Reiseinformationen: Österreich

Die Top 5 Radwege an Seen in Österreich

Neusiedlersee
© pixabay/Mike_68

Kaum eine Fortbewegungsmöglichkeit verbindet uns so sehr mit der Natur wie das Radfahren. Im selbstbestimmten Tempo genießen wir die Landschaft um uns. Wir machen Halt, wann es uns passt, und entschleunigen vom stressigen Alltag. Besonders gut eignen sich dafür die abwechslungsreichen Radwege rund um die herrliche Seen in Österreich. Ob zwischen Bergen gelegen, von unüberblickbarer Größe oder besonders intensiver Farbe, jedes stille Gewässer hat seinen eigenen Charme. Um viele der Seen führen gut beschilderte Radwege, die sich je nach Ausdauer in ihrer Schwierigkeit und Länge variieren lassen. Das macht das Radfahren an Österreichs Gewässern zur optimalen Aktivität für die ganze Familie. Im folgenden Beitrag stellen wir Ihnen die 5 beliebtesten Radwege vor, was es rundherum zu sehen gibt und für wen sie geeignet sind.

Radfahren im Salzkammergut



Zahlreiche verschiedene Gewässer warten in der Radregion Salzkammergut auf Radfahrer aller Altersstufen. Insgesamt verläuft diese Tour auf einer Strecke von 351 Kilometern, ein Ein- oder Ausstieg ist jedoch jederzeit möglich. Weitere Wege, die von der Rundstrecke abzweigen, ermöglichen eine ausführliche Erkundung der Umgebung und bieten sich für einen längeren Radurlaub mit verschiedenen Strecken für jeden Tag an.

Starten Sie am besten am Salzburger Hauptbahnhof und folgen Sie zunächst einer alten Bahntrasse. Diese führt am Wolfgangsee vorbei direkt nach Bad Ischl, wo die alte Kaiservilla einen Besuch lohnt. Richtung Süden trifft man auf den Hallstätter See, der mitten in einer wunderbaren Weltkulturerberegion liegt. Ein Abstecher nach Hallstatt ist fast ein Muss, vor allem in den Nebensaisonen, wenn weniger Touristen vor Ort sind. Weiter geht es nach Bad Aussee, von dort lässt sich eine extra Runde über den Grundlsee nach Bad Mitterndorf einlegen. Wer mehrere Tage Zeit hat, kann sich in einer der beiden Thermen in der Gegend eine wohlverdiente Ruhepause gönnen.

Über den Altausseer See fährt man abermals über Bad Ischl und entlang des Traunsees nach Gmunden. Hier empfiehlt sich ein Besuch des herrschaftlichen Seeschloss Ort. Weiter auf dem Radweg geht es entlang des größten Sees im Salzkammergut, dem Attersee. Von dort aus radelt man entlang des Mondsees. Im Pfahlbaumuseum im gleichnamigen Ort kann man mehr über das uralte Zusammenspiel zwischen Mensch und Wasser erfahren. Entlang von Mattsee und Obertrumer See erreicht man schließlich wieder den ursprünglichen Ausgangspunkt, die Festspielstadt Salzburg.



Rund um den Neusiedlersee



Ein herrlicher Radweg, geprägt von beeindruckenden Landschaften, Wasser und Schilf umrundet den Neusiedler See. Auf insgesamt 125 Kilometern lassen sich verschiedene Etappen bestreiten, die flachen und gut befestigten Wege eignen sich für die ganze Familie. Die Strecke im liegt zum Großteil im österreichischen Burgenland, während man über den Grenzübergang Pamhagen die südliche Spitze in Ungarn umfährt.

An der Westseite des Sees laden historische Kleinstädte und idyllische alte Kellergassen zu ausgedehnten Pausen und kulinarischen Genüssen ein. Die Seestadt Mörbisch ist zum Beispiel für ihre Festspiele bekannt, während man in Oggau am See herrlichen Rotwein serviert bekommt. Zahlreiche Rastplätze laden auch zwischen den Orten zum Ausruhen und Verweilen ein. Wer einen besonders beeindruckenden Blick über den Neusiedler See haben möchte, der steigt auf einen der vielen Aussichtstürme. Von einigen kann man bis über die ungarische Tiefebene sehen.



Radfahren in Kärnten - die große Seenschleife



Kaum eine andere Gegend Österreichs verbindet eine beeindruckende Bergwelt und herrliches Wasser so gekonnt miteinander wie Kärnten. Die große Seenschleife führt an insgesamt 10 Badeseen vorbei, verläuft zum Teil entlang der Drau und kann leicht in verschiedene Etappen und Teilstücke unterteilt werden. Ausgangspunkt ist Villach, von dort geht es rund um den herrlichen Ossiachersee. Vorbei an Afritzer See und Brennsee radelt man zum Millstätter See. Von dort aus folgt man den ausgezeichneten Radwegen entlang der Drau, um dann Richtung Weissensee abzubiegen. Das türkisblaue Wasser dieses Sees ist auch im Sommer herrlich erfrischend und erinnert an ferne Länder. Umgeben von einer beeindruckenden Bergwelt führt die Route über Hermagor und den Pressegger See, um dann dem Flusslauf der Gail zu folgen.

Über den Faaker See erreicht man den Wendepunkt der Schleife. Von dort aus geht es entlang des Wörthersees, der an sich einen eigenen Urlaub wert wäre. Ist man in den Sommermonaten unterwegs, sollte man diesen See in Trinkwasserqualität unbedingt zum Baden nutzen. Quer durch die Altstadt von Klagenfurt gelangt man entlang der Drau zum Klopeiner See, wo man unbedingt die Obir Tropfsteinhöhlen besichtigen sollte. Die weitere Strecke folgt dem herrlichen Drauradweg entlang einer beeindruckenden Bergkulisse. Sämtliche Wege sind gut befestigt und beschildert.



Kultur, Natur und Kulinarik am Bodensee



Der Bodensee verbindet drei Länder miteinander, Österreich, Deutschland und die Schweiz. Das wunderbare Radwegenetz rund um diesen herrlichen See lädt zu zahlreichen Touren und Routen ein. Die Festspielstadt Bregenz ist mit ihren zahlreichen kulturellen Highlights ein perfekter Ausgangspunkt für Radfahrer. Die Wege entlang des Sees liegen zum Teil direkt am Ufer, sind gut befestigt und abwechslungsreich. Damit sind sie ideal für die ganze Familie geeignet!
Herrliche Ausblicke über das glitzernde Wasser verzaubern Radreisende aus ganz Europa, die hier ihrem liebsten Hobby nachgehen. Insgesamt lassen sich 260 der 270 Kilometer Uferstrecke mit dem Fahrrad befahren, ein Großteil davon ist autofrei. So finden sich auch angenehm ruhige und gefahrlose Strecken für Familien mit Kindern. Neben Bregenz sollten Sie auch der Stadt Friedrichshafen einen Besuch abstatten. Dort warten die beeindruckende barocke Kirche Birnau und das interessante Zeppelinmuseum auf Sie.

Am Bodensee treffen drei Kulturen aufeinander. Die Übergänge verlaufen fließend, dennoch lassen sich Unterschiede erkennen. Genießen Sie kulinarische Spezialitäten aus allen drei Ländern und genießen Sie das besondere Flair an einem der größten Seen im Herzen Europas.



Radfahren durch drei Bundesländer - der Ennsradweg



Diese Radtour über insgesamt 263 Kilometer verläuft durch die Bundesländer Oberösterreich, Steiermark und Salzburg. Die beeindruckende Naturlandschaft hat hier einiges zu bieten. Geradelt wird entlang der Enns von Flachauwinkel über die Region Schladming-Dachstein und den Nationalpark Gesäuse bis nach Enns.

Auch wenn sich alles um den Fluss Enns dreht, laden zahlreiche kleine Badeseen entlang der Strecke zum Verweilen, Baden und Genießen ein. Je nach Ausdauer kann die Strecke in kürzeren, gemütlichen Teilstücken oder als sportliche Herausforderung mit Bergabschnitten bewältigt werden. Neben der sich im Laufe der Tour ändernden Natur wartet auf interessierte Radfahrer auch ein abwechslungsreiches Kulturangebot. Ein besonderes kulturelles Highlight ist Stift Admont. Vor allem die barocke Klosterbibliothek, in etwa so groß wie die österreichische Nationalbibliothek in Wien, ist einen Besuch wert. Auch Steyr und Enns, der ältesten Stadt Österreichs, sollten Sie unbedingt einen Besuch abstatten.


Mehr zum Reiseziel Österreich ...




Bodensee
© unsplash/doc_fabi

Wörthersee
© unsplash/thomas-peham

Wörthersee
© unsplash/sead-dedic