Alles für Ihre Reiseplanung

  •  

Touristeninformationen: Irland

Dein ganz persönliches Irland

Irland: Westküste
© Tourism Ireland

In der äußersten Ecke Europas gelegen, ist Irland eine ganz eigene Welt für sich. Kreuz und quer von mit Fuchsien gesprenkelten Hecken durchzogen, begrenzt durch turmhohe Klippen, gespickt mit prähistorischen Dolmen und geteilt durch uralte Bergrücken, bietet die Insel Romantik pur.

An klaren Tagen können Sie von der Spitze der Macgillycuddy`s Reeks in Kerry Irlands höchster Bergkette - quer über die Insel sehen und den Atlantik bei seiner tosenden Aufführung an den spektakulären Küsten beobachten. Durch diese Nähe des Atlantiks sind derartige Tage mit freier Sicht natürlich nicht immer garantiert. Aber Irland hat nun einmal nicht zufällig wohl die grünste Landschaft der Erde.

Sollte Ihr Urlaub mit einigen jener "fine soft days" zusammenfallen, kein Grund für Verdruss, folgen Sie einfach den Iren - ins Pub. Irland besitzt einige der besten Pubs der Welt, wo Sie lange Nächte erleben und sich an Gesprächen voller Geistesblitz beteiligen können. Wenn die ersten Lieder gesungen werden, schmelzen die Sorgen des Tages dahin und erscheinen substanzlos wie ein Nebel vor der Küste Galways.

Eine verzaubernde Mischung aus atemberaubender Landschaft, Farbe, Licht und der Bewegung des Wassers machte die Welt auf die Cliffs of Moher, den Ring of Kerry und den Giant's Causeway aufmerksam. Aber auch das unentdeckte Irland erwartet Sie - in den heckengesäumten Hügeln des uralten Ulster oder dem stillen Weideland von Offaly und Tipperary.

Streifzüge durch unberührte Landschaft bieten reichlich Zeit für meditative Betrachtungen. Besser noch, fürs Nachdenken gibt es sogar maßgeschneiderte Orte. Sollten Sie gerade durch die Ruinen der Klostersiedlung Clonmacnoise spazieren, während die Sonne hinter dem Shannon versinkt, werden Ihnen bestimmt Gedanken darüber durch den Kopf gehen, wie dieser Ort dazu beigetragen hat, die christliche Welt zu formen. Irland wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden - egal wie alt Sie sind oder woher Sie kommen. Wir meinen, dass das Leben hier für Sie ein Abenteuer bereithält. Vielleicht ist es ein Ausflug entlang der Shannon-Erne-Wasserstraße, wo Sie versteckte Dörfer entlang des Weges erkunden. Oder es ist einfach ein Spaziergang durch die alten Straßen von Galway - es gibt auf jeden Fall etwas, das darauf wartet, erobert zu werden.

Sie können sich auch in den Großstädten vergnügen! Belfast, mit seinem viktorianischen Ambiente, hat genug Schlupfwinkel und Verstecke, um ein Buch zu füllen. Dublin, mit seiner georgianischen Eleganz und seinem modernen Elan, gehört zu jenen Städten der Welt, die ihre Besucher besonders herzlich begrüßen, während Cork mit seinen historischen Gebäuden und seinem modernen Gesicht stets für eine angenehme Überraschung sorgt. Irland ist eine Oase voller Charme und Schönheit in einer immer hektischer werdenden Welt. Wandeln Sie zwischen alten Klöstern oder tauchen Sie ein in die Heiterkeit der irischen Festivals. Das Wicklow Garden Festival, das Castleward Opera Festival oder die Bantry Mussei Fair sind fest verankert im gesellschaftlichen Leben der jeweiligen Region und Sie werden sehr bald ein Teil davon sein.

Der individuelle Charakter der Städte und Dörfer ist ein speziell irisches Merkmal -lokale Pubs, Cafes und Läden machen das Einkaufen zu einem Erlebnis. Selbst wenn Sie bei Ihrem Besuch keine Souvenirs kaufen, in Ihrer Erinnerung werden Sie trotzdem einige Schätze mit nach Hause nehmen.





Irland: Plantsch im Sonnenuntergang
© Tourism Ireland

Irland: Sandküste
© Tourism Ireland

Irland: Ruderer im Abendlicht
© Tourism Ireland

Irland: Westküste
© Tourism Ireland

Irland: Achtung Schafe!
© Tourism Ireland

Irische Geselligkeit und Unterhaltung

Irland: Pub mit Livemusik
© Tourism Ireland

In Irland findet das Unvermeidliche niemals statt, aber das Unerwartete passiert ständig. In diesem Land liegt ein Hauch des Unvorhersehbaren in der Luft - angefangen vom Wetter bis hin zur rauen Landschaft, die Sie hinter jeder Kurve begrüßt.

Trotzdem weiß man eigentlich nie so recht, was einen erwartet. Auf eines können Sie aber felsenfest vertrauen: Ein herzliches Willkommen! Selbst wenn Sie einmal verloren gehen sollten, kann das dann beginnende Gespräch mit den Einheimischen eine erbauende Erfahrung sein.

Wohin Sie auch gehen, sei es zu einem gälischen Football-Finale oder den Galway Races, eine Session mit traditioneller Musik oder Ihre eigene Entdeckungsodyssee durch das Land - Sie werden rasch herausfinden, dass die Iren von Natur aus freundlich sind. Sie wollen mit Ihnen in Kontakt treten, Sie werden immer das Miteinander und das Gespräch dem Schweigen vorziehen.

Aber "craic", das irische Wort für Spaß und Geselligkeit, ist nicht alles. Gute Küche gab es schon immer in Irland - traditionelles Sodabrot und Kartoffelplätzchen, Lachs direkt aus dem Fluss oder Garnelen, so frisch, dass Sie wahrscheinlich eine halbe Stunde vorher an der Küste an ihnen vorbei gelaufen sind. International bekannte Köche haben daraus jetzt eine neue irische Küche kreiert, die jeden Besuch auch zu einem kulinarischen Höhepunkt macht.

Der Gang ins Pub gehört zum irischen Alltag, die Wurzeln liegen in der langen Tradition. Die älteste Whiskey-Brennerei der Welt, Bushmills im County Antrim, begann im 16. Jahrhundert mit der Produktion. In Midleton, County Cork, können Sie die alte Kunst der Whiskey-Herstellung in der Jameson Distillery kennen lernen.

Schon immer wurden literarische Figuren mit Pubs in Verbindung gebracht - James Joyce, Brendan Behan und Patrick Kavanagh erhoben den Pubbesuch zu einer Kunstform, während Seamus Heaney, John B. Keane und Sean O'Casey beobachteten, wie dieses Ritual die irische Gesellschaft beeinflusste. Und Sie werden hier auch heute noch auf viel Unterhaltsames stoßen.

Herzlichkeit und Lebenswürdigkeit gedeihen in Irland überall. Es ist durchaus wahrscheinlich, eine existentielle Unterhaltung mit einem Taxifahrer zu führen, im Supermarkt an der Kasse mit einem Lehrling im Gespräch zu versinken oder eine rasche Ausführung in die Lokalgeschichte von Ihrem Vermieter zu erhalten. Auf Jahrmärkten, Festivals und Feten wird Geselligkeit ganz groß geschrieben. Ob es in der Gaeltacht ist (irischsprechende Gebiete), wo Sie in der Muttersprache gegrüßt werden, in den Midlands, wo die Zeit stillzustehen scheint, oder in Nordirland, wo der rhythmische Akzent des Ulster Scots Ihnen täglich begegnet, ein herzliches "Willkommen" wartet auf Sie. Jeder ist mehr als bestrebt, Ihnen zu helfen, damit Sie Ihr eigenes kleines Stück eines unbekannten Irlands entdecken.





Mystische Reise in die Vergangenheit

Irland: Mittelalterliche Burg
© Tourism Ireland

Überall in Irland zeigt sich dem Besucher der lebensfrohe und gastfreundliche Charakter des irischen Volkes. Allerorts wird man glücklich über die Gelegenheit sein, Sie an der Geschichte des Landes teilhaben zu lassen und Ihnen dieses Land in seiner atemberaubend mystischen Schönheit zu zeigen.

Die ersten Siedler erreichten Irland wahrscheinlich vor etwa 9000 Jahren vom Norden der britischen Insel aus. Sie landeten vermutlich am Mountsandei in Coleraine im County Londonderry und zogen dann entlang des River Bann flussaufwärts. Diese wetterfesten Wanderer hatten sich bald niedergelassen, ihr Leben war aber stark spirituell geprägt. Die großen Megalith-Gräber von Newgrange und Knowth im County Meath gehören zu den ältesten Bauwerken der Welt.

Die jungsteinzeitlichen Farmer erfreuten sich der Schönheiten dieser Insel etwa bis zum Jahr 2000 vor Christus, als die Bronzezeit Begann. Um das Jahr 500 vor Christus brachten die ersten Kelten ihre Kultur nach Irland und damit begann die eigentliche historische Odyssee des Landes.

Tief geprägt wurde der Charakter des Landes vom frommen Eifer der ersten Christen. Jedes County ist stolz auf seine Klosterruinen - und kontemplative Orte wie St. Kevin's Klostersiedlung in Glendalough oder Clonmacnoise, am weiten Bogen des Shannon River, sind bis heute beredte Zeugen dieses goldenen Zeitalters eines frühen irischen Christentums.

Bei Keils hat ein Rundturm, einst zum Schutz gegen die Wikinger erbaut, die Zeiten überdauert. Er ist Teil des ursprünglichen Klosters, in dem das berühmte Book of Keils vor mehr als 1000 Jahren geschrieben wurde. Der Lauf der alten, engen Straßen von Waterford folgt noch heute dem Grundriss, der vor über 1000 Jahren von den Normannen gezogen wurde, und in Dublin ist eine ältere Wikingersiedlung als Stockholm oder Oslo. Mit der Ankunft der Normannen begann der Burgenbau, der die irische Landschaft geprägt hat. Auf Ihrer Reise durch Irland kommen Sie nicht weit, ohne über eine Burg zu stolpern - vom Rock of Cashel im County Tipperary, der mit seinen märchenhaften Türmen und Zinnen an eine Opernkulisse erinnert, bis zu romantischen Ruinen wie dem Burgfried von Kildownet Castle auf Achill Island, einst Stützpunkt der berühmten Piratin Grace O'Malley oder Narrow Water Castle im County Down, das den Meeresarm von Carlingford Lough bewacht.

Jeder Ort blickt auf bewegte und heroische Ereignisse zurück, in einem Land, wo die Geschichte allgegenwärtig ist. "Jeder Hügel hat seinen Helden und jeder Sumpf seine Gebeine" - und das hat uns Iren zu dem gemacht, was wir heute sind. Hügel und Täler des Landes waren Zeugen, als jungsteinzeitliche Farmer das Land rodeten und Flüchtlinge in den Wäldern Zuflucht suchten; in seinen Ebenen sammelten sich große Armeen zur Schlacht. Weit abgelegene Inseln wie die Skellings und Blaskets vor der Küste von Kerry boten Mönchen eine Heimat, die Irland zum Land der Heiligen und ihrer Schüler machten - und eine Zeit lang zum wahren Zentrum der Christenheit in Europa. Im Ulster Folk and Transport Museum bei Belfast und im Bunratty Folk Park werden andere Perioden der irischen Geschichte lebendig und im Ulster American Folk Park bei Omagh können Sie den Spuren der irischen Amerika-Emigranten folgen.

Kultur, Musik und Mentalität der Iren sind geprägt von einer Geschichte, die ihnen oft genug übel mitspielte. Die jüngste Vergangenheit aber meinte es besser mit diesem schönen Land, das sich dem heutigen Besucher als ruhiger und friedlicher Ort präsentiert. Es hat sich zwar einen wachen Sinn für seine ereignisreiche Geschichte bewahrt, blickt heute aber mit viel Optimismus in die Zukunft.





Irland: Spitzbogen einer Ruine
© Tourism Ireland

Pferde und Rennbahnen

Irland: Reitsport
© Tourism Ireland

Man sagt, der Traum des Iren sei es, einen Fisch zu fangen, der ihm den entscheidenden Tipp für das 15.30 Uhr-Rennen in Killarney gibt. Sport ist das Rückgrat der irischen Gesellschaft und Sie sind herzlichst eingeladen, daran teilzunehmen.

Mit seinen smaragdgrünen Weiden, deren Gras reich an Kalzium ist bringt Irland Pferde mit starken leichten Knochen hervor, die besten in Europa. Iren haben sich schon immer von schnellen Pferden faszinieren lassen. Diese Faszination ist in der einzigartigen Atmosphäre irischer Renntage zu spüren, wie dem von Listowel in Kerry, einer der ältesten Rennbahnen des Landes, oder dem spannenden Rennen von Layton, County Louth, das auf den festen Sandflächen von Layton Beach stattfindet. Wenn Sie leidenschaftliches Wettvergnügen erleben möchten, Down Royal in Downpatrick ist für seine besondere Atmosphäre bekannt - und dabei wird der Heilige Patrick über Sie wachen, der ja seine ewige Ruhestätte in Sichtweite der Rennstrecke gefunden hat.

Golf ist eine der wichtigsten Freizeitbeschäftigungen der Iren und allerorten Volkssport. Die unvergleichliche Szenerie, die herzliche Gastfreundschaft und dazu einige der besten Plätze der Welt - das ist wirklich der "Fairway" in den Himmel. Royal County Down, Royal Portrush, Portmarnock und Ballybunion hat sich Gott angelegt, so sagt man, um an seinem Handicap zu arbeiten. Das Nonplusultra an Parklandplätzen ist der großartige K Club in Kildare, in diesem Jahr Schauplatz des renommierten Ryder Cup.

Bei Anglern hat Irland schon immer einen guten Namen gehabt. Flüsse, Seen und fischreiche Küstengewässer - da kommt Zug auf die Schnur! Sei es an den Ufern des Royal Canal in Dublin oder den weiten Gewässern des Shannon-Erne-Systems, selbst wenn Sie vorher noch nie geangelt haben sollten, werden auch Sie bei diesen Aussichten bald anbeißen!

Irlands saubere Gewässer, geschützte Häfen und wildromantische Küsten (über 5000 Kilometer) sind ideale Plätze zum Segeln - und dieser Sport ist in Irland schon lange verwurzelt. Der Royal Cork Yachtclub, 1720 gegründet, ist der älteste in der Welt. Radfahren in Irland ist ein eingeschränktes Vergnügen auf den Hauptstraßen, aber es ist immer möglich, ruhige Seitenwege zu finden, die man mit dem Fahrrad erkunden kann.

Der Heart of Munster Trail (Waterford, Kilkenny, Tipperary) oder der Kingfisher Trail durch die Counties Fermanagh, Leitrim und Cavan führen über solche Seitenstraßen in ländlicher Idylle.

In Irland können Sie einen Berg erreichen, indem Sie an seinem Fuß Ihr Auto abstellen, durch eine Pforte gehen und hinaufschlendern. Die härteste Herausforderung stellen die Macgillycuddy's Reeks dar, Irlands höchste Berge in den Slieve Blooms (größtenteils in Offaly), den Bluestack Mountains in Donegal, den Comeragh Mountains im Südwesten sowie den Mourne und Sperrin Mountains in Nordirland bieten sich Ihnen unterschiedlichste Möglichkeiten zum Wandern, von anspruchsvollen Aufstiegen bis zu bequemen Höhenwegen. Diese Strecken sind zum Wandern wie geschaffen!





Was ist fremdenverkehrsamt.com?

Das zuständige Fremdenverkehrsamt (Touristeninformation, Verkehrsamt oder Tourismusverband) hilft Ihnen bei der Reiseplanung. Auf fremdenverkehrsamt.com finden Sie Adressen, E-Mails und Telefonnummern der entsprechenden Fremdenverkehrsämter. Viele Touristeninformationen informieren hier auch direkt zu Sehenswürdigkeiten, Unterkünften etc. und geben Tipps für Ihre Reise. In der Rubrik "Reiseplanung" können Sie kostenlose Reiseinformationen der offiziellen Fremdenverkehrsämter bestellen. Mehr...