Reiseführer: Ost-Irland

Der Osten und Dublin

Wicklow: Wasserfall
© Pixabay/Ciarán Ó Muirgheasa

Öffnen Sie alle Sinne für eine verzaubernde Landschaft, tolles Stadtleben, sensationelle Sportveranstaltungen und historische Sehenswürdigkeiten, die ein echtes Muss sind.

Die Hauptstadt der Republik liegt im Herzen einer Region, die den Besucher sofort für sich einnimmt. Eine schöne Reihe an historischen Stätten, herrliche Natur, aufregende Sportereignisse und naturbelassene Seen, Flüsse und lange Küstenabschnitte sind ihre großen Reize.

In der Regel kommen alle Besucher in Dublin an, und diese energiegeladene, jugendliche Stadt pulsiert in einer bestechenden Mischung aus Geschichte, Kultur, hippen Bars und Pubs, eleganter Architektur, tollen Einkaufsmöglichkeiten und einigen der kultiviertesten Restaurants des Landes. Kosmopolitisch und abwechslungsreich ist Dublin zu einer der Topadressen im urbanen Leben Europas avanciert.

Über Dublin hinaus erzählt der Osten von Irland die Geschichte noch einmal anders. Mit den Counties Cavan, Kildare, Laois, Longford, Louth, Offaly, Meath, Monaghan, Westmeath und Wicklow bietet die Region einen kontrastreichen Ausschnitt aus dem irischen Leben. Sie ist begehrt wegen ihres natürlichen Charmes, den historischen Stätten Newgrange und Clonmacnoise, dem Spitzengolf und weltbekannten Pferderennen. Speziell County Kildare ist die Heimat der Pferdezuchten und Gastgeber des Ryder Cup 2006.

Was den Osten tief prägt, ist die gänzlich unverdorbene Natur. Mit glitzernden Seen, friedvollen Flussläufen, authentischem Landleben, üppigem Weideland, sanft gewellten Hügeln und üppigen Waldfluren ist diese Landschaft ein Paradies für Naturliebhaber. Radfahren, Wandern, Wassersport, Angeln, Golfen, Reiten und Bootfahren - die Möglichkeiten sind nahezu unerschöpflich.


Mehr zum Reiseziel Ost-Irland ...