Reiseführer: Waldmünchner Urlaubsland

Dein ganz persönliches Irland

Irland: Westküste
© Tourism Ireland

In der äußersten Ecke Europas gelegen, ist Irland eine ganz eigene Welt für sich. Kreuz und quer von mit Fuchsien gesprenkelten Hecken durchzogen, begrenzt durch turmhohe Klippen, gespickt mit prähistorischen Dolmen und geteilt durch uralte Bergrücken, bietet die Insel Romantik pur.

An klaren Tagen können Sie von der Spitze der Macgillycuddy`s Reeks in Kerry Irlands höchster Bergkette - quer über die Insel sehen und den Atlantik bei seiner tosenden Aufführung an den spektakulären Küsten beobachten. Durch diese Nähe des Atlantiks sind derartige Tage mit freier Sicht natürlich nicht immer garantiert. Aber Irland hat nun einmal nicht zufällig wohl die grünste Landschaft der Erde.

Sollte Ihr Urlaub mit einigen jener "fine soft days" zusammenfallen, kein Grund für Verdruss, folgen Sie einfach den Iren - ins Pub. Irland besitzt einige der besten Pubs der Welt, wo Sie lange Nächte erleben und sich an Gesprächen voller Geistesblitz beteiligen können. Wenn die ersten Lieder gesungen werden, schmelzen die Sorgen des Tages dahin und erscheinen substanzlos wie ein Nebel vor der Küste Galways.

Eine verzaubernde Mischung aus atemberaubender Landschaft, Farbe, Licht und der Bewegung des Wassers machte die Welt auf die Cliffs of Moher, den Ring of Kerry und den Giant's Causeway aufmerksam. Aber auch das unentdeckte Irland erwartet Sie - in den heckengesäumten Hügeln des uralten Ulster oder dem stillen Weideland von Offaly und Tipperary.

Streifzüge durch unberührte Landschaft bieten reichlich Zeit für meditative Betrachtungen. Besser noch, fürs Nachdenken gibt es sogar maßgeschneiderte Orte. Sollten Sie gerade durch die Ruinen der Klostersiedlung Clonmacnoise spazieren, während die Sonne hinter dem Shannon versinkt, werden Ihnen bestimmt Gedanken darüber durch den Kopf gehen, wie dieser Ort dazu beigetragen hat, die christliche Welt zu formen. Irland wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden - egal wie alt Sie sind oder woher Sie kommen. Wir meinen, dass das Leben hier für Sie ein Abenteuer bereithält. Vielleicht ist es ein Ausflug entlang der Shannon-Erne-Wasserstraße, wo Sie versteckte Dörfer entlang des Weges erkunden. Oder es ist einfach ein Spaziergang durch die alten Straßen von Galway - es gibt auf jeden Fall etwas, das darauf wartet, erobert zu werden.

Sie können sich auch in den Großstädten vergnügen! Belfast, mit seinem viktorianischen Ambiente, hat genug Schlupfwinkel und Verstecke, um ein Buch zu füllen. Dublin, mit seiner georgianischen Eleganz und seinem modernen Elan, gehört zu jenen Städten der Welt, die ihre Besucher besonders herzlich begrüßen, während Cork mit seinen historischen Gebäuden und seinem modernen Gesicht stets für eine angenehme Überraschung sorgt. Irland ist eine Oase voller Charme und Schönheit in einer immer hektischer werdenden Welt. Wandeln Sie zwischen alten Klöstern oder tauchen Sie ein in die Heiterkeit der irischen Festivals. Das Wicklow Garden Festival, das Castleward Opera Festival oder die Bantry Mussei Fair sind fest verankert im gesellschaftlichen Leben der jeweiligen Region und Sie werden sehr bald ein Teil davon sein.

Der individuelle Charakter der Städte und Dörfer ist ein speziell irisches Merkmal -lokale Pubs, Cafes und Läden machen das Einkaufen zu einem Erlebnis. Selbst wenn Sie bei Ihrem Besuch keine Souvenirs kaufen, in Ihrer Erinnerung werden Sie trotzdem einige Schätze mit nach Hause nehmen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Irland: Plantsch im Sonnenuntergang
© Tourism Ireland

Irland: Sandküste
© Tourism Ireland

Irland: Ruderer im Abendlicht
© Tourism Ireland

Irland: Westküste
© Tourism Ireland

Irland: Achtung Schafe!
© Tourism Ireland

Bad Herrenalb im Schwarzwald

Bad Herrenalb: Veranstaltung im Ortszentrum
© Bad Herrenalb (Tourismusbüro)

Gesundes Heilwasser wird in der neu gestalteten Siebentäler Therme mit Klangbad und einer 700 m² Saunalandschaft im Prießnitz-Spa zum ganzjährigen, entspannenden Erlebnis. Aktiv-Angebote und Verwöhn-Programme für den Gast stehen hier auf dem Programm.

Wer die Natur so richtig geniessen möchte, dem bietet das mehr als 150 km lange Wanderwegenetz in Bad Herrenalb und Umgebung zahlreiche Möglichkeiten mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Spezielle Themenwanderungen und Führungen mit Schwarzwald-Guides werden vom Tourismusbüro angeboten.Ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm, historische Sehenswürdigkeiten, ein breites sportliches Angebot und zahlreiche Pauschalangebote geben Ihnen die Möglichkeit, den Aufenthalt ganz persönlich zu gestalten.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Grafschaften: Galway, Mayo und Roscommon

Irland: Irlands raue Westküste
© Tourism Ireland

Die westlichen Counties Galway, Mayo und Roscommon, In der äußersten Ecke Europas gelegen, bieten so viel zerklüftete Landschaft, dass damit eine ganze Filmindustrie versorgt werden könnte - uralte heidnische Monumente, religiöse Schreine, lebendige Städte (für die weniger spirituell Veranlagten) sowie eine unübertroffene Kombination aus meerumspülten Felsen und Torflandschaft. Nirgends in Irland begegnet einem so viel unveränderte Tradition wie hier im Westen, wo die Tage lang sind und die Nächte vom "craic" erfüllt sind. So nennt man Spaß, Witz und gute Unterhaltung in Irland. Und was sagt man hier auch? "Wir sind dem Sonnenuntergang eine Stunde näher als der Rest Europas".

Galway und Mayo sind die beiden größten Grafschaften in der Provinz Connacht und zwischen beiden erstreckt sich ein Stück Irlands, das die Phantasie in ganz besonderer Weise anregt - mit der Galway Bay, dem heiligen Berg Croagh Patrick und das "Quiet Man"-Country, einer der großen Filmklassiker, die in Irland produziert wurden.

Zu Connemara, der rauen Region im Westen Galways, gehören Moorlandschaften, Bergketten und eine abwechslungsreiche Küstenlinie. Überwölbte Torwege, viktorianische Glashäuser und von Mauern eingefasste Ornament-Gärten finden Sie in den beeindruckend schönen Kylemore Abbey Gardens, die im Schutze der Twelve Bens in Connemara liegen. Vieles wurde originalgetreu restauriert und die Gärten sind für Besucher geöffnet.

Lough Corrib erstreckt sich über gut vierzig Kilometer von Galway über die Grafschaft Mayo zu den Ufern des Shannon und liefert alle Zutaten für Ihren Urlaub - Angeln, Wassersport, romantische Pubs am Wasser und natürlich "corribische Kreuzfahrten" mit "corribischem Wetter".

Roscommon, Connachts einzige Inland-Grafschaft, bietet Schönheiten wie Lough Ree und den Lough Key Forest Park - und gehört zu den Countys, in denen vor allem traditionelle Musik noch stark vertreten ist.

Inseln, die Charakterdarsteller der Geografie, sind an der Westküste reichlich vorhanden. Auf der romantischsten von allen, den Aran Islands, steht die Festung Dun Aenghus hoch über den Wellen. Seevögel kreisen über den Köpfen und unten donnert die große Wettermaschine Atlantik hartnäckig gegen die Klippen. Hier liegen die letzten unberührten Landstriche Europas.

Landeinwärts schmiegt sich Boyle zwischen Lough Gara und Lough Key - und falls sich jemals eine Stadt "angeschmiegt" hat, diese ist eine. Mit den drohend aufragenden Curlew Mountains im Hintergrund, können Sie mit etwas Glück auch einen Brachvogel (curlew) bei seinem Flug über die Umgebung beobachten. Fast um die Ecke finden Sie in Strokestown die breiteste Straße Europas. Sie führt zu dem majestätischen, in georgianischem Stil errichteten Strokestown Park House, das sehenswerter Pracht des 18. Jahrhunderts restauriert ist und das Irish Famine Museum beherbergt.

Obwohl der ganze Luxus und Komfort des 21. Jahrhunderts in diesem Zipfel von Connacht vorhanden ist, bleibt der Westen doch eine Oase voller Charme und zeitloser Schönheit. Das Wetter kann "soft" sein (leichter Regen), nun gut, aber die Menschen sind außergewöhnlich freundlich, der Craic ist gehaltvoll und die Landschaft schlicht spektakulär.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Irland: Westküste Irlands
© Tourism Ireland

Irland: Golfparadies Irland
© Tourism Ireland

Irische Geselligkeit und Unterhaltung

Irland: Pub mit Livemusik
© Tourism Ireland

In Irland findet das Unvermeidliche niemals statt, aber das Unerwartete passiert ständig. In diesem Land liegt ein Hauch des Unvorhersehbaren in der Luft - angefangen vom Wetter bis hin zur rauen Landschaft, die Sie hinter jeder Kurve begrüßt.

Trotzdem weiß man eigentlich nie so recht, was einen erwartet. Auf eines können Sie aber felsenfest vertrauen: Ein herzliches Willkommen! Selbst wenn Sie einmal verloren gehen sollten, kann das dann beginnende Gespräch mit den Einheimischen eine erbauende Erfahrung sein.

Wohin Sie auch gehen, sei es zu einem gälischen Football-Finale oder den Galway Races, eine Session mit traditioneller Musik oder Ihre eigene Entdeckungsodyssee durch das Land - Sie werden rasch herausfinden, dass die Iren von Natur aus freundlich sind. Sie wollen mit Ihnen in Kontakt treten, Sie werden immer das Miteinander und das Gespräch dem Schweigen vorziehen.

Aber "craic", das irische Wort für Spaß und Geselligkeit, ist nicht alles. Gute Küche gab es schon immer in Irland - traditionelles Sodabrot und Kartoffelplätzchen, Lachs direkt aus dem Fluss oder Garnelen, so frisch, dass Sie wahrscheinlich eine halbe Stunde vorher an der Küste an ihnen vorbei gelaufen sind. International bekannte Köche haben daraus jetzt eine neue irische Küche kreiert, die jeden Besuch auch zu einem kulinarischen Höhepunkt macht.

Der Gang ins Pub gehört zum irischen Alltag, die Wurzeln liegen in der langen Tradition. Die älteste Whiskey-Brennerei der Welt, Bushmills im County Antrim, begann im 16. Jahrhundert mit der Produktion. In Midleton, County Cork, können Sie die alte Kunst der Whiskey-Herstellung in der Jameson Distillery kennen lernen.

Schon immer wurden literarische Figuren mit Pubs in Verbindung gebracht - James Joyce, Brendan Behan und Patrick Kavanagh erhoben den Pubbesuch zu einer Kunstform, während Seamus Heaney, John B. Keane und Sean O'Casey beobachteten, wie dieses Ritual die irische Gesellschaft beeinflusste. Und Sie werden hier auch heute noch auf viel Unterhaltsames stoßen.

Herzlichkeit und Lebenswürdigkeit gedeihen in Irland überall. Es ist durchaus wahrscheinlich, eine existentielle Unterhaltung mit einem Taxifahrer zu führen, im Supermarkt an der Kasse mit einem Lehrling im Gespräch zu versinken oder eine rasche Ausführung in die Lokalgeschichte von Ihrem Vermieter zu erhalten. Auf Jahrmärkten, Festivals und Feten wird Geselligkeit ganz groß geschrieben. Ob es in der Gaeltacht ist (irischsprechende Gebiete), wo Sie in der Muttersprache gegrüßt werden, in den Midlands, wo die Zeit stillzustehen scheint, oder in Nordirland, wo der rhythmische Akzent des Ulster Scots Ihnen täglich begegnet, ein herzliches "Willkommen" wartet auf Sie. Jeder ist mehr als bestrebt, Ihnen zu helfen, damit Sie Ihr eigenes kleines Stück eines unbekannten Irlands entdecken.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Dublin - die attraktive Stadt

Dublin: in den Strassen Dublins
© Tourism Ireland

Manche, die ihn gehört haben, sagen, dass er mit Dubliner Akzent spreche. Der Teufel nämlich - so hat sich jedenfalls James Joyce über ihn geäußert und er könnte recht gehabt haben. Aber es gibt eine Menge Leute in Dublin, die den Teufel in seine Schranken weisen würden, nicht zuletzt die stattliche Anzahl von Heiligen, die hier begraben liegen. Der vermutlich populärste von ihnen allen, St. Valentine, hat in der Karmeliterkirche in der Aungier Street seine ewige Ruhe gefunden. Sie können dort vorbeigehen und diesem Schutzpatron der Rosen und Pralinen Ihre Reverenz erweisen, selbst wenn er eigentlich kein Ire war. Seine Gebeine wurden 1835 von einem gewissen Father John Spratt nach Dublin gebracht, nachdem sie ihm der Papst aus Dankbarkeit überlassen hatte.

Die Verbindung zwischen St. Valentine und Dublin mag weniger bekannt sein, doch die literarische Tradition der Stadt hat sich weltweit laut herumgesprochen. Die Geister von Joyce, Shaw, O'Casey und Beckett spuken durch jeden Pub. Für eine ernsthaftere Würdigung von Dublins literarischem Erbe sollten Sie das Dublin Writers' Museum am Parnell Square besuchen, das James Joyce Centre in der North Great George's Street und das James Joyce Museum, untergebracht im Martello Tower in Sandycove, dem Schauplatz des ersten Kapitels von Ulysses.

Dublin ist heute für seine Club-Szene bekannt und am späten Abend vibriert ganz Temple Bar. Wenn Sie Dublins Musikgeschichte entdecken wollen, können Sie auf dem Rock and Stroll Visitor Trail alles über U2, Bob Geldorf, Sinead 0' Connor und Westlife erfahren, um nur einige der irischen Megastars zu nennen.

Für den Fachhistoriker, aber auch für den interessierten Laien, ist Dublin eine wahre Goldgrube. Vom Natural History Museum am Merrion Square bis zum National Museum of Ireland - und viele andere mehr - können Sie ganz entspannt irische und internationale Schätze bewundern (und das umsonst). Obwohl heutzutage fest in keltischer Hand, war Dublin ursprünglich eine Wikingerstadt. Diese und andere Geheimnisse der Stadtgeschichte werden im Dublinia Heritage Centre gelüftet, direkt neben der Christchurch Cathedral (wo übrigens der durch "Gullivers Reisen" unsterblich gewordene Jonathan Swift seinerzeit Dekan war).

Dublin ist voller architektonischer Kostbarkeiten, von der Eleganz der georgianischen Häuser am Merrion Square bis zur Pracht des Trinity College, dem Ausstellungsort des Book of Kells. Diese kostbar kolorierte Handschrift zählt zu den wertvollsten Büchern der Welt.

Kein Besuch Dublins wäre ohne ein Pint Porter komplett. Diese "vollständigste vegetarische Mahlzeit der Welt" wurde von einem Ritter erfunden, auf dessen Konto ungezählte durchzechte Nächte gehen, Sir Arthur Guinness. Sie sollten die Stätte seines Wirkens besuchen, das Guinness Storehouse an der St. James Gate.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Dublin: Pub
© Tourism Ireland

Dublin: Altes Dublin
© Tourism Ireland

Dublin: Pubatmosphäre in Dublin
© Tourism Ireland

Irland: Dublin
© Tourism Ireland

Mystische Reise in die Vergangenheit

Irland: Mittelalterliche Burg
© Tourism Ireland

Überall in Irland zeigt sich dem Besucher der lebensfrohe und gastfreundliche Charakter des irischen Volkes. Allerorts wird man glücklich über die Gelegenheit sein, Sie an der Geschichte des Landes teilhaben zu lassen und Ihnen dieses Land in seiner atemberaubend mystischen Schönheit zu zeigen.

Die ersten Siedler erreichten Irland wahrscheinlich vor etwa 9000 Jahren vom Norden der britischen Insel aus. Sie landeten vermutlich am Mountsandei in Coleraine im County Londonderry und zogen dann entlang des River Bann flussaufwärts. Diese wetterfesten Wanderer hatten sich bald niedergelassen, ihr Leben war aber stark spirituell geprägt. Die großen Megalith-Gräber von Newgrange und Knowth im County Meath gehören zu den ältesten Bauwerken der Welt.

Die jungsteinzeitlichen Farmer erfreuten sich der Schönheiten dieser Insel etwa bis zum Jahr 2000 vor Christus, als die Bronzezeit Begann. Um das Jahr 500 vor Christus brachten die ersten Kelten ihre Kultur nach Irland und damit begann die eigentliche historische Odyssee des Landes.

Tief geprägt wurde der Charakter des Landes vom frommen Eifer der ersten Christen. Jedes County ist stolz auf seine Klosterruinen - und kontemplative Orte wie St. Kevin's Klostersiedlung in Glendalough oder Clonmacnoise, am weiten Bogen des Shannon River, sind bis heute beredte Zeugen dieses goldenen Zeitalters eines frühen irischen Christentums.

Bei Keils hat ein Rundturm, einst zum Schutz gegen die Wikinger erbaut, die Zeiten überdauert. Er ist Teil des ursprünglichen Klosters, in dem das berühmte Book of Keils vor mehr als 1000 Jahren geschrieben wurde. Der Lauf der alten, engen Straßen von Waterford folgt noch heute dem Grundriss, der vor über 1000 Jahren von den Normannen gezogen wurde, und in Dublin ist eine ältere Wikingersiedlung als Stockholm oder Oslo. Mit der Ankunft der Normannen begann der Burgenbau, der die irische Landschaft geprägt hat. Auf Ihrer Reise durch Irland kommen Sie nicht weit, ohne über eine Burg zu stolpern - vom Rock of Cashel im County Tipperary, der mit seinen märchenhaften Türmen und Zinnen an eine Opernkulisse erinnert, bis zu romantischen Ruinen wie dem Burgfried von Kildownet Castle auf Achill Island, einst Stützpunkt der berühmten Piratin Grace O'Malley oder Narrow Water Castle im County Down, das den Meeresarm von Carlingford Lough bewacht.

Jeder Ort blickt auf bewegte und heroische Ereignisse zurück, in einem Land, wo die Geschichte allgegenwärtig ist. "Jeder Hügel hat seinen Helden und jeder Sumpf seine Gebeine" - und das hat uns Iren zu dem gemacht, was wir heute sind. Hügel und Täler des Landes waren Zeugen, als jungsteinzeitliche Farmer das Land rodeten und Flüchtlinge in den Wäldern Zuflucht suchten; in seinen Ebenen sammelten sich große Armeen zur Schlacht. Weit abgelegene Inseln wie die Skellings und Blaskets vor der Küste von Kerry boten Mönchen eine Heimat, die Irland zum Land der Heiligen und ihrer Schüler machten - und eine Zeit lang zum wahren Zentrum der Christenheit in Europa. Im Ulster Folk and Transport Museum bei Belfast und im Bunratty Folk Park werden andere Perioden der irischen Geschichte lebendig und im Ulster American Folk Park bei Omagh können Sie den Spuren der irischen Amerika-Emigranten folgen.

Kultur, Musik und Mentalität der Iren sind geprägt von einer Geschichte, die ihnen oft genug übel mitspielte. Die jüngste Vergangenheit aber meinte es besser mit diesem schönen Land, das sich dem heutigen Besucher als ruhiger und friedlicher Ort präsentiert. Es hat sich zwar einen wachen Sinn für seine ereignisreiche Geschichte bewahrt, blickt heute aber mit viel Optimismus in die Zukunft.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Irland: Spitzbogen einer Ruine
© Tourism Ireland

Pferde und Rennbahnen

Irland: Reitsport
© Tourism Ireland

Man sagt, der Traum des Iren sei es, einen Fisch zu fangen, der ihm den entscheidenden Tipp für das 15.30 Uhr-Rennen in Killarney gibt. Sport ist das Rückgrat der irischen Gesellschaft und Sie sind herzlichst eingeladen, daran teilzunehmen.

Mit seinen smaragdgrünen Weiden, deren Gras reich an Kalzium ist bringt Irland Pferde mit starken leichten Knochen hervor, die besten in Europa. Iren haben sich schon immer von schnellen Pferden faszinieren lassen. Diese Faszination ist in der einzigartigen Atmosphäre irischer Renntage zu spüren, wie dem von Listowel in Kerry, einer der ältesten Rennbahnen des Landes, oder dem spannenden Rennen von Layton, County Louth, das auf den festen Sandflächen von Layton Beach stattfindet. Wenn Sie leidenschaftliches Wettvergnügen erleben möchten, Down Royal in Downpatrick ist für seine besondere Atmosphäre bekannt - und dabei wird der Heilige Patrick über Sie wachen, der ja seine ewige Ruhestätte in Sichtweite der Rennstrecke gefunden hat.

Golf ist eine der wichtigsten Freizeitbeschäftigungen der Iren und allerorten Volkssport. Die unvergleichliche Szenerie, die herzliche Gastfreundschaft und dazu einige der besten Plätze der Welt - das ist wirklich der "Fairway" in den Himmel. Royal County Down, Royal Portrush, Portmarnock und Ballybunion hat sich Gott angelegt, so sagt man, um an seinem Handicap zu arbeiten. Das Nonplusultra an Parklandplätzen ist der großartige K Club in Kildare, in diesem Jahr Schauplatz des renommierten Ryder Cup.

Bei Anglern hat Irland schon immer einen guten Namen gehabt. Flüsse, Seen und fischreiche Küstengewässer - da kommt Zug auf die Schnur! Sei es an den Ufern des Royal Canal in Dublin oder den weiten Gewässern des Shannon-Erne-Systems, selbst wenn Sie vorher noch nie geangelt haben sollten, werden auch Sie bei diesen Aussichten bald anbeißen!

Irlands saubere Gewässer, geschützte Häfen und wildromantische Küsten (über 5000 Kilometer) sind ideale Plätze zum Segeln - und dieser Sport ist in Irland schon lange verwurzelt. Der Royal Cork Yachtclub, 1720 gegründet, ist der älteste in der Welt. Radfahren in Irland ist ein eingeschränktes Vergnügen auf den Hauptstraßen, aber es ist immer möglich, ruhige Seitenwege zu finden, die man mit dem Fahrrad erkunden kann.

Der Heart of Munster Trail (Waterford, Kilkenny, Tipperary) oder der Kingfisher Trail durch die Counties Fermanagh, Leitrim und Cavan führen über solche Seitenstraßen in ländlicher Idylle.

In Irland können Sie einen Berg erreichen, indem Sie an seinem Fuß Ihr Auto abstellen, durch eine Pforte gehen und hinaufschlendern. Die härteste Herausforderung stellen die Macgillycuddy's Reeks dar, Irlands höchste Berge in den Slieve Blooms (größtenteils in Offaly), den Bluestack Mountains in Donegal, den Comeragh Mountains im Südwesten sowie den Mourne und Sperrin Mountains in Nordirland bieten sich Ihnen unterschiedlichste Möglichkeiten zum Wandern, von anspruchsvollen Aufstiegen bis zu bequemen Höhenwegen. Diese Strecken sind zum Wandern wie geschaffen!


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Ehemals freie Bergstadt und Wintersportplatz

Altenau: Ortsansicht
© Tourist-Information Altenau

Ein interessantes und umfangreiches Freizeitangebot steht dem Gast zur Verfügung. Den Mittelpunkt in Altenau bildet das neue Kurgastzentrum mit seinem abwechslungsreichen Programm sowie das Sport- und Spaß-Center "Aqua-Polaris" auf dem Glockenberg.

Natur- und Wanderfreunde schätzen die vielfältigen Wandermöglichkeiten mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Themen.In der Wintersaison sorgen Skilifte, gespurte Loipen, Fackelwanderungen und Hüttenabende für ein erholsames Urlaubsvergnügen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Willkommen im Sonnenwinkel

Löffingen: Zentrum
© Tourist-Information Löffingen

Die Ferienregion Sonnenwinkel liegt in malerischer und gesunder Höhenlage zwischen Hochschwarzwald und der Baar. Egal zu welcher Jahreszeit - die drei sonnenverwöhnten Ferienorte Eisenbach, Friedenweiler und Löffingen freuen sich auf Sie. Eingebettet in eine herrliche Naturlandschaft, bietet der Sonnenwinkel seinen Gästen einen unvergesslichen und kreativen Urlaub. Ob Hotel, Pension, Ferienwohnung oder Ferien auf dem Bauernhof: Der Gast ist in der Ferienregion Sonnenwinkel im Mittelpunkt.

Lassen Sie die Seele baumeln. Genießen Sie im Sonnenwinkel verträumte Dorfidylle, kleinstädtischen Charme, seltene Naturschauspiele, herrliche Badeseen und viele weitere Attraktionen.

Besonders abenteuerlich empfinden die Gäste eine Wanderung durch die wildromantische Wutachschlucht. Bewundern Sie den sanften Übergang von der hügeligen Baar-Landschaft mit Blick auf die Schwäbische Alb zur traumhaften Hochebene des Schwarzwaldes. An klaren Tagen überrascht oft eine grandiose Alpensicht.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Löffingen: Eisenbach
© Tourist-Information Löffingen

Abenteuer pur

Kanada: Auf Viehtrieb in den Rockys
© Canadian Tourism Commission

Wenn Sie schon immer Cowboy werden wollten, können Sie sich diesen lang gehegten Wunsch auf einer Ferien- oder echten Pferderanch erfüllen. In den fruchtbaren Ebenen der Provinzen Manitoba und Saskatchewan und in den Bergen der Provinzen Alberta und British Columbia gibt es viele Farmen inmitten von Hunderten Quadratkilometern Wald und Wiesen. Wenn Sie durch die unberührte Landschaft im Südwesten von Calgary, Alberta, reiten, werden Sie sicher auf Schwarzbären, Rotluchse und Elche treffen. Homeplace, die Ranch des Pferdeflüsterers Mac Mackenny, liegt in dieser Gegend. Wie die meisten Ferienranchs hat auch er für jeden Reiter das passende Pferd. Ob Sie nun direkt aus der Wiege in den Sattel gestiegen oder ein echtes Greenhorn sind, Sie erhalten ein Pferd, das Ihren Fertigkeiten entspricht. Wenn es Sie unwiderstehlich zurück zur Natur zieht, sollten Sie an einem Camping Ritt im Banff-Nationalpark teilnehmen und unter freiem Himmel übernachten.

Unterwegs auf Kanadas Wasserwegen

Das Shuswap-Gebiet in British Columbia ist das Hausbootparadies Kanadas mit gut dreißig Provinzparks und insgesamt 1.000 km langen, naturbelassenen, schiffbaren Wasserwegen. Erkunden Sie unberührte Buchten, versteckte Höhlen und sonnige Strände, die nur vom Wasser her zugänglich sind, oder bewundern Sie die Felsenmalereien der Indianer, die vor vielen Jahrhunderten diese Wasserwege nutzten. Tagsüber können Sie mit dem Hausboot die Gegend erforschen und die zahlreichen Freizeit- und Sportmöglichkeiten nutzen. Sie können schwimmen, wandern, Golf spielen oder einen Einkaufsbummel durch malerische Orte wie Salmon Arm, Sicamous, Chase und Eagle Bay unternehmen. Nachts ankern Sie in einer versteckten Bucht, werfen die Angel aus und lassen sich das frisch gefischte Abendessen im Mondschein schmecken.

In Ontario werden ebenfalls Hausboote vermietet. Der 368 km lange Trent Severn Waterway führt über Flüsse und Seen von -Trenton zur Georgian Bay. Der Rideau Waterway in Ontario ist ein 202 km langer Kanal, der sich ausgezeichnet für Hausbootfahrten eignet. Insgesamt 45 handbetriebene Schleusen verbinden Sie mit idyllischen Seen, verschlafenen, malerischen Buchten, erquickenden Wasserfällen und gemächlich dahinplätschernden Flüssen. Docken Sie in hübschen kleinen Orten wie Kingston an und genießen Sie die kulinarischen Leckerbissen der Region. Der Kanal endet am breiten St.-Lorenz-Strom und den beeindruckenden Thousand Islands - eigentlich sind es insgesamt beinahe 2.000.

Über den Wolken

Von einem Wasserflugzeug aus den Blick auf glitzernde Flüsse, zerklüftete Berge und unberührte Wildnis richten - das ist atemberaubend. Fühlen Sie sich frei wie ein Adler, der über die weiten Wälder segelt, bewundern Sie die sich durch die Landschaft schlängelnden Wildbäche, sehen Sie zu, wie Grizzlybären Lachse fischen. Flugzeugsafaris sind zwar nicht billig, aber tief beeindruckend, ob bei einem Tagesausflug oder einer einwöchigen Rundreise. Da es in Kanada Tausende von Landebahnen gibt, sind fast alle Orte problemlos zu erreichen.

Feeling free and wild

Auf einer Harley über menschenleere Highways zu cruisen ist für viele der Traum schlechthin. Buchen Sie eine Gruppenreise oder mieten Sie ganz einfach ein Motorrad. Mit einer Harley können sie in wenigen Tagen große Strecken zurücklegen und durch herrliche Landschaften fahren. Wenn Sie eher ein Einzelgänger sind, dann fahren Sie doch auf dem Highway 93 durch die Banff- und Jasper-Nationalparks. Diese Route mit ihren Bergseen, blühenden Wiesen, hoch in den Himmel ragenden Bergspitzen und einer artenreichen Tierwelt wird Sie begeistern.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Stausee Bitburg

Bitburger Land: Stausee Bitburg
© Tourist-Information Bitburger & Speicherer Land

Der 35 Hektar große Stausee zwölf Kilometer nordwestlich von Bitburg ist mit seinem reichhaltigen Freizeitangebot zum touristischen Zentrum der Südeifel geworden. Beim Rudern, Paddeln, Nordic Walking und Angeln kommen Sportler und Erholungssuchende voll auf ihre Kosten.

Die große Fontäne im See ist (an Wochenenden im Frühjahr bis Herbst) Blickfang für zahlreiche Besucher. Für einen schönen Aufenthalt sorgen auch der Kiosk und die Seeterrasse sowie Spielplätze für die Kleinen. Zum Wandern laden gute Wege, die nachts entlang des Sees teilweise beleuchtet sind, ein.

Das direkt am Stausee gelegene Hotel ergänzt die Freizeitmöglichkeiten: Mountainbike-Verleih, Kletterwand, Hochseilklettergarten Tennishalle, Schwimmbad, Sauna und Schönheitsfarm. Hier beginnt auch einer der schönsten Wanderwege der Eifel. Die herrliche Wanderlandschaft zieht sich entlang der Prüm bis nach Waxweiler (ca. 15 km).


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bitburger Land: Tretbootverleih am Stausee Bitburg
© Tourist-Information Bitburger & Speicherer Land

Veranstaltungshighlights am Meer 2007

In Bad Zwischenahn ist zu jeder Jahreszeit was los!

Auch 2007 gibt es zahlreiche Veranstaltungen in Bad Zwischenahn. Vom Schachturnier über Konzerte bis hin zu Dia-Vorträgen wird viel geboten.

Nach dem überwältigenden Erfolg aus dem Jahr 2004 wird in diesem Jahr erneut die Oper "Nabucco" präsentiert. Am Sonnabend, 21. Juli, ist die Oper auf der Freilichtbühne direkt am Zwischenahner Meer, hinter dem Alten Kurhaus, zu sehen. Ein weiteres musikalisches Highlight ist die Veranstaltung "Musik im Park". Diese findet am 2. und 3. Juni statt. Rund um das Zwischenahner Meer sind viele regionale Musiker vertreten. Am ersten Augustwochenende veranstaltet der Verein der Kunstfreunde wieder ein Jazzfest im Kurpark. Auch die mehrmals wöchentlich stattfindenden Konzerte von Chören, Bands, Alleinunterhaltern oder der Kurkapelle in der Wandelhalle oder im Alten Kurhaus sorgen für Abwechslung.

Das Thema "Landschaften und Gärten" findet auch in diesem Veranstaltungsjahr wieder große Beachtung. Vom 1. Mai bis 3. Oktober ist der Park der Gärten unter dem Motto "Weltenbummel im Grünen" geöffnet. Ein Highlight gibt es zum Muttertag, 13. Mai. An diesem Tag lädt der Park der Gärten die ganze Familie zu einem Picknick ein. Am 23. und 24. Juni können viele Ideen für Dekorationen, Accessoires und Sitzmöglichkeiten zum Thema "Wohnwelten im Grünen" gesammelt werden. Vom 11. August bis 15. September erscheint der Park der Gärten bei verlängerten Öffnungszeiten in einem besonderen Licht. Bei Einbruch der Dunkelheit verwandelt sich das Gelände durch akzentuierte Lichteffekte und Reflexionen in einen "Traumgarten bei Nacht". Am 3.Oktober verabschiedet sich der Park der Gärten mit dem traditionellen Apfeltag in die Winterpause. Neben dem Park der Gärten gibt es außerdem zahlreiche Baumschulfahrten, Führungen durch den Ort und andere Ausflugsfahrten ins Grüne.

Eine echte Traditionsveranstaltung ist mittlerweile die "Zwischenahner Woche" geworden, die vom 15. bis 19. August bereits zum 32. Mal stattfindet. Hierzu wird der Kurort fünf Tage lang in einen Ausnahmezustand versetzt. Einwohner und Gäste feiern die bunte Woche mit Umzügen und vielen Veranstaltungen.

Erstmalig wird in diesem Jahr eine "Holländische Woche" stattfinden. Der ganze Ort stellt sich vom 6. bis 12. Mai auf unsere niederländischen Nachbarn ein. Zahlreiche Restaurants und Geschäfte gestalten hierzu ihre Angebote und Dekorationen. Es gibt Stampot und Pannekoek zu essen, niederländische Brauereien bieten ihre Erzeugnisse an, Künstler und Musikgruppen bereichern das Zwischenahner Veranstaltungsprogramm.

In der Adventszeit dürfen die Lichterwochen natürlich nicht fehlen. Vom 26. November bis zum 2. Januar 2008 erstrahlt der gesamte Ort in einem romantischen Lichtermeer. Urige Stände und gemütliche Holzhütten laden zum Einkaufsbummel ein und schaffen eine nostalgische Atmosphäre auf dem "Markt im Advent".


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Nordic Walking Parklandschaft Ammerland

Ammerland: Nordic Walking am Seeufer
© Ammerland-Tourist-Information

17 neue Routen mit einer Gesamtlänge von 118 Kilometern.

Es hat sich bereits herumgesprochen, dass die Ammerländer Parklandschaft die ideale Kulisse für einen erholsamen und erlebnisreichen Radwanderurlaub bietet. Neu ist, dass jetzt auch die wachsende Schar der Nordic-Walking-Begeisterten im Ammerland geradezu ideale Bedingungen für ihre Sportart vorfindet. Einmaliges Landschaftserlebnis in einem gemäßigten Nordseeklima, viel Spaß und Geselligkeit mit anderen Nordic-Walkern, und das gute Gefühl, etwas für die eigene Gesundheit zu tun - das bietet ein Nordic-Walking Urlaub im Ammerland. 17 neue ausgeschilderte Wege stehen den Walkern in den sechs Ferienorten zur Verfügung. Diese sind, je nach Schwierigkeitsgrad, unterschiedlich farbig gekennzeichnet. So eigenen sich die blauen Routen mit einer Länge von drei bis fünf Kilometern besonders gut für Anfänger. Für Fortgeschrittene bieten sich die roten Routen mit Längen von 6 bis 9 Kilometern an. Sportlich Orientierte finden auf den schwarzen Routen, die bis zu 15 Kilometer lang sind, ihre persönliche Herausforderung.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Auf dem Fahrrad durch die Parklandschaft des Ammerlandes

Ammerland: Radeln durch die Seenlandschaft
© Ammerland-Tourist-Information

Mehrtägige Radwanderpauschalen auf der rd. 160 Kilometer langen und vorbildlich beschilderten Ammerland-Route bietet die Ammerland Tourist-Information an.

Besonderer Beliebtheit erfreut sich das fünftägige Pauschalprogramm mit drei Tagesetappen in Längen von 38 bis 66 Kilometern, die auch für untrainierte Radler problemlos zu meistern sind und genügend Zeit und Muße für Erkundungen der traditionsreichen Kulturlandschaft lassen.

Üppig blühende Rhododendronbüsche, baumbestandene Wallhecken, reetgedeckte Fachwerkhäuser und trutzige Backsteinkirchen charakterisieren die reizvolle und abwechslungsreiche Parklandschaft des Ammerlandes.
Jeder Ort der kleinen Region nordwestlich von Oldenburg hat sein eigenes Gesicht.

Westerstede gilt als Europas Hauptstadt der Rhododendronzüchter. Kilometerweit erstrecken sich die Felder der Baumschulen mit ihrer Blütenpracht. Bad Zwischenahn lädt Wassersportfreunde an das Zwischenahner Meer, Niedersachsens drittgrößtes Binnengewässer. Wind- und Wassermühlen bieten in Edewecht Gelegenheit zu einem Fotostopp am Wegesrand. Hochherrschaftlich gibt sich das kleine Städtchen Rastede, wo die Oldenburger Grafen in reizvoller Lage ihre Sommerresidenz errichten ließen. Lange Fehnkanäle, die einst zur Moorentwässerung angelegt wurden, charakterisieren die Gemeinde Apen, wo Angler die nötige Ruhe und reiche Beute finden. Im beschaulichen Wiefelstede steht die älteste Kirche des Ammerlandes mit einem wertvollen geschnitzten Flügelaltar nach einer Kupferstichpassion Albrecht Dürers.

Das fünftägige Pauschalprogramm beinhaltet vier Übernachtungen mit Frühstück in guten, radwanderfreundlichen Hotels, Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel, 3 Lunchpaketen für die Tagesetappen, Kartenmaterial, Routenführer und Infomappe.

An sportliche Radler richtet sich ein viertägiges Pauschalprogramm mit zwei Radeletappen von jeweils rund 80 Kilometer Länge. Wer während des Kurzurlaubs ungern sein Quartier wechselt, findet ein Fünf-Tage-Angebot mit drei Sternfahrten durch das radwanderfreundliche Ammerland.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Der Osten und Dublin

Wicklow: Blumenbeet
© Tourism Ireland

Öffnen Sie alle Sinne für eine verzaubernde Landschaft, tolles Stadtleben, sensationelle Sportveranstaltungen und historische Sehenswürdigkeiten, die ein echtes Muss sind.

Die Hauptstadt der Republik liegt im Herzen einer Region, die den Besucher sofort für sich einnimmt. Eine schöne Reihe an historischen Stätten, herrliche Natur, aufregende Sportereignisse und naturbelassene Seen, Flüsse und lange Küstenabschnitte sind ihre großen Reize.

In der Regel kommen alle Besucher in Dublin an, und diese energiegeladene, jugendliche Stadt pulsiert in einer bestechenden Mischung aus Geschichte, Kultur, hippen Bars und Pubs, eleganter Architektur, tollen Einkaufsmöglichkeiten und einigen der kultiviertesten Restaurants des Landes. Kosmopolitisch und abwechslungsreich ist Dublin zu einer der Topadressen im urbanen Leben Europas avanciert.

Über Dublin hinaus erzählt der Osten von Irland die Geschichte noch einmal anders. Mit den Counties Cavan, Kildare, Laois, Longford, Louth, Offaly, Meath, Monaghan, Westmeath und Wicklow bietet die Region einen kontrastreichen Ausschnitt aus dem irischen Leben. Sie ist begehrt wegen ihres natürlichen Charmes, den historischen Stätten Newgrange und Clonmacnoise, dem Spitzengolf und weltbekannten Pferderennen. Speziell County Kildare ist die Heimat der Pferdezuchten und Gastgeber des Ryder Cup 2006.

Was den Osten tief prägt, ist die gänzlich unverdorbene Natur. Mit glitzernden Seen, friedvollen Flussläufen, authentischem Landleben, üppigem Weideland, sanft gewellten Hügeln und üppigen Waldfluren ist diese Landschaft ein Paradies für Naturliebhaber. Radfahren, Wandern, Wassersport, Angeln, Golfen, Reiten und Bootfahren - die Möglichkeiten sind nahezu unerschöpflich.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Der Süden

Munster: Steilküste
© Tourism Ireland

Freuen Sie sich auf großartige Ausblicke und die überwältigende Landschaft des zutiefst inspirierenden Südens Irlands.

Der bildhaft schöne Süden Irlands steht für entspannte Lebensart und überwältigende Naturschauspiele. In den Counties Carlow, Cork, Kerry, Kilkenny, Tipperary, Waterford und Wexford bietet die Region ein ganzes Bündel an Urlaubsaktivitäten, sei es dass Sie auf einem der üppig grünen Golfplätze an der Küste abschlagen oder sich in einem Spa der Weltklasse ein Verwöhnprogramm gönnen.

Mit seiner phantastischen Küstenlinie, die sich von den sanft geschwungenen grünen Hügeln des Südostens bis in die zerklüfteten Gebirge der Halbinseln von West Cork und Kerry erstreckt, prägt das Meer die Identität der Region mit jeder erdenklichen Art von Wassersport, köstlicher Seafoodküche und weiten, wildromantischen Sandstränden.

West Cork hat sich schnell einen Namen als Irlands top Gourmet Treffpunkt verdient. Kerry bietet eine ganze Reihe hervorragender Spas, während Waterford und Wexford mit ihren hübschen, sonnenverwöhnten Stränden und lieblichen Küstenorten sehr beliebt sind.

Im Landesinneren liegen die pulsierenden Counties Kilkenny, Tipperary und Carlow mit ihren Kulturdenkmälern, vergnüglichen Pubs und friedvollen Flusspfaden. Und ihre Zahl an Festivals ist nahezu endlos.

Der ganze Süden wird Sie mit seinen unendlichen Möglichkeiten an Sightseeing, seinen außergewöhnlich reichen Landschaftsbildern, attraktiven Shoppingangeboten, Abenteuer- und Naturerlebnissen, den lebendigen Städten und Dörfern und einigen wahrhaft köstlichen Gourmeterfahrungen für sich einnehmen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Nordirland

Irland: Getreidefeld
© Tourism Ireland

Nordirlands Besonderheit verdankt sich seiner reichen Kultur, seinen freundlichen Menschen, aber auch seiner bitteren Geschichte.

Mit seinen schroffen Bergen, den lieblichen Seen und der dramatischen Küste zieht das Land Sportbegeisterte aller Art an: Radfahrer, Wanderer, Kletterer und natürlich auch Segler und Angler.

Auch Kulturliebhaber kommen selbstverständlich nicht zu kurz. Das geht von fröhlichen Austernfestivals bis zu echten Pferdemärkten und von alten Burgen bis zu eleganten Landhäusern. Es erwartet Sie also ein reichhaltiges Programm in dieser Ecke Irlands.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Irland: Bucht an der Nordirischen Küste
© Tourism Ireland

Irland: vor Nordirlands Küste
© Tourism Ireland

Galway

Galway: Ruine
© Tourism Ireland

Das County im Westen Irlands ist wirklich einzigartig. Galway wird Sie nicht mehr loslassen.

Dramatisch, eindringlich und absolut wild ist diese zerklüftete Landschaft. Zuweilen unerbittlich schroff in ihrer Anmutung, berauscht sie im nächsten Moment durch ihre Farben, ihre bilderbuchhaft hingetupften Seen.

Gaeltacht heißen Irlands Regionen, in denen das gälische Irisch und nicht Englisch die erste Sprache ist. Galways Gaeltacht eröffnet Ihnen einen ungewöhnlichen Einblick in diese alte Sprache. Die Aran-Inseln mit ihrer atemberaubenden Schönheit haben auch sonst einen ganz eigenen Charakter.

Und obendrein gibt es in Galway herrliche Strände, mächtige Berge, hübsche Städte, tolle Pubs und einige der liebenswürdigsten Menschen in ganz Irland. Fahren Sie hin, schauen Sie selbst...


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Roscommon

Die vielen Gewässer von Roscommon im Westen Irlands strahlen gelassene Heiterkeit aus - genau das Richtige für einen gemächlichen Urlaub.

In der unberührten Natur dieses freundlichen Countys mit seinen Bergen, Seen und Mooren können Sie wunderbar ausspannen. Hier liegt auch der spektakuläre Lough Key Forest Park, einer der schönsten Landschaftsparks Irlands mit einer Gesamtfläche von 350 ha.

Roscommons historische Stätten sind über das gesamte County verstreut. Genannt seien nur die prächtige Boyle Abbey und Strokestown Park House. Machen Sie sich einfach auf die Suche...


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Mayo

Mayo: Küstenabschnitt
© Tourism Ireland

Mayo gilt als eines von Irlands stimmungsvollsten Counties. Sie werden nicht nur beim Anblick der zerklüfteten, von der Macht des Atlantik geschliffenen Küstenlinie staunen. Westirland bietet noch viel mehr.

Ceide Fields ist das ausladendste Steinzeitmunoment der Welt, auf dem Berg Croagh Patrick hat Irlands Schutzpatron St. Patrick im Jahr 441 40 Tage gefastet und Achill Island ist eine spannende Insel an der westlichsten Kante Europas voll historischer Sehenswürdigkeiten und belebender Natur.

Und all das noch nicht genug, reihen sich im Land viele so kleine wie charmante Städtchen wie Perlen, etwa das blühende Westport bis hin zum friedvollen Cong.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Carlow

Carlow: Wilder Mohn
© Tourism Ireland

Carlow ist Irlands zweitkleinste Grafschaft und ein echtes Juwel im Herzen des sonnigen Südostens. Üppige Weiden, grüne Täler, dramatische Berge und der stille Barrow-Fluss verleihen dem Land mit seinem vorkeltischen Erbe eine malerische Atmosphäre.

Ob Sie Ihrer Phantasie über uralten Dolmengräbern freien Lauf lassen wollen oder davon träumen, friedlich im eigenen Boot einsame Flussläufe entlang zu schippern, in Carlow ist all das möglich.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Kilkenny

Kilkenny ist eine quirlige, aufstrebende Stadt mit einer interessanten mittelalterlichen Geschichte und einer blühenden Kunstgewerbe-Industrie. Mittlerweile ist es einer der attraktivsten Orte in Irlands Südosten.

800 Jahre schon thront die normannische Burg über den alten Straßen der Stadt. Doch Kilkenny selbst ist inzwischen ausgesprochen hip. Diverse Restaurants, gut besuchte Pubs und Bars sorgen für kosmopolitisches Flair.

Die Stadt ist auch Gastgeber eines weltbekannten Comedy-Festival, des "Cat Laughs Comedy Festival", auf dem Künstler aus der ganzen Welt auftreten und für blendende Unterhaltung sorgen.

Wenn Sie es ruhiger wünschen, ziehen Sie sich aufs unberührte Land zurück. Herrliche Waldparks und der stille Nore-Fluss werden Sie bezaubern.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Wassersportzentrum im Schwarzwald

Schluchsee: Winteridylle
© Schluchsee (Tourist Information)

Ausgezeichnet als Landes- und Bundessieger im Wettbewerb Familienferien ist Schluchsee ideales Ziel für einen erlebnisreichen Urlaub für Familien. Besonderer Anziehungspunkt ist hier das Spaß- und Freizeitbad "AQUA FUN", direkt am See. Das beheizte Freibad rundet das gesamte Wassersportangebot ab.

Neben Segeln, Surfen und Tauchen ist der 7,5 km lange und bis zu 1,5 m breite See Anziehungspunkt insbesondere für Badegäste. Von der Stiftung Warentest wurde der Schluchsee schon mehrfach als einer der saubersten Badeseen Deuchtschlands bewertet. Am See stehen noch Bootsverleiher für Ruder-, Tret- und Elektroboote sowie ein Rundfahrtschiff für die längste Seerundfahrt im Schwarzwald bereit. Das Unterhaltungs- und Veranstaltungsprogramm ist gezeichnet durch viele sportlich hochkarätige Veranstaltungen und ein buntes und abwechslungsreiches Angebot. Vom Kinderprogramm mit täglichen Veranstaltungen in der Hauptreisezeit bis zu regelmäßigen Konzerten, Theateraufführungen und Stargastspielen. Höhepunkt ist das Seenachtsfest, welches jährlich am ersten Wochenende im August stattfindet.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Waterford

Weltberühmt ist Waterford natürlich wegen seines Kristalls, es hat aber noch einiges mehr zu bieten als nur geschliffenes Glas. Das Zusammenspiel aus Stränden, Bergen und attraktiven Städten macht das County zu etwas ganz Besonderem.

Waterford liegt an Irlands sonniger Südost-Küste, und das heißt herrliche Strände mit klarem, sauberem Wasser in hinreißender landschaftlicher Umgebung.

Einige der hübschesten Dörfer schmücken malerische Meeresbuchten, und die Städte Lismore, Cappoquin und Ballymacarbry liegen friedlich eingebettet im stillen Flusstal des Nire.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Wexford

Alles in Wexford strahlt entspannten Frieden aus: die sonnendurchwärmten Strände, die hübschen Küstenorte Courtown, Curracloe und Duncannon und selbstverständlich auch das stille, schöne John F. Kennedy Arboretum.

Nichts hat Eile, nichts ist hektisch in dieser charmanten Ecke von Irlands sonnigem Südosten mit seinen liebenswerten Dörfern, der bunten Vogelwelt, den beeindruckenden Burgen, Abteien, Landsitzen und dem ältesten noch funktionierenden Leuchtturm der Welt in Hook Head.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Tipperary

Tipperary: Morgennebel über den Weidegründen
© Tourism Ireland

Tipperary ist Irlands größtes County im Landesinneren und wegen seiner Ausdehnung wird es allgemein aufgeteilt in Süd Tipperary, das zur Region Südosten zählt und Nord Tipperary in der Region Shannon.

Gewaltig, reich und vielfältig bietet das County eine Fülle herrlicher Landschaften. In Nord Tipperary den idyllischen Lough Derg, Irlands größten See, und in South Tipperary die üppigen Täler und den malerischen Landstrich um die Galtee Mountains sowie den mystischen Slievenamon.

Mit seiner stattlichen Reihe an historischen Sehenswürdigkeiten wie den Rock of Cashel, Roscrea Castle und die Holycross Abbey, und mit ebenso vielen pittoresken Ortschaften und charmanten Städtchen wie Dromineer, Garrykennedy, Cahir und Terryglass ist Tipperary ein County, das Sie auf Schritt und Tritt bewundern werden.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Dublin (Grafschaft)

Dublin County: Schloss
© Tourism Ireland

Natürlich zieht die Stadt Dublin alle Aufmerksamkeit auf sich, aber die Grafschaft Dublin braucht sich nicht zu verstecken mit ihrer herrlichen Küste, den Pubs voller Atmosphäre und einer hübschen Menge an kulturellen Spitzenangeboten.

Sowohl Howth Head als auch Dun Laoghaire bieten einen umwerfenden Blick über die Bucht von Dublin,und wenn Sie den Killiney Hill an der Küste südlich von Dublin erwandern, werden Sie mit einem atemberaubenden Panoramablick auf die gesamte Region belohnt.

Eine ganze Perlenkette hübscher Dörfer säumt die Küste; da sind etwa Dalkey, Glasthule, Dun Laoghaire, Blackrock und Sandymount im Süden und Clontarf, Howth, Malahide und Portmarnock im Norden von Dublin. Lassen Sie sich von einer großen Auswahl an Restaurants, Geschäften, Herrenhäusern und Freizeitangeboten verwöhnen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Kildare

Kildare: Green
© Tourism Ireland

In Kildare in der Mitte Irlands gibt es bekanntlich einige der besten Pferderennbahnen und Golfplätze der Welt, aber die ländliche Idylle hält auch mancherlei Unvermutetes für Sie bereit!

Zwar gilt Kildare international als die Pferde-Region Irlands, aber es gibt noch mehr als Pferde, auch wenn sie natürlich die Heimat des National Stud, der Rennbahn von Punchestown und der Curragh-Ebene ist. Man kann zum Beispiel wunderbar angeln und Golf spielen, gar nicht zu reden von all den herrlich gelegenen und aufwendig ausgestatteten Landhotels.

Mit seinem vorwiegend ländlichen Charakter ist Kildare ein sehr beschauliches, eher zurückhaltendes County. Friedliche Wiesen, saftige Torfmoore, neblige Wälder und murmelnde Wasserläufe zeichnen es aus. Und in dieses sanfte ländliche Idyll sind die schönsten Sehenswürdigkeiten eingebettet, wie etwa der japanische Garten im Nationalgestüt (National Stud), die Arkadischen Gärten von Larchill und das stattliche Russborough-Haus.

Und dabei sind Sie nur 40 km von Dublin entfernt!


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Laois

Laois: Clubhaus
© Tourism Ireland

Ob erstklassige Musikfestivals oder die hinreißende Schönheit der Slieve Blooms - County Laois zeigt seinen ganz eigenen Charakter.

Die abwechslungsreiche Landschaft ist mythen- und legendendurchwoben und zeugt von großer Vergangenheit. Über 1000 historische Stätten entführen Sie in die aufregende Historie.

Wenn Sie in Ihren Ferien unberührte wilde Natur suchen, ist Laois genau das Richtige. Sie können zum Beispiel herrliche Bergwanderungen in den Slieve Blooms machen, aber auch reiten, Golf spielen oder auf Bootsfahrt gehen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Longford

Im Herzen der irischen Midlands, sonnt sich County Longford in unberührter Schönheit der Natur mit seiner Seenlandschaft, Mooren, üppigem Weideland und Feuchtwiesen.

Das friedvolle noch wenig entdeckte County ist ideal zum Angeln und bekannt für seine weiche Landschaft, den ruhigen Lebensstil seiner Bewohner und für seine Sehenswürdigkeiten.

Kommen Sie auf jeden Fall nach Ardagh, ein bildschönes Städtchen, das 1860 gegründet wurde. Beeindruckend sind das Belvedere Haus mit seinen Gärten und das phänomenale Corlea Trackway Besucherzentrum, das die spannende Geschichte der Old Bog Road, einer Straße aus der Eisenzeit, spiegelt. Sie wurde in einem Moor bei Corlea entdeckt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Louth

Louth: Steingrab
© Tourism Ireland

Das kleine, aber schöne County von Louth an Irlands Ostküste erstreckt sich nur über ca. 820qm². Die aber sind voll gepackt mit außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten. Von der dramatischen Landschaft rund um Carlingford Lough ins historisch so reiche Boyne Valley.

Eng mit Irlands Altertum verbunden, birgt Louth eine Vielzahl an Relikten und antiken Monumenten, während der Norden rund um die so schöne wie dramatische Cooley Halbinsel die Tradition von Legenden, Mythen und Volksmärchen pflegt.

Das historische Städtchen Carlingford schmiegt sich zwischen dem herrlich grünen Slieve Foy Mountain und dem Rand des Carlingford Lough an, die dem mittelalterlichen Ort eine unvergleichlich natürliche Erscheinung verleihen.

Dundalk ist indessen eine beeindruckend lebendige Stadt mit hervorragenden Museen und großer Auswahl an Geschäften, Pubs und Restaurants.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Meath

Meath: Einputten
© Tourism Ireland

Urzeitlich, majestätisch, mit naturbelassenem Grasland und herrlicher Szenerie ist Meath ein ideales Ziel, um den Stress und die Anforderungen des modernen Lebens hinter sich zu lassen.

In den Midlands gelegen, gilt Meath auch als königliches County, war es doch einst der Sitz der Könige von Irland und ist damit eine der großen historischen Landschaften mit überwältigend vielen, beeindruckenden Sehenswürdigkeiten. Darunter ist auch der sagenhafte, von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgewiesene Totenpalast von Newgrange mit dem Grabhügel von Tar.

Wenn Sie sich aber aus dem Bannkreis all der spektakulären Grabungsstätten befreien können, entdecken Sie bald das friedliche, ausgelassene Meath mit seinen charmanten Gärten und ländlicher Atmosphäre, in der Sie sich bei allerlei Freizeitvergnügen wie Angeln und Golfen vom Stress des Alltags erholen können.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Offaly

Offaly: Hochkreuz
© Tourism Ireland

Im Herzen der Midlands ist County Offaly nicht nur der ideale Ausgangspunkt, um auch benachbarte Counties zu besuchen, es bietet auch selbst eine feine Mischung aus Landschaftsreizen, Freizeitangeboten, Sehenswürdigkeiten wie Burgen, Abteien, Kulturzentren und mit dem Kloster Clonmacnoise zudem eine von Irlands wichtigsten historischen Stätten.

Tullamore ist eine lebendige, charaktervolle Kleinstadt mit einer Auswahl an hübschen Restaurants, Pubs und Einkaufsläden, während die kleine georgianische Ortschaft Birr viel Atmosphäre ausstrahlt und mit seinem schönen Castle Demense und einem historischen Wissenschaftszentrum aufwartet.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Westmeath

Westmeath: Golfplatz
© Tourism Ireland

Westmeath ist über ganz Irland hinaus berühmt für seine wunderschönen Seen und Flüsse. In seiner Natürlichkeit bestens erhalten, ist dieses County ein Paradies für Wassersportler, Angler und Bootsfahrer, die ihr phantastisches Revier auf dem River Shannon finden.

Voll hübscher und prachtvoller Häuser mit Gärten und weitläufigen Landschaftsparks ist Westmeath die ideale Gegend für das Leben in freier Natur.

Um auch städtisches Flair zu finden, ist Athlone als größte Stadt am Shannon ein guter Tipp. Ein lebendiger, netter Ort mit guten Restaurants, eleganten Hotels und einem der ältesten Pubs auf den Britischen Inseln.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Wicklow

Eingebettet in die gewellten, üppig grünen Berge von Wicklow liegen hübsche enge Täler mit Wasserfällen und glasklaren Seen.

Aus gutem Grund ist dieses County auch als "Garten von Irland" bekannt. Die Landschaft schimmert in unzähligen Schattierungen von Grün und bietet die perfekte Kulisse für Freizeitaktivitäten wie Reiten, Golfen und Bergwandern.

Aber nicht nur die herrliche Landschaft besticht, es sind auch die freundlichen Dörfer und unberührten langen Strände, die eleganten Landsitze mit ihren Gärten und nicht zuletzt eine historische Stätte aus dem 6. Jahrhundert, die Wicklow so reizvoll machen


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Tollen Sie im Schnee ... genießen Sie die weiße Pracht aktiv oder als stiller Betrachter!

Willingen: Pferdeschlitten
© Kur- und Touristikservice Willingen

Jetzt blüht der berühmte Weltcup-Skiort förmlich auf:
Munteres Treiben herrscht an Schlepplift, dem Sessellift zum Ettelsberg, auf Rodelhängen, Langlauf-Loipen, Abfahrtspisten und im Eisstadion. Während die Einen die kristallklare Winterluft beim Wandern auf den geräumten Wegen geniessen, wedeln Ski-Asse den steilen Sonnenhang hinunter.

Teilnehmer der Willinger Skischulen versuchen sich derweil auf den langen Bettern, beim Swing-Bo oder Snow-Boarding. Auf der "Mühlenkopfschanze" trainieren Weltklasse-Springer.

Ein Wintermärchen ...
Zwischen schneeverhangenen Tannen gleiten Pferdeschlitten, und gleich neben den Schlittschuhläufern wärmen sich Eisstock-Spieler mit Glühwein auf. Heiteres Lachen kommt uns vom Ski-Kindergarten und der Ski-Schule für Kinder am Babylift entgegen. Wenn das Flutlicht für die Nimmermüden die Hänge erleuchtet, beginnt in den Gasthäusern und Bars das Après Ski. Willingen im Winter!

Volle Kanone: Schnee satt ...
Durchweg beste Pisten garantiert Ihnen die neue Willinger Schneekanone; den ganzen Winter über! Sicher ist sicher; am sichersten ist unser aktuelles Schneetelefon: 05632 / 401132


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Antrim

Belfast mag zur Zeit alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Doch wenn die Nordirische Metropole auch das Top-Ziel für eine Städtetour mit ihren coolen Boutiquen, modernen Bars und herrlicher viktorianischer Architektur ist, gibt es eine Menge mehr in Nordirlands County Antrim zu entdecken als nur den urbanen Trubel seiner größten Stadt.

Mit einer der aufregendsten Sehenswürdigkeiten - dem Giant´s Causeway - ,einer so dramatischen wie farbenfrohen Küstenlandschaft, historischen Burgen und der eindrucksvollen Ebene der "Glens of Antrim" wird das County mit seinem sublimen Charme Ihr Herz erobern.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Armagh

In der geschichtsträchtigen Grafschaft Armagh in Nordirland liegen einige von Irlands interessantesten Sehenswürdigkeiten. Armagh, die alte Hauptstadt von Ulster, wird auch Stadt des heiligen Patrick genannt und ist der Geburtsort von Brian Boru wie auch das kirchliche Zentrum Irlands.

Das heutige Armagh bietet Besuchern jede Menge reizvoller Ziele - angefangen von historischen Stätten bis zu quirligen Pubs. Und kaum haben Sie die Stadt verlassen, stehen Sie mitten im Obstgarten Nordirlands - ein bezaubernder Anblick mit den endlosen Feldern voller Apfelbäumen, die in den zartesten Rosatönen blühen.

County Armagh steht auch für eine ganze Reihe vom National Trust verwalteter Besitztümer: Herrenhäuser, Museen, Landschaftsparks, spezielle Attraktionen für Kinder und viele kulturelle Ereignisse erwarten Sie.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Schömberg - Ganz weit oben

Schömberg: Ortsschild
© Schömberg (Touristik und Kur)

Schömberg gehört zu dem kleinen exklusiven Kreis der heilklimatischen Kur- und Kneipp-Kurorte in Deutschland. Schömberg ist Synonym für Ruhe, Erholung und Regernation auf hohem Niveau.

Die wissenschaftlich nachgewiesene therapeutische Wirksamkeit unseres Klimas wird regelmäßig streng kontrolliert.

Eine nahezu grenzenlose Angebotspalette von Kultur bis Action steht zu Ihrer Verfügung. Wohnen und besuchen Sie auch die sympathischen Orte Langenbrand, Oberlengenhardt, Schwarzenberg und Bieselberg.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Down

Take a glimpse into the fascinating life of Saint Patrick with a trip to scenic County Down.

Verbinden Sie auf Ihrer Reise das Schöne mit dem Interessanten: Die Geschichte von County Down reicht mehr als 7000 Jahre zurück. Es bietet eine Fülle historischer Stätten, deren berühmteste natürlich Downpatrick ist, wo der Schutzpatron Irlands, begraben liegen soll.

Die Grafschaft Down besteht zum größten Teil aus sanft gewelltem Hügelland, das einen malerischen Kontrast zur zerklüfteten Bergkette der Mountains of Mourne und dem 848 Meter hohen Slieve Donnard bildet.

Strangford Lough wiederum ist ein Naturreservat mit Seehunden, Seeschwalben, Gänsen und anderem Wildgeflügel, das an seinen stillen Ufern nistet.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Fermanagh

Die stillen Gewässer der "Fermanagh Lakelands" haben mit ihrer romantischen Schönheit von jeher Besucher in ihren Bann gezogen. Und die Hauptattraktion von Fermanagh ist das stille, klare und hinreißend schöne Lough Erne mit den umliegenden Seen. Aber auch der grüne Flickenteppich aus Feldern, dem Sie in der Grafschaft auf Schritt und Tritt begegnen, verdient Bewunderung.

Mit seinen Wäldern, schönen Ausblicken, reizvollen Kanufahrten, alten Landhäusern, hervorragenden Restaurants, seinen Schlössern und unheimlichen Höhlen ist Fermanagh eines der bestgehüteten Geheimnisse Nordirlands.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Londonderry

County Londonderry im Nordwesten Nordirlands ist bekannt für seine friedliche Landschaft, herrliche Strände und die lebendige Universitätsstadt Coleraine.

Nicht von ungefähr zählt Londonderry zu den am frühesten besiedelten Counties Irlands. Es gibt hier also nicht nur schöne Landschaft, sondern auch zahlreiche geschichtsträchtige Stätten. Ein absolutes Muss ist ein Besuch des Tempels von Mussenden, der dramatisch auf der Kante einer Klippe thront.

Wenn Sie am liebsten draußen in der Natur sind, bietet Londonderry genau das Richtige. Mäandernde Flüsse, Seen und Landschaftsparks sowie das herrliche Sperrin-Gebirge.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Tyrone

Tyrone ist das größte County Nordirlands und, dank der Sperrin-Berge, auch eines der schönsten. Dieses mit Ginster und Heidekraut bewachsene Bergland ist kaum besiedelt und im Sommer eine in allen Farben leuchtende Welt für sich mit ihrem eigenen Charme.

Omagh ist die größte Stadt in Tyrone und idealer Ausgangspunkt für Rundtouren durch die Region und natürlich auch für einen Besuch des nahegelegenen Ulster-American Folk Park, einer der Topattraktionen der Insel.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Die Perle der Alpen

Saas-Fee: Karsee in den Walliser Alpen
© Saas-Fee Tourismus

Perlen sind kostbar. Perlen sind begehrt. Und eine solche Perle findet sich inmitten der höchsten Berge der Schweizer Alpen: Saas-Fee und das Saastal. 13 Viertausender behüten Saas-Fee und seine Nachbargemeinden Saas-Grund, Saas-Almagell und Saas-Balen wie eine Muschel. Sie geben dem Tal den unverwechselbaren Namen "Perle der Alpen". Saas-Fee ist autofrei und kann direkt mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden.

Uriger Dorfcharakter: Schon die Anreise durch das Saastal ist ein Erlebnis. Berghänge und tiefe Schluchten lassen die Naturkräfte erahnen. Saas-Balen, bekannt wegen seiner barocken Rundkirche, Saas-Grund und Saas-Almagell haben sich mit ihren typischen, alten Walliser Holzhäusern ihren urtümlichen Dorfcharakter weitgehend bewahrt. Aber auch in Saas-Fee findet man viele Hotels im Chalet-Baustil und alte Stadel, die das Urchige, das Traditionelle weiterleben lassen.

Höchstgelegene Metro der Welt: Von Saas-Fee aus, dem bekanntesten Ferienort im Tal, erreicht man mit der Luftseilbahn Alpin Express die Gletscherzungen auf Felskinn (3000 Meter). Von dort fährt die Metro Alpin, eine der welthöchsten unterirdischen Standseilbahn, zum Mittelallalin. Auf 3500 Meter, im höchsten Drehrestaurant der Welt, sind die Riesen der Alpen zum Greifen nahe. Nebenan in einem der größten Eispavillons der Welt werden für die Besucher die Geheimnisse der Gletscher gelüftet.

Schneesicher, Skifahren im Sommer und im Winter: Skifahrer und Snowboarder, ob Anfänger, Durchschnittsfahrer oder Profis, finden Pisten, die ihrem Können entsprechen. Saas-Fee und das Saastal sind dank den bis zu 3600 Meter hoch gelegenen Skigebieten schneesicher. Sämtliche Pisten, welche nicht über den Gletscher führen, werden von 80 Anlagen beschneit. Die Talabfahrten können in Saas-Fee bis Saisonende ohne Beimischung von chemischen Mitteln gewährleistet werden.

Im Sommer, trotz der Hitze im Rhonetal, die Skiausrüstung hervorsuchen und ab nach Saas-Fee die Skipisten stürmen: für Schneebegeisterte stehen in Saas-Fee 20 Kilometer abwechslungsreiche Gletscherpisten bereit. An heissen Sommertagen wird das Gebiet zum Treffpunkt der Snowboarder, die sich im Snow Park Allalin auf der Super Pipe vergnügen.

Schlittelspass und Trottiplausch: Auch Nicht-Skifahrer kommen auf ihre Rechnung. 60 Kilometer täglich neu gepfadete Winterwanderwege, 32 Kilometer Langlaufpisten und 8 Kilometer lange Skatingpisten stehen zur Verfügung. Ein Vergnügen spezieller Art im Winterangebot des Saastals, stellen die zwei Schlittelbahnen dar, wobei jene von Saas-Grund mit 11 Kilometer eine der längsten Europas ist.

Ein besonderes Erlebnis, Nachtschlitteln: Auf einer 6 Kilometer langen Naturstrasse, die im Winter als Schlittelbahn benutzt wird, genießt man mit dem Trottinett das einmalige, außergewöhnliche Downhill vom Hannig durch eine farbenprächtige Landschaft bis nach Saas-Fee. Aber auch in Saas Almagell kann man von Furggstalden über holprige Naturwege ins Dorf düsen.

Themenwege: Die vielseitigen Themen-Wanderwege von Saas-Fee/Saastal bieten für alle etwas: der Carl Zuckmayer Weg für kulturell Interessierte; für Erfrischungssuchende und Kinder; der Ökopfad, der am Gletschersee vorbeiführt, für Naturliebhaber; die Alpenblumenpromenade für Blumenliebhaber oder der Erlebnisweg Almagellerhorn, der mit seiner 60 Meter langen Hängebrücke eine Portion Nervenkitzel bietet, für Schwindelfreie. Der Renner seit Sommer 04 ist der neue Swiss Running Walking Trail. Diese Wege versprechen, wie ihre Namen schon sagen, viel Abwechslung. Von Langeweile keine Spur!


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Saas-Fee: Blick durch das Saastal auf Saas Fee
© Saas-Fee Tourismus

Sommernews

Saas-Fee: Kind füttert Murmeltier
© Saas-Fee Tourismus

Familien willkommen

Die Ferienregion Saas-Fee/Saastal wurde vom Schweizer Tourismusverband mit dem Gütesiegel "Familien willkommen" ausgezeichnet. Im Sommer werden attraktive Familienpauschalen angeboten - Kinderanimationen und spannende Familienaktivitäten inklusive! Neue interessante Kinder- Programme aus unserem vielfältigen Angebot:

Kinderspielplatz Hannig

Kinder können sich auf diesem Spielplatz auf dem "Sonnenberg" nach Lust und Laune austoben. Auf allen vier Seiten des dreistöckigen Spielturms sind Spielgeräte angebracht, die Hauptattraktion ist eine 14 Meter lange Rutschbahn.

GPS-Tierschatzsuche

Mit Hilfe einer Karte oder dem GPS-Gerät musst man 8 verschiedene Posten finden. Jeder Posten ist einem Alpentier gewidmet, über das man allerlei Interessantes erfährst. Informationen im Tourismusbüro Saas-Fee.

Kneipp-Anlage Saas-Fee

Sebastian Kneipp (1821-1897) schuf in seiner Lehre über die heilende Wirkung von Wasser und Heilpflanzen ein visionäres Lebenskonzept, das den Menschen, seine Lebensgewohnheiten und seine natürliche Umwelt als ausgewogene Einheit betrachtet. Umgeben von der einmaligen Landschaft Saas-Fees können Sie in der neuerstellten Kneipp-Anlage (mit Wassertretanlage, Gusstation, Armbad, Barfusspfad und Ruhezone) Ihrer Seele und Gesundheit Gutes tun!

Weg von Saas-Fee

Der "Weg von Saas-Fee" soll den Besuchern die Besonderheiten und Herausforderungen des Lebens in der Gebirgslandschaft von Saas-Fee näher bringen. Von der Bergstation Hannig (2350m) geht es Richtung Schönegg, Torrenbach und über die Moräne am Gletschersee zurück nach Saas-Fee. Zeit: ca. 2.5 Std.

Einheimische Wild Hohsi-Rundweg, Kreuzboden

Entdecken Sie auf spannende Weise wissenswertes über das einheimische Wild. Der Lehrpfad beginnt beim See auf Kreuzboden. Auf Thementafeln erfahren Sie interessantes über das Leben und die Gewohnheiten dieser Tiere.

Rundweg auf 3300 m "Die 18 Viertausender rund um das Saastal"

Der Rundweg beginnt bei der Bergstation Hohsaas. Das Saastal ist umringt von 18 Viertausendern. Jeder Berg hat seine eigene Geschichte. Erfahren Sie geografische und geschichtliche Daten, lustige Anekdoten und vieles mehr über die Riesen des Saastales.

Staunen Sie über die Fauna und Flora, welche Sie auf einer Höhe von 3300 m.ü.M. antreffen. Geniessen Sie die Ruhe der Natur an einem der natürlichen Bergseen und bestaunen Sie die neugewonnenen Freunde.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Saas-Fee: durchs Alpengelände mit dem Rad
© Saas-Fee Tourismus

Saas-Fee: Höhenweg bei Saas Fee
© Saas-Fee Tourismus

Die Kitzbüheler Alpen - Tirols grösster Skiverbund

Fünf Tiroler Top-Skiregionen, darunter die Kitzbüheler Bergbahnen, die SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental und die Bergbahn St. Johann in Tirol / Schneewinkl, haben sich zusammengeschlossen um den Gästen schier endloses Skivergnügen zu bieten. Dadurch ist einer der größten Kartenverbünde Tirols entstanden, der mit modernsten Liften beeindruckt. Mit nur einem Ticket dem "Top Skipass Kitzbüheler Alpen" können 249 Aufstiegshilfen benützt werden. Beim alljährlichen Winteropening Anfang Dezember wird die Saison in den so schneereichen Kitzbüheler Alpen eröffnet.

Topevents und kuschelige Betten: Der Name Kitzbühel ist wohl jedem Wintersportfan ein Begriff. Das klassische Skiressort mit seiner legendären Skigeschichte ist das Zugpferd unter den 11 Orten im Marketingverbund. Der Hausberg Hahnenkamm mit der gefürchteten Abfahrtsstrecke "Streif" ließ schon viele Skistars von Toni Sailer über Stephan Eberharter oder Lasse Kjus glänzen. Das chice Städtchen fasziniert immer wieder aufs Neue, gerade wegen seiner unvergleichlich charmanten Innenstadt und seiner sportlichen Eleganz. Weltbekannte Veranstaltungen verbinden sich mit der besten Urlaubshotelerie Österreichs zur einzigartigen Marke Kitzbühel. Dazu zählen auch die umliegenden idyllischen Ortschaften Aurach, Jochberg und Reith.

Pistenmania und wahnsinnig weite Hänge: Ebenfalls im Skigebiet Kitzbühel liegt der Ort Kirchberg, der in etwa die gleiche Bettenkapazität wie die Gamsstadt Kitzbühel hat. Im Winter ist Kirchberg ein pulsierender Ort mit besten Bedingungen für Wintersport und Aprés-Ski-Fans. Zur Region Kitzbüheler Alpen - Brixental gehören neben Kirchberg auch die romantischen Dörfern Brixen im Thale und Westendorf. Das Brixental paart ausgeprägte Tiroler Gastfreundschaft mit ansprechender Infrastruktur: 80 km Langlaufloipen, Rodelbahnen, Eislaufplätze, Schneeschuhwanderungen und Wellnessangebote begeistern. Das wohl aufregendste Spaß-Spektakel im Alpenraum findet jedes Jahr im Februar in Westendorf statt. "Jump & Freeze" so lautet das Motto der Veranstaltung, wo die verrücktesten selbst gebastelten Vehikel samt deren Erbauern aus aller Herren Länder effektvoll in einem riesigen Eiswasserbecken versenkt werden.

Wie man sich bettet, so liegt man: Tourismus hat in den Kitzbüheler Alpen eine lange Tradition und die Vermieter zeichnen sich durch die sprichwörtliche Tiroler Gastfreundschaft aus. Der persönliche Kontakt zu den Gästen und vor allem zu den vielen Stammgästen wird liebevoll gepflegt. Die Unterkünfte bieten Qualität und höchsten Komfort in jeder Kategorie. Dementsprechend hoch ist die Nachfrage nach Urlaub in den Kitzbüheler Alpen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Sommer in Kitzbühel

Kitzbühel: Sommerfrische
© Kitzbühel Tourismus

Wenn der Sommer kommt, leuchten die Kitzbüheler Alpen auch in der Nacht. Zur Sommersonnwende Mitte Juni entzünden die Tiroler überall auf den Berggipfeln die Signalfeuer. Sie lodern im Dunkel der warmen Sommernächte von den sanften Hängen in die weiten Täler. Am Morgen danach erinnert nur noch ein Glimmen an die meterhohen Flammen des Vorabends. Der erlebnisreiche Sommer hat damit aber gerade erst seinen Anfang genommen. Denn zwischen Sonnwendfeuer und Almabtrieb, zwischen Golffestival und der "Bergbegegnung" im Herbst, laden die Kitzbüheler Alpen zu heißen Sommerevents, "tal-reichen" Entdeckungen und stillen Momenten in einer faszinierenden Kulisse. Vielfältige Möglichkeiten zur aktiven und passiven Urlaubsgestaltung in den elf Orten sorgen bei Sommerfrischlern alle Jahre wieder für Begeisterung. Ob Lustwandern, Mountainbiken, Golfen, Bergsteigen oder Ballonfahren: Hier ist kein Tag wie der andere.

Sommertage mit mondänem Flair: In der Altstadt von Kitzbühel haben die Cafés ihre Stühle nach draußen gestellt. Urlauber flanieren durch die historischen Gassen, vorbei an den bunten Fassaden der mittelalterlichen Häuser und den Schaufenstern der exklusiven Boutiquen. Die mondäne Kleinstadt hat sich in den vergangenen Jahren, auch dank ihrer zentralen Lage und der guten Fluganbindung über München, Salzburg und Innsbruck dynamisch entwickelt. Das zeigt sich auch am Ausbau des Tagungsangebotes. Seit 2006 stehen neben elf Seminar- und Tagungshotels und sechs Tagungs- und Veranstaltungsräumen drei neue, attraktive Lokalitäten für Konferenzen und Meetings inmitten einer der beliebtesten Urlaubsdestinationen der Alpen zur Verfügung. Die in einer eigenen Angebotsgruppe organisierten Hotels bieten Firmen Multifunktionssäle für bis zu 400 Personen. Auch das Casino Kitzbühel hat investiert und für vier Millionen Euro das 350 Quadratmeter große Casineum geschaffen, das sich ideal für Empfänge und Promotions eignet.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Kitzbühel: Sommer in den Bergen
© Kitzbühel Tourismus

Golfen bis Loch 20

Greens und Fairways soweit das Auge reicht: Die Kitzbüheler Alpen sind ein wahrer Traum für Golfbegeisterte. Fünf Plätze gibt es allein in der Region, jeweils mit eigener Golfschule, 18 weitere Anlagen sind innerhalb einer Autostunde erreichbar. Im Golf- und Countryclub Lärchenhof in Erpfendorf bei St. Johann in Tirol werden Anfänger in nur einer Woche zur Platzreife geführt. Die mehrfach ausgezeichnete 9-Loch-Anlage hält neben dem Golfspiel auch ein einmaliges Naturschau-Spiel bereit. Nicht minder reizvoll: Auf dem 9-Loch-Course des Golf- und Landclub Rasmushof wird im Zielbereich der legendären Streif-Abfahrt am Fuße des Hahnenkamms abgeschlagen und eingelocht. Der 18-Loch-Championship-Course im Golfclub Eichenheim ist eine Herausforderung für Ambitionierte. Der Platz, vom US-Magazin Golf Digest 2005 zum schönsten Platz Österreichs gewählt, verfügt über das anspruchsvollste Par-4-Loch im Land. Genau 6.131 Meter lang ist der Par-72-Championship-Course des Golfclubs Kitzbühel Schwarzsee. Auf der Sonnenterrasse des neuen Clubhauses mit Ausblick auf das großartige Bergpanorama zwischen Astberg und Rauhem Kopf ist viel vom Loch 20 die Rede. So nennen die Spieler den nahe gelegenen Schwarzsee: Ein Sommertagstraum - Schwimmen und Sonnenbaden mit Blick auf den Wilden Kaiser.

Zusätzlich zu den traumhaften Golfplätzen in atemberaubender Berglandschaft lassen die Kitzbüheler Alpen Golfherzen auch 2007 mit einem umfangreichen Angebot an Turnieren, Festivals und Veranstaltungen rund um den grünen Sport höher schlagen. Das Highlight der Saison ist dabei das "5. Golffestival Kitzbühel", welches vom 18. bis 23. Juni 2007 wieder mehr als tausend passionierte Golfer in die Kitzbüheler Alpen locken wird. Eine ganze Woche lang erwarten die Teilnehmer spannende und außergewöhnliche Turniere, darunter die "FinanceLife Streifattack" und der "100-Loch-Marathon", der nach elfmal neun Runden traditionell an der Bar im Clubhaus des GLC Rasmushof endet.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Wandern in und um Kitzbühel

Kitzbühel: Gipfelbegegnung
© Kitzbühel Tourismus

Wandern auf dem Weg des Adlers

Die Kitzbüheler Alpen sind vor allem eins: Ein Wanderparadies. In der barocken Marktgemeinde St. Johann in Tirol beginnt der bekannteste Fernwanderweg Tirols: Der insgesamt 450 Kilometer lange Adlerweg führt auf 39 Etappen durch die Welt der Gipfel und Täler Tirols und beschert dem Wanderer ein Panorama, das seinesgleichen sucht. Seinen imposanten Namen verdankt der Adlerweg seiner Route, die auf der Karte einem stolzen Adler gleicht. Von St. Johann im Tiroler Unterland über das Karwendel bis hinauf nach St. Anton am Arlberg breitet der stolze Vogel seine Flügel aus. Vom entspannten Freizeitwanderer bis zum erfahrenen Alpinisten findet hier jeder sein Terrain. Außerdem können die Wanderer auf Schritt und Tritt mehr über die Geschichte des Landes, über Brauchtum, Handwerk und über die Tiroler erfahren. Der kaiserliche Auftakt des Weges führt vom Rummlerhof in St. Johann in Tirol zur Gaudeamushütte auf 1.263 Metern Höhe. Vorbei an den Diebsöfen, dem Bergsteigergrab am brennenden Palven und dem Schleierwasserfall, wo das Wasser 60 Meter in die Tiefe stürzt.

Wanderlust im Brixental: Ortskundige Bergführer begleiten die Gäste auf Klettersteigen und Abenteuerexpeditionen, beim Bergwandern, Trekking und Felsklettern. In den Kitzbüheler Alpen werden täglich kostenlose, geführte Wanderungen angeboten. Im Brixental kann man etwa "Die neue Lust am Wandern" entdecken. Die Hüttenwanderung verspricht neben einem beeindruckenden Augenschmaus auch kulinarische Höhepunkte. Bei der leichten Kräuterwanderung mit Luise können Urlauber mehr über die heilende Wirkung der Pflanzen am Wegesrand erfahren. Außerdem wartet Maria mit einer Almwanderung und Sabine mit einem Frühstück am Berg auf. Die Halbtagestour mit Peter führt durch die Umgebung von Westendorf, das 1998 aufgrund seiner Natur und der wunderschön erhaltenen alten Bauernhöfe unter 20.000 Bewerbern zum schönsten Dorf Europas gewählt wurde.

Themenwandern in Kitzbühel: Beim "Lustwandern in Kitzbühel" stehen Themenwanderungen auf dem Programm. Wer in seinem Urlaub nicht nur die sagenhafte Tiroler Landschaft genießen, sondern zusätzlich auf eine ganz besondere Entdeckungsreise gehen möchte, ist hier genau richtig: Wie viel Milch gibt eine Kuh am Tag? Wie fühlt sich frisch gemähtes Gras an? Spannende Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt der "Vierjahreszeiten-Wanderweg" am Hahnenkamm, bei dem der landwirtschaftliche Lauf des Jahres im Mittelpunkt steht. Aber auch die Skisport-Fans kommen beim sommerlichen "Lustwandern" auf ihre Kosten: Bei der geführten "Streifwanderung" können sie nicht nur das berühmte Starthaus besichtigen, sondern erhalten auch Erklärungen der Schlüsselstellen des legendären "Hahnenkamm-Rennens". Außerdem locken Museumswanderungen zwischen Bauernhaus und Schaubergwerk, Führungen durch den Alpenblumengarten am Kitzbüheler Horn oder "Die schönsten Ausblicke zum Fotografieren".


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bergerlebniswelten für Jung und Alt

Kitzbühel: Bergerlebnis
© Kitzbühel Tourismus

Bergerlebniswelten für Jung und Alt

Junge Entdecker erforschen in Westendorfs Bergwelt die kleine Welt der Alpen. Der "Schlauberger", das Maskottchen des Alpinolino Parks, empfängt Kinder ab fünf Jahren an der Bergstation der Gondelbahn am Talkaser und geleitet sie durch die spannend inszenierte Alpenlandschaft rund um die Choralpe. Auf der 1,5 Kilometer langen Strecke können die Forscher an der Murmeltier-Rallye oder der Tierische-Rätsel-Tour teilnehmen, ein Biotop besichtigen und auf der Hängebrücke schaukeln. Spannend ist ein Besuch des Parks aber auch für Eltern, Großeltern und Co. Immerhin ist die Choralpe einer der schönsten Aussichtsberge der Kitzbüheler Alpen. Ein weiteres Entdeckungsgelände für Familien eröffnet sich beim Filzalmsee, der nur fünf Gehminuten von der Bergstation Hochbrixen entfernt liegt. Rund um den idyllischen See wartet eine mit Seilen bewegbare Riesenhand, der mystische Wasserriese und ein Riesenauge, das alles auf den Kopf stellt. In der Kneippanlage im Spertental können anschließend die Füße gekühlt werden. Für die jungen Kneipper bietet die Anlage ein mit Wasserrad, Trampelpfad und Planschbecken ausgestattetes "Kinderkneipp".

Ferien für die ganze Familie: Nicht nur die vielfältigen Bergerlebniswelten der Kitzbüheler Alpen bieten kleinen Entdeckern jede Menge Stoff fürs Tagebuch. Spannende Kinderprogramme sorgen zudem für einen leicht geplanten Urlaub. Wenn die großen Gäste einmal Zeit für sich haben möchten, können sich die Kleinen bei "Kitz4Kids" in Kitzbühel oder beim Kinderaktivprogramm St. Johann in Tirol in Indianer, Förster, Flusspiraten, Pflanzen- oder Tierforscher verwandeln. Nach aufregenden Abenteuern sorgen zahlreiche Seen, Spaß- und Erlebnisbäder in den Kitzbüheler Alpen für eine Abkühlung - oder einen neuen Adrenalin-Kick. Schließlich wartet beispielsweise im Bichlachbad in Oberndorf eine 55 Meter lange Wasserrutsche. Und auch der 3-Meter-Sprungturm in der landschaftlich reizvollen Bade- und Freizeitanlage Kirchberg muss früher oder später bezwungen werden. Um der Höhenangst Herr zu werden, kann Kind schon mal in der "Welt der Elemente" üben. Der Spielplatz auf 1.670 Metern Höhe liegt direkt am Hahnenkamm und widmet sich Fels, Wasser und Wind.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Sport wird auch im Sommer in Kitzbüehl gross geschrieben

Freeriden und Radwandern

Bei Mountainbikern ist vor allem das Brixental beliebt. Die Bike Academy in Kirchberg bietet Touren und Techniktrainings, privat und in Gruppen, auch als "Girls Camp" speziell für Frauen. Direkt hinter dem Büro liegt der Bikepark Kitzbüheler Alpen mit Dual Slalom Course, Drop Zone, Rennstrecke, Trainings-Parcours sowie Kids-Zone. Alpine Wege bis auf 2.000 Meter Höhe, gemütliche Sightseeing-Touren auf Radwander- und Mountainbikewegen, von denen allein das weite Tal zwischen Wildem Kaiser, Kalkstein und Kitzbüheler Horn 200 Kilometer bietet - die Bergwelt der Kitzbüheler Alpen lässt sich über ein schier unendliches Netz an Radwegen erfahren. Eine dieser Touren führt von Brixen im Thale über Kirchberg nach Kitzbühel und über den Römerweg bis nach St. Johann in Tirol. Von dort geht es weiter mit der Umrundung der Hohen Salve über Going, Ellmau, Scheffau, Itter und Hopfgarten zurück ins Brixental. Oder zum idyllischen Pillersee, oder gleich bis nach Salzburg radeln. Der Flusserlebnisweg von Kirchdorf nach Erpfendorf führt auf 3,5 Kilometern an der Großache entlang, mit Rastplätzen, Aussichtsplattformen und einem Kinderspielbereich direkt am Mozartradweg. Die idyllischen Seitentäler des Brixentals eignen sich auch für leichte Radtouren, die beschatteten Wege entlang der Gebirgsbäche führen leicht bergauf bis zum Talschluss und dem letzten steilen Stück vor der Einkehr. Schneller hoch geht es für die Biker, die die Berge im Downhill bezwingen möchten: Die können sich vielerorts mit der Gondelbahn auf die Gipfel bringen lassen. Am 30. Juni 2007 kann den Profis beim zweirädrigen Kampf mit dem Berg zugeschaut werden. Der 12. KizAlpBike-Marathon stellt für jeden Pedalritter eine echte Herausforderung dar.

Höhenflüge über den Kitzbüheler Alpen: Die Kitzbüheler Alpen haben trotz ihrer Bodenständigkeit auch eine abgehobene Seite - und das im wahrsten Sinne des Wortes: Die Ferienregion ist eine Hochburg für Ballonfahrer, Paraglider und Segelflieger. Kein Wunder, denn wer die Schönheit der Kitzbüheler Alpen bereits mit beiden Beinen fest auf dem Boden kennen gelernt hat, kann sich ausmalen, welch atemberaubende Ausblicke sich einem lautlos dahingleitend aus der Vogelperspektive eröffnen. Die Möglichkeit für Ungeübte bietet sich in Begleitung eines Profis beim Tandem-Paragliden oder bei einer Ballonfahrt inklusive Rückholung, Taufe und Urkunde. Professionelle Ballonfahrer treffen sich einmal im Sommer zum Ballon Cup in Kirchberg. Bereits zum 18. Mal werden vom 15. bis zum 21. September 2007 über 30 Teams in den Lüften ihre Wettkämpfe austragen. Leuchtender Höhepunkt und Publikumsmagnet des Wettbewerbs: Die Nacht der Ballone am 15. September.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Fachwerk und Bier - Aber Einbeck hat noch mehr zu bieten

Einbeck: das Poggenhaus
© Tourist-Information der Stadt Einbeck

Wer Einbeck hört, denkt entweder an Bier oder an die vielen Fachwerkhäuser in der Stadt nahe Harz und Weser am Rande des Solling. Beides hat durchaus Berechtigung, denn beides kennzeichnet die ehemalige Hansestadt.

Da ist zum einen das malerische, bestens erhaltene mittelalterliche Zentrum mit den zum Teil ganze Straßenzüge einnehmenden 400 farbenprächtigen restaurierten, reich verzierten Fachwerkbauten. Sie stammen alle aus der Zeit nach dem großen Brand von 1540 und zeugen von dem ehemaligen Reichtum Einbecks.

Schon vor 600 Jahren feierte in Einbeck die Braukunst Triumphe. Die Einbecker Brauer erfanden im 13. Jahrhundert die Methode, das süffige, aber schnell verderbende Getränk durch Hopfung geschmacklich anzureichern und haltbarer zu machen. Das "Ainpöckisch Bier" wurde transportfähig und sogar bis nach Bayern exportiert. Wenig später war "Bockbier" in aller Munde, der wirtschaftliche Aufstieg begann. 1600 gab es 700 brauberechtigte Häuser.

Doch Einbeck bietet noch mehr: zum Beispiel den "Historischen Braumeister" der auf Wunsch Besucher im Rathaus empfängt, das Stadt-Museum mit seiner Sammlung historischer Fahrräder, einer der ältesten Blaudruckereien Deutschlands, wo man ein "blaues Wunder erlebt". Die vielen Facetten der Stadt lassen sich gut durch die Einzel- und themenbezogenen Gruppenführungen erkennen.

Für Gruppen bietet sich außerdem der Erwerb des "Einbecker Bierdiploms", die Teilnahme an einer "Einbecker Bierprobe" oder eine Besichtigung der Brauerei an. Weiterhin gibt es eine Abendführung "Helles Bier und dunkle Schatten".

Besichtigen Sie Teile der Stadtbefestigung im Fackelschein und schnuppern Sie Höhenluft bei einer Turmbesteigung der Marktkirche.

Ausflugsziele in der sanft hügeligen, zum Wandern und Radfahren günstigen Umgebung sind die Windmühle von Stroit, die Saline Sülbeck und einige Burgen. Das Weserbergland ist ebenso schnell zu erreichen wie der Harz.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Einbeck: das Brodhaus
© Tourist-Information der Stadt Einbeck

Einbeck: Rathaus im Stadtzentrum
© Tourist-Information der Stadt Einbeck

Einbeck: Fachwerkensemble
© Tourist-Information der Stadt Einbeck

Einbeck: Strassencafe am Marktplatz
© Tourist-Information der Stadt Einbeck

Bierdiplom in Einbeck

Einbeck: Braumeister
© Tourist-Information der Stadt Einbeck

Nachdem die Tourist-Information Einbeck seit Mitte der 90er Jahre erste Erfolge mit dem Pauschalangebot "Einbecker Bierprobe" verbuchen konnte, wurden die bierspezifischen Programme in den letzten Jahren kontinuierlich erweitert.
Für kleinere Reisegruppen bietet die Tourist-Information das "Einbecker Bierdiplom" als interessante Einbecker Veranstaltung an.

In einem ca. zweistündigem Programm werden die Gäste einiges über die Biergeschichte und Biertradition Einbecks erfahren. In entspannter Atmosphäre in einer urigen Gaststätte bekommen die Teilnehmer 3 Sorten Einbecker Bier zur Probe. Zum Abschluss des Vortrages, nach einer nicht ganz ernst zu nehmenden Prüfung, wird eine Urkunde und ein original Einbecker Bierkrug überreicht.

Die Idee für diese "aktive Veranstaltung" kommt nicht von ungefähr. Immer wieder erhielt die Tourist Information Anfragen zu "biertypischen" Sehenswürdigkeiten der Stadt Einbeck. Um diesen Wünschen entsprechend entgegenzukommen, und um auch die Attraktivität der Stadt weiterhin zu steigern, wurde dieses "Einbecker Bierdiplom" entworfen, da hiermit auch kleinere Personengruppen angesprochen werden können, da "Einbecker Bierprobe" und die Einbecker Bierologie vornehmlich für größere Reisegruppen konzipiert wurden. Somit ergänzen sich diese Veranstaltungen und bereichern die vielfältigen touristischen Angebote.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Besichtigung der Blaudruckerei Wittram

Einbeck: Blaudruckerei
© Tourist-Information der Stadt Einbeck

Seit 350 Jahren, also etwa seit der Zeit, als die historischen Häuser erbaut wurden, wird in Einbeck der Blaudruck ausgeübt. Einbeck ist heute einer der wenigen Orte in Deutschland, wo noch im Handdruckverfahren mit Modeln gearbeitet wird. Lernen Sie bei einer geführten Besichtigung der Blaudruckerei die Kunst dieser alten Handwerkstechnik kennen. Dauer ca. 40 Minuten.

Buchung und weitere Informationen bei der Tourist-Information Einbeck.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Historischer Braumeister in Einbeck

Einbeck: Braumeister
© Tourist-Information der Stadt Einbeck

"Der Beste Trank, den einer kennt, der wird Einbecker Bier genennt". So lobte schon Martin Luther das Einbecker Bier auf dem Reichstag zu Worms 1521. Erleben Sie lebendige Historie in einer der schönsten Fachwerkstädte Deutschlands. Die über 600jährige Bier- und Hansestadt bietet ein eindrucksvolles Bild der Stadtbaukunst des Spätmittelalters. Überall in der Innenstadt stößt man auf Einbecks Biergeschichte. Um 1600 gab es fast 750 Bürger-Brauhäuser in der Stadt. Diese farbenprächtigen Gebäude mit ihren großen, rundbogigen Toreinfahrten prägen noch heute das Bild der Altstadt. Heute sind 400 Fachwerkhäuser, darunter mehr als 120 reichverzierte, spätgotische Bürgerhäuser zu sehen. Ein Spaziergang durch die alten Gassen zwischen dem Marktplatz und den mittelalterlichen Befestigungsanlagen lassen jeden Besucher in die (Bier-)Geschichte eintauchen.

Mit etwas Glück entdecken auch Sie den "Historischen Braumeister" in Einbeck. Fast täglich ist er unterwegs um Besuchergruppen zu empfangen. Der "Historische Braumeister" erzählt Ihnen gerne einiges aus seinem Leben als Braumeister im Spätmittelalter, vom Bierbrauen und darüber, wie das Bockbier nach München kam. Stadtführungen sind mit dem Braumeister buchbar. Die Tourist-Information Einbeck bieten Ihnen verschiedene Angebote zum Thema Bier. Der Braumeister-Empfang ist eine Ergänzung zu den Bierpauschalprogrammen die seit Jahren mit großem Erfolg von der Tourist-Information angeboten werden.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Stadt Uelzen Schöne Zentrale einer erlebnisreichen Region

Uelzen: Hundertwasser-Bahnhof
© Stadt Uelzen, Stadt- und Touristinformation

Überall in Uelzen ist der Hauch der Geschichte spürbar. Weil durch Brände und Kriege in der Vergangenheit zerstörte Bauten rasch neu errichtet wurden, ist Uelzen immer einen zweiten Blick wert. Historisches Fachwerk, Marktstraßen, Twieten und Kapellen bestimmen das mittelalterliche Gesicht der Innenstadt und laden den aufmerksamen Betrachter ein, geschichtsträchtige Details aus der Zeit vor und nach dem Wiederaufbau zu entdecken. Das städtische Flair und die ländliche Gemütlichkeit in Uelzen machen Lust auf geruhsames Flanieren. Im Herzen der Stadt laden fußgängerfreundlich gestaltete Markstraßen zum Bummeln und Shopping ein.

Magischer Anziehungspunkt in Uelzen ist der märchenhaft schöne Bahnhof. Nach den Plänen von Friedensreich Hundertwasser wurde das Gebäude umgestaltet und verbindet heute auf einzigartige Weise Kunst, Ökologie und Moderne. Auf den Dächern sprießen nicht nur Sträucher - die größte dachintegrierte Photovoltaikanlage Niedersachsens erzeugt hier umweltfreundlichen Strom aus Sonnenenergie. Außen ziehen bunte Säulen und goldene Kugeln die Blicke auf sich, im Inneren bezaubern phantasievolle Mosaike in schillernden Farben. Die Gehwege sind leicht uneben, Ecken abgerundet, Kanten nie gerade - typisch für Hundertwasser, der sagte: "Die gerade Linie ist gottlos und unmoralisch". Licht und Raum schaffen eine ganz besondere Atmosphäre, die den Besuch dieses architektonischen Kunstwerks einmalig macht.

Zahlreiche Besucher in Uelzen zieht es ins Holdenstedter Schloss. Gemäldeausstellungen, das Regionalmuseum, die Gläsersammlung Fritz Röver und wechselnde Sonderausstellungen bieten Gästen und Einheimischen interessante kulturelle Einblicke. Jedes Jahr im Herbst finden hier die bekannten Holdenstedter Schlosswochen mit erlesenem Kulturprogramm statt.

Zum Jahresende lockt der "Uelzener Weihnachtszauber" viele Besucher in die Heide-Stadt. Vier Wochen lang bezaubert er Groß & Klein und endet traditionell am Vorabend von Heiligabend mit dem Öffnen des 24. Fensters am Alten Rathaus. Die Projektkünstlerin "MÁRA!" verwandelt Fenster und Fassade des klassizistischen Hauses zum riesigen Adventskalender. Allabendlich um 18 Uhr erklingt festliche Trompetenmusik und lädt zum gemeinsamen Singen ein. Dann wird ein neues der farbenfroh gestalteten Fenster geöffnet und ein prominenter Gast erzählt seine ganz persönliche Weihnachtsgeschichte. In den Marktstraßen verleiten Märchenhütten mit lebensgroßen Darstellungen dazu, Kindheitserinnerungen weiterzugeben, auf dem Herzogenplatz ziehen Eisläufer ihre Kurven, im "Altdeutschen Weihnachtsdorf" sind Haustiere alter seltener Rassen zu bewundern, darunter Husumer Protestschwein oder Jakobsschaf.

Uelzen bietet neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten auch Erholung und Entspannung im Grünen. Der Oldenstädter See lädt zum Sonnen, Schwimmen, Surfen und Angeln ein. Wanderer und Radfahrer können auf ausgedehnten Touren die intakte Natur im Stadtwald genießen. Besonders beliebt bei Familien: das Wildgatter mit Tieren des Waldes, die hier in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet werden können.
Durch die zentrale Lage bietet Uelzen beste Voraussetzungen für einen erlebnis- und abwechslungsreichen Urlaub in der Lüneburger Heide. Von hier aus sind viele attraktive Tagesziele erreichbar: Lüneburg, Celle, Hamburg und die beliebten Freizeitparks liegen in Reichweite.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Uelzen: Radlerpause
© Stadt Uelzen, Stadt- und Touristinformation

Uelzen: Weihnachtsmarkt
© Stadt Uelzen, Stadt- und Touristinformation

Uelzen: Denkmal
© Stadt Uelzen, Stadt- und Touristinformation

Schweiz - eine Übersicht

Schweiz: Aussichtspunkt vor dem Bergmassiv der Jungfrau
© swiss-image.ch

Die Schweiz wurde vor über 700 Jahren gegründet. Lange Jahre des Friedens hinterließen ein Stück von Erbe, Geschichte und Kultur.

Ein Blick zurück: dass die Schweiz in der Schweiz liegt, verdanken wir Cäsar: Er hinderte 58 v. Chr. die Helvetier daran, nach Frankreich auszuwandern und begründete so ein blühendes Helvetien. Das Volk blieb den Alpen erhalten. Im 13. Jh. begann mit ersten Bündnissen der Orte rund um den Vierwaldstättersee die eigentliche Geschichte der Schweiz: siegreiche Abwehrkämpfe gegen die Habsburger, neue Bündnisse und innere Kämpfe; Reformation und Gegenreformation.

1798 kam mit der Eroberung durch Napoleon das Aus für die «Alte Eidgenossenschaft». Die neue Zeit begann: 1848 mündeten die politischen Auseinandersetzungen um die Staatsform in einer wegweisenden, für Europa revolutionären Verfassung: ein demokratischer Bundesstaat mit 26 souveränen Kantonen, demokratisch gewählten Behörden, Zweikammersystem, direkter politischer Mitsprache und Gleichberechtigung der vier Landessprachen und Kulturen.
Das Binnenland Schweiz vereinigt auf kleiner Fläche eine unvergleichliche Fülle von Diskrepanzen und von Besonderheiten. Ausgeprägte Unterschiede sind ein wesentliches Merkmal der Schweiz.

Nordschweiz

Region Zürich: Zürich ist die Region für Freizeit und Vergnügen. Sanfte Hügel, ruhige Wälder, saubere Seen und Flüsse, malerische Dörfer - das alles einen Steinwurf von den Alpen entfernt. Zürich ist der ideale Ausgangspunkt für abwechslungsreiche Ausflüge.

Region Basel: Basel, Kunst- und Kulturstadt am südlichen Oberrhein an den Grenzen dreier Nationen. Basel ist erfüllt von leichtem Fernweh, reicher Geschichte und jungem Schwung. Hier steht die älteste Universität der Schweiz, wurden die ersten Bücher gedruckt - und das erste Musical-Theater der Schweiz gebaut.

Westschweiz

Wallis: Finden - erleben - verstehen. Über dem Talboden flimmert die Hitze. Durch Wälder und Rebberge murmelt das Wasser in den Suonen.

Freiburg / Neuenburg / Jura / Berner Jura: Vom Jurabogen in die Voralpen. Weite Hochebenen, dunkle Tannengruppen in sattgrünen Weiden, Bauernhäuser aus hellem Jurakalk. Eine Landschaft wie ein Park.

Genferseegebiet: Eine Region, vier Welten. Sie kamen, sie sahen, sie blieben: Courbet, Kokoschka, Charlie Chaplin und viele andere vor und nach ihnen. Kein Wunder: An der Riviera des Genferseegebietes verschmelzen Alpenpanorama und südliche Vegetation zu einzigartiger Harmonie.

Region Genf: Die kleinste der grossen Metropolen. Eine Welt für sich, eine Welt für alle: Fast schon abgehoben von der Schweiz, liegt an ihrem westlichsten Rand das kosmopolitische Genf.

Ostschweiz

Vom glitzernden Bodensee über das hügelige Appenzellerland bis in die alpinen Regionen im Toggenburg, in der Ferienregion Heidiland und im Glarnerland reicht die Ostschweiz. In der Ferne grüsst im Rheintal Vaduz mit dem Fürstenschloss.

Graubünden: Täler nördlich und südlich der Alpen. Flüsse, die in alle Himmelsrichtungen fliessen. Deutsch, Rätoromanisch und Italienisch in einem Kanton.

Zentralschweiz

Sommerlust auf Berge und Seen. Am Anfang war die Zentralschweiz. Hier begann mit dem Bund der Urner, Schwyzer und Unterwaldner auf dem Rütli die Schweiz.

Schweizer Mittelland: Ganz einfach schön. Leichter Dunst taucht ruhige Flussläufe in Pastellfarben. Ausladende Dächer beschützen mächtige Emmentaler Bauernhäuser.

Berner Oberland: Zum Glück so nah. Über Felswände donnern Wasserfälle. Gletscherbäche bahnen sich Wege durch Schluchten.

Südschweiz

Tessin: Das Tessin ist das Tor zum Süden und besticht durch seinen Charme, fasziniert mit seinem Lifestyle und seiner italienischen Sprache. Jenseits der Alpen empfängt Sie der Süden: italienisches Flair, mildes Klima, Palmen an sauberen Stränden, liebliche Täler, romanische Kirchen und pittoreske Gassen, die sich auf belebte Piazze öffnen. Aber nie ist die alpine Welt weit entfernt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Die Legende am Golf - das Sultanat Oman

Oman: Moschee
© Sultanate of Oman

Es war einmal... Sindbad der Seefahrer, die Weihrauchstraße und die Heiligen Drei Könige.

Die spannende und ereignisreiche Vergangenheit Omans ist längst Allgemeinwissen. Die stolzen Menschen und atemberaubende Landschaften hinter diesen Legenden sind jedoch noch immer ein gut gehütetes Geheimnis, das zu entdecken sich lohnt.

Oman liegt nur sieben Flugstunden entfernt von Frankfurt, am östlichen Rand der Arabischen Halbinsel. Das Sultanat überrascht mit wilden zerklüfteten Hochgebirgen, tiefen Canyons, idyllischen Oasen und weitläufigen Plantagen. Endlose Weite kennzeichnet die faszinierenden Sand- und Kieswüsten. Die 1.700 Kilometer lange Küste wird geprägt vom abwechslungsreichen Rhythmus aus weißen Stränden und steilen Klippen. Die Spuren der 5.000-jährigen Seehandelstradition sind allgegenwärtig. Ihre beeindruckenden archäologischen Zeugnisse sind Weltkulturerbe der UNESCO: unzählige Bienenkorbgräber, monumentale Lehmfestungen, sagenumwogene Häfen und Rastplätze der Weihrauchstasse.

Das Land bietet aber noch mehr als grandiose Landschaften und eine faszinierende Geschichte: sein besonderes regionales Klima und die dünne Besiedelung machen es zu einem idealen Refugium für eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Oman ist die Heimat der letzten Oryx-Antilopen, des Arabischen Leoparden und des Tahr.

Mit Freundlichkeit, Offenheit und großer innerer Ruhe heißen die Menschen im Land den Fremden willkommen. Der Besucher ist wirklich noch Gast. Die Omanis sind stolz auf das, was sie in den letzten Jahren unter der Regentschaft von Sultan Qaboos aufgebaut haben. Sie leben heute in einem modernen Staat in Einklang mit ihren alten Traditionen. Fortschritt muss nicht zwangsweise einhergehen mit Verlust der kulturellen Identität und Menschlichkeit - auch dies ist ein beeindruckendes Erlebnis für jeden Besucher Omans.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Oman: vor der Küste Omans
© Sultanate of Oman

Oman: Abtauchen in eine andere Welt
© Sultanate of Oman

Oman: Dromeda beim Äsen
© Sultanate of Oman

Oman: Sandstrand
© Sultanate of Oman

Oman: Oasenfestung
© Sultanate of Oman

Oman: Rub al Kali
© Sultanate of Oman

Kultur und Tradition - Kupfer, Gold und Seide

Oman: Kulturelles Zeriemoniell
© Sultanate of Oman

Die Kultur Omans ist geprägt durch 5000 Jahre Seehandel. Schon im 3 Jahrhundert v. Chr. belieferten Schiffe aus dem damaligen Magan die Hochkulturen Mesopotamiens und des Indusbeckens mit wertvollem Kupfer. Das teuerste Luxusgut der Antike war Weihrauch aus dem Südoman - er wurde von den Griechen und den Römern mit Gold aufgewogen. Noch heute ist Weihrauch im Alltag Omans allgegenwärtig, zeugen die einstigen Stätten entlang der Weihrauchstraße vom einstigen Reichtum. bereits im Mittelalter segelten wagemutige Omanis über die sieben Weltmeere bis nach China, tauschten dort Datteln gegen Porzellan und Seide. Ihre abenteuerlichen Seereisen verdichteten sich später zur Legende von Sindbad dem Seefahrer. Drehscheibe des omanischen Handelsimperiums war Mitte des 18. Jahrhunderts die sagenumwobene Insel Sansibar vor der Küste Ostafrikas.

Der lang anhaltende Austausch der Omanis mit den Kulturen Ostafrikas, Indiens und des Fernen Ostens hinterließ nachhaltige Spuren im Alltag, in der Architektur und Ornamentik, Musik und Brauchtum. Omanische Frauen hüllen sich gerne in prächtige, pafümierte Stofe aus Afrika oder Indien. An Festtagen räuchern die Männer ihre Bärte mit Weihrauch und legen ihren Krummdolch an, den Khanjar. Er ist nicht Waffe, sondern Statussymbol, eine Meisterwerk der Silberschmiedekunst. Ihre bodenlangen Gewänder, die Dishdashas, ziert eine Quaste am Kragen, welche ebenfalls mit edlen Essenzen getränkt wird. Das edle Kaschmirtuch für ihren Turban wird extra für diese gewoben. Eine reich mit Ornamenten verzierte Kappe, die Kumma, ist die Alltagskopfbedeckung der in den Dörfern und Städten lebenden Omanis. Sie hat ihren Ursprung in Ostafrika.

Unzählige Ruinen von Festungen und Wehrtürmen überziehen das Hajar-Gebirge und die Küste Nordomans. Sie erzählen von blutigen Stammesfehden, Portugiesen, Persern und Türken. Die historisch bedeutsamen Wehranlagen wurden inzwischen augwendig saniert. Majestätisch thront die Festung non Nakhl auf einem Felsen über der Ebene. In Al Hazm beeindrucken die reich mit geschnitzten Ornamenten dekorierten schweren Holzportale und Stukkaturen. Mit seinen kunstvoll bemalten Holzdecken ist Jabrin das Juwel unter den Burgen und Palästen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Oman: Zusammenkunft Einheimischer
© Sultanate of Oman

Einmal um ein Meer und an drei Flüssen entlang

Mittelweser: Mit dem Rad entlang der Weser
© Mittelweser Touristik

Radfahrer aufgepasst: Durch Niedersachsen verläuft nicht nur einer der beliebtesten deutschen Fernradwege - der Weser-Radweg, in diesem Land haben Radfahrer auch die einmalige Gelegenheit, ein Meer zu umrunden. Das gibt es in keinem anderen Bundesland.

Für die Tour ums Steinhuder Meer, das in der Nähe von Hannover liegt, sollte man fünf Tage einplanen. Ausgangs- und Zielpunkt ist das Steinhuder Meer, wo Sie nicht nur Seeluft schnuppern, sondern auch den berühmten Aal genießen können. Durch Hochmoore und Feuchtwiesen, Vogelbiotope und einsame Wälder geht es entlang an den drei Flüssen Leine, Aller und Weser. Die Tagesetappen haben eine Länge zwischen 45 und 60 Kilometern und sind damit auch für Ungeübte leicht zu absolvieren. Übernachten können Sie in den Orten Neustadt am Rübenberge, Schwarmstedt, Verden und Nienburg. An der Strecke locken historische Mühlen, romanische Klöster, gotische Kirchen, Fachwerkstädtchen und viel unberührte Landschaft.

Auf Wunsch bekommt jede Gästegruppe ein GPS-Gerät (Satellitennavigationsgerät) mit auf den Weg. Per Satellit ans Ziel sozusagen. Das regionsübergreifende Projekt führt durch die touristischen Regionen Naturpark Steinhuder Meer, Neustädter Land, Aller-Leine-Tal und die Mittelweser-Region mit den Städten Nienburg und Verden.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Mittelweser: Radlerpause
© Mittelweser Touristik

Auf echten Dino-Spuren wandeln

Mittelweser: T-Rex im Dinopark
© Mittelweser Touristik

Es muss ungefähr 130 Millionen Jahre her sein, dass eine Herde Dinosaurier durch die Norddeutsche Tiefebene stapfte. In der Gegend des heutigen Dorfes Münchehagen in der Ferienregion Mittelweser hinterließen sie mächtige Fußspuren im Schlamm. Und dort sind sie seit zehn Jahren zu bewundern.

Zusätzlich geben über 160 lebensgroße Dinosaurier-Rekonstruktionen jährlich ca. einer Viertel-Million Besuchern im Freilichtmuseum Münchehagen einen Eindruck von den einstiegen Herrschern der Erde.

Die Freilichtausstellung entlang eines 2,5 Kilometer langen Rundwegs wird ergänzt durch zwei überdachte ständige Ausstellungen: "Niedersachsen vor 130 Millionen Jahren" und "Dinosaurier-Eier und Babys - Faszination und Wissenschaft". Daneben bestimmen Mit-Mach-Aktionen für die ganze Familie den Dino-Park, der täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet ist.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Waldmünchner Urlaubsland

Waldmünchen: Perlsee im Bayerischen Wald
© Tourismusgemeinschaft Waldmünchner Urlaubsland e.V.

Das Waldmünchner Urlaubsland empfängt Sie mit einer großen Wiesen-, Wald- und Seenlandschaft, lädt ein zu erlebter Kultur und lebendigen Traditionen, zum Familienurlaub auf den Bauernhöfen, zum Rendezvous mit der Geschichte - kurzum zu einem Urlaubserlebnis sondergleichen in einem gastlichen "Fleckerl" Bayerns.

Ruhige Sommerfrische, Stille und Geborgenheit, reine Luft und klares Wasser, in vielen Teilen noch unverfälschte Natur und ein herrliches Wandergebiet.

Sie suchen Erholung? Die finden Sie garantiert bei Wanderungen in den tiefen Bergwäldern und weiten Flusstälern. Ans Herz legen möchten wir Ihnen ganz besonders den "Napoleonweg". Auf einer Tageswanderung führt er Sie - beginnend in Waldmünchen - auf den Cerchovsteig, der Sie dann nach Böhmen begleitet, und wieder zurück. Unvergesslich schön!


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Waldmünchen: Ortsbild
© Tourismusgemeinschaft Waldmünchner Urlaubsland e.V.

Waldmünchen: Badesee
© Tourismusgemeinschaft Waldmünchner Urlaubsland e.V.

Waldmünchen: das Zentrum von Waldmünchen
© Tourismusgemeinschaft Waldmünchner Urlaubsland e.V.

Waldmünchen: Therme AquaFit
© Tourismusgemeinschaft Waldmünchner Urlaubsland e.V.

Aktiv im Waldmünchener Urlaubsland

Waldmünchen: Perlsee im Bayerischen Wald
© Tourismusgemeinschaft Waldmünchner Urlaubsland e.V.

Ideale Möglichkeiten zum Nordic-Walken bieten unsere zwölf Nordic-Walking-Parcours.

Auf Natur-Rad-Touren entlang der Flüsse und Seen sind Genussradler wie Radwanderer besten aufgehoben.
Sie sind Mountainbiker? Hierfür haben wir ein Bergradelnetz von über 550km mit 12 ausgeschilderten Mountainbiketouren durchs ganze Bayerisch-Böhmische Grenzgebiet. Nicht leicht, aber absolut lohnenswert.

Abenteuer Freizeit im Waldmünchner Urlaubsland nicht nur im Silbersee, sondern genauso am Perlsee, am Eixendorfer See , den Naturbädern, sowie im Erlebnisbad AQUA - FIT und in der RÖTZER-WELLE kann man das kühle Nass in vollen Zügen genießen.
Sonnenbaden, Paddeln, Treten, Windsurfen, Segeln, ja sogar Campen und Zelten - und im Winter dann eine der bayerischsten Sportart überhaupt, das Eisstockschießen.

Die beiden Bayerwaldstädte Waldmünchen und Furth im Wald sowie ihre tschechischen Nachbarstädte Klenci und Domazlice haben seit einiger Zeit ein gemeinsames Langlaufgebiet erschlossen, das grenzübergreifend bis zum 1042 m hohen Cerchov führt. Die rund 70 km gespurten Loipen in einer landschaftlich überaus reizvollen Lage mit Schwierigkeitsgraden von leicht bis mittelschwer lassen keine Wünsche offen. Bei unseren Hausbergen Gibacht und Voithenberg finden Sie 5 Liftanlagen.
Golfen, Skaten, Reiten, Minigolf, Tennis, Kegeln, Minicar, Bogenschießen, Gleitschirmfliegen - alles Hauptgewinne. Und ganz egal, wofür Sie sich entscheiden - jede Menge Spaß und schöne Urlaubserinnerungen sind immer automatisch inklusive!


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Waldmünchen: Badesee
© Tourismusgemeinschaft Waldmünchner Urlaubsland e.V.

Feste feiern im Waldmünchner Urlaubsland

Waldmünchen: Ortsbild
© Tourismusgemeinschaft Waldmünchner Urlaubsland e.V.

Traditionen, Bräuche und die Feste feiern wie sie fallen. Das ganze Jahr wird hier gefeiert: Anlässe finden sich immer genügend aus dem kirchlichen uns auch ganz weltlichen Bereich. Begegnungen voller Sympathie - freuen Sie sich darauf!

Festspielsommer in Waldmünchen - Nachts, wenn die Panduren kommen...
Mit eindrucksvollen Volksauftritten und wilden Reiterszenen gewährt das nächtliche Schauspiel "Trenck der Pandur" einen tiefen Einblick in die Zeit um 1742, als der berüchtigte Pandurenoberst mit seinen wilden Horden durch Ostbayern zog.

"Trenck der Pandur" wird immer in den Sommermonaten Juli - August aufgeführt. Die 8 Vorstellungen 2007 beginnen am 14. Juli und enden am 15. August. Der Vorverkauf zu den Trenckfestspielen läuft über das Tourismusbüro Waldmünchen und selbstverständlich kann man dort auch sämtliche Informationen bekommen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Sagen Burgen Geschichten

Kyffhäuser: Luftbild Kaiser-Wilhelm-Denkmal
© Tourismusverband Kyffhäuser e.V.

Sagenhaft schön ist die Landschaft rund um den Kyffhäuser. Kaum anderswo in Deutschland findet man auf engstem Raum solch eine Vielfalt an Zeitzeugen einer 2000-jährigen Geschichte. Kaiser und Könige, Grafen und Fürsten hinterließen Burgen, Schlösser, Pfalzen und Wehranlagen. Aber auch Sagen und Märchen sind hier zu Hause.

Lassen Sie sich die Geschichten erzählen und ins geheimnisvolle Reich Barbarossas entführen. Vielleicht begegnen Sie ja dem alten Rotbart in seinem unterirdischen Schloß? Aber haben Sie acht! Kaiser Friedrich I. Barbarossa ist nicht wirklich tot, sondern schläft mit seinem Gefolge tief im Berg ... Neugierig geworden?


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Kyffhäuser: Kaiser-Wilhelm-Denkmal
© Tourismusverband Kyffhäuser e.V.

Kyffhäuser: Erlebnisbergwerk
© Tourismusverband Kyffhäuser e.V.

Kyffhäuser: Sonderhausen
© Tourismusverband Kyffhäuser e.V.

Kur, Gesundheit und Wellness

Kyffhäuser: Wellnessbad
© Tourismusverband Kyffhäuser e.V.

Seit nahezu 200 Jahren steht Bad Frankenhausen für erholsame Kuren und gesundheitsfördernde Heilbäder. Voraussetzung für den guten Ruf des Heilbades waren die bereits über Jahrhunderte zur Salzgewinnung genutzten Quellen. Nach der Gründung des ersten Krankenhauses 1799 und kurz darauf des ersten Solebades entwickelte sich Frankenhausen bald zu einer blühenden Kurstadt - von der heilenden Wirkung profitierte damals unter anderem auch die Familie Goethe. Bis heute werden Kuren in Bad Frankenhausen durchgeführt. In zwei großen Kurmittelhäusern wird eine Vielzahl effektiver Therapien angeboten. Bei Massagen und Bädern, Packungen und Sole-Inhalationen profitieren die Patienten von den neuesten Erkenntnissen der medizinischen Forschung - und von der Existenz der einzigartigen Salzquellen in Bad Frankenhausen.

Auch wer sich nicht für eine Kur entscheidet, kann sich in Bad Frankenhausen maximale Erholung verschaffen. So bietet die Kyffhäuser-Therme ein umfangreiches Wellness-Programm, das für Körper und Seele gleichermaßen Ausgleich bietet. Ob Sole-Entspannungs-Grotte oder Body-Fit-Massage, Sprudelliege oder Erdsauna: ganz nach Belieben können Besucher ein ideales Programm zusammenstellen. Und daneben haben Sie genügend Zeit die vielfältigen Sehenswürdigkeiten der Kyffhäuserregion zu besuchen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Celle- Südtor zur Lüneburger Heide

Celle: Wanderweg in der Lüneburger Heide
© Tourismus Region Celle

Die Residenzstadt Celle mit dem besonderen Fachwerk-Flair befindet sich im Herzen Niedersachsens.

Nähert man sich ihr von Norden, durchquert man eine der außergewöhnlichsten Landschaften Deutschlands: die "Lüneburger Heide". Sie zeichnet sich landschaftlich durch sandige Grund- und Endmoränengebiete aus. Prägend für die Gebiete sind die großflächigen Wald- und Heidegebiete, die nicht nur zahlreichen Tier- und Pflanzenarten Rückzugs- und Lebensraum bieten, sondern auch dem menschlichen Besucher eine Oase der Entspannung und des Naturerlebens offerieren. Die Heidegebiete, die in der Vergangenheit durch intensive Beweidung und Heidebauernwirtschaft hervorgegangen sind, verzeichnen einen stetigen Rückgang in der Fläche und sind heute nur noch in Relikten erhalten. Um Eigenart und Schönheit dieser Landschaft zu erhalten, wird sie inzwischen als Naturschutzpark "Lüneburger Heide" oder als "Natura 2000-Gebiet" ausgewiesen.

Die Heide besticht den Besucher durch violett farbene Blütenpracht und lädt zum Verweilen ein. Erkundet wird die malerische Landschaft zu Fuß, mit dem Rad, zu Pferd oder mit dem Heideexpress, der eine gewisse Kleinbahnromantik vermittelt. Entlang der verschlungenen Pfade entdeckt man seltene aber für die Heide typische Pflanzenarten, zu denen bspw. die "Erika-Arten" und "Calluna vulgaris" (Besenheide) zählen. Weitere Attraktion auf der Erlebnisreise durch die beschauliche Landschaft sind die Schafherden, die auf traditionelle Art und Weise von einem Schäfer durch die Heide geführt werden. Die typische Schafart für diese Region ist die Heidschnucke, die durch ihren Namen als Schnökerin bekannt ist. Sie "nascht" am herrlichen Heidekraut, an den zahlreichen Wildkräutern und Gräsern und auch den Baumsämlingen. Die Heidschnucke hält damit die seltener gewordene und touristisch attraktive Kulturlandschaft frei.

Im Süden der Grund- und Endmoränenzüge der Lüneburger Heide schließt sich das Weser-Aller-Flachland an. Charakteristisch hier für sind die verschlungenen Urstromtäler der Aller und Weser. Das Städtchen Celle befindet sich direkt an der Aller im Grenzgebiet beider Naturräume und bietet dem Besucher daher eine vielfältige Auswahl an Naturlandschaft an. Die Alleraue und die angrenzende Lachtemündung bestehen aus unterschiedlichen schützenswerten Biotoptypen wie z.B. dem artenreichen Nassgrünland und seinen Röhrichtbeständen, dem Feuchtgrünland sowie kleinen ursprünglichen Gewässern. Die Alleraue zeichnet sich als Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten aus. Vom Aussterben bedrohte und seltene Vogelarten verweilen hier. Und auch der Weißstorch gönnt sich gerne einen Sparziergang durch die Wiesen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Celle- die Stadt der Gärten

Celle: das Carolinendenkmal
© Tourismus Region Celle

Ein Hauch der herrscherlichen Vergangenheit liegt in der Luft, wenn man die Park- und Gartenanlagen der Residenzstadt Celle betritt.

Beginnen sollte man seinen Rundgang südlich der Innenstadt im "Französischen Garten", dem vortrefflichsten Relikt alter barocker Gartenkunst in Celle.

Den Namen "Französischer Garten" erhielt die Anlage durch ihre Gestalter Henri Perronet (1670) und René Dahuron (1690-1701), die unter Herzog Georg Wilhelm (1665-1705) für die Pflege des Gartens verantwortlich waren. Sie pflanzten Orangen- und Zitronenbäumchen, zahlreiche Obstbäume und legten Weinstöcke, Gemüse- und Blumenbeete an. Die in dieser Zeit entstandene doppelreihige Lindenallee ist einzigartig für die Region und ein Meisterstück damaliger Gartenkunst. Die Lindenallee, die als Mittelachse in Ost-Westrichtung führt, macht den Garten zu einem barocken Schmuckstück. Die barocken Formen zeichnen sich durch rasterförmige Strukturen aus.

Als die Stadt Celle ihre Residenzfunktion an das Königreich Hannover verlor, rückte die Pflege und das Interesse für die Anlagen in den Hintergrund. Erst ab 1850 unter dem Hannoverschen Garteninspektors Christian Schaumburg blühte der Französische Garten wieder auf und erhielt den Flair eines englischen Landschaftsparks. Die Wege verliefen geschwungener, größere Rasenflächen wurde in das Parkbild integriert und einzelne Baum- und Buschgruppen angelegt.

In der Neuzeit kamen kleine Elemente wie das z.B. Bieneninstitut, der Rosengarten und der Kinderspielplatz (unbegrenzter Raum für kleine Abenteurer) dazu.

Neben dem "Französischen Garten" laden die Grünanlagen des Schlosses im westlichen Bereich des Stadtkerns zum Verweilen ein. Auch hier verwirklichte Garteninspektor Schaumburg die englischen Akzente der damaligen landschaftlichen Modeerscheinung.

Geht man westlich von den Schlossanlagen weiter, trifft man auf die Triftanlagen, die vielen verschiedenen und interessanten Planungsansätzen der landschaftlichen Gestaltung unterlagen. Die Umsetzung erfolgte aber erst ab 1833. Es entstand eine homogene, aber landschaftlich sehenswert gestaltete Parkanlage, die heute das Wohnen und Erholen im Grünen miteinander verbindet.

Die Dammaschwiesen, die als Rückzugsraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten gelten, liegen nördlich des Innenstadtbereiches. Sie sind im Winter ein sportliches Highlight für alle, die sich für das Schlittschuhlaufen begeistern können. Am schnellsten zu erreichen sind sie über die "Pfennigsbrücke", an der man heutzutage aber keinen Wegezoll mehr leisten muss.

An die Dammaschwiesen angrenzend, lockt der Heilpflanzengarten zahlreiche Besucher. Hier findet sich eine Mannigfaltigkeit an Pflanzen wieder. Man zählt bis zu 300 verschiedene Arten. Der Heilpflanzengarten ist von seiner Art her einer der größten Europas und entstand aus dem EXPO-Projekt "KeimCelle Zukunft-Heilen im Dialog". Aus dem Projekt erfolgte 2001 die Gründung der GmbH "Heilen im Dialog", die eine Verbindung aus der "KeimCelle Zukunft" und der Niedersächsischen Akademie für Homöopathie und Naturheilverfahren darstellt.

Thaers Garten, der sich am Ostrand der Dammaschwiese anschließt, ist der ehemalige Landsitz von Albrecht Thaer, der als Agrarwissenschaftler, Arzt und preußischer Staatsrat berühmt war. Die gestaltete Parklandschaft integriert sich harmonisch in die Naturlandschaft der Aller.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Celle: Denkmal vor dem Schloss
© Tourismus Region Celle

Celle- Attraktive Fachwerkstadt für Touristen

Celle: Fachwerk im Stadtzentrum
© Tourismus Region Celle

Als Residenz- und Fachwerkstadt ist die Stadt Celle landesweit bekannt.

Das imposanteste Gebäude des Stadtkerns ist das prächtige Herzogschloss aus dem 13. Jahrhundert. Damals noch die Funktion einer Burg übernehmend, wurde es später zur Residenz der Herzöge von Braunschweig- Lüneburg ernannt und erhielt 1530 unter Ernst dem Bekenner die Gestalt eines Renaissance-Schlosses. Die barocken Züge, die heute charakteristisch für das Aussehen sind, kamen unter Herzog Georg Wilhelm dazu.

Aber auch andere Baustile sind im Bauwerk erhalten geblieben. Ein ausgezeichnetes und zur Besichtigung empfohlenes Bauwerk der Renaissance z.B. ist die Schlosskapelle. Barocke Elemente zieren das Theater und die Staatsgemächer, mittelalterliche Züge spiegeln sich im Burgpalais und im Rittersaal wieder.

Östlich des Herzogschlosses befinden sich die für die Altstadt typischen und planmäßig angelegten Fachwerkhäuser. Sie vereinen verschiedene Epochen der Baukunst ineinander. Die ältesten Häuser und Elemente gehen bis in das 15. Jahrhundert zurück. Aus dem 17. und 18. Jahrhundert sind die Traufenhäuser erhalten geblieben. Die älteren Häuser mit zum Hof führender Durchfahrt weisen noch auf das frühere Ackerbürgertum der Bewohner hin.

Zieht man durch die malerischen Straßen und Gassen der Altstadt, entdeckt man Schnitzereien und weitere bunte schmückende Ornamente, die die alten Bauten verzieren und ihnen einen Hauch von Herrlichkeit verleihen. Kostbare Schnitzereien, in hoch- und niederdeutsch, vereinzelt in Latein gehaltene Hausinschriften, die Lebensweisheiten kundtun oder die Hausgesellschaft vorstellen, stammen zumeist aus dem 17. Jahrhundert.

Ende des 17. Jahrhunderts wurde der barocke Stil mit in das Stadtbild eingeflochten, so dass das Ursprüngliche hinter einer grauen Fassade verschwand. Heute aber wird wieder mit Stolz die Fachwerkfassade gepflegt, die das Besondere und Urtümliche des Stadtbildes ausmacht.

Das prächtigste Haus der Stadt ist das Hoppener Haus von 1532, das Herzog Ernst der Bekenner für seinen Rentmeister Simon Hoppener bauen ließ. Das Gebäude ist sechsgeschossig, geprägt durch "fabelhafte" Figurenornamentik, die den merkwürdigsten Kreaturen und Abbildern "Unterschlupf" gewährt.

Sehenswert ist neben dem Hoppener Haus auch das "Alte Rathaus". Der Nordgiebel des Hauses, der in Weserrenaissance gehalten ist, führt zu Bewunderung bei so manchem Betrachter. Die Ratsstube, in der ab und zu noch der Rat tagt, lädt zum Besuch ein.

Empor aus einer Vielzahl von Fachwerkhäusern ragt die Stadtkirche mit ihrem 74,5 m hohen Turm, von dem man gut die planmäßigen Strukturen der Stadt und auch die "Nordsee" erkennen kann.

Mit der Stadtkirche werden zwei Epochen großer Baukunst vereint. Zum einen findet sich der gotische zum anderen der barocke Stil wieder. Die dreischiffige gotische Hallenkirche, die mit einem Tonnengewölbe versehen wurde ist hierfür ein prägnantes Beispiel.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Celle: das Hoppenerhaus
© Tourismus Region Celle

Celle: altes Rathaus und Touristeninfo
© Tourismus Region Celle

Celle: Touristeninformation im Alten Rathaus
© Tourismus Region Celle

Erleben Sie die Vielfalt der Ferienregion Brandenkopf

Brandenkopf: Landschaftsidylle im Schwarzwald
© Ferienregion Brandenkopf

Eine malerische Schwarzwaldlandschaft, urige Schwarzwaldhöfe und blühende Bauerngärten im Wechsel mit einem Stadtbild aus Mittelalter und Jugendstil. Vier Gemeinden am Fuße des Brandenkopfs - mit fast 1.000 m die höchste Erhebung des Mittleren Schwarzwalds - haben sich zur Ferienregion Brandenkopf zusammengetan: Biberach - Nordrach - Oberharmersbach - Zell am Harmersbach.

Ob Shoppen und Bummeln, Kultur und Historie, Golfen und Mountainbiken, Nordic Walking und Schwimmen, Wandern und Radeln, Spiel und Spaß, Schlemmen und Genießen - in der Ferienregion Brandenkopf ist alles möglich. Hier kann jeder seine Freizeit, seinen Urlaub oder seinen Tagesausflug nach Lust und Laune selbst gestalten. Und vielleicht treffen Sie unterwegs auf "Hahn und Henne", die berühmten Motive der Zeller Keramik.

Die Bandbreite der regionaltypischen Schwarzwälder Küche ist enorm. Sie reicht von bodenständigen bäuerlichen Gerichten aus Großmutters Zeiten bis hin zu fein aufeinander abgestimmte Speisen nach neuem Rezept. Es ist schon erstaunlich, mit welcher Vielfalt die Köche ihre Gäste verwöhnen und dabei immer den passenden Badischen Wein oder einen edlen Schwarzwälder Obstbrand zur Hand haben. Schwarzwald pur zu jeder Jahreszeit!


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Brandenkopf: Ausflug
© Ferienregion Brandenkopf

Brandenkopf: Kind mit Gänsen
© Ferienregion Brandenkopf

Brandenkopf: Inliner
© Ferienregion Brandenkopf

Brandenkopf: Museum
© Ferienregion Brandenkopf

Brandenkopf: Alter Kohlemeiler
© Ferienregion Brandenkopf

Brandenkopf: Kind
© Ferienregion Brandenkopf

Brandenkopf: Kind mit Ziegen
© Ferienregion Brandenkopf

Brandenkopf: Maislabyrinth
© Ferienregion Brandenkopf

Bike-Erlebnis auf rd. 250 km mit 7 ausgewiesenen Tourentipps inkl. GPS-Daten

Brandenkopf: Zwei Mountainbiker
© Ferienregion Brandenkopf

Mountainbiker haben den Schwarzwald als Trainings- und Touren-Revier wiederentdeckt. Die Ferienorte Biberach, Nordrach, Oberharmersbach und Zell am Harmersbach haben daher jetzt ihr Outdoor-Angebot um ein Mountainbike-Wegenetz von insgesamt rund 250 km Länge erweitert.

Die einheitlich ausgeschilderten Strecken der Ferienregion Brandenkopf sind Teil der rund 4.000 km Mountainbike-Trails im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord.

Damit auch Ortsunkundige einen schnellen Einstieg ins landschaftlich faszinierende und sportlich hochwertige Wegenetz schaffen, wurden sieben Tourenvorschläge in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden ausgearbeitet und entlang der Strecken durchgängig beschildert. Die dazu gehörenden GPS-Daten gibt es auf www.brandenkopf.com zum Herunterladen: Somit finden Mountainbiker auch mit Hilfe modernster Satellitennavigation ihr Ziel. Ergänzendes Kartenmaterial sowie einen Leihservice für GPS-Geräte wird es etwa ab Sommer 2007 geben.

Weitere Informationen sind vor Ort bei den Tourist-Informationen der Ferienregion Brandenkopf erhältlich. Dort gibt es auch den neuen Mountainbike-Flyer "Vorderes Kinzigtal - Mountainbike-Erlebniswelt zwischen Reben und Schwarzwald". Darin sind neben den Touren der Ferienregion Brandenkopf auch jene Strecken von Gengenbach, Berghaupten, Ohlsbach und Offenburg-Zunsweier zusammengefasst.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Auf Schneeschuhen um den Brandenkopf

Winterwandern einmal anders. Spüren Sie den knirschenden Schnee unter Ihren Füßen, wenn Sie wie ein kanadischer Trapper durch die verschneiten Wälder auf dem Brandenkopf stapfen. Die Fernsicht vom Aussichtsturm sollten Sie sich auch im Winter nicht entgehen lassen.

Drei ausgeschilderte Wege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden locken zu winterlichen Entdeckungstouren auf die höchste Erhebung des Mittleren Schwarzwalds. Mit den Schneeschuhen unter Ihren Füßen werden Sie abseits der geräumten Wege nicht im Tiefschnee versinken.

Spezielle Vorkenntnisse fürs Schneeschuhwandern brauchen Sie keine, Spaß am Ausprobieren und etwas Kondition genügen. Schnell haben sich auch Kinder an das Laufen mit den breiten Tretern gewöhnt. Wasserdichte Wanderstiefel und warme, den Witterungsbedingungen angepasste Funktionsbekleidung reichen als Ausrüstung aus. Schneeschuhe, Gamaschen und Stöcke erhalten Sie gegen eine geringe Gebühr in der Tourist-Information Oberharmersbach.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





19 Nordic-Walking-Routen in der Ferienregion Brandenkopf

Brandenkopf: Nordic Walking
© Ferienregion Brandenkopf

Jede unserer 19 Routen führt auf eine kleine Entdeckungsreise durch die einzigartige Kultur- und Naturlandschaft der Ferienregion Brandenkopf. Eine durchgängige, einheitliche Beschilderung führt den Nordic Walker sicher auf der Strecke. Die Starttafeln und Hinweisschilder zeigen zudem den jeweiligen Schwierigkeitsgrad der Routen an. Somit werden Einsteiger nicht überfordert und Fortgeschrittene kommen auf ihre Kosten.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Brandenkopf: Nordic Walker unterwegs im Grünen
© Ferienregion Brandenkopf

Berglauf

Die internationale Berglauf-Elite trifft sich regelmäßig in Zell/Unterharmersbach. Auf der Strecke zum Brandenkopf wurden bereits die Senioren-Weltmeisterschaften, die Deutschen Meisterschaften sowie das Grand-Prix-Finale ausgetragen. Die original Laufstrecken zum Brandenkopf und zum Kuhhornkopf sind ab der Schwarzwaldhalle Unterharmersbach ausgeschildert.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





18-Loch-Golfplatz Gröbernhof

Der 18-Loch-Golfplatz Gröbernhof in Zell ist ein Kleinod unter den Golfplätzen. Landschaftlich wunderschön gelegen und harmonisch in das Harmersbachtal eingebettet bieten die abwechslungsreichen Parcours optimale Bedingungen für das Spiel. Zum Abschluss trifft man sich im "Loch 19" zur gemütlichen Runde mit herrlichem Ausblick auf den Platz. Rating: Herren: 6104 m, Par 72, CR 72,9, Slope 133; Damen: 5445 m, Par 72, CR 75,6, Slope 133.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bergdorf Bolsterlang

Hörnerdoerfer: Familienpicknick im Grünen
© Tourismusgemeinschaft Hörnerdörfer

Bolsterlang ist ein idyllisches Bergdorf im Herzen des Allgäus (10 km von Oberstdorf). Hier tanken Sie Ruhe, Gelassenheit und Energie für Ihren Alltag. Urlaub auf dem Sonnenplateau des Oberallgäus bedeutet eine einmalige Sicht auf die Gipfel der Allgäuer Alpen zu genießen.

Die seit Generationen bewirtschafteten Alpwiesen sind im Sommer eine wahre Pracht für Naturgenießer und Gourmets. Der Allgäuer Bergkäse wird direkt hier auf den Alpen noch in Handarbeit wie vor langer Zeit hergestellt. Diese Genießermahlzeiten werden Ihnen direkt auf den Alpen serviert.

Erholung im Allgäu heißt Abwechslung pur - genießen Sie die himmlische Ruhe nach einem anstrengenden Aufstieg in die Berge. Ob per Pedes oder mit dem Rad - Sie haben alle Möglichkeiten. Die Tourenangebote reichen von anstrengenden Tagesetappen mit Höhenmetern ohne Ende bis zu entspannten, eben verlaufenden Genusstouren entlang der Iller. Auch für Fun-Sportler bietet das Allgäu eine unglaubliche Vielfalt an.

Im Winter stehen für Skifahrer und Snowboarder paradiesische Pisten bereit. Direkt zwischen Bolsterlang und Sonderdorf befindet sich der Einstieg in das perfekte Familienskigebiet. Kein Quartier in Bolsterlang und Sonderdorf liegt weiter als 300 m entfernt vom Dorflift. Am dortigen Dorflift werden Anfänger in die Lehre des skifahrens und snowboardens eingeführt. Mit der 6-er Hörnerkabinenbahn geht es hoch auf Pisten verschiedenster Schwierigkeitsgrade. Ihre Kinder sind in den Skischulen selbstverständlich bestens aufgehoben.

Das Allgäu ist weithin bekannt für seine Gastlichkeit. Auch rund um die Hörnerdörfer, in einer noch von der Landwirtschaft geprägten Bergregion finden Sie zuvorkommende und freundliche Gastgeber. In der Region finden Sie Unterkünfte jeglicher Art. Vom 5-Sterne Hotel bis zum gemütlichen kleinen Zimmer beim Privatvermieter.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Hörnerdoerfer: Bolsterlang im Allgäu
© Tourismusgemeinschaft Hörnerdörfer

Hörnerdoerfer: Kapelle bei Bolsterlang
© Tourismusgemeinschaft Hörnerdörfer

Bergsommer

Hörnerdoerfer: dem Alltag entfliehen
© berge.at

Sommergenuss Allgäu - saftige grüne Wiesen, der phantastische Blick in die Allgäuer Alpen und dabei eine Stille, die Sie garantiert auf andere Gedanken bringen wird.

In der Bolsterlanger Natur finden Sie Ruhe und Erholung. Das Bergdorf befindet sich auf dem Sonnenplateau des Oberallgäus und bietet eine einmalige Aussicht auf den Allgäuer Bergkamm. Alle Ortsteile und die umliegenden Wiesen haben sich noch immer ihren dörflichen - landwirtschaftlich geprägten - Charakter erhalten. Die Ruhe und Gelassenheit wirkt ansteckend - genau das Richtige, um so richtig abzuschalten vom Alltagsstress. Bremsen Sie Ihr Leben etwas und gönnen Sie Ihrem Körper Entspannung!

Trotz der Ruhe finden Sie im Allgäu auch viel zu tun - so fern Sie Lust dazu haben. Direkt hinter den Dörfern beginnt der Aufstieg zu den „Hörnern" - die Bergkette führt hinauf bis auf 1700 m. Die Hörnerbahn (6er Kabinenbahn) befördert Sie mitten in die Bergwelt. Eine der schönsten Wanderungen ist die Hörnerpanoramatour. Der Blick auf die Allgäuer und Tiroler Alpen ist ein unvergesslicher Genuss!

Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Ein Lebensmittelgeschäft sorgt für den Grundbedarf an fester und flüssiger Nahrung. Mehrere Gaststätten bieten Allgäuer Spezialitäten, aber auch internationale Gaumenfreuden. Auf den bewirtschafteten Alpen und Berggasthöfen können Sie deftige Brotzeiten genießen, oder auch dem Senn bei der Herstellung vom Allgäuer Bergkäse über die Schulter schauen. Und das alles ist bequem zu Fuß erreichbar.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Hörnerdoerfer: Badesee
© Tourismusgemeinschaft Hörnerdörfer

Hörner Panorama-Tour

Hörnerdoerfer: Seilbahn ins Wandergebiet
© Tourismusgemeinschaft Hörnerdörfer

Der unangefochtene Klassiker in den Hörnerdörfern ist ohne Frage die Hörnerpanoramatour:

Mit nur leichten Auf- und Abstiegen gespickt ist dieser Wanderweg ideal auch für Familien mit wenig Wandererfahrung. Die Sicht ist bei entsprechenden Bedingungen geradezu phantastisch und ermöglicht einen Rundblick über den Allgäuer Bergkamm, wie ihn nur wenige Touren bieten. Die Variationsmöglichkeiten sind äußerst vielfältig und je nach Lust, Kondition und Wetterlage können Sie sich die passende Tour selbst zusammenstellen.

Start- bzw. Endpunkte der Tour sind entweder die Talstationen der Hörnerbahn in Bolsterlang oder der Weltcup-Express in Ofterschwang. Bei beiden Bahnen sind ausreichend kostenlose Parkplätze vorhanden.

Der Aufstieg auf die Hörner: Bei guter Kondition können Sie selbstverständlich die ca. 2 Stunden Aufstieg zu Fuß zurücklegen. Allerdings sind beide Varianten sehr steil (teilweise über 30 % Steigung). Die Wanderwege sind zum Teil befestigte Fahrstraßen.

Von Bolsterlang aus erreichen Sie auf dem Weg über das Sonderdorfer Kreuz die Alpe Ornach (auf 1300 m, im Sommer bewirtschaftet) und die Mittelstation (etwa 600 Höhenmeter ab Talstation).

Der Aufstieg in Ofterschwang führt von der Bahn links direkt zur Fahnengehren-Alpe (1350 m, im Sommer bewirtschaftet). Ab der Talstation sind es ca. 500 Höhenmeter.

Die einfachste und kürzeste Variante: entweder mit der Hörnerbahn in Bolsterlang auf den Horngrat (1550 m) oder in Ofterschwang mit der 4er Sesselbahn „Weltcup-Express" zur Bergstation (1325 m) unterhalb des Ofterschwanger Horns. Die zwei Bergbahnen bieten eine „Verbundkarte Hörnertour" zu € 14,50 je Erwachsener, € 9,00 je Kind bis 16 Jahre (mit der Allgäu Walser Card). Kinder unter 6 Jahren sind frei.

Tourbeschreibung ab der Hörnerbahn Bergstation:

Von der Bergstation (1550 m) aus führt die steilste Passage auf den höchsten Punkt der Tour, den Weiherkopf (1665 m). Von hier aus haben Sie eine sagenhafte Rundumsicht in die Allgäuer Alpen. Weiter dem Panoramaweg folgend kann man nun die folgenden Hörner umgehen oder jeweils besteigen: Rangiswanger Horn (1612 m), Sigiswanger Horn (1527 m) und Ofterschwanger Horn (1408 m). Der Weg über die einzelnen Hörner führt teilweise steil bergauf und folgenderweise wieder steil bergab. Der wesentlich beliebtere Weg liegt auf der Ostseite der Hörner-Bergkette. Die Aussicht wird Sie sicherlich begeistern. Neben den Allgäuern Gipfeln: Hochvogel, Nebelhorn, Mädelegabel und Trettach können Sie auch in die benachbarten österreichischen Berge blicken. Die schönsten Aussichtspunkte sind die Gipfel des Weiherkopfs und des Rangiswanger Horns.

Der Rückweg ist mit dem öffentlichen Bus von Ofterschwang nach Bolsterlang oder umgekehrt problemlos möglich. Die exakten Abfahrtszeiten der Busse erfahren Sie durch den Aushang an den Haltestellen. Gerne sind Ihnen dabei auch die jeweilig ortsansässigen Gästeinformationen oder Bergbahnen behilflich.

Wir empfehlen für die Wanderung feste knöchelhohe Schuhe und der Witterung entsprechende Kleidung. Beachten Sie bitte, dass es in den Bergen rasch zu Wetterumbrüchen kommen kann. Aus diesem Grund ist es von Vorteil, sicherheitshalber immer eine Regenjacke dabei zu haben.

Folgende Einkehrmöglichkeiten befinden sich im Wandergebiet: Hörni's Nest an der Bergstation der Hörnerbahn (kostenloser Liegestuhlverleih), die Alpe Fahnengehren (Mitte Juni bis Mitte Sept. geöffnet), die Weltcup-Hütte an der Gipfelstation der Weltcup-Express-Bahn (ganzjährig geöffnet bei Bahnbetrieb), die Hochbichlhütte mit kleinem Kinderspielplatz (ganzjährig geöffnet bei Bahnbetrieb), die Wurzelhütte mit Dammwildgehege (ganzjährig geöffnet bei Bahnbetrieb) und das Restaurant-Cafe Dorfblick im Ofterschwanger Haus (Dienstag Ruhetag).


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Hörnerdoerfer: Hörni, das Maskottchen der Hörnerdörfer
© Tourismusgemeinschaft Hörnerdörfer

Hörnerdoerfer: Rast auf der Alm
© Tourismusgemeinschaft Hörnerdörfer

Biken & Radeln

Hörnerdoerfer: Mountainbike-Tour
© Tourismusgemeinschaft Hörnerdörfer

Für Radfahrer und Mountainbiker scheint die Allgäuer Landschaft geradezu geschaffen zu sein. Ob Sie eine gemütliche Tour entlang der Iller in die Oberstdorfer Täler bevorzugen oder mit dem Mountainbike "Höhenmeter machen wollen" - alles ist möglich. Sie können in aller Ruhe ein wunderschönes Tal erkunden, ohne größere Höhenunterschiede oder aber innerhalb von 50 km 2.000 Höhenmeter hinter sich lassen. Das Angebot ist beinahe unerschöpflich und selbst bei herrlichstem Wetter sind die Biker-Pfade noch lange nicht überfüllt.

Die Touren mit dem Rennrad sind für geübte Rennradler eine wahre Pracht. Besonders die geteerten Mautstraßen (natürlich nur für Autofahrer kostenpflichtig) in verschiedene Täler sind ein Erlebnis.

Rund um Oberstdorf sind 11 Mountainbike-Touren ausgeschildert. Eine kostenlose Radl-Karte erhalten Sie bei uns in der Gästeinformation, so können Sie gut ausgerüstet das südliche Oberallgäu und die angrenzenden österreichischen Reviere per Rad erkunden.

Zahlreiche Berggasthöfe und bewirtschaftete Alpen laden zu einer kräftigen Brotzeit mit selbstproduzierten Köstlichkeiten wie Buttermilch, verschiedene Käsesorten, Hirschsalami, Speck usw. ein. Dabei können Sie die wunderbare Aussicht genießen und neue Kraft schöpfen.

Selbstverständlich können Sie vor Ort an der Hörnerbahn-Talstation gute Mountainbikes leihen. Die Verleihstation "BikenRide" bietet Ihnen einen ausgesprochen guten Service.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Hörnerdoerfer: über schmale Pfade mit dem MTB
© Tourismusgemeinschaft Hörnerdörfer

Der Geheimtipp für Naturliebhaber!

Nationalpark Kalkalpen Region Ennstal: Erfrischung auf der Alm
© Tourismusverband Nationalpark Region Ennstal

Die Nationalpark Kalkalpen Region Ennstal zählt zu den schönsten, aber auch unbekanntesten Rad- und Wandergebieten Österreichs und ist seit jeher ein Begriff für ausgedehnte Wälder, klare Gebirgsbäche und saftige Almwiesen. Hier ist die Natur stark. Wildromantische Schluchten, unverbaute Bäche und ausgedehnte Almen in einem riesiegen Waldmeer charakterisieren diese einzigartige Landschaft im Ennstal. "Auf den Spuren der Waldbahn" führt der gleichnamige Themen-Radweg durch zahlreiche Tunnels ins Herz des Nationalpark Kalkalpen. Eine g'sunde Jause gibt es für Mountainbiker und Wanderer auf den urigen Hütten und Almen, wie auf der Anlaufalm, Geschwendtalm oder Schüttbauernalm.

Das Herz der Region Ennstal bildet der Nationalpark Kalkalpen. Dieses größte unbesiedelte Waldgebirge mit drei Dutzend verschiedenen Waldarten, über 30 verschiedene Orchideen, dem längsten unversehrten Bachsystem und über 800 Quellen beherbergt Pflanzen und Tierarten, die anderswo vom Aussterben bedroht sind. Mit etwas Glück trifft der Wanderer in der Nationalpark Kalkalpen Region Ennstal hier auf Hirsche, Gämse, Steinadler, Weißrückenspecht und Alpenbockkäfer. Aber auch Luchs und Braunbär sind hier heimisch.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Nationalpark Kalkalpen Region Ennstal: Bergpanorama
© Tourismusverband Nationalpark Region Ennstal

Nationalpark Kalkalpen Region Ennstal: Mountainbiker
© Tourismusverband Nationalpark Region Ennstal

Nationalpark Kalkalpen Region Ennstal: Schlucht im Reichraminger Hintergebirge
© Tourismusverband Nationalpark Region Ennstal

Energiezentrum Wörthersee: Eine Ferienregion setzt auf Natur und Kultur, Bewegung und Lebensfreude

Wörthersee: Bergpanorama am Wörthersee
© Wörthersee Tourismus GmbH

Acht Orte zeigen Charakter und bilden eine Einheit

Kraft und Energie tanken, die Schönheit der Natur aktiv genießen, Lebensfreude, Kultur und Tradition bewusst erleben: Die Ferienregion Wörthersee versteht sich als Energiezentrum, das alle Elemente des Lebens zur Geltung bringt. Der Gast fühlt sich auf besondere Weise geborgen und erlebt ein breit gefächertes Angebot - zwischen See und Bergen, zwischen Sport und Entspannung, geprägt von südlichem Ambiente und traditioneller Gastfreundschaft.

Acht Orte rund um Österreichs bekanntesten See haben sich zu einer leistungsfähigen Region vereint, die ihre Stärken ausspielt. Einzigartige Naturerlebnisse, eine gewachsene Kultur und vielfältige touristische Angebote ergeben eine besondere Kombination.

Gar nicht so still ruht im Zentrum der See: Mit einer Länge von 17 Kilometern und einer Breite bis zu 1.600 Metern bildet der Wörthersee als größter Badesee Kärntens von jeher das geographische Herz der Region. Das fast mediterrane Klima hat mit dazu beigetragen, dass hier eines der bekanntesten Ferienziele Österreichs zu finden ist. Sommer, Sonne, Badespaß sind seit über 100 Jahren Synonyme für den Wörthersee.

Doch die Region hat weit mehr zu bieten: Als Energiezentrum schöpft sie aus den Kräften der Natur, bietet Sport in vielfältiger Ausprägung und versteht sich als Gesundheits- und Wellness-Oase auch darauf, Körper, Geist und Seele wieder in Einklang zu bringen. Das Angebot reicht von Hiking bis Biking, vom Golf bis zum Wassersport, vom Casino bis zur Buschenschänke, vom Wellness-Tempel bis zum internationalen Großereignis. Folgerichtig fühlen sich am und um den Wörthersee Menschen aller Altersschichten wohl und zu Hause. Familien genießen Bade- und Campingfreuden am See, sportlich Engagierte das Bewegungsangebot und Genießer die Köstlichkeiten der einheimischen Küche.

Reichhaltig wie ihre Angebote sind auch die regionalen Besonderheiten der acht Wörthersee-Gemeinden. So steht die Gemeinde Keutschach für den Urlaub in seiner natürlichsten Form. Ein in dieser Art europaweit einzigartiges FKK- und Campingangebot macht den Ort weit über die Grenzen Österreichs bekannt. 70 Prozent der Gemeindefläche sind Naturschutzgebiet. Dazu zählen auch wertvolle Feuchtmoorgebiete, die bei speziellen Führungen erkundet werden können. Bekannt und beliebt ist auch der Radweg durch das Seental. Als Energiequelle mit Ruhe und guter Luft gilt Krumpendorf als Dorado jener, die ihre eigenen Wege gehen wollen. Gesundheit, Wellness und Kur: Dieser Dreiklang prägt Maria Wörth, nicht nur bekannt für seine Kircheninsel, sondern auch für mehrere Gesundheitszentren. Auch der (TV-)"Arzt vom Wörthersee" ist hier zu Hause und wurde hier gedreht. Brauchtum und Kultur werden in Moosburg großgeschrieben, ebenso wie die Landwirtschaft. Auch sportlich ist der Ort in Hochform. Schließlich fungiert er als Austragungsort der Ultra-Triathlons und ist das Zentrum des Nordic Walkens und Laufens. In Pörtschach wiederum spielt die Musik! Denn als musikalisches Mekka des Wörthersees ist es nicht nur Austragungsort von Konzerten wie der Starnacht am Wörthersee, sondern zudem von Tennisturnieren. Aber auch im Bereich Tagungen und Kongresse besitzt Pörtschach viel Erfahrung. Schiefling gilt als klassischer Ort der Sommerfrische - verträumt, ruhig und romantisch. Das benachbarte Velden besticht mit seinem ungemein großen Angebot in Sachen Sport, Spaß und Unterhaltung und spielt mit dem Casino nicht nur bei Freunden der Roulettekugel eine große Rolle, sondern genießt auch als Society- und Partytreff weit über die Grenzen Österreichs hinaus einen besonderen Ruf. Ganz in Grün präsentiert sich die Gemeinde Techelsberg, bekannt für ihre vielseitigen Wandermöglichkeiten und die Holzschnitzer.

Acht Orte zeigen ihren ganz individuellen Charakter - und bilden doch eine Einheit: Als Region ist der Wörthersee immer ein Erlebnis. Zu allen Jahreszeiten und an 365 Tagen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Der Wörthersee: Wandern zu Wasser und zu Land

Wörthersee: Familienausflug in die Berge
© Wörthersee Tourismus GmbH

Der größte See im südlichen Österreich ist für viele Sonnenhungrige, Wasserratten und Nachtschwärmer eine der ersten Adressen, wenn es um Sommerurlaub geht. Aber auch viele Wanderer entdecken den Wörthersee immer öfter als ein ideales Gebiet, um nach Herzenslust auszuschreiten und eine faszinierende Seelandschaft in Kombination mit einer beeindruckenden Berglandschaft für sich zu entdecken.

Von den 1.270 Kärntner Seen ist der Wörthersee nicht nur der größte, sondern gehört mit seinem strahlend türkisfarbenen Wasser auch zu einem der beeindruckendsten. Genau so beeindruckend wie der See selbst, ist auch seine Umgebung. Im Norden eher flach, ist die Landschaft im Süden, an den Wänden der Karawanken, steil, fast schroff und bildet eine Bilderbuchkulisse, die alljährlich viele Menschen mit ihrer außergewöhnlichen Schönheit anzieht. Erlebt man schon den unvergleichlichen See mit der umgebenden alpinen Landschaft als gekonnte Kombination, ist die malerische Vegetation eine ausgezeichnete optische Ergänzung, die sich harmonisch mit der typischen Wörthersee-Architektur verbindet und ein wohlgefälliges Ganzes als Erlebnisraum bildet.

Mehr als nur ein See
Nicht nur für Wassersportler und Freunde szeniger Strandbars hat der Wörthersee einiges zu bieten. Auch Wanderer haben am und rund um den Wörthersee viel Interessantes zu entdecken. Am 65 Kilometer langen Wörthersee-Höhen-Rundwanderweg kann jeder das richtige Marschtempo und die ideale Route für sich finden. Der Weg führt stellenweise hoch hinaus zu sehenswerten Aussichtspunkten auf den See und auf die schroffen Felswände der Karawanken, vorbei an verträumten Teichen und einladenden Buschenschenken.

Wer den ganzen Weg nicht auf einmal gehen will, hat die Möglichkeit kleinere Etappen zu gehen und sich gemütlich mit der Wörthersee-Schifffahrt an den Ausgangspunkt zurück bringen zu lassen.

Von Pörtschach aus erreicht man die Hohe Gloriette, von der aus sich ein wunderbarer Blick auf den See öffnet. In kurzer Zeit erreicht man auch den Forstsee mit seinen zahlreichen waldigen Buchten - ideal für Naturbader und Menschen, die Ruhe und Abgeschiedenheit schätzen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Niederlande: zwischen Frühlingsgarten und Märchenwald

Niederlande: Tulpenpracht
© Niederländisches Büro für Tourismus & Convention

Auf Schusters Rappen einen Märchenwald erkunden, in Delft auf Zeitreise gehen oder einen Ausflug in die Unterwasserwelt unternehmen: Die Niederlande starten schwungvoll in die Frühling. Hier einige Tipps für originelle Ausflüge und Kurztrips.

Streifzug durch den Märchenwald: Hänsel und Gretel, Däumling und Rapunzel, Dornröschen und Schneewittchen: Zu einem Streifzug durch den Märchenwald lädt Efteling ein. Der größte Freizeitpark der Niederlande (bei Tilburg) öffnet am 1. April seine Pforten. Das Besondere: Die Attraktionen sind eingebettet in fantasievolle Geschichten - vom Traumflug durch die Welt der Elfen, über das verfluchte Raubritterhaus Villa Volta bis zu "Vogel Rok", der Achterbahn durch die Dunkelheit.

Zeitreise ins Delft des Malers Vermeers: Visuelle Entdeckungstour durch Leben und Werk Johannes Vermeers (1632-1675): Das VermeerCentrum in Delft lädt zu einer Zeitreise ins 17. Jahrhundert ein. Besucher können verschiedene Werke des Meisters bestaunen und sich auf die Suche nach den Geschichten begeben, die hinter seinen Bildern verborgen sind. Im Atelier des Künstlers erhalten sie zudem Einblick in seine Arbeitsweise: mit Hilfe von Linsen aus dem 17. Jahrhundert, Schaukästen, Pigmenten und modernen Medien.

Zwischen Nordsee und Tropen: Ausflug in die Unterwasserwelt: Am 15. April startet Sea Life Scheveningen in die neue Saison. Umringt von 180.000 Litern Wasser können sich Besucher des Tier- und Themenparks im erneuerten Unterwassertunnel auf den Weg machen - vom Nordseetunnel über den Tropischen Tunnel bis in den tropischen Urwald hinein. Exotisches Highlight: Als erster Tierpark der Niederlande wagt Sea Life sich an die Haltung von Seeschlangen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Niederlande: Kinderfreuden
© Niederländisches Büro für Tourismus & Convention

Tour durch Rotterdam - Architektur, die ihresgleichen sucht

Berühmte internationale Architekten haben in Rotterdam ihre kreativsten Seiten ausgelebt. Nicht nur für Architekturfans sind die extravaganten Bauwerke ein Blickfang. Ihre einzigartigen Stadtansichten präsentiert die Metropole ein ganzes Jahr lang auf neue Weise. Denn die Hafenstadt ist 2007 die "Stadt der Architektur". Dies wird gefeiert mit Events, Festivals, Ausstellungen und speziellen Führungen.

Dazu gehört die Audiotour Sites & Stories. Sie führt zu den 40 bedeutendsten Gebäuden der letzten hundert Jahre. Geschichten und Töne untermalen die überraschenden Perspektiven. Zum Programm gehören begleitende Theateraufführungen etc. in den einzelnen Gebäuden.

Im Mai wurde außerdem die 3. Internationale Architektur Biennale eröffnet. Unter dem Motto "POWER - Producing the Contemporary City" werden hier bis zum 2. September in der Kunsthal zahlreiche Ausstellungen, Kongresse und Lesungen angeboten.

Weitere Informationen: http://www.rotterdam2007.nl


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Grenzregion - Das grüne Hinterland blüht auf

Auf Gartenfans üben die zahlreichen Landgüter und Schlösser der Regionen Achterhoek und Overijssel eine besondere Anziehungskraft aus. Sie öffnen ihre Gärten und Parks oft für Besucher. Diese können nicht nur schöne Erinnerungen und Fotos sondern auch Tipps für den eigenen Garten mitnehmen. Hier wissen die Gärtner Einiges über Wassergärten, japanische Gärten, kleine Stadtgärten und gepflegte Rabatten. Der idyllisch gelegene Landsitz De Wiersse in Vorden bietet am 22., 29. und 30. Juli sowie am 21. Oktober die Möglichkeit zum entspannten Lustwandeln durch die liebevoll gepflegte Anlage. An den Tagen der offenen Tür besteht zudem die Möglichkeit, auf dem Vorplatz des Anwesens Pflanzen zu kaufen.

Ein Tag im Grünen im Osten der Niederlande garantiert Abwechslung. Man hat angesichts der vielen Möglichkeiten allerdings die Qual der Wahl, auf welche Weise man das Landleben erkunden möchte. So lädt eine große Anzahl von Betrieben zur Besichtigung ein - darunter Bauernhöfe, die sich auf Milchprodukte und köstliches Eis spezialisiert haben, Beerenzüchter und Holzschuhhersteller. Beim Blick hinter die Stalltür nebenan lernt man gleich Erstaunliches über Fische, Schafe und Hühner. Auch Weinliebhaber finden in der Achterhoek die schönsten Ausflugsziele.

Weitere Informationen: http://www.niederlande.de/grenzregion


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Streifzug durch den Märchenwald

Hänsel und Gretel, Däumling und Rapunzel, Dornröschen und Schneewittchen: Zu einem Streifzug durch den Märchenwald lädt Efteling ein. Der größte Freizeitpark der Niederlande (bei Tilburg) öffnet am 1. April seine Pforten. Das Besondere: Die Attraktionen sind eingebettet in fantasievolle Geschichten - vom Traumflug durch die Welt der Elfen, über das verfluchte Raubritterhaus Villa Volta bis zu "Vogel Rok", der Achterbahn durch die Dunkelheit.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Zeitreise ins Delft des Malers Vermeers

Visuelle Entdeckungstour durch Leben und Werk Johannes Vermeers (1632-1675): Das VermeerCentrum in Delft lädt zu einer Zeitreise ins 17. Jahrhundert ein. Besucher können verschiedene Werke des Meisters bestaunen und sich auf die Suche nach den Geschichten begeben, die hinter seinen Bildern verborgen sind. Im Atelier des Künstlers erhalten Sie zudem Einblick in seine Arbeitsweise: mit Hilfe von Linsen aus dem 17. Jahrhundert, Schaukästen, Pigmenten und modernen Medien.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Zwischen Nordsee und Tropen

Ausflug in die Unterwasserwelt: Am 15. April startet Sea Life Scheveningen in die neue Saison. Umringt von 180.000 Litern Wasser können sich Besucher des Tier- und Themenparks im erneuerten Unterwassertunnel auf den Weg machen - vom Nordseetunnel über den Tropischen Tunnel bis in den tropischen Urwald hinein. Exotisches Highlight: Als erster Tierpark der Niederlande wagt Sea Life sich an die Haltung von Seeschlangen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Gengenbach: im Charme der Jahrhunderte

Gengenbach: Obertor in der Altstadt
© Gengenbach Kultur- und Tourismus GmbH

"Perle unter den romantischen Fachwerkstädten" urteilte einst das Fernsehen; vom romantischen Kleinod oder Badisch' Nizza schwärmen unsere Besucher. Schon von weitem laden die Tore und Türme zum Besuch der historischen Altstadt ein und die zahlreichen Gässchen entführen in malerische Ecken und Winkel der ehemaligen "Freien Reichsstadt". Auf Schritt und Tritt atmet man Geschichte, trifft Vergangenheit auf aufgeschlossene Gegenwart.

Das Städtchen lädt ein zu einem geschichtsträchtigen Spaziergang vorbei am imposanten Rathaus und den zahlreichen Patrizier- und Bürgerhäusern, die mit den romantischen Fachwerkbauten und den wehrhaften Türmen das Stadtbild bestimmen. Überall erfreut reicher Blumenschmuck. Schmale Gässchen zu idyllischen Plätzen verführen zum Verweilen und Genießen oder zum Innehalten für ein nettes "Schwätzle" mit den gastfreundlichen Einheimischen. Traditions- und Brauchtumspflege ist liebgewordene Verpflichtung. Viele Festtage wechseln im Jahresturnus und das Spektrum der "Festspiel- und Kulturstadt" ist vielfältig: Theater, Konzerte, Schauspiel, Musik, Lesungen, viele interessante Museen und Galerien - niveauvoll und einmalig. Allein in der Altstadt präsentieren vier Museen sorgsam aufbereitet Narretei, Flößerei, Wehrgeschichte und Kunstausstellungen.

Faszination pur bietet auch der Gengenbacher Adventskalender - das weltgrößte Adventskalenderhaus - der zur Weihnachtszeit mit seinen bunten Motiven des weltbekannten Künstlers Tomi Ungerer das Städtchen in eine stimmungsvolle Atmosphäre taucht.

Lebensart und Sinngenuss gibt es auch à la carte: erlesener Gengenbacher Wein, herzhaftes Vesper, typisch badische Küche oder Gourmet-Spezialitäten.

Während sich im Herzen der Stadt quirliges Leben mit Ruhe und Beschaulichkeit abwechselt, erwartet Sie in den Seitentälern Abgeschiedenheit und Erholung vom Alltagsstress. Weite Täler, sanfte Hügel, hohe Berge, Baggerseen und Flüsse - die Natur bietet das ideale Umfeld für aktive Freizeiturlauber und Fitnessfreaks: Wandern, Nordic-Walking, Inlinen, Radfahren, Mountainbiken, Schwimmen, Angeln, Tennis, Minigolf, Boccia, Boule....

...aktiv sein,
durchatmen und entspannen

Herzlich willkommen in Gengenbach!


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Gengenbach: Engelgasse
© Gengenbach Kultur- und Tourismus GmbH

Gengenbach: Rathaus, Weihnachtskalender von Tomi Ungerer
© Gengenbach Kultur- und Tourismus GmbH

Historische Städte im Romantischen Franken

Romantisches Franken: Junges Glück auf alten Mauern
© Tourist-Information "Romantisches Franken"

Die mittelalterlichen Szenerien in Rothenburg o.d.T, Dinkelsbühl und Feuchtwangen an der Romantischen Strasse oder die Hohenzollernresidenz Ansbach bieten den Besuchern eindrucksvolle Architektur und viel Atmosphäre. Der neue Städtekatalog zeigt alle Angebote auf einen Blick.

Verführung auf Fränkisch!

Ein romantisches Wochenende mit einem Bummel durch eine historische Stadt und einem gemütlichen Abend mit Candlelight Dinner ist die richtige Abwechslung zum hektischen Alltag.

Auch für einen Ausflug mit Freunden werden viele interessante Programmpunkte wie zum Beispiel Weinproben, besondere Themenführungen, kulinarische Arrangements und vieles mehr angeboten.

Ob nun zu zweit oder mit dem Freundeskreis, die historischen Städte sind einen Besuch wert. Und jede hat ihr besonderes Flair.

Die ehemals Freie Reichsstadt Rothenburg o.d.T erlangte im Mittelalter durch ihre Lage an einer Handelsstraße Reichtum und Macht. Durch die Weitsicht der Bürger wurden die prächtigen Fachwerkhäuser erhalten bzw. nach der Zerstörung wieder aufgebaut. Und so können wir heute das schöne Stadtbild mit den engen Gassen aus dem Mittelalter bewundern. Eine große Zahl verschiedener Museen lädt hier die Gäste aus aller Welt zu einem Besuch ein.

Ebenfalls eindrucksvoll erhalten ist die Altstadt von Dinkelsbühl. Die mächtigen Stadtmauern umgrenzen die mittelalterlichen Szenarien, die hier sorgfältig bewahrt werden.

Die weiten Straßenzüge mit den großen und prachtvollen Patrizierhäusern sind herrlich anzuschauen und das Münster ist eine der größten Hallenkirchen Süddeutschlands.

In Feuchtwangen ist besonders der Marktplatz wunderschön und das wertvolle Chorgestühl der Stiftskirche ist ebenso eine Besonderheit wie das Sängermuseum und das Fränkische Museum. Wer Nervenkitzel erleben möchte, kann in der Spielbank sein Glück probieren.

In Ansbach befindet sich die prächtige Hohenzollernresidenz der Markgrafen mit einer herrlichen Fayencensammlung und dem schönen Hofgarten gegenüber. Die Häuserfronten in Ansbach sind aus dem Barock und Rokoko und zeugen von der Herrschaft der Markgrafen. Heute lässt es sich in den Strassen der Altstadt wunderbar bummeln und einkehren.

Und eines noch. In allen Städten finden das ganze Jahr über viele historische Festspiele, Freilichttheater, Konzerte und Feste statt.

So laden die Kreuzgangspiele in Feuchtwangen und die Sommerfestspiele in Dinkelsbühl zum Theatergenuss vor romantischen Kulissen ein. Die historischen Pfingstfestspiele, der Meistertrunk und die Reichsstadtfesttage in Rothenburg o.d.T, die Kinderzeche und das Historische Stadtfest in Dinkelsbühl lassen das mittelalterliche Treiben wieder aufleben.

Höfisch und mit prachtvollen Kostümen geht es dagegen bei den Rokokofestspielen in Ansbach zu und einmaligen Musikgenuss erlebt man bei der Bachwoche in Ansbach.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Mit genauer Radwanderkarte auf zielsicheren Touren das Romantische Franken genießen.

Romantisches Franken: Unterwegs mit dem Rad
© Tourist-Information "Romantisches Franken"

Radwandern im Romantischen Franken erfreut sich immer größerer Beliebtheit bei Gästen aus Nah und Fern. Damit das Radeln hier zum unbeschwerten Genuss wird, führt die neue Karte Radwanderer zielsicher durch eine einmalige und intakte Natur- und Kulturlandschaft mit historischen Kleinoden, verträumten Dörfern und regionaltypischen, kulinarischen Schmankerln in gemütlichen Gasthäusern. Über 1300 Kilometer bestens ausgeschilderte und gepflegte überregionale und 1400 Kilometer regionale Radwanderwege sind in der neuen, verbesserten Karte erfasst. Die Radwanderkarte ist auch für die Navigation mit GPS geeignet.

Das Romantische Franken mit seiner sanften, von weiten Tälern und großen Wäldern durchzogenen Hügellandschaft bietet Radwanderern unzählige Möglichkeiten zur Zusammenstellung individueller Tagestouren oder mehrtägiger Fahrten. Ein gut ausgebautes Netz attraktiv geführter Radwanderwege durchzieht das Gebiet zwischen dem Lieblichen Taubertal, dem Altmühltal und Fränkischen Seenland mit seinen historischen Städten Rothenburg, Feuchtwangen, Dinkelsbühl, Ansbach oder Fürth.

Alle markierten Radwanderwege im Romantischen Franken, das sind zusammen 2.700 Kilometer, sind in dem neuen Kartenwerk im Maßstab 1: 70 000 zu finden. Zur schnellen Orientierung sind die Wege farblich gekennzeichnet. Entfernungsangaben erleichtern den Radtouristen oder Naherholungssuchenden eine Zusammenstellung von Touren, die der persönlichen Kondition angepasst sind.

Soll es nur eine kleine Runde mit anschließender Einkehr in einem gemütlichen Wirtshaus und einer zünftigen Stärkung mit fränkischem Bier, Wein oder den regionalen Spezialitäten sein? Oder ist Zeit für eine große Tour mit erholsamem Schlaf in gepflegten radlerfreundlichen Hotels, Pensionen oder privaten Unterkünften?

In der Kartenlegende finden sich Kurzbeschreibungen der Wege mit ihren Sehenswürdigkeiten. Steigungen in Abschnitten der Radwanderwege im Romantischen Franken sind bis auf wenige Stellen auch von weniger geübten Radlern zu bewältigen. Die Schwierigkeitsgrade der Streckenabschnitte sind in der Karte gekennzeichnet.

Satellitennavigation hat längst auch beim Radeln Einzug gehalten. Die Radwanderkarte trägt dem Rechnung und ist mit einem für GPS ausgelegten Gitternetz überzogen.

Radeln im Romantischen Franken - ein Genuss für alle Sinne

Der "Altmühlweg", der "Limesweg ", der Radwanderweg "Burgenstrasse" oder der "Karpfenradweg" - schon die Namen der großteils abseits vom Straßenverkehr geführten Radwanderwege im Romantischen Franken verheißen Besonderes. Auf den sanften oder manchmal auch steil abfallenden Höhenzügen der Region, die große Teile des Naturparks Frankenhöhe umfasst, grüßen prächtige Burgen und Schlösser weit ins grüne Land. Viele der historischen Kleinode können besichtigt werden, und oft kann dort auch eine Rast eingelegt werden. Nicht nur in den größeren und überregional bekannten historischen Städten können liebevoll gestaltete Museen besucht werden. In kleineren beschaulichen Städtchen entlang der Radwanderrouten warten historische Türme, gut erhaltene Stadtmauern und manches verträumte Gässchen darauf, Besucher in die Zeit des Mittelalters zu entführen. Fränkische Baukultur gilt es in beschaulichen Dörfern mit vielen alten Wehrkirchen und gepflegten Fachwerkhäusern zu entdecken.

Auf manchem Bauernhof stehen die Türen für Gäste offen. Direktvermarkter bieten hier ihre regionalen Spezialitäten aus eigener Produktion an und oftmals auch reizvolle Übernachtungsmöglichkeiten.

Das Romantische Franken - eine Region der kulinarischen Spezialitäten

Nirgendwo in ganz Europa gibt es eine solche Vielfalt regionaler Wurstspezialitäten wie hier im Gebiet zwischen Tauber und Altmühl. Viele Gasthäuser mit lauschigen Biergärten und rustikalen Wirtsstuben haben die Tradition der Hausschlachtung bewahrt. Hier werden auch die berühmten fränkischen Karpfen aus Teichen, die sich wie Perlen an der Kette durch die Landschaft ziehen, serviert. "Lamm-, Wild- oder Karpfenwochen" laden zu unbeschwertem Genuss stets frischer, regionaler Traditionsspeisen ein. Wer das Glück hat, zur rechten Zeit durch das Romantische Franken zu radeln, kann Rast auf einer der vielen "Kirchweihen" machen, mit denen die Bevölkerung sich an die Weihe ihrer Stadt- oder Dorfkirche mit Musik, Tanz und deftigen Speisen erinnert. Die fränkische Bratwurst - sie ist mit keiner anderen zu vergleichen - schmeckt in nahezu jedem Ort anders und darf stets frisch hergestellt und zubereitet bei keiner Kirchweih fehlen.

Radfahren macht Durst. Und wenn gerastet oder die Tagestour beendet wird, wartet auf die "Einkehrer" - so sagt man in Franken - eine große Vielfalt fränkischer Bierspezialitäten. Hier, im Romantischen Franken, gibt es sie noch, die kleinen Privatbrauereien, die sich mit ihren süffigen Brauprodukten jede als David erfolgreich gegen die Goliaths der großen Braukonzerne erwehren.

Auch der Radler, der nach dem ersten Löschen des Durstes den Tag lieber mit einem Glas Wein - einem "Schoppen" - ausklingen lässt, ist im Romantischen Franken in einer Genießerregion angekommen. Wein fränkischer Winzer gilt unter Kennern als einmaliges Genussprodukt in der deutschen Weinlandschaft.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Erlebnisangebote und familienfreundliche Gastgeber

Romantisches Franken: Kinderspass
© Tourist-Information "Romantisches Franken"

Die Ferienregion Romantisches Franken zwischen Rothenburg o.d.T. und dem Altmühlsee hat ein Herz für Kinder.

Viel Platz und unendliche Spielmöglichkeiten bieten Ferien auf dem Bauernhof. Hier haben Kinder freie Bahn und können die Natur erkunden, sich austoben, im Stall helfen oder auf dem Traktor mitfahren. Ob Ferienwohnung auf dem Land oder eine Unterkunft in einem der familienfreundlichen Gasthöfe und Hotels - im Romantischen Franken sind Familien willkommen.

Auf die Eltern warten lauschige Obstgärten, manchmal die Sauna im Haus, erfrischende Kneippbecken, schattige Biergärten im Ort, schöne Waldwege zum Wandern, Radfahren, Joggen, Walken und Kulturgenuss bei vielen Konzerten und Theateraufführungen unter freiem Himmel.

Der Playmobil FunPark ist nur eine der vielen Familienattraktionen der Region, auch sonst gibt es im Romantischen Franken viel zu erleben. Freizeitbäder und Badeseen laden die ganze Familie zum Spielen und Faulenzen ein.

Große und kleine Besucher sehen Kindertheater in einem ehemaligen Kreuzgang, erobern alte Stadtmauern, erleben mittelalterliche Stadtfeste, besuchen Festspiele oder unternehmen eine abenteuerliche Kutschfahrt.

Spannende Stunden für die ganze Familie versprechen Greifvogelvorführungen oder Nachtwächterführungen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Die Südliche Weinstrasse lädt zum Feiern ein Weinfestkalender mit über 100 Festen

Südliche Weinstraße: Weinfest
© Südliche Weinstraße e.V.

Sie sind weithin berühmt, die Weinfeste der Südlichen Weinstrasse. Für viele unserer Gäste haben sie einen festen Platz im Kalender: wegen der feinen Weine, der guten Speisen und der schönen Stunden in alten Gassen und Winzerhöfen. Im Weinfestkalender der Südlichen Weinstrasse sind alle traditionellen Weinfeste festgehalten und mit einer Traube gekennzeichnet.

Weil es hier aber weit mehr Anlässe zum Feiern gibt, findet man in der kleinen Broschüre mehr als 100 ausgewählte Feste, die in drei Kategorien eingeteilt sind. Im ersten gelben Teil stehen die traditionellen Weinfeste und überregional bedeutende Feste, im zweiten hellgrünen Teil findet man die regionaltypischen Kerwen und andere Festereignisse der Ortsgemeinden. Der letzte blaue Teil listet dann alle interessanten Märkte: vom Frühlingsmarkt mit Bauernmarkt in Herxheim über den Wein- und Kastanienmarkt in Edenkoben bis zum Thomas-Nast-Nikolausmarkt in Landau. Denn das Feiern hat an der Südlichen Weinstrasse Tradition und ebenso selbstverständlich gilt die Einladung zum Mitfeiern.

Ein paar Höhepunkte aus dem alljährlichen Festkalender:
- Heimat- und Blütenfest in Rhodt unter Rietburg - das traditionelle Fest in den Winzerhöfen und unter Kastanienbäumen in der Theresienstraße - an Pfingsten

- Weintage der Südlichen Weinstrasse in Landau - die bedeutendste Weinmesse der Region: ca. 70 Winzern präsentieren rund 600 Weine, dazu gibt es Kunst vom Feinsten - am Wochenende nach Fronleichnam

- Burgfest auf dem Trifels - der historischen Stauferburg bei Annweiler am 1. Sonntag im August

- Autofreier „Erlebnistag Deutsche Weinstraße" - mit rund 80 km das „längste Weinfest der Welt" - am letzten Sonntag im August.

- Großes Weinfest der Südlichen Weinstrasse in Edenkoben - mit Krönung der neuen Weinprinzessinnen - am 3. Wochenende im September

- Keschdefest in Annweiler und Edenkoben - für alle, die die Pfälzer Tradition des Keschdesammelns und -essens genießen wollen - Anfang Oktober

- St. Martinus-Weinfest in St. Martin - der traditionelle Abschluß des jährlichen Weinfestreigens mit Martinsumzug - rund um den 11.11.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Südliche Weinstrasse: Weinfest
© Südliche Weinstrasse e.V.

Südliche Weinstrasse: Weißweinprobe
© Südliche Weinstrasse e.V.

Am Ende der Welt...

Bretagne: wilde Küste
© Marcou, Henry

...als vielfältiges kulturelles Erbe und fantastische Natur bietet die Bretagne seinen Besuchern eine breite Auswahl an Urlaubsorten für Naturerlebnisse und Wellness. An der Küste oder auf dem Land, geniessen Sie die frische und jodhaltige Luft. Ein gesunder Geist ruht bekanntlich in einem gesunden Körper.

Um also dem Grossstadtstress zu entkommen, hält die Bretagne zu jeder Jahreszeit Wohlfühlangebote bereit.

Relaxen Sie doch mal! Wie wäre es mit dem Angebot "Séjours Chlorophylle et Papillons" für einen Wanderurlaub in der Natur? Mit Hydro- oder Thalassotherapie? Originelle Vorschläge für eine Auszeit unter freiem Himmel.

Treten Sie ein in eine Welt, in der Ihr Wohlbefinden auf der Tagesordnung steht - und zwar jeden Tag!


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bretagne: Tanz am Strand
© Gratien, Jean-Patrick

Bretagne: Kapelle
© Marcou, Henry

Bretagne: Spaziergang durch die Dünen
© Gratien, Jean-Patrick

Bretagne: Küstenblumen
© Marcou, Henry

Bretagne: Wellness am Strand
© le Tumulus et l'Agapa

Bretagne: Küstenlandschaft
© Marcou, Henry

So schmeckt die Südliche Weinstrasse: Gastronomen der Region laden zu einem "Lukullischen Sommer" ein

Südliche Weinstraße: Sommerbankett
© Südliche Weinstraße e.V.

Endlich ist er angekommen, der Sommer an der Südlichen Weinstrasse, mit Sonne satt und den herrlich milden Abenden. Der Sommer ist es nämlich, der mit seiner Farbenpracht unsere Lebenslust noch einmal steigert. Auch auf den Tellern des "Lukullischen Sommers" wird es bunt zugehen. Die Köche der Südlichen Weinstrasse nehmen die Vorgaben der Natur gerne auf.

Köstliche Sommerfrüchte aus heimischer Ernte, wie beispielsweise Erdbeeren, Kirschen, Melonen und Zitronen, werden in den Sommermonaten von unseren kreativen Köchen zu lukullischen Genüssen verarbeitet. Begeistern Sie sich z.B. auch an den Feigen, einer der besonderen Früchte unserer schönen Landschaft, die zu vielen verführerischen Kreationen in Vorspeisen, den Hauptgerichten oder dem süßen Höhepunkt verarbeitet werden.

Von Juli bis Ende August locken über 50 Restaurants, Weinstuben und Gastwirtschaften an der Südlichen Weinstrasse unter dem Motto "Lukullischer Sommer" mit tollen Gerichten und Menükreationen. Gefragt ist bei dieser Aktion der Südlichen Weinstrasse vor allen Dingen Frische, Saisonalität und der Einsatz möglichst vieler regionaler Produkte, von denen es im "Gemüsegarten Pfalz" ja wahrlich eine Menge gibt.

Diese Produkte finden sich dann auch auf den liebevoll gestalteten Speisekarten, die allen teilnehmenden Betrieben zur Verfügung stehen. Ein Plakat mit der Aufschrift "So schmeckt die Südliche Weinstrasse" weist den Weg zu diesen Häusern.

Eingebettet ist der "Lukullische Sommer" in einen ganzen schmackhaften Jahres-Kalender mit saisonalen Speisekarten, der mit dem „Köstlichen Frühling" und seinen knackigen Frühlingssalaten und vor allem Spargeln begonnen hat. Folgen werden zudem der "Kulinarische Herbst" und der "Genüsslichen Winter". Im Vordergrund stehen dann z.B. Kastanien und Kürbis im Herbst oder Nüsse und Kiwis im Winter.

Ziel dieses "Schmackhaften Jahres-Kalenders" ist es, einerseits in der Gastronomie ein noch stärkeres Gewicht auf das regionale, saisonale Angebot zu legen, das die Südliche Weinstrasse in ihrer Vielfalt deutlich von vielen anderen Urlaubsregionen unterscheidet und zum anderen natürlich auch die Gäste für diese kulinarischen Besonderheiten zu begeistern. Denn - wie mehrere Gästebefragungen beweisen - Wein und Genuss sind zwei wesentliche Beweggründe, die Gäste zu einem Urlaub an der Südlichen Weinstrasse bewegen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Südliche Weinstrasse: Weinfest
© Südliche Weinstrasse e.V.

Südliche Weinstrasse: Weinprobe
© Südliche Weinstrasse e.V.

Südliche Weinstrasse: Weißweinprobe
© Südliche Weinstrasse e.V.

Erlebnisbad Cascade

Bitburger Land: Cascade Feibad
© Tourist-Information Bitburger & Speicherer Land

Egal, ob Winter oder Sommer, im Erlebnisbad CASCADE mit Saunawelt spielen weder Wetter noch Jahreszeit eine Rolle: Ganzjährig kann man hier die Seele baumeln lassen oder einen Spaß- und Aktivtag erleben.

Spannung & Action gibt's im Erlebnisbecken mit Wellenbad, Strömungskanal, Wasserfällen und -kanonen, mit breiter Steilwandrutsche, Hangelnetzen und Mega-Schwimmreifen. Das absolute Rutschvergnügen erlebt man in der 55 Meter langen Röhrenrutsche, der "Black Hole", mit Nebel- und Musikeffekten. Spiel & Spaß ist im Planschbeckenbereich angesagt: einem vergnüglichen Wasserspielplatz mit Rutschen, Wasserspeiern und allerlei Spielzeug.

Ruhe & Entspannung findet man im sprudelnden Hot-Whirlpool oder auch im Regenerationsbecken mit seinen wohltuenden Massagedüsen.

Aktivsein & Fitness im 25 m Sportbecken mit 3- und 1-Meter-Sprungturm oder, Mitte Mai bis Mitte September, im 6-bahnigen 50 Meter Sportbecken des Freibades mit 1-, 3- und 5-Meter-Sprungturm. Ebenfalls im Freibadbereich befindet sich ein großes Nichtschwimmerbecken mit 4-Meter-Breitrutsche und ein großes Planschbecken. Ein Sandkasten und ein Beachvolleyballfeld runden das Schwimmbaderlebnis ab. Kurse in Wassergymnastik und Wasseraerobic lassen die Gäste aktiv bleiben.

Gesundheit & Wohlbefinden erlangt man in einer Saunalandschaft mit zwei römischen Saunas, einem türkisch-osmanischen Dampfbad sowie drei unterschiedlich temperierten (75°C, 85°C Edelsteinsauna, 95°C) finnischen Saunas. Durch die Erweiterung der CASCADE Saunawelt gibt es nun einen neuen Saunagarten mit Erd- (110° - 120° C) und Feuersauna (100° C). Das Lebensgefühl wird höchsten Ansprüchen gerecht. Für die Abkühl- und Ruhephase stehen dem Saunagast Duschen mit verschiedenen Duftstoffen, Kaltwasserbecken im Innen- und Außenbereich sowie ein Warmwasserliegebecken und ein Ruheraum mit Lesebereich zur Verfügung. Darüber hinaus kann man sich während des Saunabadens auf eine wohltuende Massage aus dem vielfältigen Angebot freuen oder sich unter den Solarien bräunen.
Snacks, Drinks & Köstlichkeiten gibt's im Restaurant 'Aquarell', im Kiosk des Freibades oder im SB-Imbiss auf der Hallenbad-Galerie.
Mode & Allerlei findet man im CASCADE Shop. Hier werden aktuelle Bademoden, Pflegeprodukte sowie nützliche und vergnügliche Dinge rund ums Schwimmen angeboten.

Öffnungszeiten:
Hallenbad:
(Halle auch im Sommer geöffnet)
Dienstag bis Freitag 10-22 Uhr
Sa./So./Feiertage 9-22 Uhr

Das Erlebnisbad ist montags, außerhalb der Ferien RLP und Freibadzeiten nur für angemeldete Gruppen und Vereine geöffnet.

Das Freibad ist von Mitte Mai bis Mitte September geöffnet.

Außerhalb der Ferien RLP:
Mo-Fr 10.00 - 19.00 Uhr
Sa, So, Feiertag 09.00 - 19.00 Uhr
In den Ferien von RLP
Mo-Fr (Ferien RLP) 10.00 - 20.00 Uhr
Sa, So, Feiertag 09.00 - 20.00 Uhr

Preisbeispiele:
1 Stunde Erw. 2,80 € Jugendliche 1,80 €
3 Stunden Erw. 5,40 € Jugendliche 3,10 €
Tageskarte Erw. 7,20 € Jugendliche 4,60 €
Öffnungszeiten Sauna
Montag - Freitag: 10-22 Uhr
Samstag, Sonntag + feiertags: 09-22 Uhr

Damensauna ganzjährig:
Montag 10-15 Uhr
Mittwoch 18-22 Uhr

Preisbeispiele Sauna (inkl. Bad)
2 Stunde Erw. 9,50 €
4 Stunden Erw. 11,50 €
Tageskarte Erw. 13,50 €


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bitburger Land: Cascade Erlebnisbereich
© Tourist-Information Bitburger & Speicherer Land

Urlaubsspaß im Bitburger Land

Stausee Bitburg

Zahlreiche touristische Aktivitäten und interessante Veranstaltungen locken in die Südeifel.

Als Touristenziel und Wanderlandschaft von besonderem Reiz und großer Vielfalt - so präsentiert sich das Bitburger und Speicherer Land in der südlichen Eifel, nahe der deutsch-luxemburgischen Grenze. Ein landschaftlich eigenständiger Charakter, intakte Natur, gesundes Mittelgebirgsklima, antike Villen, mittelalterliche Burgen, urtypische Eifeler Bauernhäuser, eine weltbekannte Brauerei, moderne Freizeiteinrichtungen, dafür steht das Bitburger und Speicherer Land. Wandern, Reiten, Golf (3 Plätze), Rad fahren, Schwimmen und Wellness im großen Erlebnisbad Cascade, Fallschirmspringen, Eislaufen, Kartfahren, Wassersport sind nur Ausschnitte aus dem reichhaltigen Angebot.

Spiel und Spaß besonders für Kinder garantiert der Eifelpark in Gondorf, der große Wild- und Erlebnispark mit der größten Bärenschlucht Europas. Kenner schätzen das Angeln und das große Freizeitprogramm am Stausee Bitburg in Biersdorf am See oder in den windungsreichen Flussläufen der Kyll. Ein exzellentes Radwegenetz verbindet Bitburg mit Trier, Luxemburg und der Vulkaneifel.

Mittelpunkt ist die Kreisstadt Bitburg. Hier befindet sich auch die Bitburger Brauerei, die drittgrößte Brauerei Deutschlands. In der Bitburger Markenerlebniswelt können Sie sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken, was das Bitburger Premium Pils so besonders macht. Weitere Informationen unter "Sehenswürdigkeiten".

Für Kinder und Erwachsene bietet sich vor allem das große Erlebnisbad CASCADE an. Von der Superrutsche über hin zu zahlreichen Erlebnispools bis hin zur riesigen Saunalandschaft bietet es sich hier an, einen schönen Tag zu verbringen. Gleiches gilt auch für den großen Funpark in der Eissporthalle, wo von Skaten, Klettern, Kickern, Trampolinspringen, Streetbasketball, Torwand, Dart usw. einiges für den spannenden Zeitvertreib geboten wird.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Familienferien schnell unter Dach und Fach; Zuverlässig und unkompliziert ins richtige Quartier

Jetzt beginnt sie, die Zeit des Planens und Aussuchens für die schönsten Wochen im Jahr - die Ferien. Besonders junge Familien prüfen ganz genau, wo Ferien für die lieben Kleinen abwechslungsreich und für die Eltern erholsam sind.

Rustikale Bauernhöfe, Ferienwohnungen auf dem Lande oder Campingplätze im Grünen - für ihren Urlaub im Emsland findet jede Familie das passende Dach über dem Kopf. Ideal ist das Umfeld für Kinder jeden Alters: Bewegungsdrang und Entdeckerfreude sind hier keine Grenzen gesetzt. Die abwechslungsreiche Naturlandschaft birgt viele Geheimnisse und lädt zu Abenteuern ein, während Einrichtungen wie das Ferienzentrum Schloss Dankern oder der Ponyhof Niers bei jedem Wetter Spiel und Spaß garantieren. Und alle Eltern wissen: Sind die Kinder zufrieden, erholt sich die ganze Familie umso besser.

Für Familien, die bevorzugt mit Zelt und Wohnwagen unterwegs sind, ist der Comfort-Campingplatz Hasetal ein ideales Ziel. Optimale Bedingungen finden im Emsland Familien vor, die gerne Rad fahren: Die verkehrsarmen und naturnahen Routen verlaufen nahezu ohne Steigungen, die Touren lassen sich mühelos unterschiedlichen Ansprüchen anpassen. Zahlreiche Rastmöglichkeiten am Wegesrand, familienfreundliche Gastronomiebetriebe und ein umfangreicher Service entlang der Routen lassen Familien auch mit kleinen Kindern überall rundum sorglos unterwegs sein.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Heilklimawandern hilft bei Schlafproblemen

Bad Heilbrunn: Wanderer
© Gästeinformation Bad Heilbrunn

Bad Heilbrunn im Herzen des Tölzer Landes - ein Ort zum Wohlfühlen und Wiederkommen. Genießen Sie eine der schönsten Urlaubslandschaften Deutschlands und tanken Sie Gesundheit.

In Bad Heilbrunn herrscht ein nachgewiesen gutes und therapeutisch nutzbares Bioklima, das der ständigen Überwachung unterliegt. Es handelt sich um "subalpines" Klima, das als unterste Stufe des Hochgebirgsklimas gilt. Günstige Schonfaktoren - kaum schwüle Tage und keine heißen Nächte - hohe Luftqualität, günstige Reizfaktoren entlasten den Körper und unterstützen die Regeneration bei akuten gesundheitlichen Problemen, erhöhen das Wohlbefinden und beeinflussen die Erholung positiv. Die Bad Heilbrunner Klima-Terrainkur wurde von Prof. Dr. Dr. Angela Schuh vom Institut für Gesundheits- und Rehabilitationsforschung der Universität München neu entwickelt. Sie besteht aus einer Kombination aus Terrainkur, Frischluft-Liegekur und Heliotherapie. Sie ist eine Präventions- und Rehabilitations-Kur mit der Hauptindikation Herz-Kreislauf- und Gefäß-Erkrankungen (speziell für Arteriosklerose, Rekonvaleszenz und Schlafprobleme).


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Das Südliche Ostfriesland - Erholsame Weite voller Gastlichkeit

Südliches Ostfriesland: Krabbenkutter
© G. Kaja, Neermoor

Im Südlichen Ostfriesland grüßen sich die Leute vom frühen Morgen bis zum späten Abend mit "Moin". Es klingt für Hochdeutsche zwar irgendwie wie "Morgen" und reizt sie deshalb oft zum Schmunzeln, je älter der Tag wird. Aber tatsächlich wünscht der Ostfriese nichts anderes als "moije Dag", einen "Guten Tag". Kurzform "Moin". Das übernimmt auch der Gast bald und gern.

Das Südliche Ostfriesland hebt sich nicht nur mit dem Plattdeutschen hervor. Hier lässt sich wunderbar Urlaub machen und vieles erleben: z. B. bei einem Tagesausflug mit "Paddel & Pedal", dem Naturerlebnis der besonderen Art oder einer ausgiebigen Radtour auf einer unserer schönen, gut ausgeschilderten Radwanderrouten wie der Deutschen Fehnroute oder der Internationalen Dollard Route.

Bei einem Besuch des Emssperrwerkes kann man die Faszination Technik hautnah erleben. Der gigantische Wall aus Stahl und Beton im Wasser staut bei Bedarf das Wasser der Ems - bis es tief genug ist für die Traumschiffe der Meyer-Werft auf ihrer Fahrt von Papenburg in die offene Nordsee. Und es schützt die Menschen hinter den Deichen vor Sturmfluten. Technik-Fachleuten öffnet sich das Herz beim Blick in das Innere des Sperrwerks. Technisch interessierte Laien sind allein schon beeindruckt von Ausmaßen und Funktionen des Bauwerks. Das Ems-Sperrwerk lohnt den Besuch - mit dem Bus, dem Ausflugsdampfer, dem Traditions-Kutter, dem Fahrrad oder dem eigenen Auto. Eine originelle Perspektive liefert ein Flug mit dem Ultra-Leichtflugzeug über die Ems.

Wer es eher sportlich mag: kein Problem. Überall warten Fahrradwege. Viele sind als Routen ausgeschildert und führen aus der Ruhe der weiten Landschaft in lebendige kleine Städte, Fischerorte und Dörfer. Sie bieten Kunst, Handwerk und Kultur, sehenswerte Bauten, Schiffe und Häfen, Restaurants, Kneipen und Cafés. In gut sortierten Geschäften lässt es sich ausgezeichnet shoppen.

Ein Natur- und Sporterlebnis besonderer Art ist "Paddel&Pedal". Die Gäste können paddeln und radeln, beides kombinieren wie sie mögen. Sie erleben auf dem Wasser und den Radwegen die weiten Hammriche und Fehne, kommen nahe heran an die sonst unerreichbare Welt der Wiesen- und Wasservögel. Das Südliche Ostfriesland - eine Region, wie es sie in Deutschland nur einmal gibt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Südliches Ostfriesland: Windmühle in Marschlandschaft
© Ostfriesland Tourismus GmbH, Leer

Südliches Ostfriesland: Bauernhöfe und Priel
© G. Kaja, Neermoor

Südliches Ostfriesland: Kuh
© G. Kaja, Neermoor

Südliches Ostfriesland: Mühlenhof
© Touristik GmbH Südliches Ostfriesland

Südliches Ostfriesland: Luftbild Sperrwerk
© NLWKN - Aurich

Südliches Ostfriesland: Holzbrücke über den Priel
© Touristik GmbH Südliches Ostfriesland

Naturerlebnis mit Paddel und Pedal

Südliches Ostfriesland: Ruderer
© Touristik GmbH Südliches Ostfriesland

Ostfriesland ist ein Wasserland - vom Meer einmal ganz abgesehen. Warum also nur auf den Landwegen per Pedal das Land erkunden? Eine ganz neue Perspektive eröffnet die Vielzahl attraktiver Wasserwege, das Binnenland kennen zu lernen. Die Touristik GmbH "Südliches Ostfriesland" hält demjenigen, der gerne in der Natur unterwegs ist, ein durchorganisiertes Naturerlebnis mit Paddel und Pedal bereit. Erkundung zu Land und zu Wasser. Entlang der Deutschen Fehnroute oder der Internationalen Dollard Route aber auch im nördlichen Teil Ostfrieslands wurden mittlerweile 19 feste Stationen eingerichtet, an denen nach dem Motto: "hier starten - dort abgeben", Wasser- und Radwanderer Fahrräder oder Kanus für Tagesausflüge, aber auch für ausgedehntere Rundtouren mieten können. Entdecken Sie Ostfriesland auf zwei Rädern und nutzen Sie das gut beschilderte Radwegenetz. Je nach Lust und Laune steigt man vom Rad in das Kanu, Kajak oder einen Kanadier um.

Ein besonderer Clou der Fortbewegung auf dem Wasser: einige Strecken können sowohl flussaufwärts als auch flussabwärts gefahren werden. In der vielgesichtigen Landschaft zwischen Moor und Meer wird jeder ausgewiesene Rundkurs zu einem Erlebnis.

Die nächtliche Unterbringung gestaltet sich je nach Bedarf feudal oder rustikal. Bei wechselnden Unterkünften kann das Gepäck auch transportiert werden. Der Rad-Kanu-Wanderer kann in aller Seelenruhe seinen Rundkurs genießen - sein Gepäck ist schon in seiner Unterkunft, wenn er ankommt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Südliches Ostfriesland: Mit dem Paddelboot über den Priel
© Touristik GmbH Südliches Ostfriesland

Internationale Dollard Route

Südliches Ostfriesland: Radwanderung am Deich
© G. Kaja, Neermoor

Quer durch das deutsche Rheiderland und die angrenzende niederländische Provinz Groningen erstreckt sich unser etwa 204 km lange Fahrrad-Rundweg. Eine herbe Schönheit zeichnet diesen Landstrich aus.

Sie radeln vorbei an alten Kirchen, durch winzige Dörfer, auf vom Wind zerzausten Alleen oder direkt am Deich, hinter dem die Ems in die Nordsee fließt. Die Route durchquert verträumte kleine Ortschaften, die ihre Ursprünglichkeit bewahrt haben, ausgedehnte Polderlandschaften und beschauliche Fischerorte genauso wie die Städte dieser Region. Besuchen Sie die Ledastadt Leer mit ihrer liebevoll restaurierten Altstadt, die Emshafenstadt Weener oder das holländische Winschoten, die Stadt der Rosen. Den Duft der großen weiten Welt meint man in der Nordseehafenstadt Delfzijl zu atmen. Genießen Sie die Ruhe und erleben Sie die ursprüngliche Gastfreundschaft der Region. Und wer sich auf der Dollartfähre von Delfzijl über Emden nach Ditzum den Wind um die Nase wehen lässt, kann mit Sicherheit auf einen gelungenen Urlaub zurückblicken.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Südliches Ostfriesland: Bauernhöfe und Priel
© G. Kaja, Neermoor

Deutsche Fehnroute

Südliches Ostfriesland: Holzbrücke über den Priel
© Touristik GmbH Südliches Ostfriesland

Die 163 km lange erlebnisreiche Strecke führt durch das Land der ehemaligen Fehnkolonien. Das Wort Fehn stammt aus dem Niederländischen und bedeutet Moor. In den letzten Jahrhunderten wurde hier das Moor kultiviert und Torf gewonnen. Der Radrundweg kann an jeder Stelle begonnen werden. Diese Beschreibung beginnt in Apen.

In südlicher Richtung geht es nach Barßel. Im Ort steht eine Windmühle aus dem Jahre 1717. In Elisabethfehn wird im Moor- und Fehnmuseum die Geschichte dieser einzigartigen Landschaft Lebendig. Durch das Saterland, dessen Gemeinden früher nur über Wasserwege mit der Außenwelt in Verbindung standen, wird Rhauderfehn erreicht. Mehrere romanische Kirchen, Mühlen, Schleusen und Klappbrücken sowie das Fehn- und Schifffahrtsmuseum landen zum Verweilen ein. In Papenburg mit seinem 40 Kilometer langen Kanalnetz liegen mitten in der Stadt originalgetreue Nachbauten von Segelschiffen vor Anker. Ein Zeichen für die lange Schiffsbautradition der Stadt. Mehrere Museen und Kulturzentren sprechen für die Vielfalt der Stadt, die durch die Meyer-Werft weltberühmt geworden ist. Entlang der Ems bietet die Großgemeinde Westoverledingen mit ihren vielen kleinen Dörfern zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Warftkirchen, Mühlen und alte Sielanlagen aber auch zahlreiche Freizeitangebote erwarten den Besucher. Die Hafenstadt Leer ist durch den tidefreien Hafen mit der ganzen Welt verbunden. Das Leda-Sperrwerk schützt das Hinterland vor Hochwasser. Die historische Altstadt mit prachtvollen Backsteinfassaden erinnert an die weltoffene Kaufmannschaft. Durch das Gebiet der Gemeinde Moormerland führt die Route in nördliche Richtung. Alte Kirchen, Kanäle (hier Wieken genannt) mit Klappbrücken und Mühlen prägen die Fehnlandschaft. In Wiesmoor, Ostfrieslands Blumenstadt, können Gärtnereibetriebe besichtigt werden. Der Besuch der Blumenhalle mit fest installierter Wasserorgel ist ein besonderes Erlebnis. Auf dem Weg zurück nach Apen ist der Nordgeorgsfehnkanal der ständige Begleiter.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Emssperrwerk - "Faszination Technik hautnah erleben"

Südliches Ostfriesland: Luftbild Sperrwerk
© NLWKN - Aurich

Das Emssperrwerk verbessert den Küstenschutz und ermöglicht das Aufstauen der Ems zur Überführung der großen Kreuzfahrtschiffe der Meyer Werft. Wer sich die Details dieses imposanten Wasserbauwerks einmal in natura ansehen möchte, der hat ganzjährig die Möglichkeit im Informationszentrum des Emssperrwerkes in Gandersum oder in gemütlicher Runde in Ditzum an einer Führung mit Videopräsentation teilzunehmen (3,00 € p.P. ab 14 Teilnehmern, bis 13 Personen 40,- €/Gruppe). Individuelle Führungen können organisiert werden. Für Gruppen werden auch Ganztagesprogramme angeboten.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Oberhausen: Shopping, Entertainment, Industriekultur

Centro Oberhausen
© OWT GmbH

In der Ruhrgebietsstadt gibt es viel zu erleben und zu entdecken.



Mit rund 211.000 Einwohnern zählt Oberhausen zu den mittleren Großstädten im Ruhrgebiet. In der Vergangenheit von einer großen Industrietradition geprägt, hat sich die Stadt inzwischen zu einem beliebten Reiseziel entwickelt. Insbesondere die „Neue Mitte Oberhausen" gilt als gelungenes Beispiel für den allmählichen Wandel einer ganzen Region. Mit dem Centro, Europas größtem Einkaufs- und Freizeitzentrum, dem 117 Meter hohen Gasometer Oberhausen als Wahrzeichen der Stadt und Europas höchster Ausstellungshalle, dem Erlebnisbad Aquapark, einer Marina, oder dem größten Sea Life Aquarium in Deutschland sowie vielen weiteren Besucherattraktionen ist die „Neue Mitte" Anziehungspunkt für jährlich über 23 Millionen Gäste in der Metropole Ruhr.

Aber das ist natürlich noch längst nicht alles, was die Stadt an Unterhaltungswerten zu bieten hat: In der König-Pilsener-Arena etwa machen internationale Stars im Rahmen ihrer Europa-Tourneen auch gerne Station in Oberhausen. Und mit herausragenden Events wie der Sterkrader Fronleichnamskirmes, Ruhr in Love oder den Internationalen Kurzfilmtagen gibt es für Open-Air- und Festivalfreunde immer wieder spannende Anlässe, die Stadt zu besuchen. Ein Muss für Kunst- und Kulturkenner ist die Ludwiggalerie Schloss Oberhausen mit ihrem viel beachteten Ausstellungsprogramm zum Schwerpunkt Fotografie-, Comic und Pop-Art. Das Museum ist zudem sehr idyllisch im Kaisergarten gelegen, der fußläufig zur „Neuen Mitte" liegt. Das Naherholungsgebiet im Grünen ist mit seinem kostenlos zugänglichen Tiergehege nicht nur beliebtes Ausflugsziel für Familien, sondern auch für Freizeitsportler, die als Jogger oder mit dem Rad gerne ihre Runden entlang des Rhein-Herne-Kanals drehen. Besonders eindrucksvoll ist die 400 Meter lange begehbare Brückenskulptur „Slinky Springs to Fame" des Frankfurter Künstlers Tobias Rehberger.

Wer noch tiefer in die Geschichte der Stadt eintauchen möchte, der besucht am besten die aus dem Mittelalter stammende Burg Vondern oder Standorte des LVR-Industriemuseums in Oberhausen wie die älteste Arbeitersiedlung im Ruhrgebiet, die Siedlung Eisenheim, oder den Peter-Behrens-Bau. Besonderes Highlight der Industriekultur ist jedoch die ursprünglich bereits 1758 in Betrieb genommene St. Antony-Hütte, die als „Wiege der Ruhrindustrie" gilt. Hier nahm genau die Ära ihren Anfang, die das ganze Ruhrgebiet über Jahrhunderte hinweg entscheidend mitgeprägt hat und erst Ende 2018 mit der Schließung der letzten Steinkohlezeche im Revier endete. Das LVR-Industriemuseum zeigt im noch erhaltenen ehemaligen Direktorenwohnhaus eine Dauerausstellung zur Geschichte der ersten Eisenhütte des Reviers. Zusätzlich wurde nach umfangreichen Ausgrabungsarbeiten direkt gegenüber der erste Industriearchäologische Park Deutschlands eröffnet.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Rehberger Brücke
© OWT GmbH, Walden

Sea Life Oberhausen
© Sealife Deutschland GmbH

St. Antony-Hütte
© OWT GmbH

Die Südliche Weinstrasse zwischen Schweigen und Maikammer

Südliche Weinstrasse: Lebensfreude im Weinhang
© Südliche Weinstrasse e.V.

Die Südliche Weinstrasse - das sind rund 75 romantische Winzerdörfer, die sich wie die Perlen einer Kette entlang der Deutschen Weinstrasse aufreihen und darüber hinaus in die fruchtbare Rheinebene und den burgenreichen Pfälzerwald hineinreichen.

In der Oberrheinischen Tiefebene gelegen, gegen Westen durch den wie eine Schutzmauer wirkenden Pfälzerwald und nach Norden und Osten durch die zum Rhein ziehenden Höhenrücken vor kalten Winden geschützt, gehört das pfälzische Weinbaugebiet zu den klimatisch besonders begünstigten Regionen Mitteleuropas. 1800 Sonnenstunden im Jahr und Jahresmitteltemperaturen um 10 Grad Celsius belegen dies. Auch in den Wintermonaten sinken die Temperaturen nur selten unter Null. Wenn andernorts noch der Winter mit ausgedehnten Tiefs auf Stimmung und Schirme drückt, verzaubern an der Südlichen Weinstrasse schon Tausende von blühenden Mandelbäumen die Landschaft.

Die Sommersonne strahlt hier, wo das Klima mild, die Landschaft toskanisch und die Menschen so herzlich sind, auf sanfte Rebhügel und weite Wälder, auf Feigen und Zitronen. Im Herbst scheint es, als habe die ganze Landschaft einen kleinen Schwips, wenn der neue Wein von der Kelter fließt und weinfestfrohe Stunden unvergesslich werden. Im Winter reift der neue Jahrgang in den Kellern seiner Vollendung entgegen und Beschaulichkeit kehrt ein in den romantischen Winzerdörfern und munteren Städtchen.

Feine Weine, lukullische Köstlichkeiten, Pfälzer Gastfreundschaft und eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch machen den Urlaub an der Südlichen Weinstrasse zum Ferienerlebnis für Genießer und Entdecker. Wanderer und Radwanderer, sportlich Aktive und Erholungssuchende kommen ganz auf ihre Kosten. Gourmets und Weinfreunden, Kunstbeflissenen und Lebenslustigen wird diese Region bald ans Herz gewachsen sein. Denn hier erfahren Sie, was typisch pfälzisch ist und was die Pfälzer mit ihren guten Nachbarn, den Elsässern, gemeinsam haben - zum Beispiel Jahrhunderte gemeinsamer Geschichte und die Kunst, das Leben zu genießen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Südliche Weinstrasse: Weinprobe
© Südliche Weinstrasse e.V.

Südliche Weinstrasse: Weinfest
© Südliche Weinstrasse e.V.

Südliche Weinstrasse: Weißweinprobe
© Südliche Weinstrasse e.V.

Trifelsland - Natur mit allen Sinnen genießen

Trifelsland: Ortsansicht von Annweiler
© Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.

Die faszinierende Schönheit des Pfälzerwaldes wartet auf Sie: eine unberührte Natur mit weiten Wäldern und bizarren Felsen; Schlösser und Burgen, in denen Geschichte geschrieben wurde; ein mildes Klima, das rassige Weine reifen lässt; und offene Menschen, die für ihre Gastfreundschaft bekannt sind.

Ob Wandern, Radeln oder einfach durch die Stadt bummeln - das Trifelsland bietet viele Freizeitaktivitäten. Kombinieren Sie Wandern und Historie, in dem Sie die sehenswürdigen Burgen erklimmen. Erkunden Sie auf Nordic Walking Wegen die Umgebung oder genießen Sie bei einem Spaziergang durch das malerische Städtchen Annweiler am Trifels die Parks und den historischen Stadtkern.

Oft wird das Trifelsland auch als das Land der Burgen und Bergkegel bezeichnet. Die Kaiserburg Trifels ist sicherlich mitverantwortlich für diesen Namen. Von ihr aus hat man einen fantastischen Blick über den Pfälzerwald und die gesamte Region.

Auf der Burg Trifels wurden neben wichtigen Staatsschätzen die Reichskleinodien (Kaiserkrone, Reichsapfel, Zepter, Reichskreuz und Schwert) aufbewahrt. Heute kann man noch ausgestellte Nachbildungen bewundern und betrachten. Ein absolutes Highlight im Sommer: die Serenadenkonzerte im Kaisersaal der Burg.

Natürlich hat das Trifelsland auch einiges für die Kinder zu bieten. Für Abwechslung sorgen in der näheren Umgebung die verschiedenen Freibäder und Badeparks, zahlreiche Spielplätze, Tierparks, Museen, ein Baumwipfel- oder ein Barfußpfad und vieles mehr. Da kommt sicher keine Langweile auf.

Außerdem gibt es ein spezielles Kinderferienprogramm mit ganz unterschiedlichen Tagesprogrammen. Besonders beliebt sind die Pferde und Ponys, die einen Tag lang geputzt, geführt und natürlich auch geritten werden können. Aber auch die Schnupperkurse im Klettern und Kart fahren begeistern die Kids.

Kulinarisch hat das Trifelsland auch einiges zu bieten. Verschiedene Gastronomen verwöhnen Sie mit Spezialitätenwochen passend zu den Jahreszeiten. Somit gibt es im Trifelsland den "köstlichen Frühling", den "lukullischen Sommer", den "kulinarischen Herbst" und den "genüsslichen Winter". Dennoch sind die altbewährten Pfälzer Spezialitäten nicht zu vergessen. Denn wenn man schon mal in der Pfalz ist sollte man doch den typischen "Saumagen" oder eine "Schlachtplatte" probieren.

Des weiteren gibt es im Trifelsland viele verschiedene Festlichkeiten. Weinfeste, das Burgfest auf dem Trifels, das Richard-Löwenherz-Fest in Annweiler, das Triftfest in Rinnthal und das Keschdefeschd im Oktober. Für die sportlichen Gäste gibt es den Aktionstag Queichtalradweg und den Erlebnistag dt. Weinstraße.

Ansonsten bietet die Ferienregion ihren Gästen eine Vielzahl von Führungen. Noch recht neu im Programm ist die Stadtführung mit mittelalterlichen Szenen. Aber auch die Barbarossa-Tour ist immer wieder eine interessantes Angebot für Gruppen. Im Museum werden sogar extra Führungen für Kinder angeboten.

Wenn Sie nun also Lust haben, mehr über das Trifelsland zu erfahren, dann fordern Sie doch einfach den kostenlosen Katalog an.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Trifelsland: Wassergasse
© Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.

Trifelsland: Burg Trifels
© Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.

Trifelsland: Reichskleinodien
© Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.

Trifelsland: Schwimmbad
© Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.

Trifelsland: Hausmacher Mahlzeit
© Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.

Trifelsland: Erlebnistag Weinstraße
© Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.

Trifelsland: mittelalterliche Führung durch die Altstadt
© Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.

Urlaub an der Südlichen Weinstrasse Arrangements & Angebote à la carte

Südliche Weinstrasse: Radltour durch Weinlandschaft
© Südliche Weinstrasse e.V.

In ganz neuem Gewand präsentieren sich die Urlaubsarrangements der Südlichen Weinstrasse für das Jahr 2007. Erstmals können die Gäste ihren Wunschurlaub nach dem Baukastenprinzip zusammenstellen. Egal ob Radeln, Wandern oder Nordic Walking, das Angebot für sportlich Aktive ist groß. Auch "exotische Bausteine" wie Kanutouren, Klettern, GPS-Schatzsuche oder eine Fahrt mit der Südpfalz-Draisinenbahn sind möglich.

Einen genussvollen Urlaub für Schlemmer- und Weinfreunde versprechen die Wein- und Genuss-Bausteine: Vom Mandelblütenspaziergang mit Sektprobe, über ein Picknick am Kalmitwingert bis hin zum Degustationsmenü reicht das Programm. Wer eine Essigprobe im Weinessiggut Doktorenhof oder ein Weinseminar vorzieht - kein Problem.

Kulturinteressierte können aus einem bunten Programm von palatia jazz bis Trifelsserenaden aussuchen. Auch zur Criminale, dem größten Festival deutschsprachiger Kriminalliteratur am Tatort Deutsche Weinstraße wird es ein Arrangement geben.

Und wem nach soviel genussvoller Unterhaltung der Sinn nach einem Wohlfühlprogramm steht, kann sich in der Südpfalz Therme in Bad Bergzabern oder einem der WellVINess-Hotels auf dem Pfälzer Weg zum Wohlsein verwöhnen lassen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Südliche Weinstrasse: Weinprobe
© Südliche Weinstrasse e.V.

Südliche Weinstrasse: Weinfest
© Südliche Weinstrasse e.V.

Südliche Weinstrasse: Weißweinprobe
© Südliche Weinstrasse e.V.

Den Haag erleben - Neue Citykarte - Städtische Entdeckungstouren leicht gemacht

Mit der City Card The Hague - Delft kann man 24 oder 48 Stunden lang Straßenbahnen und Busse benutzen und mit sehr attraktiven Ermäßigungen die 30 Top-Sehenswürdigkeiten in beiden Städten besuchen. Von Freizeitparks bis zum Holland Casino. Von Museen bis zu einem Theaterbesuch. Von einer Royal Tour bis zum Besuch der Delft Blau Manufaktur. Vom Turm der "Nieuwe Kerk" (Neue Kirche) bietet sich eine spektakuläre Aussicht. Holland im Miniformat gibt's in Madurodam, Grusel bei den Reptilien von Serpo oder im Museum "de Gevangenpoort" (historisches Gefängnis). Alle Ausflugsziele sind bequem mit Straßenbahnen und Bussen erreichbar.

Neben der City Card und dem Fahrschein sind ein informativer Guide, ein Stadtplan, zusätzliche Informationsmaterialien und Rabattcoupons der teilnehmenden Sehenswürdigkeiten im Angebot inbegriffen. Die City Card ist ab 12,99 Euro beim VVV in Den Haag und bei der Touristischen Infostelle "TIP" in Delft sowie bei vielen Hotels in der Region erhältlich.

Weitere Informationen: http://www.denhaag.com


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Ferienregion Alpenregion Bludenz

Bludenz: Alpenstadt Bludenz
© Alpenregion Bludenz

Intakte Natur, Familienfreundlichkeit, ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis, vor allem aber die Vielfalt der vier Täler rund um die Alpenstadt Bludenz machen den Reiz der Ferienregion im Süden Vorarlbergs aus.

Das Brandnertal ist ein Geheimtipp für unternehmungslustige und sportliche Gäste, aber auch für den passiv Erholungssuchenden. Neben Wandern und Mountainbiken wird eine Vielzahl weiterer Aktivitäten wie Golf, Tennis, Reiten, Armbrust- und Bogenschießen, uvm. angeboten. Familien sind herzlich willkommen und bestens aufgehoben. Kinderprogramme und -einrichtungen lassen keine Langeweile aufkommen. Das Hochplateau Tschengla ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Das Große Walsertal vereint Naturschutz und Tourismus auf vorbildliche Weise und wurde im Herbst 2000 von der UNESCO als Biosphärenpark anerkannt. Natur nutzen, beobachten und erforschen, ohne ihr zu schaden - das ist die Devise. Ein Wanderparadies mit 36 bewirtschafteten Alpen. Alpbusse führen hoch hinauf zu den schönsten Alpen des Tales.

Die Alpenstadt Bludenz ist Mittelpunkt eines Fünf-Täler-Sterns. Zentrum einer Region in der Berge, Natur und Stadt-Kultur Hand in Hand gehen. Den ganzen Sommer über werden zahlreiche Kinder- und Kulturveranstaltungen geboten wie z.B. das größte Schokoladefest der Welt. Eine komfortable 8-er Gondelbahn bringt Sie in wenigen Minuten auf den Muttersberg. Der Walgau mit seinen verträumten Spazier- und Wanderwegen empfiehlt sich für einen gemütlichen Urlaub. Der 5-Sterne Alpencamping in Nenzing ist einer der schönsten Campingplätze Österreichs.

Das Klostertal ist bekannt als Heimat der beliebten Musikgruppe "Die Klostertaler". Bergfreunde finden eine große Auswahl an leichten und anspruchsvollen Wegen. Das Bärenland auf dem Familien- und Erlebnisberg Sonnenkopf bietet jede Menge Spiel, Spaß und Unterhaltung für Familien und kleine Abenteurer. Die 18-Loch Golfanlage Bludenz-Braz mit traumhafter alpiner Kulisse ist eine Herausforderung für jeden Golfer.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bludenz: Alpen-Wanderung
© Alpenregion Bludenz

Bludenz: im Klostertal
© Alpenregion Bludenz

Bludenz: Biosphärenreservat Großes Walsertal
© Alpenregion Bludenz

Bludenz: Blick ins Brandnertal
© Alpenregion Bludenz

Sonnenbalkon Muttersberg Bludenz

Bludenz: Gondelbahn
© Alpenregion Bludenz

Modernste Gondelbahn auf den Muttersberg, beliebtestes Ausflugsziel der Region mit atemberaubendem Panoramablick.

Der Muttersberg, die Sonnenterrasse von Bludenz auf 1.400 m, zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen (behindertengerecht) in der Region. Der atemberaubende Panoramablick auf den Rätikon und in die Silvretta wird zum eindrücklichen Erlebnis.
Kulinarisch verwöhnt werden Sie im neu errichteten Alpengasthof Muttersberg, in einer der drei sehenswerten Stuben oder auf der großen Sonnenterrasse.
Neu ist die terrassenförmige Bergbühne. Das Open-Air-Gelände in einer herrlichen Naturlandschaft mit 2000 Sitzplätzen bietet diversen Veranstaltungen, wie z.B. die Welturaufführung des Filmes "Bergkristall", Platz. Im Sommer 2005 kommt noch eine überdachte Bühne dazu.
Der Muttersberg ist Ausgangspunkt zahlreicher Wanderwege, z.B. Aussichtsberg Hoher Fraßen (1.979 m) und offizieller Mountainbikestrecken.

Muttersberg Seilbahn GmbH
6700 Bludenz - Vorarlberg
Österreich
Tel. +43(0)5552 68035
Fax +43(0)5552 68035-25
bahn@muttersberg.at
http://www.muttersberg.at


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Aktivitäten in der Alpenregion Bludenz

Bludenz: Herbtausflug mit dem Rad
© Alpenregion Bludenz

Brandnertal - Biosphärenpark Großes Walsertal - Bludenz/Walgau - Klostertal

Intakte Natur, Familienfreundlichkeit, ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis, vor allem aber die Vielfalt der vier Täler machen den Reiz dieser Ferienregion im Süden Vorarlbergs aus.

Wandern in einer herrlichen Bergwelt auf 1.100 km bestens beschilderten Wanderwegen. Von einfachen Familien- und Themenwanderungen bis hin zu anspruchsvollen Berg- und Klettertouren werden jegliche Wanderwünsche erfüllt.

Ein Erlebnis sind die Alpwanderungen von Alp zu Alp - allein im Biosphärenpark Großes Walsertal gibt es 40 bewirtschaftete Alpen. Ein Genuss ist das Alpfrühstück auf der Alpe Steris mit eigenen Produkten.

Mountainbiken über Stock und Stein, durch Täler und Wälder, auf Gipfel und Berge. Acht offizielle, teils anspruchsvolle Mountainbike-Routen (ca. 250 km) laden ein Natur und Landschaft zu entdecken.

Golfen auf zwei alpinen, landschaftlich traumhaften 18-Loch Anlagen in Bludenz-Braz und Brand. Top-Golfdestination mit weiteren Golfplätzen im nahen In- und Ausland.

Familie - attraktive Angebote, Kinderprogramme und Familienhotels sorgen für erlebnisreiche Ferien für Kids und Erholung für Eltern. Bärenland, Lamatrekking, Natur-Erlebniscamp und Reit-Abenteuerferien garantieren unvergessliche Urlaubserlebnisse.

Tennis - Spiel, Satz, Sieg! Faszination Tennis! Zu zweit oder im Doppel, gemischtes Doppel? Ganz nach Lust und Laune. Eine "Lifetime"-Sportart, die nicht nur den Freizeitwert erhöht, sondern auch die Geselligkeit fördert. Tennis ist viel mehr als nur ein spannender Zeitvertreib. Tennis kann Hobby, aber auch Leidenschaft sein. Auf jeden Fall aber eine Herausforderung, die gesund hält und fit macht.

Reiten - Wie wäre es mit einem Ausritt über grüne Almen im Frühling, Sommer und Herbst und auf glitzernd weißem Pulverschnee während der Winterzeit?

Reiten in Brand auf über 1.000 m hat das ganze Jahr Saison. 1 große Reithalle, 2 Reitställe und Reitschule stehen Anfängern und Profis zur Verfügung.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bludenz: Aktivwandern
© Alpenregion Bludenz

Bludenz: Golfen vor Alpenkulisse
© Alpenregion Bludenz

Bludenz: Brotzeit auf der Alpenwiese
© Alpenregion Bludenz

Bludenz: Ausritt mit dem Haflinger
© Alpenregion Bludenz

Kansas - Oklahoma

Kansas: Pionier vor Westernkulisse
© Kansas Information Service c/o WHE Marketing Beratung

Kansas und der südliche Nachbarstaat Oklahoma liegen im geographischen Zentrum Nordamerikas. Trotz dieser zentralen Lage sind beide Staaten als touristische Reiseziele bei uns weitgehend unentdeckt. Zu unrecht, wie jeder bestätigen wird, der einmal dort war. Diese Region bietet eine einzigartige Kombination von Naturerlebnis, Geschichte, Kunst und Kultur - sie macht nur kein großes Aufhebens davon. Gerade für Amerika-Freunde, die schon alle "gängigen" Attraktionen gesehen haben, bietet sich hier die Gelegenheit, das unverfälschte Land, seine Menschen und den Pioniergeist zu erleben, der die Grundlage der Erfolgsgeschichte der USA ist. Und wenn schon die Rede von "hidden treasures", den versteckten Schätzen, ist, dann ist Kansas der richtige Platz, danach zu suchen.

Die beiden Staaten sind mehr als eine Reise wert! Wenn Sie die historische Wahrheit über die Besiedelung des Westens kennen lernen wollen und wenn Sie wissen wollen, ob die "Cowboys und Indianer" von heute den Film- und Fernsehklischees entsprechen: Hier ist der richtige Ort dafür. Aus unserem europäischen Blickwinkel ist die Mitte der USA eine Region, die es Wert ist, als Ganzes und als ganz großes Erlebnis erfahren zu werden.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Kansas: Idylle mit Mittleren Westen
© Kansas Information Service c/o WHE Marketing Beratung

Tourenvorschläge

Kansas: Idylle mit Mittleren Westen
© Kansas Information Service c/o WHE Marketing Beratung

Nordkansas: Wahrscheinlich beginnen Sie Ihre Reise in Kansas City. Hier dürfte Ihnen schon bei der Reiseplanung aufgefallen sein, dass der Flughafen in Kansas City, Missouri, liegt. Das hat seine Richtigkeit, rund zwei Drittel der Stadt liegen im Nachbarstaat Missouri. Der gleichnamige Fluss bildet hier die Grenze. Gönnen Sie sich einen Tag in der Region, um sich an die Zeitumstellung zu gewöhnen. Wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, steigen Sie in der Great Wolf Lodge ab, einem Freizeit und Badeparadies, ideal zum Akklimatisieren. Unweit davon ist das große Oval des Kansas Speedway, der neuen NASCAR-Rennstrecke. Wenn Sie einen Abstecher nach Norden auf der Rt. 73 machen wollen, dann lohnt der Besuch von Leavenworth mit dem gleichnamigen Fort. Sehenswert ist das neue Carousel Museum, das eine beeindruckende Sammlung von Jahrmarkts-Karussels von 1850 bis heute vorzuweisen hat. Im Fort, das seit 1827 als militärische Einrichtung genutzt wird, werden heute Offiziere für internationale Einsätze ausgebildet. Auch deutsche Bundeswehroffiziere sind dort stationiert. Auf dem Kasernengelände (Ausweiskontrolle!) finden Sie das eindrucksvolle Buffalo Soldier Monument zum Gedenken an die Afroamerikanischen Militäreinheiten im Bürgerkrieg. Es wurde auf Betreiben von General Colin Powell errichtet, der selbst einige Jahre dort stationiert war. Im Fort und in der Stadt stehen an bedeutsamen Stellen Hinweistafeln mit gesprochenen Erklärungen.

Eine halbe Stunde weiter nördlich liegt Atchison. Hier feierte die legendäre Lewis & Clark-Expedition am 4. Juli 1804 den Unabhängigkeitstag, bevor sie weiter zog, um den unbekannten Westen bis zum Pazifik zu erkunden. Für Flugbegeisterte lohnt der Besuch des Geburtshauses von Amelia Earhart, die 1928 als erste Pilotin den Atlantik überquerte. Die Benediktiner-Abtei wurde 1850 gegründet, das heutige Kloster und die St. Benedict's Abbey Church sind von einem Schüler des berühmten Architekten Frank L. Wright entworfen worden (1929). Wenn Sie einen der Patres überzeugen können, Bachs Toccata und Fuge auf der großen Orgel zu spielen, dann war dies allein schon die Reise wert!


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Wamego - Manhattan - Abilene - Lindsborg - Fort Larned

Wamego an der Rt. 24/99 ist die "Heimat" der Dorothy aus dem berühmten Märchen "Der Zauberer von Oz", das mit Judy Garland 1939 verfilmt wurde. Ein sehr schönes Oz-Museum und ein historisches Dinner Theater gleich nebenan ergeben einen gelungenen Vormittag.

Auf der Rt. 24 weiter nach Westen erreichen Sie Manhattan. Die dortige Kansas State University hat einen bezaubernden botanischen Garten, der Tausende von Schmetterlingen anlockt. Einige Meilen außerhalb, an der Rt. 70, liegt Fort Riley. Am Santa Fe Trail gelegen, hatte Fort Riley Mitte des 19. Jahrhunderts die Aufgabe, diesen wichtigen Verkehrsweg zu sichern. Auseinandersetzungen zwischen Gegnern und Anhängern der Sklaverei und später der Bau der Eisenbahn bescherten dem Fort eine wechselvolle Geschichte. Heute ist dort die 24. Infanteriedivision der US-Armee beheimatet. (Ausweiskontrolle!)

Folgen Sie der Rt. 40/70, dann kommen Sie nach Abilene. Der Geburtsort von Dwight D. Eisenhower hat seinem berühmten Sohn mit dem Eisenhower Center ein großartiges Denkmal gesetzt.

Südlich von Salina liegt das Stadtchen Lindsborg, das - wie der Name schon vermuten lässt - von schwedischen Einwanderern gegründet wurde. Schon beim Einfahren in den Ort das schwedische Erbe unübersehbar. Wer alte Technik liebt, der muss das Old Mill Museum gesehen haben. Eine Walzenmühle von 1898, erstklassig restauriert und betriebsfähig. Ziemlich in der Mitte von Kansas, bei Great Bend liegt die Cheyenne Bottoms Wildlife Area, ein riesiges Feuchtgebiet und Durchzugsstation der Zugvögel. Ein Paradies für Vogelbeobachtungen. Sachkundige Führung durch einen Parkranger.

Fahren Sie auf der Rt. 56 S weiter nach Fort Larned, am Santa Fe Trail gelegen. Das Fort aus dem Jahre 1859 ist erstklassig erhalten und gibt eine guten Einblick in das Leben der damaligen Soldaten. Zwei Meilen westlich von der Ortschaft Larned, auf der K-156 ist das historische Museum Santa Fe Trail Center.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Dodge City - Hutchinson - Nickerson - Yoder - Wichita

Wer bei Dodge City nicht gleich an Wyatt Earp, Doc Holliday oder die TV-Serie "Rauchende Colts" denkt, der hat in Sachen Wildwest eine Bildungslücke. Die legendäre Stadt der großen Cattle Trails und der wilden Jahre ist noch heute einer der großen Umschlagplätze für Rinder. Der historische Teil der Front Street ist das Boot Hill Museum mit den typischen Gebäuden einer Westernstadt: Saloon, Hufschmied, Waffenhändler, Barbier, Sheriffbüro und Gefängnis...

Wenn Sie von Dodge City auf der Rt. 50 wieder nach Osten fahren, oder von Salina nach Süden, erreichen Sie Hutchinson. Hier erwarten Sie Museen der besonderen Art: Das Kansas Cosmosphere and Space Center ist ein wirklich sensationelles Museum. Es zeigt neben dem Überschallaufklärer SR-71 Blackbird, original Mercury, Gemini- und Apollo 13-Raumkapsel sowie etlichen russischen Raketen auch eine weitgehend komplette Darstellung der deutschen Raketentechnologie von Hermann Obert bis Wernher v. Braun und eine umfassende Sammlung von Raumanzügen, Geräten und Dokumenten. Einzigartig dürfte die historische Darstellung der Raumfahrtentwicklung sein, bei der zum Beispiel die politischen Hintergründe des Wettrennens im Weltraum zwischen Ost und West umfassend beleuchtet werden. Im Frühjahr 2006 wird das Underground Salt Museum öffnen. Es ist in einem Stollensysstem in einem 230 Millionen Jahre alten Salzstock rund 200 m unter der Erdoberfläche und wird die Geschichte und Bedeutung von Kochsalz unter verschiedenen Blickwinkeln darstellen.

In Nickerson, rund 50 km nordwestlich von Hutchinson ist die wohl skurrilste Gästefarm, die man sich vorstellen kann. Hedrick's Exotic Animal Farm hält, was der Name verspricht. Hier finden Sie etliche Dutzend Tiere aus allen Erdteilen: Kängurus, Zebras, Lamas, Kamele, Hängebauchschweine und natürlich so "seltene" Spezies wie Pferde und Kühe. Für Kinder ein echter Knüller, für Erwachsene gleichermaßen lehrreich.

An der Rt. 96, südlich von Hutchinson liegt Yoder, eine Gemeinde der Amish People, die bis heute auf die "Errungenschaften" der modernen Technik verzichten und sich einen Lebensstil wie vor über 100 Jahren bewahrt haben. Ein Ausflug in die Vergangenheit, der nachdenklich macht. Bleiben Sie auf der Rt. 96 bis Wichita, der größten Stadt von Kansas. Nach viel weiter Landschaft und hohen Getreidesilos bekommen Sie jetzt wieder eine echte Skyline zu sehen. Nehmen Sie sich ein paar Tage Zeit! Es gibt ein knappes Dutzend Kunstgalerien von hohem Niveau in Wichita, historische Museen, das Indian Center Museum und das Old Cowtown Museum - eine ganze, lebende Westernstadt! Die Theater- und Gastronomieszene lassen kaum Wünsche offen und alles das in der entspannten Atmosphäre von Kansas. Man lebt hier einfach gesünder und langsamer als etwa in New York oder Berlin. Geniessen Sie es.

Wichita ist das Herz der Luftfahrtindustrie. Bekannte Namen wie Boeing, Cessna, Lear oder Raytheon und Airbus unterstreichen die Bedeutung des Ortes. Das Kansas Aviation Museum an Flughafen präsentiert 90 Jahre Luftfahrtgeschichte.

Ein einmaliges musikalisch-kulinarisches Erlebnis auf Western-Art erwartet Sie im Prairie Rose Chuckwagon Supper. Außerhalb der Stadt an der Rt. 254 W gelegen und immer ausverkauft.

Wenn Sie jetzt wieder langsam in Richtung Kansas City fahren wollen, dann gibt es zwei Plätze, die Sie nicht auslassen sollten. Cottonwood Falls ist ein liebenswerter Ort, der durch wirklich kreative Angebote von sich reden macht. Ein Klassiker ist die abendliche Ausfahrt zum Sonnenuntergang in der Prairie auf einem ehemaligen Weizentransporter, oder auch ein Ausritt in der Gruppe. Vor dem Emma Chase Cafe auf der Hauptstrasse können Sie unvermittelt in einer Country Session mit örtlichen Musikern landen - mitmachen erwünscht! Und das neueste ist das Sommerprogramm (ab Juni 2006) "Symphony in the Flint Hills" mit klassischer Musik in freier Natur.

Fahren Sie weiter nach Norden über den Highway 177 zum Tallgrass Prairie National Preserve. Hier können Sie ein Stück ursprüngliche Prairie sehen, wie sie noch vor 150 Jahren weite Teile Nordamerikas bedeckte. Unbedingt zu empfehlen: Rundfahrt mit einem Prairie-Ranger. 16 Meilen weiter nördlich treffen Sie in Council Grove wieder auf den Santa Fe Trail. Gönnen Sie sich eine Pause im historischen Hays House, als Restaurant seit 1857 ein Begriff. Im Last Chance Store konnten die Pioniere hier zum letzten Mal richtig einkaufen - danach kam nur noch die endlose Prairie. Die eindrucksvollen Statuen "Madonna of the Trail" und "Guardian of the Grove" ehren die Pioniere und die Kaw Indianer, die hier zuhause waren.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Alternativ-Route

Jetzt möchten wir noch eine Alternativ-Route empfehlen, die sich besonders dann lohnt, wenn Sie auch Oklahoma auf Ihrem Tourenplan haben: Über die I- 69 nach Fort Scott und dann weiter über die Rt. 39 nach Chanute und dann auf der I-169 nach Coffeyville.

In Louisburg kommen Sie an der Louisburg Cider Mill vorbei. Für den, der von zuhause eine Apfelmost und Apfelwein kennt, ein interessantes Erlebnis - probieren Sie einfach mal.

Fort Scott in der gleichnamigen Stadt ist ein aufwändig restauriertes Grenzfort von 1842. Es hat die entscheidenden Phasen der Entstehung des Staates Kansas, den Krieg mit Mexiko, die Zwangsumsiedlung der Indianer, die ersten Scharmützel des Bürgerkrieges und die ersten afroamerikanischen "Buffalo Soldiers" miterlebt. Eine Führung vermittelt ein realistisches Bild vom damaligen Soldatenleben.

Chanute verfügt mit dem "Martin & Osa Johnson Safari Museum" über eine besondere Attraktion. Die Johnsons waren Anfang des 20. Jahrhunderts die Vorläufer der modernen Tierfilmer und bereisten alle Kontinente. Das Museum zeigt unersetzliche Dokumente und Exponate aus einer Zeit, als viele Weltgegenden noch nicht von unserer Kultur und vom Tourismus erschlossen waren.

Wer kennt sie nicht, die Dalton Gang? In Coffeyville, unweit der Grenze zu Oklahoma fand am 5. Oktober 1892 jener legendäre Banküberfall statt, der die vier Dalton-Brüder und einige wehrhafte Bürger das Leben kostete. 25.000 Dollar Beute, die Geschichte machten. Die Bank kann besichtigt werden und natürlich das Dalton Defenders Museum. Sehenswert auch das Brown Mansion von 1906. Das Wohnhaus des wohlhabenden Holzhändlers ist im National Register of Historical Places verzeichnet.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Durchatmen...

Borkum: Luftaufnahme der Insel
© Wirtschaftsbetriebe der Stadt NSHB Borkum GmbH

Hier lässt es sich mal wieder so richtig durchatmen - auf Borkum, der westlichsten und mit 36 km² größten der ostfriesischen Inseln. Aufgrund des nahen Golfstroms herrscht auf dem Eiland das ganze Jahr über ein Hochseeklima mit angenehmen Temperaturen. Wind, Sonne und Meer aktivieren das Immunsystem, die salz- und jodhaltige Luft bringt Erfrischung pur.
Wer Körper und Seele mal wieder etwas richtig Gutes tun will, sollte sich hier auf jeden Fall eine Thalasso-Therapie gönnen: Salz auf der Haut, Wind um die Ohren, Schlick am ganzen Körper - was sich so fremd anhört, ist unglaublich gesund. Mit Thalasso werden bewusst die Heilkräfte aus dem Meer genutzt und gehören mit zu einem Borkumer Verwöhnprogramm. Denn Thalasso bedeutet Gesundheit aus dem Meer. Erstaunlich, wie weich die eigene Haut nach einem Meersalz-Öl-Peeling sein kann…
Wer es sportlicher mag, kann auf 130 km ausgebauten Wegen Borkum zu Fuß oder auch mit dem Fahrrad erkunden. Abwechslungsreiche Touren durch faszinierende Dünenlandschaften oder durchs geschützte Watt bieten "Natur pur". Doch auch wer Action und Fun sucht, kommt in jeglicher Hinsicht auf seine Kosten. Segeln, Surfen, Beachvolleyball, Buggy-Kiting, Strandsegeln, Drachenfliegen und animierte Strandgymnastik - strandaktiv heißt das Zauberwort und die Palette der Möglichkeiten im erfrischenden Hochseeklima ist schier unbegrenzt. Und auf Borkum kommen sich Mensch und Natur noch nicht einmal in die Quere: 26 Kilometer feiner Sandstrand bieten genügend Platz.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Borkum: am Sandstrand
© Wirtschaftsbetriebe der Stadt NSHB Borkum GmbH

Borkum: Strandsegeln
© Wirtschaftsbetriebe der Stadt NSHB Borkum GmbH

Kansas und Oklahoma

Oklahoma: Pioneer Woman Museum
© Oklahoma Information Service c/o WHE Marketing Beratung

Kansas und der südliche Nachbarstaat Oklahoma liegen im geographischen Zentrum Nordamerikas. Trotz dieser zentralen Lage sind beide Staaten als touristische Reiseziele bei uns weitgehend unentdeckt. Zu unrecht, wie jeder bestätigen wird, der einmal dort war. Diese Region bietet eine einzigartige Kombination von Naturerlebnis, Geschichte, Kunst und Kultur - sie macht nur kein großes Aufhebens davon. Gerade für Amerika-Freunde, die schon alle "gängigen" Attraktionen gesehen haben, bietet sich hier die Gelegenheit, das unverfälschte Land, seine Menschen und den Pioniergeist zu erleben, der die Grundlage der Erfolgsgeschichte der USA ist. Und wenn schon die Rede von "hidden treasures", den versteckten Schätzen, ist, dann ist Kansas der richtige Platz, danach zu suchen.

Die beiden Staaten sind mehr als eine Reise wert! Wenn Sie die historische Wahrheit über die Besiedelung des Westens kennen lernen wollen und wenn Sie wissen wollen, ob die "Cowboys und Indianer" von heute den Film- und Fernsehklischees entsprechen: Hier ist der richtige Ort dafür. Aus unserem europäischen Blickwinkel ist die Mitte der USA eine Region, die es Wert ist, als Ganzes und als ganz großes Erlebnis erfahren zu werden.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Oklahoma: Cherokee Heritage Center
© Oklahoma Information Service c/o WHE Marketing Beratung

Ein Feuerwerk der Möglichkeiten

Kanada: Abenteuercamping
© Canadian Tourism Commission

Wer beim Stichwort "Kanada" nur an weite, tief verschneite Wälder denkt, sieht nur die eine Seite der Medaille.

Wussten Sie zum Beispiel, dass die großen Seen auf der geografischen Breite der Toskana liegen, dass es hier sogar zahlreiche Weinbaugebiete gibt und die Sommersaison bis in den Oktober dauert? Doch nicht nur Naturfreunde kommen in Kanada auf ihre Kosten: Neben Weingütern stehen auch Festivals, Theater, Musik, Wellness und Gourmettempel auf dem Programm. Entdecken Sie, was Kanada zu bieten hat.

Das zweitgrößte Land der Welt hat so viele unterschiedliche Facetten, dass jeder Urlaub zu einem eindrucksvollen Panorama wird. Erkunden Sie die unberührte Natur in einem der vielen Nationalparks. Hier kann man Bisons, Elche und Bären in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Ein besonderes Highlight sind auch Walbeobachtungs-Touren. Einen der friedlichen Meeresgiganten aus wenigen Metern Entfernung auftauchen zu sehen, ist ein unvergessliches Erlebnis. Wandern oder fahren Sie mit dem Rad auf dem insgesamt über 17.000 Kilometer langen Trans Canada Trail, der die Atlantikküste mit der Pazifikküste verbindet.

Vorhang auf: Umgeben von der imposanten Natur, bilden Kanadas Städte mit ihren kulturellen Angeboten einen reizvollen Kontrapunkt. Besuchen Sie Musicals oder Konzerte, shoppen Sie nach Herzenslust und genießen Sie das internationale gastronomische Angebot. Und wer Leib und Seele verwöhnen will, für den sind die Wellness-Angebote vieler renommierter Hotels das Richtige.

Die Kanadier sind Weltmeister im Feiern: Swingen Sie mit den Größen des Jazz beim "du Maurier International Jazz Festival" in Vancouver, lauschen Sie folkloristischen Klängen beim Celtic Colours International Festival in Nova Scotia, trainieren Sie Ihre Lachmuskeln beim "Just for laughs"-Festival in Montréal oder erleben Sie Wild West-Flair mit Cowboys und Planwagen bei der Calgary Stampede.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Kanada: Strassenfestival
© Canadian Tourism Commission

Naturerlebnis für jeden Geschmack

Kanada: Abenteuercamping
© Canadian Tourism Commission

Was darf´s denn sein? Per Wohnmobil oder Motorrad von Küste zu Küste? Mit dem Kanu die Seen des Südens erkunden oder die Wälder des Nordens durchwandern? Bei den grandiosen Landschaften, die es in Kanada zu entdecken gibt, findet jeder seinen Favoriten.

Hier hat Mutter Natur ein wahres Meisterstück geschaffen. Und dabei hat sie nicht mit Farben und Formen gegeizt: das farbenfrohe Blütenmeer im Frühling, ein strahlend blauer Sommerhimmel, die rot-goldene Pracht des Indian Summer und die weiße, klare Winterlandschaft bilden eine Komposition, die ihresgleichen sucht. Die schier unendlichen Weiten des Landes bedecken fast zehn Millionen Quadratkilometer Fläche, erstrecken sich über 5.500 Kilometer vom Atlantik bis zum Pazifik und vom Norden nach Süden über 4.600 Kilometer. Selbst die Zeit dehnt sich hier aus: Eine Durchquerung Kanadas führt Sie durch sechs Zeitzonen.

Im Osten beeindrucken vor allem die Küstenlandschaften, im Süden die großen Seenplatten, im Westen die hoch aufragenden Rocky Mountains und im hohen Norden eine arktische Eislandschaft. Die ursprüngliche Natur - reich an kristallklaren Flüssen und Seen, rauschenden Wasserfällen, ausgedehnten Wäldern, grandiosen Bergen, funkelnden Gletschern und sonnenverwöhnten Stränden - beherbergt eine Vielzahl faszinierender Tierarten. Ausgedehnte Nationalparks bieten viele Möglichkeiten, die Natur aktiv zu erobern oder entspannt zu genießen. Im ganzen Land sprühen die Städte mit kanadischem Charme. Ihre Festivals sind weltweit bekannt, das multikulturelle Flair faszinierend, die Gastronomie vom Feinsten. Die kanadische Gastfreundschaft ist legendär. Die Kanadier kümmern sich so liebevoll um ihre Gäste, dass sie sich sofort wie zu Hause fühlen. Da fällt es vielen schwer, zu gehen - aber dafür auch umso leichter, wiederzukommen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Die junge Küste

Butjadingen: Wattensteg
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Barfuß durch Watt und Priel laufen, im Strandkorb die Sonne genießen, mit der Luftmatratze die Nordseelagune erobern - das ist Urlaub auf der Halbinsel Butjadingen. Entdecken Sie die junge Küste zwischen Burhave, Tossens und Eckwarderhörne!

Wo die Nordsee beginnt fängt der Urlaub an.

Eingebettet zwischen Jadebusen, Nordsee und Weser - dort liegt Butjadingen. Eine Halbinsel, die vom Wasser umarmt und von der Sonne verwöhnt wird. Das Wasser prägt Landschaft und Leben. Ebbe und Flut, Wellen und Watt, Marschwiesen und Deiche sind charakteristisch für Butjadingen.

Und ab 2007 bekommt die Halbinsel ein vollkommen neues Gesicht: Im Nordseebad Burhave eröffnet die Badelandschaft Nordseelagune, die Attraktion Spielscheune Burhave - (Spaß, Action, Bowling) - wurde erweitert und in Tossens erwartet Sie der neue Friesenstrand.

Auch neu: Alle Strände sind eintrittsfrei!

Tauchen, toben träumen - ein perfekter Tag am Meer.

Plötzlich bahnt sich die Sonne ihren Weg durch die Wolken, verwandelt das Wasser in ein Meer aus glitzernden Sternen. Badehosen und Schaufeln sind schnell eingepackt, der Strandkorb wartet schon ...

Rauf aufs Fahrrad, die neue Stranderlebnis-Promenade entlang und ab zur Badelandschaft Nordseelagune! Jetzt heißt es: den Abenteuerspielplatz erobern, Staudämme aus Sand bauen und endlich ein echter Pirat sein.

Weltweit einzigartig ist das 4,5 Hektar große Areal mit dem Meerwasser-Badesee mit biologischer Reinigungsanlage

Friesenstrand Tossens ab 2007

Fertiggestellt im Frühjahr 2007 erwartet Sie ein vollkommen neues Stranderlebnis:
- großer Sandstrand zum Sonnen, Erholen und Spielen
- Piraten-Abenteuerspielplatz
- Friesischer Traditionssportpark mit Boßelstrecke, Graben-Stock-Springen und Wasserspielen
- Ruhe- und Entspannungsbereiche
- Veranstaltungsareal
- Strandbar
- Aussichtssteg in den Nationalpark
- autofreier Strand
- freier Strandeintritt
- Campingplatz in unmittelbarer Nähe


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Butjadingen: am Strand von Eckwarderhörne
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Strandpicknick
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Ballspiele an der Küste
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Flugdrachen
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Kinder im Sand
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: auf Muschelsuche
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Badespass
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Abkühlung im Wattenmeer
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Kind
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Kind mit Schwimmreifen
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Kinderspielplatz an der Nordseelagune
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Nordseelagune
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Friesenstrand
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Kutterhafen Fedderwardersiel
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Krabbenfischer
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Familienplantsch
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Relaxen am Strand
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Radlerpause auf dem Deich
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Radtour bei Langwarden
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Cartbahn in der Spielscheune
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Bootfahren in der Spielscheune Burhave
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Trampolinspringen in der Spielscheune
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Vulkanrutsche
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Butjadingen: Kinderkegelbahn
© Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co. KG

Naturerlebnisse im Sommer

Altenau: Ortsansicht
© Tourist-Information Altenau

Nicht nur der Harzklub bietet bei seinen geführten Wanderungen erleb- und begreifbare Natur, auch wer durch den Förster ins Revier geleitet wird oder gar mit den Rangern durch den Nationalpark Harz wandert, kommt fast immer mit neuen und erstaunlichen Eindrücken und Erfahrungen über die vielfältige Flora und Fauna des Oberharzes zurück.

Auch begreift man Sinn und Zweck der vor langer Zeit errichteten Kunstbauten, wie Dammgraben oder Teiche, mit denen sich die damaligen Bergleute die Wasserkraft zu nutze machten oder das neuere "LÖWE" - Konzept zur ökologischen Walderneuerung.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Winter am Bruchberg

Altenau: Ortsansicht
© Tourist-Information Altenau

Rund 25 km gespurte Loipen finden Langlauffans direkt um Altenau, die sich in den Oberharzer Loipenverbund integrieren. Ab Ortsteil Torfhaus stehen in den Hochlagen weitere Langlaufloipen aller Schwierigkeitsgrade zur Verfügung.

Dort ist der ideale Ausgangspunkt in ein weitverzweigtes Loipennetz bis weit in den Ostharz hinein. Ebenso stehen zwei Liftanlagen und eine Rodelbahn zur Verfügung. Geräumte Wanderwege um Altenau laden ein, die weiß bedeckte Landschaft zu genießen und die klare, saubere Luft zu atmen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Südburgenland... wirkt sofort!

Südburgenland: Burg Güssing
© ARGE Südburgenland

Irgendwie bekommt man es ja gleich mit, wenn man in den Süden des Burgenlandes fährt. Südlich des Wechsels ist vieles anders. Weinberge, eine Gegend, die manche an die Toskana erinnert, sanfte Hügel, nette Leute, gesunde Thermen, prächtige Golfanlagen, eine Genussregion. Die Tourismusgesellschaft Südburgenland hat es nun auf den Punkt gebracht:

Südburgenland wirkt sofort: Nur ein Kurzurlaub - und schon erholt und motiviert nach Hause zurückkehren. Das ist das Erfolgsgeheimnis einer Region, die mit außergewöhnlichen Charakterzügen zur Entdeckungsreise einlädt. Was wirkt, sind die vier südburgenländischen "Vitamine": Echtheit, Sonne, Tiefe und Abwechslung.

Vitamin Echtheit. Südburgenland ist "wurzelecht": Wurzelecht sind Weinstöcke, die Nährstoffe von der Wurzel bis zur Frucht in einem transportieren, also nicht aufgepfropfte Reben tragen. Aus solchen Sorten wird z.B. der original südburgenländische Uhudler gewonnen. Echt und authentisch begegnet man auch dem Gast und ebenso behutsam geht man mit der Natur um. Die drei Naturparks des Landes beweisen diese Ambition. Man bekennt sich zu Wurzeln und Echtheit von Land & Leuten.

Vitamin Sonne: Nicht nur wegen der 300 Sonnentage im Jahr sondern auch wegen der Atmosphäre: Optimismus und Aufbruchsstimmung, Bodenständigkeit mit Liebe zur Innovation. Erhebliche Investitionen der letzten Jahre, teilweise aus EU-Förderungstöpfen sind auf fruchtbaren Boden gefallen und haben das Land zur fortschrittlichen Genussregion gemacht. Moderne Produktionsanlagen, herausgeputzte Hotels, High-Tech-Weinkeller, Erlebnis auf Schritt und Tritt. Das Land lebt auf, man merkt es.

Vitamin Tiefe. Urlaub mit Tiefenwirkung: Das Südburgenland hat von den ihm eigenen Thermen gelernt und verspricht Urlaub mit Tiefenwirkung. Heilwasser aus 1000 m Tiefe und meditative Ruhe, die Kraft spendet, Erholung "all intensiv". Hier soll sich die Zeit dehnen, das wertvollste Gut, das man im Urlaub hat. Zeigen doch die Nächtigungszahlen, dass der Gast hier durchschnittlich nur 3-4 Tage für seinen Besuch investiert. Die müssen genützt werden.

Vitamin Abwechslung. Nicht für jeden etwas - für viele das Richtige: Südburgenland bringt ein Konzept für fünf Interessensgruppen: Wein & Feinschmecker, Therme & Gesundheit, Naturliebhaber, Sportsfreunde und Kulturlauber. Man will den Bedürfnissen perfekt begegnen. Vom Kellerstöckl bis zur Moutainbike-Piste, von der Degustation bester Weine bis zum Spa-Feeling - individuelles, abwechslungsreiches Programm, unaufdringlich aber mit der richtigen Brise Herzlichkeit. Die Menschen hier sind motiviert und bereit, das Südburgenland als sonnige Perle im Süden Wiens zu präsentieren.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Südburgenland: Burg Güssing im Stremtal
© ARGE Südburgenland

Südburgenland: Golfer
© ARGE Südburgenland

Südburgenland: Sonnenblumenfeld
© ARGE Südburgenland

Südburgenland: Familienfrühstück
© ARGE Südburgenland

Südburgenland: Schlossberg Güssing
© ARGE Südburgenland

Südburgenland: Luftbild Csaterberg
© ARGE Südburgenland

Südburgenland: Weinhang
© ARGE Südburgenland

Südburgenland: Rapsblüte
© ARGE Südburgenland

Südburgenland: Radlerparadies
© ARGE Südburgenland

Südburgenland: Luftbild Therme
© ARGE Südburgenland

Südburgenland - Genussregion

Südburgenland: Weinmuseum Moschendorf
© ARGE Südburgenland

Lauschige Feinschmecker - Ecken in einer vitalen Genussregion.

Herbst ist die Zeit des Genießens. Südburgenland steht für eine besondere Art der Kulinarik. Einerseits gibt es eine Spezialisierung auf originale Köstlichkeiten andererseits die Motivation, sich selbst immer wieder zu übertreffen. Die Besten wollen das Beste geben. Spezielle Kooperationen und Initiativen wachen über Qualität und Originalität mit dem Ziel der Vermarktung für anspruchsvolle Gäste. Wein- und Feinschmecker sind hier genau richtig - ob als kulinarischer Seitensprung während des Thermenurlaubes oder eigene Genusstour.

Blaufränkisch in aller Munde: Die Wein-Idylle.

Unter dem Motto "Idyllisch. Typisch. Einzigartig." präsentieren sich Weinspezialisten von 12 Gemeinden in der südburgenländischen Weinidylle. Ihre Heimvorteile sind das Mikroklima, der mineralische Boden und die lange aber sanfte Sonneneinstrahlung. Stark eisenhaltiger Grund verleiht dem Wein eine spezielle Würze und Ausdruckskraft und ist bestimmend für einen eigenen Weintyp. Die Rotweine sind kraftvoll und mineralisch würzig mit eleganter Textur, festem Tanningerüst und großem Lagerpotential. Beim Weißwein spielt der trocken-fruchtige Welschriesling die Hauptrolle, spritzig und elegant und von fruchtigem Charakter geprägt. Er liebt den blauen Tonschieferboden. Diese Standorte bringen einen trockenfrischen Welschriesling mit verhaltener Fruchtpikanz hervor.

Die Winzer sind Künstler und schaffen immer wieder Topwertungen bei Falstaff, A La Carte & Co vor allem mit den Roten, allen voran der Blaufränkisch. Im kleinsten Weinbaugebiet Österreichs (430 ha Anbaufläche) gilt die Devise "klein aber fein". Auch Zweigelt, Cabernet Sauvignon, Blauburger und weitere Sorten können in den idyllischen Weinkellern verkostet werden. Wenn es die Herbstsonne zulässt, auf großzügigen Terrassen oder lauschigen Buschenschenken. Ein Ausflug zu den Weinspezialitäten von Deutsch Schützen oder vom "Naturpark in der Weinidylle" lohnt sich ebenso wie ein Besuch am Csaterberg oder in Rechnitz. Weitere Highlights sind die Historische Kellergasse Heiligenbrunn sowie das Weinmuseum Moschendort der Gebietsvinothek Südburgenland.

Genießen wie im Paradies.

Die umfassendste Genuss-Initiative des Südburgenlandes ist wohl "Ein Stück vom Paradies". Das Gütesiegel zeichnet 40 Qualitätsbetriebe der Region aus und die Initiative prüft Produkte und Leistungen. Das Besondere daran: Hersteller laden persönlich zum Besuch ein und bieten Hofbesichtigung, Bewirtung und Herzlichkeit. Solche Genusstouren können tageweise gebucht werden. Sie führen zu Winzern, Bäckern, urigen Manufakturen, zu Schmankerln von Wurst und Fleisch und den besten Herstellern regionaler Spezialitäten. Dabei finden sich echte Raritäten wie Grammelpogatscherl, Kastanienhonig oder Apfel-Schampus. Moorochs, Weidegans und Buschenschank. Überregionale Bedeutung bekam der "Zickentaler Moorochse" spätestens seit der Ernennung seiner Herkunftsweiden in Rohr im Burgenland zur AMAGenussregion. Die besonders widerstandfähigen Tiere liefern ausgezeichnete Fleischspezialitäten. Seine schärfste Konkurrenz ist die durch schonende Mästung gereifte Burgenländische Weidegans, die konventionell oder biologisch Genuss bereitet. Auch die Buschenschenker passen gut aufeinander auf: 17 der besten Betriebe haben sich zusammengeschlossen. Frei nach ihrem Credo "echt.guat." servieren sie Echtes und Gutes für gut gelaunte Gäste. Südburgenland ist in Aufbruchsstimmung. Echtes Bemühen und Spaß an der Qualität sind überall merkbar. Auf überschaubaren, abwechslungsreichen Genusstouren soll Genießen zum Hobby werden. Was gibt's schöneres?


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Südburgenland: Weinjause
© ARGE Südburgenland

Südburgenland: Weinkeller
© ARGE Südburgenland

Schweden im Überblick - Daten und Fakten

Schweden: Das Kriegsschiff "Vasa" im gleichnamigen Museum
© Foto: Richard Ryan, Copyright: Stockholm Visitors Board, www.imagebank.sweden.se

Schon seit 1809 wird das Königreich Schweden parlamentarisch regiert und zählt seit 1995 ebenfalls zu den Mitgliedern der EU. Die offizielle Landessprache ist Schwedisch. Auf einer Fläche von ca. 450.000 km² und einer Nord-Süd-Ausstreckung von 1.574 km leben gerade einmal neun Millionen Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 20 Einwohnern pro km² entspricht. Zum Vergleich: In Deutschland werden pro km² 231 Einwohner gezählt. Die meisten Schweden leben im südlichen Teil des Landes, wo auch die drei größten Städte angesiedelt sind: die Hauptstadt Stockholm, Göteborg und Malmö. In Nordschweden wohnt seit Urzeiten das Volk der Sami, die in Deutschland nicht selten als Lappen bezeichnet werden. Zurzeit sind etwa 17.000 Sami in Nordschweden angesiedelt, von denen ungefähr 3.000 noch heute direkt von der Rentierzucht leben.

In der Region oberhalb des Polarkreises lässt sich von Ende Mai bis Ende Juli die charakteristische Mitternachtssonne genießen, während von September bis März das Phänomen der Nordlichter (Aurora Borealis) zu bewundern ist. Durch den Einfluss des Golfstroms erfreut sich Schweden aber trotz seiner nördlichen Lage eines gemäßigten Klimas.

Für Europäer ist das Land gut zu erreichen, denn die Zahl der direkten Flugverbindungen nach Stockholm oder Göteborg ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, beispielsweise mit SAS, Lufthansa, Germanwings oder Fly Nordic. Saisonal gibt es auch von Deutschland oder der Schweiz aus Direktanbindungen an kleinere Städte, wie Arvidsjaur in Lappland oder Östersund in der Provinz Jämtland. Der häufigste Anreiseweg von Deutschland aus führt aber mit dem Auto über bequeme Fährverbindungen mit den Reedereien Scandlines, Stena Line und TT-Line nach Schweden. Auf dem Landweg ist Schweden über die Öresundbrücke erreichbar. Ein gut ausgebautes Straßennetz und Höchstgeschwindigkeiten von maximal 110 km/h auf Autobahnen (es gibt auch Teststrecken, auf denen 120 km/h zugelassen sind) sorgen dafür, dass Autofahrer zügig und entspannt ans Ziel kommen. Staus und Verkehrschaos sind vielen Schweden außerhalb der großen Städte völlig unbekannt. Darüber hinaus stehen gute Bus- und Bahnverbindungen zur Verfügung.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Schweden: Köstliches aus dem Meer
© Foto: Kent Bäckström, Copyright: Myra Bildarkiv, www.imagebank.sweden.se

Schweden: Schwedenhäuser
© Foto: Göran Assner, Copyright: Swedish Travel and Tourism Council, www.imagebank.sweden.se

Schweden: Waldfrüchte
© Foto: Patrick Trägårdh, Copyright: Patrick Trägårdh, www.imagebank.sweden.se

Camping in Schweden - so vielfältig wie das Land selbst

Schweden: Camping im Grünen
© Foto: Herman Sundkvist, Copyright: Herman Sundkvist / Norrlandia, www.imagebank.sweden.se

Camping hat in Schweden viele Gesichter: Für die einen heißt es, mit dem Zelt im Gepäck von Ort zu Ort zu fahren, andere wollen die Vielfalt der schwedischen Landschaft mit dem Wohnwagen im Schlepptau entdecken und wieder andere längere Zeit an einem Ort verweilen - ob im Zelt, im Wohnmobil oder in einem gemütlichen Ferienhaus.

So unterschiedlich und individuell wie die Anforderungen der Camper sind auch die schwedischen Campingplätze. Der schwedische Campingverband SCR (Sveriges Camping- & Stugföretagares Riksorganisation) betreibt landesweit mehr als 600 Camping-Anlagen mit insgesamt etwa 100.000 Stellplätzen sowie 12.000 Ferienhäusern. Über 200 dieser Anlagen sind sogar ganzjährig geöffnet. Der SCR verlangt von allen ihm angeschlossenen Campingplätzen einen festgelegten Grundstandard, beispielsweise in den Bereichen Service und Sicherheit. Und um den Gästen die Wahl des richtigen Platzes zu erleichtern, werden die einzelnen Anlagen landesweit nach einem Fünf-Sterne-System klassifiziert. Detaillierte Angaben zu den einzelnen Plätzen gibt der Campingkatalog, der jedes Jahr mit einer Auflage von insgesamt 1,3 Millionen Exemplaren herausgegeben wird, davon 200.000 auf Deutsch. Darüber hinaus stehen alle Informationen online unter http://www.camping.se und http://www.stuga.nu zur Verfügung. Hier können sich Interessiere zudem den aktuellen Katalog sowie die Camping Card Scandinavia (CCS) kostenlos bestellen. Die Karte benötigen Urlauber für den Aufenthalt auf einem der SCR-Campingplätze. Sie erleichtert das Ein- und Auschecken und bietet zudem zahlreiche Vorteile und Rabatte. Beim jeweils ersten Campingbesuch eines Jahres müssen die Inhaber der CCS lediglich eine Gebührenmarke lösen, die für die gesamte Saison in 20 europäischen Ländern gültig ist. Sie kostet SEK 100 (ca. EUR 10) und ist auf jedem SCR-Platz erhältlich.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Schweden: Camping vor atemberaubender Kulisse
© Foto: Peter Rosén, Copyright: Peter Rosén / Norrlandia, www.imagebank.sweden.se

Schweden: auf Zwischenstation mit dem Kajak
© Foto: Henrik Trygg, Copyright: Henrik Trygg, www.imagebank.sweden.se

Schweden: den Sonnenuntergang geniessen
© Foto: Henrik Trygg, Copyright: Henrik Trygg, www.imagebank.sweden.se

Die berühmteste Schwedin wird 100

Schweden: Pippe Langstrumpf isst Torte
© Foto: Astrid Lindgrens Värld, Copyright: Astrid Lindgrens Värld, www.imagebank.sweden.se

Am 14. November 2007 jährt sich der Geburtstag von Astrid Lindgren zum 100. Mal. Als Astrid Anna Emilia Ericsson wurde sie auf dem Hof Näs am Rande der kleinen Stadt Vimmerby in der südschwedischen Provinz Småland geboren. Nach eigener Aussage verlebte die beliebte Kinderbuchautorin in Småland eine überaus glückliche Kindheit, die sich auch in vielen ihrer Werke widerspiegelt. So spielen zum Beispiel die Geschichten von den Kindern aus der Krachmacherstraße und den Kindern von Bullerbü in Småland. Auch in Astrid Lindgrens Lieblingsbuch "Michel aus Lönneberga" tauchen vertraute Orte wie die Kleinstadt Vimmerby auf, die heute noch weltweit mit ihrem Namen in Verbindung gebracht wird. Denn in Vimmerby befindet sich "Astrid Lindgrens Welt", ein Theater- und Erlebnispark für Kinder, in dem sich alles um die beliebten Figuren und Geschichten der Autorin dreht. Hier haben die Kinder die Gelegenheit, selbst einmal durch die Villa Kunterbunt zu toben, mit Michel um die Wette zum Tischlerschuppen zu sprinten oder die Mattisburg zu erobern. Aus Anlass ihres 100. Geburtstags wird 2007 zudem in Näs - ganz in der Nähe von Astrid Lindgrens Geburtshaus - ein neues Lindgren-Museum eröffnet, der Astrid Lindgren Hof. Es wird Ausstellungen über das Leben und Werk der Autorin beherbergen.

1926 entschied sich Astrid jedoch, nach Stockholm zu ziehen, wo sie bis zu ihrem Tod am 18. Januar 2002 lebte. 1931 heiratete sie Sture Lindgren, wodurch es ihr möglich wurde, ihren damals vierjährigen unehelichen Sohn Lars permanent zu sich zu nehmen. 1934 wurde dann die gemeinsame Tochter Karin geboren, für die sich Astrid Lindgren ursprünglich die Geschichten von Pippi Langstrumpf ausgedacht hatte. Und mit den Erzählungen über das stärkste Mädchen der Welt begann 1945 der Welterfolg der Autorin. Bis in die 1960er Jahre folgten dann so beliebte Figuren wie Kalle Blomquist, die Kinder aus Bullerbü, Nils Karlsson Däumling, die Kinder aus der Krachmacherstraße, Karlsson vom Dach, Rasmus, Madita, Michel aus Lönneberga und andere - bisweilen zwei oder drei Bücher pro Jahr. Mit den Erzählungen der Brüder Löwenherz (1973) und Ronja Räubertochter (1981) erschienen schließlich ihre letzten großen Kinderromane, aber geschrieben hat sie bis Anfang der 1990er Jahre.

Diese und auch andere Figuren können Kinder seit mittlerweile zehn Jahren auch im Erlebnismuseum Junibacken in Stockholm in Natura erleben. Ein besonderes Highlight ist dabei der "Märchenzug", der nicht nur die kleinen Gäste in die Welt der Lindgren-Geschichten entführt und verzaubert. Darüber hinaus gibt es im Junibacken eine der größten Kindertheaterbühnen Schwedens, auf der jeden Tag mehrere Vorstellungen stattfinden. Seit Oktober 2006 stehen hier die Charaktere rund um Karlsson vom Dach im Fokus - die ebenso wie Astrid Lindgren in Stockholm zu Hause waren.

Aber auch in anderen Regionen Schwedens können Urlauber die Spuren der beliebten Romanhelden entdecken: Im Freizeitpark Sommarland in Kneippbyn auf Gotland steht beispielsweise die originale Villa Kunterbunt, die 1968 während der Dreharbeiten zu den bekannten Pippi-Filmen genutzt wurde. Teile des Filmes "Ronja Räubertochter" wurden an der schwedischen Westküste in Fjällbacka aufgenommen, ein kleiner Ort durch dessen Berg ein großer Riss verläuft - die Kungsklyfta.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Schweden: Michel aus Lönneberga mit Schwester Klein-Ida
© Foto: Astrid Lindgrens Värld, Copyright: Astrid Lindgrens Värld, www.imagebank.sweden.se

Pannonische Vielfalt am Neusiedler See erleben

Neusiedler See: Zum Abendessen ins Seerestaurant
© Neusiedler See Tourismus

Das Urlaubsparadies Neusiedler See - im Osten Österreichs gelegen, seit Dezember 2001 UNESCO-Welterbe und Drehort der ORF/ARD-Serie "Der Winzerkönig" mit Harald Krassnitzer in der Titelrolle - vereint harmonisch Natur-, Kultur-, Sport- und Kulinarikerlebnisse.

Ideale Windbedingungen und das mediterrane Klima machen den Neusiedler See zum Toprevier für Segler, Surfer und Kitesurfer. Sonnenhungrige finden zahlreiche Frei- und Seebäder. Doch auch abseits des Wassers locken um den Neusiedler See zahlreiche Angebote sportlich Aktive: Radfahren auf einem über 500 Kilometer langen, markierten Radwegenetz mit modernen Rastplätzen, ein Golfplatz, Wanderrouten, Nordic Walking- und Reitwege. Und natürlich kommen auch Natur-, Kultur- und Kulinarikliebhaber auf ihre Rechnung: Pflanzen und Tiere aus dem pannonischen, alpinen und auch mediterranen Bereich finden im 1993 gegründeten Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel einzigartige Lebensräume, die Seefestspiele Mörbisch, Opernfestspiele St. Margarethen im romantischen Römersteinbruch, die Haydnfestspiele in Eisenstadt und das Nova Rock Festival in Nickelsdorf locken jährlichen über eine halbe Million Besucher an den Neusiedler See. Kulinarikfreaks haben die Qual der Wahl: Vom exklusiven Haubenlokalen bis zu bodenständigen Buschenschenken reicht das Angebot. Erstklassige natürliche Produkte aus der Region werden zubereiten und die national und international ausgezeichneten Weine der Region ausgeschenkt.

Erleben Sie einen erholsamen Urlaub in der sonnenreichen Region Österreichs: Über 2.000 Sonnenstunden und 300 Sonnentage jährlich sind garantiert!


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Neusiedler See: Segelregatta
© Neusiedler See Tourismus

Neusiedler See: Frischfisch direkt aus dem See
© Neusiedler See Tourismus

Neusiedler See: kulinarischer Leckerbissen
© Neusiedler See Tourismus

Neusiedler See: Familienradtour
© Neusiedler See Tourismus

Neusiedler See: sportlich-aktiv mit dem Rad
© Neusiedler See Tourismus

Wieder auf Platz 1: Vail wird zum 14. Mal als bestes Skigebiet der USA gewählt

Vail: Pistenraupe
© Vail Resorts c/o in-projects

Unter 300 Wintersportorten führt der Ort in den Colorado Rockys die Liste der "50 Top-Wintersportresorts" an.

Vail ist und bleibt nicht nur der größte, sondern auch der beliebteste Wintersportort Nordamerikas. Bereits zum 14. Mal in 19 Jahren erhält Vail die begehrte Auszeichnung des amerikanischen Journals Ski Magazine. Neben Beaver Creek, Breckenridge und Keystone gehört Vail zur amerikanischen Skigebietscompany Vail Resorts.

"Mehr Imperium als Skigebiet" und "Vail bedient jeden Anspruch und Geschmack", schreibt das Ski Magazine und lobt vor allem die gigantischen Ausmaße und die unzähligen Abfahrtsmöglichkeiten für alle Könnensstufen sowie die vielen, aber auch unterschiedlichen Restaurants und Après-Ski-Angebote.

Die Bewertungskriterien der detaillierten Untersuchung, bei der mehr als 20.000 Leser teilgenommen haben, reichen von Pistenpflege, Gelände und Lifte über Service, Wetter, Verpflegung im Skigebiet, Unterkunft, Restaurants und Après-Ski bis hin zu Freizeitaktivitäten, Geländeparks und Familienprogramme. Jeweils die volle Punktzahl bekam Vail bei 13 der insgesamt 18 Bewertungskriterien.

"Wir sind wahnsinnig stolz darauf, dass man uns zur Nummer 1 unter den amerikanischen Ski-Resorts gewählt hat, und das bereits zum 14. Mal", sagt Bill Jensen, Vize-Präsident der Vail Resorts. Das Ergebnis bestärke die Vail Resort Company auf dem richtigen Weg zu sein und weiterhin auf höchste Qualität im Wintersport zu setzen.

Um an der Spitze zu bleiben, investiert das Unternehmen derzeit mehrere Milliarden US Dollar in die Modernisierung und Erweiterung der Infrastruktur.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Vail: Winterzauber
© Vail Resorts c/o in-projects

Vail: Champagner Powder
© Vail Resorts c/o in-projects

Bad Sooden-Allendorf ... die Perle im Werratal

Bad-Sooden-Allendorf: Fischerstadt
© Tourist Information - Bad Sooden Allendorf

Eingebettet in eine sanfte Mittelgebirgslandschaft (150-250 m ü. NN) liegt Bad Sooden-Allendorf am Dreiländereck Hessen-Thüringen-Niedersachsen. Die Werra schlängelt sich mitten durch die sympathische Fachwerkstadt und auch der Hohe Meißner - der "König der hessischen Berge" - schickt seine Ausläufer bis vor die Tore der Stadt. Bad Sooden-Allendorf beeindruckt mit einer Vielzahl von Freizeitaktivitäten und Sehenswürdigkeiten, darunter vor allem die vielen architektonischen Kostbarkeiten mittelalterlicher Fachwerkbauweise.

Profitieren auch Sie von der Naturkraft der Sole in der neuen "WerratalTherme". Hier erwartet den Besucher eine außergewöhnliche Therme mit 1000 m² Wasserfläche, Sole-Außenbecken, eine einzigartige Saunalandschaft mit integriertem historischen Gradierwerk und 4 Innen- und 2 Außensaunen, Dampfbad, Solegrotte, Wellnessbereich mit Beautyabteilung und vieles mehr.

Im modernen Gesundheitszentrum und den 5 Kliniken & Kurhäusern werden mit der Soodener Sole Atemwegserkrankungen, Hauterkrankungen rheumatische und andere Erkrankungen der Muskeln und Gelenke behandelt.

Ob Kur, Urlaub oder Wochenendausflug, das Fachwerkstädtchen hat viel zu bieten: günstige Pauschalen, ausgezeichnete Rad- und Wanderwege, Gradierwerk, Fischerstad "Klein Venedig", Salzmuseum mit Außenanlagen, Brunnen vor dem Tore, Allendorfer Erntefest, Soodener Brunnenfest, Märchenwoche und, und, und.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bad-Sooden-Allendorf: Söder Tor
© Tourist Information - Bad Sooden Allendorf

Bad-Sooden-Allendorf: Altes Kurhaus
© Tourist Information - Bad Sooden Allendorf

Naturkraft der Sole in der Werratal Therme

Bad-Sooden-Allendorf: WerratalTherme
© Tourist Information - Bad Sooden Allendorf

Hinter der WerratalTherme, die Mitte Juni 2005 fertiggestellt und eröffnet wurde, steht ein perfektes Konzept für Wellness, Beauty, Fitness, aktive Erholung und vollkommene Entspannung. Kurz: für ein einzigartiges Wohlfühl-Erlebnis, wie es in dieser Kombination kein zweites Mal in Deutschland zu finden ist. In einmaliger und deshalb unverwechselbarer Weise nämlich gehen hier Historie und Moderne eine Symbiose ein, indem das unmittelbar benachbarte und letzte von einst 14 historischen Gradierwerken als großes Freiluftinhalatorium direkt in die ebenso kompakte wie attraktive Erlebniswelt einbezogen wird.

Die Solequellen, aus denen lange Zeit das Salz als "weißes Gold" gewonnen wurde und derer wirtschaftlicher Bedeutung wegen es schon vor 2000 Jahren blutige Schlachten gegeben hat, bilden seit eh und je die Basis für die Prosperität Bad Sooden-Allendorfs. Diese salzhaltigen Quellen sind auch jetzt die Grundlage der neuen WerratalTherme. Wohlige 32 Grad Celsius warm ist hier das Wasser, das - wie in allen anderen Becken auch - einen Solegehalt von 3% hat. Strömungskanal, Sprudelliegen, Nackenduschen, Massagedüsen oder Bodensprudler bieten hier vielfältige Möglichkeiten, auch unter freiem Himmel Körper und Seele baumeln zu lassen. Wenn der Tag geht und die Nacht ihre Finsternis über das Wasser ausbreitet, sorgen die 18 Unterwasserscheinwerfer für eine einzigartige Atmosphäre.

In vollen Zügen genießen können die Besucher diese Atmosphäre auch in der Saunalandschaft. Die lichtdurchfluteten, farbenfrohen Räume gestatten dort eine rasche Orientierung in einem Ambiente, das auch für anspruchsvolle Gäste keinerlei Wünsche offen lässt. Die finnische Sauna, in dem ein Aufguss die Schweißperlen nur so aus den Poren schießen lässt, das Saunarium mit betörenden Aromadüften und beruhigendem Farblicht, die klassische Trockensauna mit 100 Grad Raumtemperatur und die Mentalsauna, in der unter harmonischen Klängen ein riesiges Panoramafenster den Blick frei gibt auf den Saunapark und das Gradierwerk, werden hier ergänzt durch die Solegrotte als Rauminhalatorium und ein Dampfbad. Großzügig angelegt ist das ovale Tauchbecken zur Abkühlung. Kneippschläuche, Regenbrausen und Schwallduschen erfüllen denselben Zweck. Neben frei angeordneten Liegen sorgt ein separater Ruheraum dafür, völlig relaxt abschalten zu können. Komplettiert wird die Saunalandschaft im Außenbereich durch eine Stein- als Trocken- sowie eine Blockhaus- als Aufgusssauna, natürlich mit einem eigenen Abkühlbereich, zu dem u. a. ein eigenes Außenbecken gehört. Wer zwischen den Saunagängen Entspannung und Ruhe unten freiem Himmel bevorzugt, der wählt jene Liegen, die unmittelbar auf dem Wandelgang des Gradierwerkes platziert und über einen Treppenaufgang erreichbar sind: Frische Meeresbrise im Zentrum von Binnen-Deutschland.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bad-Sooden-Allendorf: Gradierwerk
© Tourist Information - Bad Sooden Allendorf

Bad-Sooden-Allendorf: Bewegungsbecken
© Tourist Information - Bad Sooden Allendorf

Bad-Sooden-Allendorf: Therme, Aussenbecken
© Tourist Information - Bad Sooden Allendorf

Den Schwarzwald im Herzen

Calw: Marktplatz
© Stadtinformation Calw

Der Schwarzwald ist eine der schönsten Landschaften in Deutschland und eine weltweit bekannte Urlaubsdestination.

Die Stadt Calw ist ein Tor zu diesem Landschaftsidyll und liegt wunderschön, eingebettet im Nagoldtal, zwischen dem hügeligen, wiesen- und heckenreichen "Gäu" und den ausgedehnten Nadelwäldern des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord. Nur wenige Schritte vom Marktplatz entfernt beginnt der Stadtwald, der die Innenstadt fast nahtlos mit dem Schwarzwald verbindet. "Die Stadt ist ziemlich schön", schrieb 1595 der Tübinger Professor Martin Crusius, "vom Niedergang (Westen) sind die Berge aber so nahe, dass man von dannen fast einen Stein auf den Marktplatz werfen kann."


Reichtum der Vergangenheit - Calw die Fachwerkstadt:

Calw erlangte im 17. Jahrhundert große wirtschaftliche Bedeutung. Vor allem Tuchmacher und Färber aus Calw trugen ihre Erzeugnisse und den Namen der Stadt in die halbe Welt. Der Holzhandel - begünstigt durch die waldreiche Lage der Stadt - und das Salzmonopol der "Calwer Compagnie" brachten Reichtum und Ansehen. Davon künden noch heute zahlreiche stattliche Bürgerhäuser.

Die Reihe eindrucksvoller Fachwerkhäuser am Marktplatz, in der Lederstraße, Altburger Straße und in den winkeligen steilen Gassen vermitteln noch heute das Bild der mittelalterlichen Stadt. Nicht umsonst liegt Calw an der Deutschen Fachwerkstraße.

Für Ruhm und Bekanntheit Calws in der Welt haben zudem zahlreiche herausragende Persönlichkeiten gesorgt: beispielsweise der bekannte Literat und Nobelpreisträger Hermann Hesse, dessen Großvater Dr. Hermann Gundert, ein bis heute anerkannter Indienforscher, die Biologen Joseph Gärtner und Carl Friedrich von Gärtner, die als Wegbereiter für Mendels Vererbungslehre berühmt wurden und viele mehr.


Genießen Sie die Schönheit - Vom Tal auf die Höhen:

Schon lange hat Calw die enge Tallage gesprengt und sich auf die umliegenden Höhen ausgeweitet - im Osten nach Heumaden und im Westen auf den Wimberg mit dem anschließenden Alzenberg. Durch die Gemeindereform in den 1970er Jahren kamen nicht nur der Luftkurort Hirsau mit dem Ortsteil Ernstmühl, sondern auch die schmucken Höhen-Stadtteile Altburg, Holzbronn und Stammheim dazu.


Altburg - der höchstgelegenste Stadtteil:

Altburg liegt ganz auf Schwarzwälder Seite im Westen der Stadt und ist mit 540 bis 650 m ü. NN der höchstgelegenste Stadtteil. Altburg ist ein Dorf mit spürbarer bäuerlicher Tradition, eingebunden in die Landschaft der Schwarzwaldhochfläche mit seinen Streuobstwiesen. Weithin sichtbar prägt der wehrhafte Turm der Martinskirche die Silhouette des Ortes. Er stammt aus dem 12. Jahrhundert und ist der älteste Teil der Kirche, die mit dem Pfarrhaus (erbaut 1784/85) und dem Friedhof ein schönes Ensemble bilden. Sehenswert ist zudem das Bauernhausmuseum, das die bäuerliche Kultur alter Zeiten erlebnisreich für die ganze Familie nahe bringt.

Zum Stadtteil Altburg zählen die Ortsteile Oberriedt und Spindlershof in östlicher sowie Weltenschwann und Speßhardt in südwestlicher Richtung gelegen. Am stärksten touristisch geprägt ist Speßhardt, das bei Schwarzwald-Touristen für seine idyllische Lage im weit geschwungenen Wiesental des Rötelbachs bekannt ist.


Hirsau - geschichtsträchtiger Luftkurort:

Hirsau liegt nur etwa drei Kilometer flussabwärts von Calw an einer der reizvollsten Stellen im Nagoldtal. Als Luftkurort mit seinem gesunden Reizklima und den Kuranlangen hat Hirsau eine Naherholungsfunktion für gestresste Großstädter.

Hirsau ist zudem als historische Stätte einstiger Baukunst weithin bekannt, denn hier erwartet die Besucher die Ruine des Benediktinerkloster St. Peter und Paul - ein Kulturdenkmal von europäischer Bedeutung.


Holzbronn - das dörfliche Kleinod:

Eingerahmt von Obstbaumwiesen liegt Holzbronn auf einer Hochebene des Heckengäus im Süden der Stadt. Von hier aus lässt sich das Naturschutzgebiet Gültlinger und Holzbronner Heiden besonders gut erkunden. Auch der bekannte Gäurandweg führt direkt durch den Ort.

Der kleinste Stadtteil hat mit Bedacht seinen dörflichen Charakter erhalten. Das Ortsbild wird geprägt von der Bernhardskirche: Mit ihrem eigenwilligen pagodenartigen Turm ist sie 1907/08 in den Formen des Jugendstils errichtet worden. Im Inneren enthält sie zum Teil noch Bilder, die nach dem Neubau im 18. Jahrhundert von den Gemeindemitgliedern gestiftet wurden.


Stammheim - Bindeglied zwischen Schwarzwald und Heckengäu:

Stammheim liegt ca. fünf km südöstlich von der Innenstadt entfernt an der Grenze von Schwarzwald und Gäu und ist der mutmaßlich älteste Stadtteil von Calw. Der Ortskern mit seinen schmucken Fachwerkhäusern - allen voran das so genannte "Fischerhaus" - hat sich ein besonderes Gepräge erhalten. Zusammen mit dem alten Pfarrhaus und dem Friedhof behauptet die Martinskirche die Mitte des Dorfes. Der Chorraum mit seinem Gewölbe aus dem 14. Jahrhundert und den Fresken an den Wänden lohnen eine Besichtigung.

Erholungssuchenden bieten sich schöne Wanderwege ins tannenumgrenzte Nagoldtal mit der romantischen Burgruine "Waldeck", auf die Buchenhöhen des Doma - der mit 609 Meter NN zugleich die höchste Erhebung der Ortschaft bildet - oder der Besuch im neugestalteten Freibad an.

Zudem kann man im Schleiftäle die "Untere Mühle", die mit dem größten, hölzernen, oberschlächtigen Wassermühlrad Europas, mit einem Durchmesser von 11,50 Metern zu einem Kulturdenkmal geworden ist, bewundern.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Calw: Altburgerstrasse
© Stadtinformation Calw

Ein Kloster mit großer Wirkung - Den Atem der Geschichte spüren

Calw: Klosterspiele
© Stadtinformation Calw

Zu Hirsau in den Trümmern,
Da wiegt ein Ulmenbaum
Frischgrünend seine Krone
Hoch überm Giebelsaum.

Er wurzelt tief im Grunde
Vom alten Klosterbau,
Er wölbt sich statt des Daches
Hinaus in Himmelsblau...

Der Dichter Ludwig Uhland besang die romantische Atmosphäre des Klosters Hirsau. Noch heute beeindrucken die weitläufigen Ruinen mit dem emporragenden Eulenturm.

Ältestes Zeugnis der mittelalterlichen Klosterkultur in Hirsau ist die tausendjährige Aureliuskirche am anderen Nagoldufer, in deren geheimnisvoller Atmosphäre im Sommer neben den Gottesdiensten regelmäßig Konzerte stattfinden.

Große Geschichte schrieb die um 830 gegründete Abtei im 11. und 12. Jahrhundert als bedeutendes deutsches Reformkloster cluniazensischer Prägung. Die dreischiffige Basilika St. Peter und Paul war eine der größten romanischen Kirchen Südwestdeutschlands und Vorbild für viele andere Klosterkirchen, bevor sie 1692 im Pfälzischen Erbfolgekrieg durch französische Truppen zerstört wurde.

Die romanische Anlage hat mit der Zeit mehrere baugeschichtliche Veränderungen erfahren. Mit der gotischen Marienkapelle, die bis heute kirchlich genutzt wird und dem prächtigen Renaissance-Jagdschloss der Württembergischen Herzöge, in dem nach der Zerstörung die berühmte Ulme wuchs, wurden weitere Baustile hinzugefügt. Im Klostermuseum kann man sich zudem in die Geschichte Hirsaus und das Leben der Hirsauer Benediktinermönche vertiefen.

Einen kulturellen Höhepunkt stellen in der Klosteranlage die traditionsreichen Klosterspiele Hirsau dar, welche jährlich im Sommer (Juli/August) durch Theater, Musik und Lesungen Tausende Besucher anziehen. Hier wird die Geschichte durch das Spiel wieder lebendig und zum unverwechselbaren Ereignis.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Calw: Kloster Hirsau
© Stadtinformation Calw

Die Heimat von Steppenwolf und Siddhartha - Wandeln Sie auf Hermann Hesses Spuren!

Calw: Marktplatz
© Stadtinformation Calw

Die schönste Liebeserklärung an Calw stammt von Hermann Hesse: "Zwischen Bremen und Neapel, zwischen Wien und Singapur, habe ich manche hübsche Stadt gesehen, Städte am Meer und Städte hoch auf Bergen, und aus manchen Brunnen habe ich als Pilger einen Trunk getan, aus dem mir später das süße Gift des Heimwehs wurde. Die schönste Stadt von allen aber, die ich kenne, ist Calw an der Nagold, ein kleines, altes, schwäbisches Schwarzwaldstädtchen."

Der weltberühmte Dichter und Literaturnobelpreisträger wurde in Calw geboren und erlebte hier die für sein Werk prägenden Jugendjahre. Calw spiegelt sich deshalb vielfältig in seinem literarischen Schaffen wider und vieles von dem was Hesse vorgefunden hat, ist auch heute noch erhalten. Die verwinkelte Altstadt mit ihren vielen Treppen, die berühmte Nikolausbrücke, der Marktplatz, das Geburtshaus und die Stadtkirche laden zu einem literarischen Spaziergang ein. Dem interessierten Besucher bietet das Hermann-Hesse-Museum die weltweit umfangreichste Hesse-Sammlung. Ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm zu Leben, Werk und Wirkungsgeschichte des bedeutenden Autors wie z. B. der jährlich vom 02. Juli bis 09. August stattfindende Gerbersauer Lesesommer runden den Besuch in der Hermann-Hesse-Stadt ab.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Aktiv und Gesund

Zwischen blühenden Wiesen und grünen Wäldern eröffnen sich Tausende Möglichkeiten für einen aktiven und erholsamen Aufenthalt in reiner Schwarzwaldluft.

In Calw erschließt sich dem Gast ein einzigartiges Wanderparadies. Über 240 km ausgeschilderte Wanderwege lassen den Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord so erlebnisreich erwandern. Calw liegt zudem an zwei überregionalen Fernwanderwegen - dem Gäurandweg und dem Ostweg.

Auch bei der Trendsportart Nordic Walking setzt Calw mit dem Nordic Walking Zentrum auf dem Wimberg Zeichen. Die Besonderheit: hier gehen die Walker auf einer 1,5 km langen Strecke auf Hackschnitzeln, die weich sind wie Moos.

Durch seine Lage bietet Calw für jeden Geschmack von Radlern das Richtige. Anspruchsvolle, abwechslungsreiche Strecken mit steilen Anstiegen und rasanten Abfahrten stellen Mountainbiker sowie Radsportler vor neue Herausforderungen. Doch auch für den Familienausflug z. B. auf dem ca. 75 km langen Nagoldtalradweg ist Calw als Ausgangspunkt bestens geeignet

Aber nicht nur die Landschaftsidylle Calws, auch das milde Klima der Region ließen die Menschen schon vor Jahrhunderten die Kur- und Heilwirkung des Klimas erkennen. Der Bäderkreis Calw, wo schon die württembergischen Herzöge kurten, ist heute mit einer enormen Anzahl an Heilbädern, Kur-, Kneipp- und Luftkurorten ein internationaler Treffpunkt für Wellness, Kur und Landschaftsromantik.

Gönnen auch Sie ihrer Gesundheit einen Besuch in den herrlichen Thermalbädern von Bad Herrenalb, Bad Liebenzell, Bad Teinach-Zavelstein und Bad Wildbad oder erfrischen Sie sich in den Calwer Bädern.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Ideale Lage für Ausflüge und mehr

Calw: Kloster Maulbronn
© Stadtinformation Calw

Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord ist ein vielseitiges Ausflugsziel: auf Burg Zavelstein bietet sich eine herrlicher Aussicht und die Krokusblüte ist ein Besuchermagnet. Kentheims Kirche birgt Fresken aus dem 13. Jahrhundert. Wildberg und Altensteig begeistern durch ihre pittoreske Lage. In Neubulach und Neuenbürg können Sie alte Bergwerke besichtigen. In Rothfelden erwartet sie ein Kamelhof und in der nahen Goldstadt Pforzheim zeigt das Schmuckmuseum seine wertvollen Schätze und die Schmuckwelten laden zu einem außergewöhnlichen Besuch ein.

Der mondäne Kurort Baden-Baden mit der weltberühmten Spielbank ist von Calw aus genauso gut zu erreichen wie die Landeshauptstadt Stuttgart oder die Fächerstadt Karlsruhe.

Über Freudenstadt führt der Weg in den Hochschwarzwald; selbst der Bodensee könnte Ihr Ziel für eine Tagestour sein. Eine Erlebnisvielfalt, die begeistert.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bayerns "Passauer Land" - das Land der Urlaubsträume

Passau: Radler
© Tourist-Information Passauer Land

Ein Landstrich und viele Urlaubsträume im Herzen von Bayern. Radfahren, Wandern, Wellness rund um die Dreiflüssestadt Passau... Auf dem Programm stehen unberührte Natur und kleine Städte mit malerischen Gassen, Kultur und Tradition, Wellness und Sport. Urlaubsträume für jeden Geschmack und jedes Alter, gewürzt mit weiß-blauer Lebensart und herzlicher Gastlichkeit.

Sanfte Hügel, romantische Flusstäler, weite Felder und große Wälder heißen den Gast willkommen, sagen auf ihre Weise "Grüß Gott". Natur und viel frische Luft werden so zum Empfangskomitee, das nur der guten Laune eine Chance gibt. Wohlgestimmt wird "Was, wann?" zur großen Frage. Aktives Naturerleben bei Radfahren, Wandern und Reiten oder auf einer Sommerwiese den Tag genießen? Der reichen Kultur -dieses Raumes in Klöstern, Schlössern und Kirchen nachspüren oder sich heißen Quellen hingeben? Die Entscheidung muss jeder selbst treffen. Das "Passauer Land" lässt die Wahl und lädt ein zu Urlaubsträumen, die den Alltag vergessen lassen.

Bewährter Reisebegleiter durch dieses Land der Urlaubsträume ist die Erlebnis- und Bonuskarte "PassauCard-all-inklusive". Sie führt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten und attraktivsten Ausflugszielen in der Dreiflüssestadt Passau und im Passauer Land und bietet unvergesslichen Badespaß in den Thermen Bad Füssings und Bad Griesbachs. Mit dem Bonusheft der PassauCard kann man in vielen Geschäften ermäßigt einkaufen.

Das "Passauer Land" verwöhnt mit einer Reihe traditioneller Feste. Allen voran "s'Karpfhama", einst Fest der Rosse und Rosserer, heute weithin bekanntes Volksfest, dessen Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht. Hier lässt sich die bayerische Lebensart hautnah erleben - und das gilt nicht nur für Karpfham. Landauf und landab prägen Brauchtum, Kulturwochen und religiöse Feste den Jahreslauf.

Gelebte Tradition auf Schritt und Tritt, die den Zeitgeist in einen interessanten Rahmen stellt. Bestes Beispiel ist Europas Golf Resort Nr. 1 in Bad Griesbach, ein anderes Skaten entlang der Flüsse Donau, Inn, Ilz, Vils und Rott. Oder doch in einem kleinen Kahn den Sonnenuntergang genießen? Das "Passauer Land" macht Urlaubs-träume wahr. In jeder Kategorie und für jeden Geldbeutel.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Passau: Bad Füssing
© Tourist-Information Passauer Land

Passau: Blick ins Ilztal
© Tourist-Information Passauer Land

Passau: Ausflugsschiff
© Tourist-Information Passauer Land

Familienurlaub im Passauer Land

Passau: Naturbadesee
© Tourist-Information Passauer Land

Erlebnisferien für die ganze Familie im Herzen von Bayern

Ferienwohnungen und Zimmer in Hotels, Pensionen und Urlaub auf dem Bauernhof erwarten die Gäste rund um die Stadt Passau.

Tiere streicheln, beim Füttern helfen und gesunde Landluft schnuppern.
Durchatmen. Auf den schönen Höfen des "Passauer Landes" im südlichen Bayerischen Wald entdecken Kinder eine neue Welt und die Großen längst Vergessenes: Blumen und Kräuter am Wegesrand, altes Handwerk oder auch ein überliefertes Kochrezept. "Urlaub auf dem Bauernhof" ist eine Variante des Familienurlaubs im "Passauer Land". Viel Ursprünglichkeit,gepaart mit zeitgemäßem Komfort.

Doch nicht nur am Bauernhof präsentiert sich das "Passauer Land" als Urlaubstraum für die ganze Familie. Spiel und Spaß warten allerorten: in der Westernstadt "Pullman City" in Eging am See, im Wildpark in Ortenburg, auf der Go-Kart-Bahn in Buch bei Rotthalmünster oder in der neuen Familientherme "Sonnentherme" in Eging am See.

Das größte Erlebnis aber ist die Natur selbst. Sie lässt sich vielseitig entdecken: auf zwei Rädern, vier Hufen, acht Rollen oder ganz klassisch auf zwei Füßen. Ein Vergnügen an der frischen Luft, das zu jeder Jahreszeit seinen besonderen Reiz hat: Im Sommer locken zudem Badeseen und Flüsse, im Winter Langlaufloipen, Skipisten und Winterwanderwege. Viel Sport, von Angeln über Golf bis Skaten, für den Profi wie für Kinder. Kurse für Erwachsene und Kinder erleichtern den Einstieg in die jeweilige Sportart.

Ein hilfreicher Wegweiser durch das familienfreundliche "Passauer Land" sind die kleinen Bärchen, die offizielle Kinderland-Klassifizierung Bayerns mit strengen Qualitätsvorgaben. "Bärchen-Betriebe", die mit drei, vier oder auch fünf Bärchen ausgezeichnet sind, garantieren beste Voraussetzungen für den Familienurlaub. Zum Leistungskatalog eines "Bärchen-Betriebes" gehören unter anderem eine kindersichere Ausstattung des Quartiers, Betreuungsangebote für Kinder, Wäscheservice und Zimmer mit Balkon oder Terrasse.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Passau: Pullmann City, Westernfreizeitpark
© Tourist-Information Passauer Land

Passau: Skaterpark
© Tourist-Information Passauer Land

Passau: Wildpark
© Tourist-Information Passauer Land

Bayerns Passauer Land

Passau: Markt Obernzell an der Donau
© Tourist-Information Passauer Land

"Flüsse...Wälder...Thermen": Die Urlaubsregion Passauer Land - eines der schönsten und beliebtesten Reiseziele Bayerns - ist im Norden mit den Höhenzügen des Bayerischen Waldes und im Süden mit den Weiten des Bayerischen Thermenlandes gesegnet und wird daher mit diesem Slogan mehr als gerecht.

Flüsse: In der Dreiflüssestadt Passau fließen Donau, Inn und Ilz zusammen. Ob man nun am Donau-Radwanderweg die einzigartige Landschaft erlebt, entlang der Ilz, Ostbayerns einzigem Wildwasserfluss, wandert oder man eine Besichtigungstour entlang des Inn starten - "Fluss-Genuss" ist im Passauer Land auf jeden Fall gegeben. Ganz nebenbei: Auch die Vils und die Rott bahnen sich ihren Weg malerisch durchs Passauer Land...

Wälder: An den Ausläufern des Bayerischen Waldes gelegen, wird das Passauer Land zu fast einem Drittel von Wäldern bedeckt - das lässt schon in etwa erahnen, in welcher Dominanz der Wald vom lichten Hain bis zum tiefen Tann diese erholsame Urlaubsregion bestimmt. Erahnen ja, erleben muss man die geheimnisvollen, dunklen Wälder aber selbst. Auf Wanderungen, Radtouren oder Ausritten...

Thermen: Bis zu 76 heißes Thermalwasser, aus über 1.000 Meter aus den Schichten des Urgesteins herauf geholt, mit wohltuender und heilsamer Wirkung ausgestattet - diesem Geschenk der Natur, diesen wärmsten und größten Thermen in ganz Europa, verdanken Bad Füssing und Bad Griesbach ihren legendären Ruf als Heilbäder. Gesundheits- und Wellness-Urlaub auf höchstem Niveau...

Über all diesen naturgegebenen Kunstwerken sollten natürlich auch die von Menschenhand geschaffenen nicht vergessen werden. Klöster, Burgen und Schlösser, Theater, Galerien und Museen... und die feinen bayerischen Schmankerl, die frisch auf den Tisch kommen - herzlich willkommen in dieser facettenreichen Kultur- und Kulinarikregion!


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Passau: Therme von Bad Griesbach
© Tourist-Information Passauer Land

Passau: Blick auf die Donau
© Tourist-Information Passauer Land

Passau: Wanderung durch das Passauer Land
© Tourist-Information Passauer Land

Passau: Blick auf die Drei-Flüsse-Stadt
© Tourist-Information Passauer Land

TauernGold - "Goldenes" Naturerleben in der NationalparkRegion Hohe Tauern Kärnten

Nationalpark Hohe Tauern: Revierkampf der Steinböcke
© NationalparkRegion Hohe Tauern

Kärnten macht Schätze der Natur erlebbar

Sagenumwoben, begehrt, verehrt, umfehdet - wie kein anderes Edelmetall hat Gold seit jeher die Menschheit fasziniert. So lockte die Kunde vom Gold schon die Römischen Legionen in die Hohen Tauern und fortan prägte die Suche nach dem edlen gelben Metall die Geschichte der gesamten Region. Im späten Mittelalter bis ins frühe 17. Jahrhundert erlebte der Goldbergbau dann seine große Blütezeit. Selbst in über 3.000 m Seehöhe wurden noch Stollenanlagen errichtet, auf kühnen Passwegen herrschte reger Handel und es wurden eindrucksvolle Bauwerke, wie die berühmte Wallfahrtskirche von Heiligenblut mit ihrem goldverzierten gotischen Flügelaltar, errichtet. Vor mehr als 300 Jahren kam der Goldbergbau in den Hohen Tauern dann zum Erliegen. Versuche, hier wieder nach Gold zu schürfen, reichten jedoch bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Aber die Zeiten hatten sich geändert.

Nationalpark Hohe Tauern - Schatzkammer der Natur: Bereits 1918 wurde am Großglockner ein erstes Naturschutzgebiet errichtet, aus dem später, 1981, der Nationalpark Hohe Tauern geboren wurde. Inzwischen zählt der Nationalpark - mit einer Gesamtfläche von 1.835 km² das größte Schutzgebiet der Alpen - zu den bedeutendsten Nationalparken der Erde.

Heute ist der Nationalpark als Schatzkammer der Natur an die Stelle des legendären Tauerngoldes getreten. Die unberührte Gebirgslandschaft bietet gleich der Arche Noah zahlreichen seltenen Wildtieren, wie dem mächtigen Steinbock und dem imposanten Bartgeier, wieder einen idealen Lebensraum. Am Rande des Nationalparks strahlt die behutsam gepflegte Kulturlandschaft ihren ganz besonderen Reiz aus, denn hier ist der Hauch der Geschichte noch deutlich zu spüren. Womit sich der Kreis zu den vergangenen goldenen Zeiten wieder schließt.

TauernGold - goldene Zeiten, Goldenes entdecken: TauernGold ist eine Einladung an Sie, den größten und eindrucksvollsten Nationalpark der Alpen, den Nationalpark Hohe Tauern zu entdecken, und zu erleben. Denn TauernGold mit seinen attraktiven, abwechslungsreichen Pauschalangeboten, bringt die einzigartige Wunderwelt der Natur und die sagenumwobene Geschichte der Hohen Tauern erst zum funkeln: Mit speziell ausgebildeten Nationalpark-Rangern, auf eindrucksvollen, aber unschwierigen Wegen zu den größten Schätzen der Natur. Reiten "im Tal der Goldgräber" oder Rafting auf der Möll. Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Phantastische Angebote warten auf Entdecker, Aktive, Genießer oder die ganze Familie. Ausgesuchte und zertifizierte Beherbergungsbetriebe - die Spezialisten für das goldene Entdecken - bieten gemeinsam mit der NationalparkRegion Hohe Tauern Kärnten einen ganz besonderen Service an.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Nationalpark Hohe Tauern: Am Gamsgrubenweg
© NationalparkRegion Hohe Tauern

Nationalpark Hohe Tauern: Wildwasserfahrt
© NationalparkRegion Hohe Tauern

Nationalpark Hohe Tauern: Mautturm in Winklern
© NationalparkRegion Hohe Tauern

Nationalpark Hohe Tauern: Ausritt in die Berge
© NationalparkRegion Hohe Tauern

Nationalpark Hohe Tauern: Junge Goldschürfer
© NationalparkRegion Hohe Tauern

Nationalpark Hohe Tauern: Blick auf Heiligenblut
© NationalparkRegion Hohe Tauern

Nationalpark Hohe Tauern: Still ruht der See vor der Hochalmspitze
© NationalparkRegion Hohe Tauern

Nationalpark Hohe Tauern: Mit der Rangerin auf Bergtour
© NationalparkRegion Hohe Tauern

TauernAlpin - Bergerleben in der Nationalpark Region Hohe Tauern Kärnten

Nationalpark Hohe Tauern: Blick auf das Nebelmeer
© NationalparkRegion Hohe Tauern

Das Spezialangebot für Bergsteiger, Tourengeher und Wanderer macht die einzigartige Bergwelt erlebbar.

Der Nationalpark Hohe Tauern, das größte Schutzgebiet der Alpen, und seine umliegende Bergwelt sind ein Traumland für Alpinisten. Ihnen eröffnet das nicht enden wollende Meer an Gipfeln schier unerschöpfliche Möglichkeiten. Wie ein Magnet zieht der Großglockner (3.798 m) Bergsteiger aus aller Herren Länder an. Doch es lohnt sich, auch das Umfeld von Österreichs höchstem Berg zu erkunden. Traumhafte Gipfel fernab jedes Massentourismus, wie die "Seven Summits" in den sieben Nationalparkgemeinden, Höhenwege durch großartige Berglandschaften, deren Ursprünglichkeit der Nationalpark garantiert, faszinierende Bergtäler mit smaragdfarbenen Bergseen lassen das Herz aller Bergfreunde höher schlagen. Der Nationalpark-Winter begeistert durch traumhafte Schitouren und gefrorene Wasserfälle, die zum Eisklettern einladen.

"TauernAlpin" vereint das einzigartige Angebot der Natur der NationalparkRegion mit der Kompetenz ausgesuchter, zertifizierter Hotels und Gasthöfe sowie der staatlich geprüften Berg- und Schiführer der Region. Lassen Sie uns Ihren Bergurlaub organisieren!

Das grosse Abenteuer wartet: TauernAlpin-Betriebe sind ausgesuchte und zertifizierte Beherbergungsbetriebe - Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen - die sich ganz dem Alpinerlebnis in den Hohen Tauern verschrieben haben. Hier sind Bergsteiger, Bergwanderer, Weitwanderer und im Winter Schitourengeher und Eiskletterer herzlich willkommen, und sie alle werden sich in den TauernAlpin-Betrieben auch sofort zu Hause fühlen. So lässt der Service der TauernAlpin-Betriebe für Bergfreunde keine Wünsche offen: aktuelle Alpininformation, logistische Unterstützung (Transfers, Gepäckstransport etc.), TauernAlpin Kulinarik (z.B. spezielles Bergsteigerfrühstück), Bergführerservice, funktionelle Ausstattung des Hauses, Alpinbibliothek und natürlich ausgefeilte buchbare Angebote zum unvergessliche Bergerlebnis im Nationalpark Hohe Tauern!

Die TauernAlpin Pauschlen im Sommer 2007:
- die schönsten Trekkingrouten im Nationalpark (ab sofort 5 buchbare Weitwanderwege!)
- Bergwanderpauschalen "Seven Summits" und "Bergseen - die Juwelen der Berge"
- Bergsteigen mit den staatl. gepr. Bergführern aus der NationalparkRegion, z.B. die "Goldene Glocknerbesteigung" oder die "Hochalmspitze , die Tauernkönigin"
- ... und im nächsten Winter begeistert der "White Spirit" der NationalparkRegion Schitourengeher auf´s Neue!


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Nationalpark Hohe Tauern: Am Wangenitz See
© NationalparkRegion Hohe Tauern

Nationalpark Hohe Tauern: Gipfelkreuz auf dem Großglockner
© NationalparkRegion Hohe Tauern

Nationalpark Hohe Tauern: Karsee
© NationalparkRegion Hohe Tauern

Nationalpark Hohe Tauern: Sonnenaufgang am Kleinglockner
© NationalparkRegion Hohe Tauern

Nationalpark Hohe Tauern: Gipfelkreuz
© NationalparkRegion Hohe Tauern

Nationalpark Hohe Tauern: Großglockner
© NationalparkRegion Hohe Tauern

Tirol: Schatzkiste mit Überraschungseffekten

Tirol: Massage im Freien
© Tirol Werbung

Sommerträume werden wahr im Herz der Alpen. Der Sommer in Tirol ist abwechslungsreich und bietet dem Gast eine Menge an Urlaubserlebnissen.

Wer Natur pur erleben will, kann dies in Tirol gerade in den warmen Jahreszeiten auf viele Arten tun: ob zu Fuß auf dem Adlerweg oder per Mountainbike auf dem Bike Trail Tirol, in der Kletterwand, auf dem Golfplatz oder in kristallklaren Bergseen - die faszinierende Bergwelt erschließt sich dem Gast im Herz der Alpen auf vielfältige Weise.

Als Wellness-Oase punktet Tirol mit einem vielfältigen und qualitätsgeprüften Angebot. Heimische Naturschätze wie das Tiroler Steinöl oder getrocknete Almblumen und Kräuter werden für Behandlungen genauso verwendet wie erstklassige Kosmetikprodukte. Außerdem ist Tirol köstlich - ob Spitzenkoch oder eine Bäuerin auf der Alm: hier sind Sie in guten Händen. Der kulturbegeisterte Urlauber findet hier ein interessantes Angebot, das von anspruchsvoll bis kurzweilig reicht. Festspiele, Schlosskonzerte, Tanztheater, Volksschauspiele, klassische oder moderne Musik, Opern, Theater, Museen, Galerien oder Ausstellungen - Tirol ist für alles zu haben. Urlaub im Herz der Alpen gibt Berge. Dafür steht Tirol mit seinem Namen. Neugierig?


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Tirol: am Karsee
© Tirol Werbung

Tirol: frische Alpenluft geniessen
© Tirol Werbung

Tirol: Herzhaftes Gebäck für die Wanderpause
© Tirol Werbung

Nordsee-Urlaub: Erfrischend anders !

Diese Weite! Diese Frische! Ein Spaziergang an der Nordsee ist Freiheit pur. Der Wind bläst durchs Haar, der Geruch von Salzwasser, Dünengras und Sand kitzelt in der Nase. Die Alltagsgedanken wehen davon. Man möchte dem dynamischen Wolkenspiel am Himmel folgen, die Wärme der Sonne spüren, tief durchatmen und zufrieden feststellen: Das ist Urlaub an der Nordsee Schleswig-Holstein!

Die Küste von List auf Sylt bis zur Elbmündung ist ein Urlaubsziel für Genießer. Der Blick schweift frei über Deichvorland und Wattenmeer. Erst in der Ferne zeichnen sich die Halligen ab, deren Häuser zum Schutz vor Sturmfluten auf Wohnhügeln stehen - den "Warften". Die kleinen Eilande sind im Gegensatz zu den Nordsee-Inseln nicht aus einem eiszeitlichen Geestkern entstanden, sondern haben sich erst nach den beiden großen Sturmfluten des Mittelalters aus Schlick aufgetürmt. Das macht sie einzigartig auf der ganzen Welt.

Die Halligen sind Teil des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, dem größten Nationalpark zwischen Sizilien und dem Nordkap. In der von Ebbe und Flut geformten Landschaft leben Fische, Wattwürmer, Schnecken, Krebse, Garnelen und anderes Meeresgetier, Vögel, Seehunde, Kegelrobben und Schweinswale - insgesamt 3.200 verschiedene Tierarten. Besonders viel los ist im Watt zur Zeit der Vogelzüge im Frühjahr und Herbst, wenn sich tausende Gänse aus Nordeuropa ein schnatterndes Stelldichein geben.

Obwohl sich die Natur im Nationalpark ungestört entfalten soll, sind Menschen hier herzlich willkommen: Wattführer nehmen Gäste bei Ebbe mit auf einen Spaziergang auf dem "Meeresgrund". Die Reedereien, übrigens oft zertifizierte Nationalparkpartner, bringen ihre Fahrgäste ganz nah an die Seehundsbänke heran oder holen geheimnisvolle

Lebewesen aus dem Meer für einen kurzen Blick an die Oberfläche. Ornithologen geben auf vogelkundlichen Führungen gern ihre Ferngläser an interessierte Laien weiter. So wird der Ausflug in die Natur zu einer spannenden Expedition.

Wer einfach relaxen will, lässt das Forschen sein - und den Gedanken freien Lauf. Wenn die Sonne den Dünensand kuschelig warm werden lässt und keine Wolke am Himmel hängt, braucht es nicht viel mehr, um abschalten zu können. Man schließt die Augen, lauscht den Wellen und ist einfach nur da. Nennen Sie´s Nickerchen oder Meditation, aber spüren Sie, wie sich Ihr innerer Akku mit neuer Energie füllt!

Mit frisch gewonnener Kraft und Rückenwind geht es auf den Nordseeküstenradweg. Die Route führt rund 350 Kilometer am Deich entlang, auf dem die Schafe gemütlich grasen. In Dithmarschen und Nordfriesland geht es vorbei an Feldern und Wiesen oder durch charmante Hafenstädte wie Büsum oder Husum, wo Fischer fangfrische Krabben direkt vom Kutter aus verkaufen - viel zu schade, um nicht hier und da einen Zwischenstopp einzulegen.

Oder wie wäre es, die frische Brise einzufangen und über Wogen und Gischt der Freiheit entgegenzusegeln? Die Brandung vor den Inseln Amrum, Föhr, Helgoland und Sylt sowie in St. Peter-Ording gibt den Akrobaten mit Brett und Segel einen Extra-Kick und Schwung für beeindruckende Sprünge - da halten auch die Zuschauer in ihren Strandkörben gespannt den Atem an.

Ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß, auf dem Boot oder Surfbrett, faul am Strand oder auf naturkundlicher Pirsch - die Nordseeküste bietet Erholung mit Weitblick. An den weiten Stränden und im flachen Land hinterm Deich ist viel Platz für die schönsten Urlaubsaktivitäten, und die frische Brise pustet jedes Gefühl von Stress weit fort...


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Wo man Watt erleben kann...

Eine platte Schlickfläche, durchzogen von Prielen, garniert mit spaghetti-artigen Häufchen - so soll das pralle Leben aussehen? Wer im schleswig-holsteinischen Wattenmeer Augen und Ohren offen hält, wird genau dies feststellen. Bei Ebbe blubbert und knistert der Boden: Auf einem Quadratmeter Watt leben bis zu zwei Millionen Organismen. Mehrere hundert Lebewesen haben auf den regelmäßig überfluteten Salzwiesen ihren höchst speziellen Lebensraum gefunden und können nur dort existieren. Und nirgends sonst in Europa leben so viele verschiedene Vögel wie im Wattenmeer - allein im Frühjahr und Spätsommer rasten hier mehr als zwei Millionen Wat- und Wasservögel, die an den Küsten Sibiriens, Grönlands und Kanadas brüten. Der Nationalpark fasziniert jedoch nicht nur durch seine Artenvielfalt, er ist mit 4.410 Quadratkilometern auch der größte zwischen Sizilien und dem Nordkap.

Einzigartig auf der Welt sind die Halligen, die als Teil des Nationalparks unter besonderem Schutz stehen. Diese kleinen, flachen Eilande wurden im Laufe der Jahrhunderte aus dem fruchtbaren Schlickboden aufgehäuft oder sind nach den großen "Mandränken", den Sturmfluten des Mittelalters, als Teil größerer Landteile zurückgeblieben. Sie besitzen keinen Deich und werden während der Herbst- und Winterstürme regelmäßig überflutet. Ihre Häuser stehen darum auf künstlich aufgeschütteten Hügeln, den Warften.

Die fünf großen Halligen Hooge, Langeneß, Oland, Gröde und Nordstrandischmoor - "groß" bedeutet anderthalb bis neun Quadratkilometer - sind das ganze Jahr über bewohnt und für Urlauber ein willkommenes Ziel für eine Auszeit von Hektik und Stress. Reine Luft, klares Licht und leuchtende Farben lassen den Alltag vergessen, und das Wettergeschehen im 360-Grad-Panorama ist großes Kino für alle Sinne. Historische Kirchen, Heimatmuseen und nicht zuletzt der Königspesel auf Hallig Hooge berichten vom Leben draußen im Wattenmeer. In den gemütlichen Kneipen und Cafés erfährt man bei einem Pharisäer mehr über das moderne Halligdasein und das letzte "Landunter".

Auf der Hamburger Hallig, die über einen Damm mit dem Festland verbunden ist, hat der Naturschutzbund (NABU) eine Beobachtungsstation und eine Wattwerkstatt für Tagesausflügler eingerichtet. Der "Hallig-Krog" ist für seine sommerlichen Grillabende mit Fleisch vom Salzwiesenlamm bekannt.

Auf Süderoog betreiben die Matthiesens eine ökologische Landwirtschaft. Zweimal wöchentlich macht sich der Wattpostbote Knud Knudsen von Pellworm aus mit seinem gelben Rucksack auf den Weg nach Süderoog. Während des Sommers begleitet er hin und wieder auch Brautleute durch Schlick und Priele, denn in Matthisens guter Stube, dem Pesel, kann auch geheiratet werden.

Die drei Halligen Norderoog, Südfall und Habel werden im Auftrag des Nationalparkamtes vom Verein Jordsand betreut. Auf Südfall empfängt das Ehepaar Erichsen Tagesgäste, die zu Fuß oder mit dem Pferdefuhrwerk durchs Watt kommen. Auf Norderoog lebt ein Vogelwart, der außerhalb der Brutzeit Führungen anbietet. Habel, mit 3,6 Hektar die kleinste Hallig, gehört allein der Natur.

Überall im Nationalpark gehen Urlauber mit Kescher und Lupe barfuß auf Wattwanderung oder liegen mit dem Fernglas am Deich auf der Lauer. Doch um Ebbe und Flut, Vogelzug und Wetter und viele weitere Phänomene zu verstehen, braucht es mehr als scharfe Sinne. Info-Stationen und vor allem die vielen professionellen Wattführer und Nationalpark-Ranger öffnen Gästen und Einheimischen die Augen und Ohren für die Geheimnisse der Landschaft. Kindern und Erwachsenen erschließt sich dabei eine völlig neue Welt: Die platte braune Schlickfläche wird zum lebensprallen Dschungel, Salzwiesen, Priele und Strand zu einer Experimentierzone der Naturgewalten und jede Hallig zu einem eigenen kleinen Kosmos voller versteckter Überraschungen.

Gute Ausgangspunkte für geführte und individuelle Wanderungen im Watt, am Strand und durch das Deichvorland sind die Informationszentren des Nationalparkamts, der Schutzstation Wattenmeer, des Vereins Jordsand und des Naturschutzbunds Deutschland (NABU). Das ganze Jahr über, vor allem jedoch zwischen April und Oktober, starten regelmäßig allgemeine und themenspezifische Touren.

So läuft man von der Badestelle Lüttmoorsiel im Beltringharder Koog aus durchs Watt zur Hallig Nordstrandischmoor, nascht auf einer Salzwiesenführung auf der Hamburger Hallig den Queller und aromatische Kräuter, beobachtet das Licht der Leuchtfeuer und die Sterne am Abendhimmel auf einer nächtlichen Strandwanderung in St. Peter-Ording, holt Taschenkrebs, Seestern & Co. auf einer Seetierfangfahrt an die Meeresoberfläche oder lauscht auf Sylt im Sonnenuntergang Märchen, Mythen und Sagen aus der Zeit der alten Friesen. Ein besonderes Abenteuer sind die Wanderungen weit hinaus ins Watt zur Hallig Süderoog, zum Japsand zwischen Hallig Hooge und Amrum, zum Blauortsand oder zum Priel "Ossengoot" vor Büsum.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Natur aktiv erleben

Mit Rückenwind am Deich entlang radeln. Mit wehenden Haaren durchs Watt galoppieren. Den Westwind überlisten und im gekonnten Bogen einlochen. An der gesunden Nordseeluft macht Sport gleich noch viel mehr Spaß! Rad fahren, reiten und Golf spielen sind die beliebtesten Festland-Disziplinen für aktive Nordseeurlauber.

Rad fahren:

Über rund 300 Kilometer schlängelt sich der Nordseeküsten-Radweg - Teil der North Sea Cycle Route, des weltweit längsten ausgeschilderten Radwegs - auf verkehrsarmen Wegen an der schleswig-holsteinischen Küste entlang, von Wedel über Brunsbüttel, Büsum, St. Peter-Ording und Husum nach Klanxbüll und zur dänischen Grenze. Auf der einen Seite des Wegs grasen Schafe und Kühe auf saftig-grünen Weiden, auf der anderen breitet sich das Wattenmeer aus. Was es hinterm Deich zu sehen gibt und welche Überraschungen die nächste Etappe bereit hält? 44 Tafeln weisen auf Sehenswürdigkeiten und Infostellen hin - etwa die "Sturmflutenwelt Blanker Hans" in Büsum, das neue Theodor-Storm-Zentrum in Husum oder das Multimar Wattforum in Tönning.

Reiten:

Die Hufe fliegen, Sand und Wasser spritzen, im Galopp geht´s der Freiheit entgegen. Immer mehr Urlaubsorte ermöglichen ihren Gästen Ausritte direkt am Meer. Zahlreiche Reiterhöfe bieten Anfängern und Fortgeschrittenen Tagestouren hoch zu Ross an, die auch an den Strand, durch die Dünen oder ins Watt führen. Urlauber mit eigenem Pferd erhalten in St. Peter-Ording und auf Sylt gegen Gebühr eine Pferdeplakette, mit der sie auch am Strand reiten können. Auf der Pferdeinsel Föhr und auf Amrum können alle Wege und der Strandzugang gratis genutzt werden.
Nach Lust und Laune gebührenfrei zu nutzen sind die gut ausgeschilderten und in Karten verzeichneten Wege in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge sowie Routen rund um Bredstedt und im Kreis Dithmarschen. Das Reitwegenetz zwischen der Eider und dem Nord-Ostsee-Kanal ist über 650 Kilometer groß - von kurzen Strecken für den ersten Austritt bis hin zu Routen für ausgedehnte Tages- und Mehrtagestouren eröffnen sich Reitern beste Möglichkeiten. Unterwegs nehmen Wanderreitstationen müde Zwei- und Vierbeiner auf, in den Gasthöfen wird ein zünftiges Mittagessen serviert und für die Pferde gibt´s frisches Heu und Hafer.

Golfen:

Anspruchsvolle Greens, frische Seeluft und ein faszinierender Weitblick über Land und Meer machen Golfen an der Nordsee Schleswig-Holstein zu einem besonderen Erlebnis. Anfänger und Profis punkten auf einem Dutzend Golfplätzen. Für den besonderen Kick sorgt die Natur: Eine freche Brise von Westen bringt den Ball allzu gern von seiner wohlberechneten Flugbahn ab - Kenner und Könner kalkulieren dies mit ein!

Als echte Links Courses sind die Anlagen des Nordsee-Golfclubs St. Peter-Ording oder des Golf Clubs Sylt in die Dünenlandschaft integriert. Allein auf der nördlichsten Insel Deutschlands laden sieben Plätze zum Golfen ein. Als Gast des Golf Clubs Dithmarschen bei Büsum spielt man sogar unter dem Meeresspiegel. Priele und naturgegebene Wasserhindernisse prägen noch immer das Gelände, das auf einer eingedeichten und trocken gelegten Wattfläche entstanden ist. Typisch für das Landesinnere sind die Plätze des Golf Clubs Husumer Bucht, des Golf Club Gut Apeldör oder des Golfclub am Donner Kleve, auf denen sich Knicks (Wallhecken) mit Wasserflächen und sanft geschwungenen Hügeln und kleinen Wasserflächen abwechseln. "Big Apple" auf Gut Apeldör in Hennstedt gehört mit großflächigen und stark modellierten Grüns, 90.000 Quadratmetern Wasserfläche und 96 Bunkern zu den anspruchsvollsten Plätzen in Schleswig-Holstein und laut GOLFmagazin zu den TOP 50 in Deutschland.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Strandvergnügen und Badefreuden an der Nordsee Schleswig-Holstein

Fünfmal so breit wie die Pariser Champs-Elysées und knapp viermal so lang wie der Ku´damm in Berlin ist der Strand von St. Peter-Ording, der größte an der Nordsee Schleswig-Holstein. Auch der Amrumer "Kniepsand" oder der Strand an der Westküste der Insel Sylt scheinen endlos. Vom Strandkorb auf dem grünen Deich von Pellworm oder Nordstrand schweift der Blick über das Wattenmeer mit seinen Inseln und Halligen. Im Süden Eiderstedts und in Dithmarschen laden Buchten zum Bad in der Flut, oder bei Ebbe mit Klackermatsch Groß und Klein zur Schlammschlacht ein. In Brunsbüttel tragen sogar "Wattleten" eine "Wattolympiade" aus! Riesige "Sandkisten" und endlose Deiche bieten zwischen List auf Sylt und der Elbmündung jede Menge Platz zum Sich-Frei-Fühlen und Ungestört-Sein.

Wo´s hingehen soll, ist mit dem neuen Strandfinder der Nordsee-Tourismus-Service GmbH schnell entschieden. Die Wasserqualität ist durchweg hervorragend, und die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sorgt für Sicherheit beim Plantschen oder Schwimmen. Jede Badestelle hat ihre besonderen Vorzüge und Services. Klar, dass da jeder seinen Lieblingsstrand findet!

Hoch am Wind

Für den einen ist es der endlose Spaziergang am Flutsaum oder die Nordic-Walking-Tour am Fuß der Dünen. Für die anderen ist es die rasante Fahrt im Kitebuggy oder Strandsegler. Das Beachvolleyball-Turnier oder die morgendliche Gymnastik am Meer. Der Nordsee-Strand ist eine Spielwiese für geruhsame und actionreiche Aktivitäten. Wasser-Akrobaten sausen auf dem Surfbrett oder Kiteboard über die Wellen und beeindrucken Landratten mit atemberaubenden Sprüngen. Nicht ganz so spektakulär, aber genauso befreiend sind Törns mit der Jolle oder dem Katamaran - eine herrliche Art, das Wattenmeer im Wechsel der Gezeiten zu erkunden. Die seglerische Herausforderung schlechthin ist das Hochseesegeln vor Helgoland.
Wer den Kick bereits beim Zuschauen spürt, sollte die großen Wettfahrten nicht verpassen - die Nordseewoche auf Helgoland (25.-28.06.2007), den Deutschen Windsurfcup (25.-29.07.2007) und den Surf World Cup auf Sylt (21.-30.09.2007), die Kitebuggy Eurocups (23.-24.06.2007), die Kitesurf-Trophy (3.-05.08.2007) und den Kitesurf World Cup (18.-26.08.2007) in St. Peter-Ording.

Dabeisein ist alles? Zahlreiche Segel- und Surfschulen an der Nordsee Schleswig-Holstein bieten Tageskurse an, einige Wochenseminare schließen bereits mit dem ersten Segelschein ab. In speziellen Unterrichtseinheiten geben Geübte ihren Manövern und Kunststücken den letzten Schliff oder bereiten sich auf die nächste Regatta vor.

Ich bau Dir ein Schloss aus Sand...

Wer baut das größte Schloss aus Sand? Wer keschert die meisten Krabben aus dem Priel? Wer findet den Piratenschatz im Watt? Am Strand gibt´s Abenteuer wie Sand am Meer! Kleine Kinder buddeln und matschen ganz gefahrlos im seichten Wasser rund um die Nordseehalbinsel Eiderstedt, auf Amrum, Föhr, in Friedrichskoog und Büsum. Die älteren stürzen sich in die fabelhafte Brandung vor Sylt oder auf der Helgoländer Badeinsel "Düne", wo man beim Schwimmen von neugierigen Robben beäugt wird.

Besonders viel los ist an den Familienstränden von St. Peter-Ording, Büsum und Friedrichskoog, wo Naturkundler und Animateure während der Ferienzeit zum Spielen und Entdecken einladen. Mama und Papa können sich währenddessen entspannt im Strandkorb zurücklehnen - oder einfach mitmachen!


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Südpfalz Therme - Wasser, Wärme, Wohlbefinden

Bad Bergzabern: Weinreben
© Bad Bergzabern (Büro für Tourismus; Staatsbad GmbH)

Gesundheit aus der Natur - Von der Sonne und der frischen Luft des Pfälzer Waldes umgeben, bildet das Thermalbad mit seinem vielfältigen Angebot von Entspannung bis Fitness eine gelungene Synthese von Erlebnis, Therapie und Wellness.

Südpfalz Therme
Wasser, Wärme, Wohlbefinden.
Im neuen Reich der Sinne Entspannung genießen und rundum erholen

Neben einer großzügigen Thermenlandschaft mit Massagesprudlern und kleinen Wasserfällen findet der gestresste Gast Erholung in der finnischen Sauna oder dem Dampfbad mit grosser Dachterrasse.

Massagen, Salzbürstungen und Milchbäder sind bei Jung und Alt sehr beliebt, genau wie die weite Palette des Wasserangebotes: Frisch-kaltes Kneipp-Wassertreten, belebende Sprudel oder 28-32°C warmes entspannendes Thermalbad bis zu den therapeutischen Wannenbädern. Besonders wichtig ist die persönliche Ansprache des Gastes: ob aktiv trainiert bei der stündlichen Wassergymnastik oder in besten Händen bei einem Behandler des Wellnessprogramms. Erleben Sie die herzliche Atmosphäre in der Therme. Und anschließend zum Tanztee ins Haus des Gastes oder Schlendern im Kurpark.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Heavenly ..... einfach himmlisch!

Heavenly: vor der Abfahrt
© Vail Resorts c/o in-projects

Das zweitgrößte Skigebiet der USA liegt am Südufer des Lake Tahoe und gehört seit 2002 zur Vail Resorts Management Company - eine der erfolgreichsten Skigebietsgesellschaften der Welt. In den vergangenen Jahren wurden mehrere Millionen Dollar in den Ausbau des Skigebietes investiert, neue Lifte entstanden, die Anzahl der Schneekanonen wurde aufgestockt und der Snowboard-Park um einige Attraktionen reicher. Das weitläufige und abwechslungsreiche Terrain bietet Pisten für jeden Anspruch, sei es für den Anfänger auf perfekt präparierten Pisten, für Fortgeschrittene in anspruchsvollerem Gelände oder für den Profi im Tiefschneehang. Platz ist einfach genug da. Ist auch kein Wunder, denn gleich zwei Staaten teilen sich ein Skigebiet. Die Staatsgrenze zwischen Kalifornien und Nevada führt genau hindurch.

Heavenly liegt zentral und ist idealer Ausgangspunkt, um die anderen Skigebiete rund um den See zu entdecken. Shuttlebusse bringen die Gäste nach Squaw Valley, Sierra at Tahoe und Kirkwood. Ein großer Skipass bietet die Möglichkeit Heavenly, Squaw Valley, Sierra at Tahoe, Kirkwood, Alpine Meadwos und Northstar at Tahoe miteinander zu verbinden. Wichtig, dieses Ticket kann nur in Heavenly ausgestellt werden und wir empfehlen die Buchung über einen deutschen Skireiseveranstalter.

Heavenly ist längst kein verschlafenes Nest mehr und bietet nach einem ausgefüllten Tag auf dem Berg jede Menge an Aktivitäten. Sie haben die Wahl zwischen mehr als 150 Restaurants, Live Konzerten, Comedy, Jazz Clubs, Blues Bars oder Diskotheken. Hier ist immer etwas los! Nur wenige Schritte vom Heavenly Village entfernt, überqueren Sie die Staatsgrenze nach Nevada, und können dort in den Kasinos Ihr Glück versuchen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Wasser, Wärme, Wohlbefinden

Bad Bergzabern: Ortszentrum
© Bad Bergzabern (Büro für Tourismus; Staatsbad GmbH)

Wer Erholung und Fitness mit Genuss und Lebensfreude verbinden möchte, kommt gerne nach Bad Bergzabern, wo sonniges Klima, Vielfalt von Landschaft und Kultur und die Pfälzer Gastfreundschaft zu begeistern wissen.

Entspannende Spaziergänge im Kurpark und mitten durch die Weinberge, erholsame Wanderungen im Pfälzer Wald und der sprudelnde Quelle der Südpfalz Therme lassen Sie neue Energie auftanken.
Der berühmte Pfälzer Wein und heimische Spezialitäten oder französisch angehauchte Küche verwöhnen Leib und Seele. Historische Bauten und romantische Burgen warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Auch im Bereich Kultur und Unterhaltung wird für jeden Geschmack etwas geboten: Tanztee im Kurpark, Palatia Jazz Festival, Kunstausstellungen und Weinfeste von Mai bis Oktober - die fröhlichen Pfälzer freuen sich auf Ihren Besuch!


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Wander- und Radlparadies im Tölzer Land

Bad Heilbrunn: Wanderer
© Gästeinformation Bad Heilbrunn

Genau nach der halben Wegstrecke fahren die Radler durch den WellVital-Ort Bad Heilbrunn und ganz in der Nähe kreuzt die Via Bavarica Tyrolensis, die als schönster Radweg von Bayern nach Tirol gilt. Der kleine und beschauliche Kurort bietet den Pedalrittern einen besonders guten Service: schon am Ortseingang lädt die "Radler-Rast" zum wettergeschützten Verschnaufen ein und eine Schautafel informiert über Gaststätten und radfreundliche Unterkunftsmöglichkeiten, wovon es bereits acht Häuser gibt. Vor dem Rathaus wurde ein Trinkwasserbrunnen angelegt und in der Gästeinformation können sich die Radler umfassend informieren oder mit durstlöschenden Bad Heilbrunner Tees eindecken. Wanderer finden in der Umgebung weit über 100 km bestens markierte Heilklimawanderwege, von beschaulich am Seeufer bis alpin auf den Felsgipfeln der Bayerischen Alpen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





"Wo täglich neue Kräfte wachsen"

Bad Dürrheim: Haus mit Garten
© Bad Dürrheim (Kur- und Bäder GmbH)

Sole, Sonne, das gesunde Heilklima, eine wunderschöne Ferienlandschaft und die gute Luft. Freuen Sie sich auf Bad Dürrheim - die kleine starke Kurstadt mit der großen Heilkraft aus der Natur.

Wenn das Ziel Gesundheit, Fitness, Wohlbefinden und Entspannung heißt, ist Bad Dürrheim eine Adresse der ersten Wahl. Denn hier im Umfeld von Schwarzwald und Baar-Hochebene, kommt praktisch jeder an sein Ziel. Bad Dürrheim ist das einziger Sole-Heilbad im Schwarzwald, das zudem noch als Heilklimatischer Kurort anerkannt ist.

Dieses offizielle Doppelprädikat macht die liebenswerte kleine Stadt zum beliebten Ziel für Kurpatienten unter ärztlicher Betreuung wie Gesundheitsbewusste, die fit sein und bleiben wollen.Bad Dürrheimers Sole ist äußerst rein und hochwertig. Mit ihrem Salzgehalt von 27, 1% übertrifft sie selbst das Tote Meer (26,3%). Eine ideale Voraussetzung für die therapeutische Nutzung im Solebad, zur Inhalation oder sonstigen Anwendung.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Hier fühle ich mich wohl!

Bad Heilbrunn: Wanderer
© Gästeinformation Bad Heilbrunn

Ringsum erstreckt sich eines der schönsten Urlaubsgebiete Deutschlands mit weltbekannten Sehenswürdigkeiten. Neuschwanstein und die Königsschlösser, die Wieskirche, die vielen Seen, das König-Ludwig-Musical, die Zugspitze - alles ist dank der zentralen Lage Bad Heilbrunns schnell erreichbar. Vor allem für Rad- und Wandertouren im Tölzer Land findet der Gast hier einen idealen Stützpunkt. Gesundheit wird groß geschrieben: Das VitArea ist eine der modernernsten Wellness- und Vitalanlagen in Süddeutschland. Das Siegel "WellVital" für qualitätsgeprüften Wohlfühl- und Gesundheitsurlaub in Bayern darf der Ort seit 2002 führen. Im Gesundheitszentrum Park-Villa gibt es neben den klassischen Kurtherapien mit individueller Betreuung auch qualitätsgeprüfte Gesundheitskurse sowie die Bad Heilbrunner-Klima-Terrainkur.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bad Dürrheimer Trachtenmarkt

Bad Dürrheim: Haus mit Garten
© Bad Dürrheim (Kur- und Bäder GmbH)

Volksmusik und Trachten erfreuen sich wachsender Beliebtheit
Bereits zum 7. Mal treffen sich die Schwarzwälder Trachtengruppen auf der Baar

Wer hätte am Anfang gedacht, dass der Bad Dürrheimer Trachten-Markt so einen Erfolg haben würde. Am Wochenende vom 19. bis 20. Mai findet der mittlerweile siebte Trachtenmarkt statt. Liebhaber von Historischem, glänzender musikalischer Unterhaltung und Trachten werden wieder voll auf ihre Kosten kommen. Angefangen vom Fachvortrag von Professor Mezger über zahlreiche Handwerksdarbietungen bis hin zum farbenfrohen Trachtenumzug. Der Trachtengau Schwarzwald und die Bad Dürrheimer Kur- und Bäder GmbH haben wieder einiges vor.

Los geht es am Samstag, 19. Mai, mit der Eröffnung des Trachtenmarktes (11.00 Uhr) mit den Polkafreunden. Anschließenden hält Prof. Dr. Werner Mezger, der vielen noch als Fernsehkommentator von zahlreichen Fasnetsveranstaltungen bekannt sein dürfte, einen Fachvortrag (15.00 Uhr). Ein weiterer Höhepunkt des Samstag wird ab 19 Uhr der Brauchtumsabend im Haus des Bürgers sein. Die Mitgliedsvereine des Trachtengaus Schwarzwald beleben das alte Salzsiedergebäude mit etlichen Darbietungen wie Tänzen oder Liedern die die Traditionen der Großeltern für kurze Zeit wieder lebendig machen. Als besonderen Gast in diesem Jahr dürfen wir die "Fidelen Dorfmusikanten" aus der Pfalz begrüßen

Gelebtes Brauchtum gibt es am Sonntag nach einer katholischen Trachten-Messe (10.00 Uhr), von über 25 Jugend-Trachtenvereinen des Schwarzwälder Verbandes beim traditionellen Trachtenumzug (14.00 Uhr) zu sehen. Im Anschluss heißt es tanzen und schauen - auf einem großen Platz vor dem Rathausgebäude werden Brauchtumsdarbietungen und zünftige Blasmusik geboten. Darüber hinaus bieten das ganze Wochenende rund 22 Händler ihre speziellen Produkte rund um die Trachtenkunst feil. Umrahmt wird der Trachten-Markt mit Vorführungen von den Mitgliedern des Schwarzwälder Trachtengaus.

Unter dem Stichwort "Markt und Handwerk" möchten rund 21 Experten des alten Handwerks im Haus des Bürgers ihre Produkte aus Großmutters Zeiten neu aufleben lassen. Ob Stoffe, Bänder, Perlen, Spitzen oder sogar Lederhosen, alles wird auf dem Trachten-Markt zu haben sein. Wie im letzten Jahr, so werden auch dieses Jahr Interessenten aus ganz Deutschland, der Schweiz, Österreich und aus dem Elsass erwartet.

Doch der Trachtenmarkt bleibt nicht nur im Haus des Bürgers und auf dem Rathausplatz. Zünftige Stubenmusik gibt es am Samstagabend bei vier Bad Dürrheimer Gastronomiebetrieben. Die Musikanten werden unter dem Motto "Aufspielen beim Wirt" abwechselnd durch Brauchler's Weinstube, Cafe Flair und Gasthof Krone und Gasthof Waldruhe ziehen. Ein Genuss für Magen und Seele ist da garantiert. Besonders erfreulich ist, dass bei allen Veranstaltungen des siebten Trachtenfachmarkts der Eintritt frei ist.

Weitere Informationen unter Tel.: 07726/ 666-281 oder unter www.trachtengau-schwarzwald.de und www.badduerrheim.de


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bad Dürrheim: Farbige Herzchen weisen den Weg

Bad Dürrheim: Haus mit Garten
© Bad Dürrheim (Kur- und Bäder GmbH)

Die Kurgärtnerei hat den Terrain-Kurweg wieder auf Vordermann gebracht

Bad Dürrheim trägt als einziger Ort im Schwarzwald das Prädikat "Sole-Heilbad" und ist gleichzeitig als "Heilklimatischer Kurort" anerkannt. Das Prädikat "Heilklimatischer Kurort" ist eine besondere Auszeichnung. Die Luftqualität erfüllt höchste Anforderungen und wird ständigen Kontrollen unterzogen. Zudem verfügt Bad Dürrheim als "Heilklimatischer Kurort" über ausgedehnte Kureinrichtungen und Parkanlagen und nach Leistungsgraden angelegte "Heilklima-Wanderwege", so genannte "Terrainkurwege".

Für viele Kurgäste und Einheimische in Bad Dürrheim ist der Frühling die schönste Jahreszeit um die Landschaft zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb, die Baar, zu Fuß zu erkunden. Die Wälder zeigen sich in ihrem bunt gefärbten Kleid und naturliebende Menschen können tagsüber die Gegend erkunden. Damit sich vor allem Kurgäste mit Herz- und Kreislauferkrankungen beim Wandern durch Mutter Natur nicht körperlich übernehmen, dafür gibt es seit über 30 Jahren Herzchen, die über die gesamte Stadt verteilt sind. Grüne, blaue, gelbe und rote Herzen. Nicht in Bäume geritzt oder an den Türen von hölzernen Toilettenhäuschen, sondern an markanten Punkten sind die Metallschilder angebracht.
1974 hatte der Bad Dürrheimer Herbert Schötz den Terrain-Kurweg mit vier unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen aus der Taufe gehoben. In den letzten Jahren waren diese herzförmigen Zeichen mit einer römischen Zahl im Zentrum allerdings in Vergessenheit geraten. Erst die Mitarbeiter der Kurgärtnerei haben sie vor kurzem wiederbelebt. "Dort wo keine Schilder mehr waren, haben wir neue angebracht und wo sie von Gestrüpp verdeckt waren, haben wir gerodet", erklärt der Chef der Kurgärtnerei, Ralf Kienzle.

Zwei seiner Mitarbeiter waren drei Tage damit beschäftigt, die insgesamt 38 Kilometer lange Strecke wieder auf Vordermann zu bringen. Der kürzeste Weg des heutigen Terrain-Kurwegs ist vier Kilometer lang und der längste 15 Kilometer. Die Farbe grün steht bei den Herzen für die leichteste Wegführung, gefolgt von blau, rot und schließlich gelb (starke Belastung). Startpunkt für alle vier Laufwege ist der Eingang beim Kurhaus in den Kurpark (Flamingobrunnen). Die längste Strecke führt die Wanderer durch den Kurpark, den Kapfwald, das Waldcafe und schließlich über das Wittmannstal zurück zum Kurhaus. "Wir mussten die ursprüngliche Strecke zwischen dem Storchensträßle und dem Neubaugebiet Auf Stocken verlegen, da es die hölzerne Fußgängerbrücke ja nicht mehr gibt", erklärt der Chef der Kurgärtnerei. Die leichteste Wegführung bringt die Spaziergänger in einer großen Schleife einmal durch den gesamten Kurpark.

Neben einer herrlichen Landschaft bietet der Terrain-Kurweg auch diverse Möglichkeiten, zwischendurch auch einmal eine Rast einzulegen. Bänke und Schutzhütten laden in regelmäßigen Abständen zum Verweilen ein. "Die Wege sind in einem exzellenten Zustand", verspricht Ralf Kienzle, der bei einer Begehung selbst von der Schönheit der Strecke überzeugt war.

Rund 65 Höhenmeter gilt es bei der grünen Herzchenstrecke zu überwinden. Bei der gelben müssen über Stufen und Steigungen ganze 231 Höhenmeter bei 15 Kilometer Strecke zurückgelegt werden. "Es sind teilweise sehr anspruchsvolle Wege, die durch unsere Gegend führen", so der Kurgärtner. Der "Herzle-Weg", wie er im Volksmund genant wird, wurde vor über 30 Jahren als Übungspfad für das Herz- und Kreislaufsystem angelegt. Zahlreiche Kurkliniken in Bad Dürrheim schickten mitten der 70er und 80er-Jahre ihre Patienten an die frische Luft, um sich von ihren Erkrankungen auf dem Terrain-Kurweg zu erholen.

Die genaue Beschreibung der Wege und ihre Schwierigkeiten sind auf einer detaillierten Landkarte eingezeichnet, die es im Haus des Gastes in Bad Dürrheim zu kaufen gibt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bad Harzburg Wellness-Wanderland

Bad Harzburg: Wandererlebnis
© Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe Bad Harzburg

Bad Harzburg gehört zu den 8-Top-Heilbädern Niedersachsens (Europäisches Tourismus-Institut 2003). Ein modernes Kurzentrum bietet seinen Gästen vielfältige Anwendungsmöglichkeiten und in der Harzburger Sole-Therme werden Wohlfühl-Träume wahr. Die beste Therme Niedersachsens lädt Körper und Geist zum völligen Entspannen ein. In Innen- und Außenbecken (29-32 Grad), Gymnastikpavillon, Beauty-Bereich sowie einer Sauna-Erlebniswelt und der einzigartigen Sole-Gabbro-Grotte heißt das Motto: "Die Seele baumeln lassen". Insgesamt entwickelt sich Bad Harzburg zu einer Wellness-Oase. Stärkung von "Innen" bietet die - im 19. Jahrhundert erbaute - Wandelhalle mit Trinkbrunnen.

Zum Bummeln gibt es in Bad Harzburg eine wunderschöne Fußgängerzone, eingerahmt durch Kastanien, mit attraktiven Geschäften, die nahtlos in den landschaftlich reizvoll gelegenen Kurpark übergeht. Dort befindet sich auch die Burgberg-Seilbahn, die Besucher in drei Minuten auf den "Großen Burgberg" bringt, der Ausgangspunkt für viele Wanderungen ist.

Spaß für die ganze Familie bietet das Silberbornbad mit Innen und Außenbecken, der Freizeitpark "Krodoland" mit seiner Swin-Golf-Anlage, Reitsporthalle, Spielscheune, Spielplatz und Haustiernis sowie der neu errichtete Skyrope-Hochseilpark im Kalten Tal. Nordic-Walking, Walking, Mountainbiking, Reitsport, Golf, Tennis, Fitnesscenter - in Bad Harzburg wird Aktivität groß geschrieben. Seit 2005 hat sich das Angebot zur eigenen sportlichen Betätigung mit verbesserter Joggingstrecke, neuem Fitnessparcours und einer Bogenschießanlage im neu gestalteten Sportpark an der Rennbahn erweitert.

Sportliche Highlights wie das Galopprenn-Meeting und zahlreiche kulturelle Veranstaltungen sowie ein Besuch der Spielbank ergänzen einen Aufenthalt in dem Heilbad und heilklimatischen Kurort.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bad Herrenalb - Kraft des Wassers

Bad Herrenalb: Veranstaltung im Ortszentrum
© Bad Herrenalb (Tourismusbüro)

Man begegnet ihm auf Schritt und Tritt. Die Alb hat hier ihren Ursprung und fließt durch die gesamte Landschaft. Ein Quellenerlebnispfad macht anschaulich deutlich, warum es in Bad Herrenalb so viele Quellen und Bäche gibt und wie wohltuend das Wasser seine Wirkungen entfaltet.

Aus etwa 600 m Tiefe kommt das besondere Bad Herrenalber Heilwasser, reich an Natrium, Calcium, Chlorid und Sulfaten. Man nutzt es in der Siebentäler Therme als Heilmittel zur äußeren Anwendung und im Trinkpavillon am Kurhaus können Sie diese Wohltat Schluck für Schluck geniessen. Ausgebildete Gewässerführer begleiten den Gast vor Ort und auf Wanderungen erleben Sie neue Zugänge zu dem Grundelelement Wasser.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bad Herrenalb - Der gesunde Weg

Bad Herrenalb: Veranstaltung im Ortszentrum
© Bad Herrenalb (Tourismusbüro)

Aktives Gesundsein, aktives Gesundwerden - dieser Grundsatz zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Angebot von Bad Herrenalb. Ob Sie gesund werden oder gesund bleiben möchten, eine Kur, ein Gesundheitsurlaub in Bad Herrenalb kann und will Ihnen dabei helfen. Ihr Wohlbefinden steht im Mittelpunkt, hier können Sie Körper und Geist entspannen, Ruhe geniessen.

Ärzte, Physiotherapeuten und geschulte Spezialisten verschiedener Fachgebiete betreuen und beraten Sie bei der Auswahl der Kurmittel, Anwendungen und Programme ebenso wie bei Maßnahmen der Gesundheitsbildung und Fragen der Ernährung.

Unser Angebot Ihrem Körper, Geist, Seele etwas Gutes zu tun ist umfangreich. Gönnen Sie sich einfach einmal einen Gesundheits-, Anti-Stress oder Wohlfühlaufenthalt in Bad Herrenalb.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Urlaub tut gut!

Bad Hindelang: Alpenpanorama
© Gästeinformation Bad Hindelang

Bad Hindelang ist die ideale Gesundheits- und Ferienregion für naturverbundene Lebensgenießer, die auch sportlich sind und echte Gastlichkeit schätzen. Jeder der sechs Ortsteile wird Sie mit seinem eigenen Charme verzaubern.

Das anerkannte Kneipp-Heilbad und der Heilklimatische Kurort ist einer der sonnigsten Flecken Deutschlands und liegt auf einer Höhe von 850 bis 1200 Meter. Dank verantwortungsbewusster Landschaftspflege und der engen Zusammenarbeit von Tourismus, Bergbauern und Umweltschutz können Sie hier noch eine völlig intakte Natur genießen. Diese Region ist ein riesiger Garten - eine der letzten großflächig genutzten Naturlandschaften. Flora und Fauna präsentieren sich überaus abwechslungsreich, das Wasser ist sauber und klar wie kaum anderswo. Beste Vorraussetzungen für aktiven oder ruhigen Urlaub im Heilklima der Allgäuer Alpen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Gut gelaufen

Bad Hindelang: Alpenpanorama
© Gästeinformation Bad Hindelang

Märchenhafte Winter im Allgäu und traumhafte Pistenverhältnisse. Es hat sich herumgesprochen - bei Skifahrern, Carvern und in der Snowboard-Szene: Anspruchsvolle Abfahrten für Spezialisten, sanfte und leichte Pisten für Familien. Hier bei uns kommen Sie garantiert in Schwung!

Am Iseler, Spieser und Sonnenhang führt der Schnee Regie. Immer über 1000 Meter und neue Beschneiungsanlagen, das bedeutet Schneesicherheit. Carver und Boarder kommen gerne wegen der langgezogenen Abfahrten, Trickskifahrer wegen der Buckelpisten. Auch Familien und Winter-Mixer bevorzugen die Skigebiete von Oberjoch und Unterjoch, denn Pisten, Kinderskischulen, Langlaufloipen und geräumte Wanderwege liegen nah beieinander. Ein dickes Plus für Ihren Wintersport: Die Lifte erreichen Sie in den meisten Fällen ohne Auto direkt von der Unterkunft aus.
Auf einen Blick: 5 Skischulen, 12 Lifte, und eine 6er-Sesselbahn mit 32 Pistenkilometern, 45 km Doppelspur- und Freestylelanglaufloipen bis nach Tirol und Jungholz, 1,5 km beleuchtet Nachtloipe, 50 km geräumte Winterwanderwege, drei Rodelbahnen und ein Natureisplatz - hier findet jeder was er sucht.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Wandern mit den Augen

Bad Hindelang: Alpenpanorama
© Gästeinformation Bad Hindelang

Die Fahrt mit den Bad Hindelanger Bergbahnen bringt Sie so richtig in die Höhe. Von dort öffnet sich die herrliche Aussicht auf majestätische Berge oder tief hinab ins Tal. Geniessen Sie ein Sonnenbad in entspannender Ruhe oder eine gesellige Runde im Bergrestaurant. Und wenn Sie müde geworden sind, bringt Sie die Bahn wieder bequem nach unten.

Unser Wandertipp: Vom Bergrestaurant der neuen Hornbahn durch lichten Bergwald über den Zwölferkopf zur bewirtschafteten Straussbergalpe . Geübte Wanderer mit gutem Schuhwerk können auf halbem Weg noch das Imberger Horn (1656 m) besteigen. Von der Straussbergalpe wieder zurück zur Bergstation, Abstieg über Wald- und Wiesenwege zur Talstation oder über den Straussbergsattel zur bewirtschafteten Alpe Mitterhaus. Von dort durch das schöne Retterschwangertal mit dem Cafe Horn zurück zum Parkplatz Gruebplätzle oder über das Alpenrosenköpfle zurück zur Talstaion. 4-5stündige, für Kinder geeignete Halbtageswanderung mit herrlichen Aussichten in das Ostrach- und Illertal sowie die Hintersteiner Berge.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Allergiezentrum Bad Lippspringe

Bad Lippspringe: Burg
© Bad Lippspringe Marketing GmbH

Eine weitere, in Europa einzigartige Einrichtung, stellt das Allergie-Dokumentations- und Informationszentrum (ADIZ) dar. Schon lange schlägt das Herz der deutschen Allergieforschung und -therapie in Bad Lippspringe. Mit dem ADIZ wurde ein Haus eröffnet, das einen Einblick gibt in die historische Entwicklung der Allergologie, gleichzeitig jedoch auch Wege zur Vorbeugung, Diagnostik, Behandlung und Rehabilitation aufzeigt. Als direkte Schnittstelle zu betroffenen Allergikern und behandelnden Ärzten verfügt das ADIZ über eine Computer-Mailbox in der Therapiemöglichkeiten abgerufen werden können, praktische Tips zur Allergieprävention zu erfahren sowie weiterführende Literaturhinweise erhältlich sind.

Seit dem Jahr 2000 präsentiert sich Bad Lippspringe als Allergiezentrum in der Gesundheitsregion Ostwestfalen-Lippe. Mit einem gesundheitsorientierten Konzept wird auf die vielfältigen Abhängigkeitsbeziehungen zwischen allergischen Erkrankungen und der Umwelt des Menschen aufmerksam gemacht und eine Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität angestrebt. Medizinische Inhalte aus dem Bereich der Allergologie werden dabei mit touristischen und städtebaulichen Maßnahmen verknüpft.

Bad Lippspringe befaßt sich seit Jahrzehnten traditionell mit der Diagnostik und Therapie von Allergie- und Atemwegserkrankungen und möchte das Leitthema "Allergie" in einen größeren Zusammenhang stellen. Die Zielsetzung des EXPO-Projektes geht deshalb über eine medizinische Wissensvermittlung weit hinaus. Dem Besucher bietet sich ein "Allergologischer Kommunikationspfad", der die Zusammenhänge zwischen Kultur, Natur und Gesundheit erlebbar macht. Dieses geschieht durch die Verknüpfung des gestalteten Naturraumes Park und der Innenstadt mit einem medizinischen Konzept.Mit Hilfe multimedialer Inszenierungen ist ein Allergielehrpfad durch die Fußgängerzone entstanden, der mit modernen Informationsterminals gesundheitsbezogene Informationen auf unterhaltsame Weise vermittelt. Ein vernetztes Systems, das den Benutzer an den verschiedenen Terminals wiedererkennt, baut von Ort zu Ort eine spannende Geschichte auf, in die der Besucher selbst aktiv einbezogen wird. Einbezogen in dieses Projekt ist auch die Geschäftswelt der Stadt, die dem Besucher sehr spezielle und auf das jeweilige Sortiment des Einzelhändlers abgestimmte Informationen liefert: So bietet z. B. der Bäcker Auskunft über die Mehlstauballergien, der Juwelier über Nickelallergien.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Gesundheitszentrum Bad Lippspringe

Bad Lippspringe: Burg
© Bad Lippspringe Marketing GmbH

Bad Lippspringe einzig in Nordrhein-Westfalen mit dem seltenen Doppelprädikat "Staatlich anerkanntes Heilbad" und "Heilklimatischer Kurort" liegt am Südrand des Teutoburger Waldes und des Eggegebirges.

Die windgeschützte Lage und die anerkannte Kompetenz in Sachen Gesundheit und Wohlbefinden haben das Gesundheitszentrum Bad Lippspringe mit drei Heilquellen, drei Kurparks neben dem anerkannten Standort für klinische Rehabilitation auch zu einem Anziehungspunkt für gesunde Urlaubsfreunden gemacht.

Bad Lippspringe gehört traditionell zu den leistungsfähigsten Kurorten Deutschlands. Durch den Verbund moderner medizinischer Einrichtungen in verschiedenen Indikationsbereichen bieten sich hier größtmögliche Chancen für Ihre Gesundung. Aus langjähriger Erfahrung wurde eine Vielzahl von Angeboten entwickelt, die Gesundheit, Erholung und Erlebnis miteinander verbinden. Asthma, Atemwegserkrankungen, Allergien, Herz-Kreislauf- und orthopädische Erkrankungen, Spezialprogramme bei Schlafstörungen, Migräne, Stimm- und Sprachstörungen sowie Nachsorge bei Krebserkran-kungen - Spezialisten sind für Sie im Einsatz, um einen langanhaltenden Erfolg der Behandlung sicherzustellen, immer mit dem Ziel, das körperliche mit dem seelischen Wohlbefinden in Einklang zu bringen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bad Lippspringe - Total Pauschal

Bad Lippspringe: Burg
© Bad Lippspringe Marketing GmbH

Unternehmenslustige, aber auch Ruhesuchende sprechen die neuen Pauschalprogramme des Heilbades Lippspringe gleichermaßen an: Denn Gesundheit wird in der Stadt am Teutoburger Wald groß geschrieben.

Und neben der Behandlung der Erkrankungen der Atemwegsorgane hat sich die Stadt mittlerweile zum Allergiezentrum entwickelt. Gesundheits-Checks, aber auch sportliche Aktivitäten sowie zahlreiche Angebote, die Seele baumeln zu lassen, bieten die zahreiche Pauschalprogramme der Bad Lippspringe Marketing GmbH.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





... wohlfühlen und aktiv sein

Bad Malente-Gremsmühlen: Rapsfeld
© Tourismus-Service Malente

Bad Malente-Gremsmühlen ist anerkanntes Kneipp-Heilbad und "Heilklimatischer Kurort" - wie auch Krummsee und Timmdorf.

Sich Wohlzufühlen und aktiv zu sein, hat hier jahrzehntelange Tradition und wird heute gerne unter dem Begriff "Wellness" vermarktet, der zusätzlich noch die Begriffe Ernährung, Schönheit und mentale Fitness beinhaltet. Dieser ganzheitliche Ansatz spiegelt sich auch in den Lehren von Sebastian Kneipp wieder.

Entspannung, Sport, Gaumenfreuden und geistigen Genuss - dies alles können Sie in der traumhaften Natur von Malente - im Herzen der Holsteinischen Schweiz zwischen Dieksee und Kellersee genießen.

Als nördlichstes Kneippheilbad Deutschlands hat sich Malente einen Namen gemacht durch die vielseitigen Angebote im Rahmen der 5-Säulen-Therapie von Sebastian Kneipp.

Das Ziel von Kneipps Therapie ist es, durch die Anregung der Selbstheilungskräfte des Körpers eine Stärkung der Widerstandsfähigkeit und des inneren Gleichgewichtes zu erreichen und somit Körper, Geist und Seele miteinander in Einklang zu bringen.

Vor Ort informiert Sie der Touristik- und Kneppverein Bad Malente-Gremsmühlen e.V. im Hause des Trouismus-Service Malente über die Anwendungen und Veranstaltungen.

So bieten die Gesundheistrainer Kneipp'sche Spaziergänge in und um Malente an, die alle Vorraussetzungen zur körperlichen und geistigen Erholung bieten. Hier erfährt der Gast alles über natürliche Heil- und Vorbeugungsmaßnahmen wie z.B. Wasseranwendungen, gesunde Ernährung und die Wirkung der Heilkräuterbeigaben. Verschiedenste Fachreferate und Seminare zum Thema Kneipp runden das Gesundheits- und Entspannungsangebot des Kurortes ab.


Das ganzheitliche Gesundheitskonzept nach Sebastian Kneipp

Das Besondere am Kneipp'schen Gesundheitskonzept ist das harmonische Zusammenspiel der fünf Elemente: Wasser, Bewegungen, Ernährungen, Heilpflanzen und Lebensgestaltung. Gemeinsam bilden sie die Grundlage für einen gesundheitsbewußten Lebensstil.

Die Kneippkur - Hauptindikatoren
- Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen
- Vegetative Funktionsstörungen
- Erkrankungen des Bewegungsapparates
- Abwehrschwäche und eingeschränkte Leistungsfähigkeit

Wenn Sie eine Kneippkur in Erwägung ziehen, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihren Hausarzt. Er gibt Ihnen eine geeignete Empfehlung. Nach wie vor besteht die Möglichkeit, die Aufwendungen für eine Kneippkur von Ihrer Krankenkasse teilweise oder größtenteils erstattet zu bekommen. Einen Antrag für eine Kur erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Sport am Wasser

Bad Malente-Gremsmühlen: Rapsfeld
© Tourismus-Service Malente

Schwimmen
Die zahlreichen umliegenden Seen bieten jedem Gschmack etwas. Am Dieksee finden Sie eine beaufsichtigte Freibadeanstalt nebst Sandstrand, Liegewiese, Sprungtürmen und einer Terrasse mit Kiosk, der kleine Snacks anbietet. Naturbelassene Badestrände an Kellersee, Behler See, Nüchler See, Benzer See, Neukirchner See und Krummsee laden auf wildromantische Art zum Sonnen, Baden und Relaxen ein.

Angeln
Im Dieksee, Kellersee und Großem Trentsee haben Sie die Möglichkeit, auf die Jagd nach Aalen, Barschen, Brassen, Hechten, Schleien, Weißfischen, Zandern, Karpfen und Plötzen zu gehen. Voraussetzung hierfür ist der Besitz der Bundesfischereischeines. Einen gültigen Angelschein können Sie vor Ort erwerben.

Paddeln / Kanu
Die Kanumietstation Malent liefert Ihnen nach Voranmeldung modernste High-Tech-Canadier zum gewünschten Startpunkt und holt sie nach Ende Ihrer Tour am Zielort wieder ab. Ob Tagestrip auf einem unserer Seen oder mehrtägige Wasserwanderungen auf der Schwentine, die abwechlsungreiche Natur der ostholsteinischen Seenplatte läßt jeden Ausflug zu einem unvergesslichen Ereignis werden.

Wasserski
Vom 01. Mai bis 23.September erleben Sie beim Wasserski in Süsel fun und action. Hier werden zwei Wasserski-Seilbahnen mit direkt nebeneinanderliegenden Startplätzen betrieben. Die Bahnen haben eine Länge von 500 m und 900 m und werden mit einer Geschwindigkeit von 28 bis 32 km / h betrieben.

Segeln
Seit 35 Jahren steht die Segelschule Plön am ca. 3000 ha umfassenden "Großen Plöner See" (inkl. Bischofssee) Seglern mit Rat und Tat zur Seite. Im Angebot befinden sich komplett ausgerüstete Segelboote und Katamarane unterschiedlicher Typen. Voraussetzung für die Anmietung ist der Segel- bzw. Katamaranschein.

Tauchen
In Eutin haben Sie die Möglichkeit, einen "Open Water Diver"-Kurs mit einer internationalen Tauchlizenz abzuschließen. Der Kurs umfaßt Lehrmaterial, Leihausrüstung, Eintritt, Flaschenfüllungen, 4 Freiwassertauchgänge, Taucherlogbuch und internationalen Tauchausweis. Er wird unter den sehr strengen Sicherheitsregeln von PADI (Professional Association of Diving Instructors) durchgführt und ermächtigt zur Teilnahme an Tauchreisen und weiterführenden Spezialkursen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Sport im Grünen

Wandern und Radfahren
Bad Malente-Gremsmühlen ist idealer Ausgangspunkt für Wanderer und Radfahrer. Unser umfangreiches Kartenmaterial bietet Tourenvorschläge für jede Alters- und Fitneßstufe durch die reizvoll Landschaft der holsteinischen Schweiz. Darüberhinaus halten wir für Radfahrer spezielle Informationen über ausgewählte Unterfkünfte bereit.

Bogenschießen
Im Schießsportzentrum Malente können Sie diesen antiken Sport mit High-Tech-Bögen erlernen. Das Bogenschießen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Es fördert die innere Ruhe, Ausgeglichenheit und Konzentration.

Tennis
Das Sport- und Bildungszentrum und der Tennis-Club Rot-Weiß Malente-Gremsmühlen e.V. bieten attraktive Außenplätze im Grünen mit Asche- bzw. Kunstrasen- / Quarzsandgemisch-Belag an. Das Landhaus am Holzberg in Neversfelde und das Landhaus Rixen in Krummsee, jeweils Quarzsand-Belag, stellen ihre Außenplätze ebenfalls gerne Gästen zur Verfügung.

Fußball
Die Sportschule Malente des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes bietet jungen Kickern ein besonderes Bonbon:
Wo einst die Nationalmannschaften in den Jahren 1974 bis 1990 ihr letztes Training vor den Weltmeisterschaften absolvierten, können sich nun die zukünftigen Welt- und Europameister im Trainings-Camp vom "Geist von Malente" inspirieren lassen.

Reiten
Mehrere Reiterhöfe bieten rund um Malente Urlaub für Pferdefans an. Das Angebot ist sehr vielfältig, angefangen von Reiterferien bis zur Reitschule, einschließlich Unterkünften für eigene Pferde.

Golf
Fünf herrliche Golfplätze rum um Bad Malente-Gremsmühlen heißen Gastspieler jederzeit herzlich willkommen. Greenfees, Driving-Ranches, Neun-Loch- und Achtzehn-Loch-Bahnen stehen zur Auswahl. Jeder Club verfügt über das "Neunzehnte Loch" (Restauration) direkt am Platze. Die Mischung aus Entspannung und Konzentration macht das Golfen zu einem Erlebnis der besonderen Art.

Skaten
Die nächstgelegene Skater-Bahn befindet sich in Lütjenburg am Sportzentrum. Sie bietet versierten Skatern eine Mini-Ramp, eine Quarter-Ramp, eine Bank und eine Grind-Box. In Eutin entsteht zur Zeit ein neuer Skater-Park. Langstrecken-Skater finden großen Gefallen am Fahrradweg entlang der B 76.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Ein KUSS für die Sinne...

Bad Münster: Ausflugsziel
© Verkehrsverein Rheingrafenstein

Im schönsten Teil des Nahetals liegt, umgeben von stolzen Felsmassiven und Weinbergen, der bekannte Kurort Bad Münster am Stein-Ebernburg. Er liegt ca. 45 Kilometer südwestlich von Mainz, gut und bequem mit Bahn oder Auto zu erreichen.

Unsere Ferienregion bietet Ihnen alle Facetten eines rundum gelungenen Urlaubs. Gesundheit und Wohlfühlen, das ist unsere oberste Maxime. Action und Fun, unseren außergewöhnlichen Festen, wildromantische Landschaften, in denen Sie einfach mal Ihre Seele baumeln lassen, auch das ist Bad Münster am Stein-Ebernburg - Carpe diem....

Die Kultur kommt ebenfalls nicht zu kurz. Ca. 30 Burgen und Schlösser laden ein, entdeckt zu werden, meistens umgeben von südländisch anmutenden Weinhängen. Ein einmaliges Naturschauspiel zu jeder Jahreszeit erwartet Sie. Alles kann, nichts muss bei uns. Versuchen Sie uns...


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Unsere Highlights - Erleben, Staunen, Geniessen

Bad Münster: Ausflugsziel
© Verkehrsverein Rheingrafenstein

Das Veranstaltungsprogramm in Bad Münster am Stein-Ebernburg ist in seiner Vielfalt einzigartig und erfreut sich überregional großer Beliebtheit. Bei uns ist für jeden was dabei.

Seied gegrüßt Ihr Volk von nah und fern, erlabt eure Bäuche an Speis und Trank, feilschet auf dem Markte, lauschet der Musik und der Gaukeley - jedoch macht einen großen Bogen um allerley Hexerey! Zeigt keine Furcht vor edlen Rittern und nehmet Teil an Kampf, Geschick und Turney um die Gunst der Prinzessin zu Ebernburg.

Unser Mittelaltermarkt ist das Highlight schlechthin und findet statt vom 15. -17.09.2006.

"Wein im Park" das einzigartige Weinfest der Verbandsgemeinde Bad Münster am Stein - Ebernburg findet in der Zeit von 28.-30.07.2006 im wunderschönen Ambiente des Kurparks von Bad Münster am Stein - Ebernburg statt. Durch die Angebotsvielfalt sowohl von kultureller als auch gastronomischer Art wird ein Erlebnis der besonderen Art offeriert.

Der 13. Jazzfrühschoppen und Treffen klassischer Fahrzeuge am 06.08.2006 ist in seiner Art das größte Treffen in Rheinland-Pfalz entlang der herrlichen Kurpromenaden in Bad Münster am Stein - Ebernburg direkt an der Nahe. Die Anfahrt der "Historischen Fahrzeuge" führt durch die Stadt und über das Kapitän Lorenz Ufer und fahren hautnah am Publikum vorbei auf das Gelände. Der Eintritt ist frei und neben den Klassikern, Jazz und Swing Musik erwarten Sie auch kulinarische Spezialitäten der Region.

Sie sehen, bei uns ist jede Menge los, und das war nur ein kleines Repertoire unseres riesigen Veranstaltungsprogrammes. Ein Grund mehr für Bad Münster am Stein-Ebernburg.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bad Tölz - Ich mag Dich!

Bad Tölz: Innenstadt
© Tourist-Information Bad Tölz

Mit dem "Bullen von Tölz", jener liebenswerten Krimiserie mit dem schwergewichtigen Benno Berghammer, wurde sie noch bekannter, als die Kur- und Urlaubsstadt ohnehin schon ist; Bad Tölz ist eine lebenswerte oberbayerische Kleinstadt und moderner Kurort in einem.

Im Süden bilden die Felsgipfel des Karwendelgebirges die Kulisse für den Auftritt der Stadt, im Norden schließt der Kalvarienberg mit der barocken Mariahilfkirche den Rahmen. Dazwischen: Ein Marktflecken mit altem und traditionserfülltem Stadtkern.

Wer könnt dem Charme der Tölzer Innenstadt widerstehen? Enge, verwinkelte Gassen und Treppen durchziehen das alte Tölz, wie es sich seit dem 15. Jahrhundert erhalten hat. Und alle öffnen sich immer wieder hin auf den großzügigen Marktplatz, der ob seiner Länge Marktstraße genannt wird und wie eine Theaterbühne wirkt: luftig und leicht verspielt.Nur wenige Schritte weiter, auf der anderen Isarseite, ist die Kurstadt gewachsen. Was mit Trinkkuren an den Jodquellen begann, ist heute ein Kurzentrum mit modernen Rehabilitationskliniken. Dabei spezialisiert sich Bad Tölz auf internistische Erkrankungen, rheumatische Leiden und Wirbelsäulenerkrankungen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Sonnenplätze und Schneezauber

Bad Tölz: Innenstadt
© Tourist-Information Bad Tölz

Rein in die warmen Stiefel, Ski anschnallen, Schlitten startklar machen, hinein ins Wintermärchen. Schneefreuden für Langläufer und Alpinfahrer, Sonnenanbeter und Schlittenfahrer.

Langlaufen
112 Kilometer Lipen im Isarwinkel, schneesicherer Loipen in der nahen Jachenau und in den Karwendeltälern.

Alpinski
30 Kilometer Pisten am Brauneck, fünf Kilometer Skiabfahrt am Blomberg, für Anfänger der Lift am Buchberg, ein Kilometer Piste, Flutlicht-Abensskilauf.

Winterwandern
Jede Menge Kilometer Schneewege, teils eben, teils hügelig, rund um Bad Tölz.

Schlittenfahren
Kleine Hänge auf der Wackersberger Höhe und am Buchberg, in der Stadt am Kalvarienbrg. Rodelbahn am Milchhäusl in Wegscheid und am Blomberg, dort auch Schlittenverleih.

Mit dem Pferdeschlitten
Ein echter Geheimtipp. Mit einem Gespann durch verschneite Wälder und Wiesen rund um Bad Tölz, eingemümmelt in warme Decken.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Der Isarwinkel - Urlaub, Spaß und Sport

Bad Tölz: Innenstadt
© Tourist-Information Bad Tölz

Die Stiefel schnüren, sich in den Sattel schwingen, losziehen. Hier ein paar Vorschläge für Wanderer und Bergsteiger, Radfahrer und Mountainbiker.


Wanderung auf den Blomberg
Der Blomberg ist der Hausberg der Tölzer. Im unteren Teil dicht bewaldet, ermöglicht er schattige Aufstiege, die oben im waldlosen Almbereich enden herrliche Ausblicke auf Bad Tölz und das Isartal, das Alpenvorland und die im Süden liegenden Alpen eröffnen. Oben bietet sich ein riesiges Wandergebiet, immer mit tollem Panorama.

Familien-Radausflug nach Lenggries
Von der Isarbrücke durch die Isarauen, vorbei an "Klein-Kairo" zwischen Tölz und Arzbach, ein Tölzer Künstler schichtet die Steinpyramiden regelmäßig auf. Schöne Badeplätze entlang der Strecke.

Mountainbiketour über Hirschbachsattel zum Tegernsee
An der Isar lang nach Lenggries, weiter zum Schloss Hohenburg, anspruchsvolle Strecke zum Hirschbachsattel, kurzes Schiebestück, dann unterhalb des Fockensteins zur Aueralm. Dann runter ins Tegernseer Tal, am See lang, dann Richtung Marienstein. Durch die Gaißacher Filzen an Gaißach vorbei zurück nach Tölz.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Heilklimatischer Kurort Obertal-Buhlbach

Baiersbronn-Obertal: Ortsansicht
© Baiersbronn-Obertal (Baiersbronn Touristik )

Ist man einmal durch die Wälder Obertals gewandert, dann weiß man: "Das Wandern ist nicht allein des Müllers Lust". Ob geruhsam von "Bänkle zu Bänkle" oder so richtig zünftig in luftiger Höhe des Schliffkopfes - hier bei uns in Obertal können Sie so einiges erleben und erwandern. Das schier unerschöpfliche Wegenetz um Obertal sorgt dafür, dass Sie keinen Weg zweimal gehen müssen, es sei denn, weil es so schön war.

Sie werden staunen, wie viel kleine und größere Naturwunder Sie auf Ihren Wanderungen entdecken können - so werden Sie sich am Ufer des still und romantisch gelegenen Buhlbachsee an die mächtigen Gletscher erinnern, die einst das Gesicht unseres Schwarzwaldes formten oder genießen Sie einfach den grandiosen Blick über das Rheintal, zu den Vogesen oder sogar bei guter Sicht bis zum Straßburger Münster von der Hornisgrinde aus.

Für jeden der weder rasten noch rosten will, gibt es hier bei uns in Obertal etwas: Terrainkurwege, Waldlehr- und - sportpfade, beleuchtete Skiloipen im Winter oder die neu eröffnete Inlineskatestrecke, das Waldschwimmbad und die reizvoll gelegenen Kneipp-Anlage im Sommer.Und egal wo Sie wohnen, Ihre Unterkunft wird fast überall am Waldrand sein. Selbstverständlich ist auch für Ihr leibliches Wohl ausreichend gesorgt. Lassen Sie sich verwöhnen von frisch geräucherten Buhlbachforellen, gutbürgerlicher oder exclusiver Küche. Genießen Sie ein kühles Bier , ein gutes Glas Wein, eine der besten Schwarzwälder Torten und vieles mehr in einen unserer Biergärten oder Restaurants. Dass Tradition bei uns gepflegt wird, läßt sich am eindrucksvollsten erleben bei unseren Sommerkonzerten, den Veranstaltungen unserer gastlichen Vereine oder der weit über die Regionsgrenzen hinaus bekannten Buhlbachbeleuchtung, bei der Obertal-Buhlbach in ein wahres Lichtermeer verwandelt wird. Sie sehen - Obertal hat alles, um den übers Jahr gestressten Körper wieder fit und den Geist freizumachen.Toben sie sich aus und lassen Sie die Seele baumeln. Die "Obertäler" freuen sich auf Sie.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Die heilende Kraft der Natur - im Sommer

Baiersbronn-Obertal: Ortsansicht
© Baiersbronn-Obertal (Baiersbronn Touristik )

Gehören Sie auch zu den Menschen, die viel zu selten an ihre Gesundheit denken? Der Urlaub ist eine gute Gelegenheit, um einmal wieder Kräfte zu tanken. Ihren Körper zu regenerieren. Abwehrkräfte zu mobilisieren. Kleinen chronischen Leiden zu Leibe rücken.

Und wo könnten Sie das besser als hier bei uns in Obertal-Buhlbach, der Platz an dem man beides - sowohl Urlaub als auch Gesundheit - ideal miteinander verbinden kann. Denn hier gibt es jede Menge gesundes, sauberes Wasser, viel Sonnenschein und zusammen mit der grünen Lunge unserer herrlichen Waldlandschaft übt es einen besonders wohltuenden Reiz auf ihren Organismus aus.

Nehmen Sie die Kraft der Natur in sich auf. Sie werden sehen, bei einem gemütlichen Spaziergang über die saftigen blumenreichen Wiesen entlang an plätschernden Bächen oder beim Wandern mit echten sportlichen Herausforderungen wird Ihnen das bestimmt nicht schwer fallen. Und auch joggen oder radeln durch unsere Wälder kann für Sie bereits heilsame Mediation sein. Beim Inlineskaten entlang der eigens dafür neu eröffneten Strecke werden Sie spüren, dass Bewegung in der frischen würzigen Schwarzwaldluft besonders gut hilft, von Stress und Sorgen loszulassen. Nach so viel sportlichen Aktivitäten empfehlen wir Ihnen eine Erfrischung beim kniehohen Wassertreten im Kneipp-Becken gleich neben unserem herrlichen Kurgarten. Wie gut das tut in glasklaren Wasser aus unseren Quellen zu waden, weiß man nicht erst seit gestern. Das heilende Klima hier bei uns in Obertal ist wie Champagner: Es wirkt prickelnd und belebend. Das werden Sie bereits nach wenigen Tagen spüren. Ihr Immunsystem regeneriert sich und wird auf die natürlichste Weise angeregt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Die heilende Kraft der Natur - im Winter

Baiersbronn-Obertal: Ortsansicht
© Baiersbronn-Obertal (Baiersbronn Touristik )

Es gibt heute viele Möglichkeiten, eine Kur zu verbringen: Außer der klassischen Kur - die Sie bei uns in der Schwarzwald Privatklinik Obertal durchführen können - gibt es auch die moderne Variante der "offenen" oder ambulanten Kur. Dass heißt, Sie genießen alle therapeutischen Anwendungen wie in einer Kurklinik, aber Sie wohnen in einer Ihnen angenehmen Unterkunft - sei es in einem Hotel, einer Pension oder einer Ferienwohnung.

Es ist egal, wann Sie eine Kur durchführen möchten , denn kuren kann man zu jeder Jahreszeit. Doch Sie werden staunen, wie wohltuend dies im Winter ist. Denn zu keiner anderen Zeit ist die Luft so sauber und wirkt so vitalisierend wie gerade jetzt. Also heraus mit den wärmenden Pullovern, Jacken und dicken Stiefeln.

Ob bei einer Wanderung beispielsweise zur Wolkenhütte, von der aus Sie einen unvergesslichen Blick ins Obertal haben werden oder beim Rodeln und Schneeschuhlaufen, wir sind uns sicher, dass Sie spüren werden, wie gut diese eiskalte, kristallklare Schwarzwaldluft Ihnen und Ihrem Immunsystem gut tut. Einen gesunden Appetit holen Sie sich ganz bestimmt beim Skilanglauf tagsüber oder abends beim stimmungsvollen Flutlicht. Und das gesunde Ernährung durchaus auch Genuss sein kann, das beweisen unsere Küchenchefs jeden Tag aufs Neue. Daher nutzen Sie unsere Angebote und lassen Sie sich mit fachgerechter Betreuung verwöhnen. Nehme Sie die heilende Kraft der Natur in sich auf.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





"Festspiele der Natur"

Das Wahrzeichen dieser Region ist der Watzmann, mit 2.713 Metern der zweithöchste Berg Deutschlands. Bereits seit 1978 gibt es, aufgrund der unvergleichlichen Tier- und Pflanzenwelt rund um den Königssee, den Nationalpark Berchtesgaden. 210 Quadratkilometer Fläche räumen selten gewordenen Tieren - wie den Steinadlern - letzte Rückzugsgebiete ein.

Umrahmt von hohen Felswänden liegt der smaragdgrüne Königssee fjordartig in die Berchtesgadener Alpen eingebettet. Eine Fahrt mit den lautlosen und umweltfreundlichen Elektrobooten über den See ist zu jeder Jahreszeit ein besonderes Erlebnis. Während der Sommermonate läßt sich die Bootsrundfahrt mit einem gemütlichen Spaziergang zum idyllisch gelegenen Obersee ergänzen. Im Winter verwandelt der Schnee die Region am Fuße des Watzmann (2.713 m) in eine Märchenlandschaft.
Von der Hektik des Alltags abschalten und etwas für die körperliche Fitneß und Gesundheit tun, das kann man besonders gut im Berchtesgadener Land. 240 Kilometer Wanderwege und unzählige Bergtouren verschiedenster Schwierigkeitsgrade laden den Urlauber ein, die Naturschönheiten des Berchtesgadener Landes kennenzulernen. Der Erlebnisberg Jenner ist der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen im Nationalpark. Vom Gipfel (1.874 m) genießt man eine einmalige Aussicht auf den Königssee sowie auf mehr als hundert deutsche und österreichische Bergspitzen. Das Kehlsteinhaus (1.834 m) mit seinen meterdicken Mauern ist ein Dokument nationalsozialistischer Architektur.

Bei der Bombardierung des Obersalzberges durch die Alliierten im Frühjahr 1945 wurde das Kehlsteinhaus verfehlt. So ist das Gebäude noch im ursprünglichen Zustand erhalten. Das Kehlsteinhaus - heute ein Bergrestaurant - ist von Mai bis Oktober geöffnet. Unweit der Busabfahrtsstelle zum Kehlsteinhaus ist im Oktober 1999 die Dokumentation Obersalzberg eröffnet worden. Die Ausstellung stellt sich zur Aufgabe, die Besucher des Berchtesgadener Landes wissenschaftlich fundiert und gut verständlich über die Geschichte des Obersalzberges, vor allem in der nationalsozialistischen Zeit, zu informieren.

Als Berchtesgaden noch Fürstprobstei war, durften nur Auserwählte das seit 1517 bestehende Salzbergwerk besichtigen. Heute steht die Welt unter Tage jedem Besucher offen. Hier erfährt man vieles über das "Weiße Gold" und seine Gewinnung in alter und neuer Zeit. Hier wurde auch Deutschlands einziger Heilstollen in einem noch tätigen Salzbergwerk eröffnet. Das Angebotsspektrum reicht von der Asthmatherapie bis zum Kammerkonzert.

Nach einem sportlichen Urlaubstag ist das neue Kur- und Erlebnisbad Watzmann Therme ein idealer Ort der Entspannung. Dem Besucher stehen 900 Quadratmeter Wasserfläche zur Verfügung. Genießer und Gesundheitssuchende tummeln sich im Strömungskanal, auf der 80-Meter-Rutsche, im Soleinnen- und -außenbecken oder im Saunarium mit Licht-, Klang- und Duftabstimmung sowie in der Blockhaussauna oder im Dampfbad.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





"Deutschland Familien machen Urlaub"

Familien werden in der Natur-Erlebnisregion Berchtesgadener Land ganz groß geschrieben.
Sei es Badespaß im Freizeit- und Erlebnisbad Watzmann Therme, eine Fahrt mit der Grubenbahn hinein ins Salzbergwerk Berchtesgaden, ein Besuch im Adlergehege am Obersalzberg, Rundfahrten mit der Pferdekutsche oder dem Alpenexpress, auf den Spuren von Schorsch Hackl die Bob- und Rodelbahn am Königssee erleben, einen Nachmittag auf dem Bauernhof mit vielen Überraschungen, Walderlebniswochen, Indianertage, Kinderwanderungen im Nationalpark Berchtesgaden oder Schlauchbootfahrten, Höhlenexkursionen, Kletterkurse, Abenteuercamps, Kinderolympiaden und Mountainbike-Touren - im Berchtesgadener Land kommt bei Familien keine Langeweile auf.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Salinen und Gradierwerke

Im Bereich Bad Reichenhall haben wir eine Saline und ein Museum das die Alte Saline beherbergt.
Tel.: 08651 - 7002 146
Im Bereich Berchtesgaden gibt es Salzbergwerk, die Zulieferungsstelle für die Saline in Bad Reichenhall. Im Salzbergwerk befindet sich auch ein Heilstollen.
Tel.: 08652 - 6002 0
Im Bereich Schönau am Königssee, im Ortsteil Unterstein gibt es ein Gradierwerk
Nähere Infos: Kurmittelhaus R. & V. Wienecke, Tel.: 08652 - 61453
Im Bereich Ramsau gibt es noch ein Gradierwerk im Bergkurgarten
Nähere Infos: Verkehrsamt Ramsau, Tel.: 08657 - 988920


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Föhnfrei im Norden Bayerns

Bischofsgrün: Ortsansicht
© Kur- und Tourist Information Bischofsgrün

Als einziger Heilklimatischer Kurort Nordbayerns bietet Bischofsgrün im Fichtelgebirge neben seinen Klimakuren viel Abwechslung zum naturnah Erholen und Entspannen. Eine Vielzahl attraktiver Spazier-, Wander- und Ausflugsziele erwartet Sie. Lassen Sie sich überraschen.

Bischofsgrün bietet innerhalb seines Ortsgebietes bzw. in unmittelbarer Umgebung drei Zonen mit reizarmen, -mittel und -starkem Klimaeinfluß.

Die Zonen verteilen sich, je nach Höhenlage vom Ortskern (660 m) bis über die Mittelzone (850 m) bis zum Ochsenkopfgipfel (1024 m). Für Behinderte sind diese Zonen ebenfalls per Seilschwebebahn erreichbar. Die verkehrsberuhigte Zone und der ausgedehnte Naturkurpark laden zum Bummeln und Verweilen ein. Auf Terrain Kurwegen können Sie ihre Atemwege und Ihr Herz- Kreislauf-System wieder stärken.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Wo Familien sich wohlfühlen

Bischofsgrün: Ortsansicht
© Kur- und Tourist Information Bischofsgrün

Bischofsgrün bietet viel für Familien mit Kindern. Neben einem Kinderferienprogramm, welches überwiegend zu den Sommerferienzeiten vieler Bundesländer angeboten wird, einen Kindermärchenwanderweg, einem Walderlebnispfad u.v.m.

Zeigen Sie es Ihren Kindern! ....

Bischofsgrün bietet während der Ferienzeiten vieler Bundesländer (besonders zu den Sommerferien) wird immer nachmittags ein Ferienprogramm für Gästekinder. Im Frühling geht's raus mit dem Osterhasen, zum Eiersuchen oder zum Osterversteck. Zu Pfingsten wird es sportlich: eine Schnitzeljagd, eine Fahrt mit der Sommerrodelbahn oder einen Tenniskurs. Im Sommer treffen wir uns zur Straßenmalerei, es geht ins Moorbad oder zu den Deval-Carts.

Dies ist nur ein kleiner Auszug aus unserem großen Kinderferien-Programm.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bergfrühling - Bergsommer

Bischofsgrün: Ortsansicht
© Kur- und Tourist Information Bischofsgrün

Wer Erlebnisse in der Natur, eingebettet in fränkischer Gemütlichkeit und herzhafter Gastlichkeit sucht, der ist in Bischofsgrün im Norden Bayerns genau richtig. Naturnahes Erleben zu Fuß, mit dem Rad oder auch mit dem Auto. Bei uns ist es möglich.

Wandern können Sie überall, preiswert regional Einkehren können Sie fast überall. Kulturelle Vielfalt und Ausflugsziele auf engstem Raum finden Sie in vielen Urlaubsregionen. Aber wo finden Sie das alles zusammen, gepaart mit professioneller Wander- und Radwanderkompetenz? Und die Nordic Walker kommen auch nicht zu kurz, denn im Nordic Parc Fichtelgebirge kann man verschiedene Strecken bewältigen.

In Bischofsgrün im Fichtelgebirge finden Sie viele Themenwanderwege und auch entsprechende geführte Wanderungen vor, ob individuell oder in der Gruppe.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Heilklimatischer Kurort und Wintersportplatz

Braunlage: Ortsansicht
© Kurverwaltung Braunlage

Braunlage liegt inmitten des Naturparks Harz, in unmittelbarer Nähe des erst 1994 gegründeten Nationalparks. Ein einzigartiges Stück Natur, das sich jedem Besucher ganz individuell erschließt. Die Stadt bietet ihren Gästen viel Abwechslung, Geschäftsstraßen zum Bummeln, viele Cafes und Restaurants und einen großzügigen Kurpark mit Berggarten, Teich und dem Kurgastzentrum.

Der Harzer Kurort wird überragt von Niedersachsens höchstem Gipfel, dem 971 m hohen Wurmberg. Die längste Seilbahn Norddeutschlands (2,8 km) bringt die Fahrgäste in weniger als 15 Minuten nach oben, von wo man eine ausgezeichnete Aussicht über den gesamten Oberharz bis hinüber zum Brocken genießt.

Die Stadt Braunlage bietet alle Annehmlichkeiten einer modernen Fremdenverkehrsgemeinde. Neben dem Hallen- und Freizeitbad ist vor allem das im Oberharz einzigartige, fast ganzjährig geöffnete Eisstadion mit öffentlichen Laufzeiten, Eisdisco, Eisstockschießen und regelmäßigen Eishockey-Spielen von Herren- und Damenmannschaften zu nennen. Täglich zwei Kurkonzerte (außer montags) und jeden zweiten Sonntag ein Jazzfrühschoppen versprechen gute Unterhaltung. - 220 km Wanderwege und täglich geführte Wanderungen erwarten die Gäste. Im Winter stehen 5 Loipen, 5 Skiabfahrten und 2 Skiwiesen mit 6 Schleppliften, sowie 3 Rodelbahnen für Wintersportler bereit.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Nationalpark und Naturpark Harz vor der Tür

Braunlage: Ortsansicht
© Kurverwaltung Braunlage

Wer die Natur des größten norddeutschen Mittelgebirges, das Harzes, entdecken möchte, auf den warten in und um Braunlage zahlreiche Ziele und Eindrücke, die das vielseitige Gefüge dieses Landschaftsraumes verdeutlichen.

Der fast 600 m hoch gelegene Kurort Braunlage grenzt im Norden an den erst seit 1. Januar 1994 bestehenden Nationalpark Harz und wird von Westen nach Süden von den Wäldern des Naturparks Harz umgeben. Geführte Wanderungen im National- und Naturpark stehen täglich im Veranstaltungsprogramm, in den Sommermonaten begleiten auch die Förster und Ranger die Besucher auf ihren Touren.

Da heißt es jeden Samstag "Die Hochlagen des Nationalparks entdecken". Kräuter- und Pilzwanderungen werden der Jahreszeit entsprechend angeboten, wie auch Fledermaus-Touren in der Abenddämmerung oder "Vogelstimm-Wanderungen" in aller Herrgottsfrüh. Naturkundliche Vorträge komplettieren das Angebot. Und mit ganz viel Glück, kann man vielleicht einen der ausgewilderten Harz-Luchse erspähen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Wintersportparadies im Oberharz

Braunlage: Ortsansicht
© Kurverwaltung Braunlage

Braunlage ist der Inbegriff für den Winter-Harz schlechthin.Skifahren, Skilanglauf, Rodeln, Skispringen, Winterwandern, Schlittschuhlaufen, Eishockey, Eisstockschießen und Eis-Disco.In der Regel liegt von Mitte/Ende Dezember bis Ende Februar/Anfang März eine wintersportfähige Schneedecke.

Winterliche Vergnügen gibt es in Braunlage reichlich. Der Wurmberg bietet mit 5 verschiedenen Abfahrten viele Gelegenheiten für das weiße Vergnügen. Zusätzlich gibt es am Rathaus einen beleuchteten Übungshang, hier findet zweimal pro Woche ein Nachtskilauf statt und die Skiwiese am Hasselkopf.

Ein ganz besonderes Ereignis sind die Wettbewerbe im Skispringen, die auf der Wurmbergschanze und den Brockenwegschanzen ausgetragen werden. Auf der Wurmbergschanze (K 90) finden Ende Januar/Anfang Februar Weltcup-B-Springen statt, auf den Brockenwegschanzen im Sommer auch sog. Matten-Springen. Wer nicht auf Skiern, sondern lieber auf schnellen Kufen ins Tal will, kann dies auf der fast 1,5 km langen Rodelbahn tun, außer dieser Bahn gibt es noch weitere Rodelmöglichkeiten an zahlreichen Hängen am Ort. Die gepflegten Langlaufloipen in und um Braunlage umfassen ein Netz von insgesamt 50 km. Eine Loipe ermöglicht Langlauf bei Flutlicht.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Zentrum der Vulkaneifel

Daun: Ortsansicht
© Kur- und Verkehrsamt Daun

Daun, 25 km vom Nürburgring gelegen, ist das touristische Zentrum der Vulkaneifel und hat garantiert nicht zuletzt wegen seines Heilklimas einen hohen Erholungswert. Hierzu tragen auch die umfangreiche touristische Infrastruktur, sowie das breite gastronomische Angebot bei.

Daun ist das Herz der Vulkaneifel. Egal ob Sie sich in einem der Restauants und Cafes an Dauns Einkaufsstrasse aufhalten und das quirlige Strassenleben auf sich wirken lassen oder in aller Seelenruhe auf Shoppingtour gehen, finden Sie in Daun etwas ganzes seltenes: Entspannung und Freundlichkeit.

In Daun ist stets etwas los. Märkte, Volksfeste, das kulturelle Angebot im Gäste- und Veranstaltungszentrum Forum Daun, ziehen das ganze Jahr über Gäste und Eifler gleichermassen an. Doch nur wenige hundert Meter entfernt, empfängt Sie die Stille an den Maaren, Seen vulkanischen Ursprungs. Kilometerlange Wanderwege entführen Sie in dichte Wälder die man nur noch im Märchenbuch vermutet.

Die Vulkaneifel um Daun ist ein Wasserland mit vielen natürlichen Mineralquellen, auch Drees genannt. Das Heilwasser Dunaris-Quelle lindert bzw. beugt zahlreichen Krankheiten vor und eignet sich somit hervoragend als Kurmittel im Rahmen einer ambulangen Kur. Viele Gäste füllen sich das Wasser der Dunaris-Quelle ab und nehmen es als gesundes Souvenir mit nach Hause.

Daun ist nicht nur eine Stadt, die Spass macht, sondern in der man auch wieder gesund werden kann.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Dobel - Sonneninsel im Schwarzwald

Dobel: Morgengymnastik
© Kurverwaltung Dobel

Wie eine Sonneninsel liegt der heilklimatische Kurort auf einem Hochplateau inmitten ausgedehnter Wälder. Lage und Klima beeinflussen den Organismus, besonders Herz, Kreislauf und Atmungsorgane positiv.

Wandern Sie sich "stressfrei" auf Panoramapfaden zwischen Hochwald und Talgrund: Zum geheimnisvollen Hochmoor, auf die Teufelsmühle oder zum Forellenbach im Eyachtal.

Urige Rastplätze, Forsthäuser und gemütliche Gasthäuser warten auf die Wanderer. Auf 160 km beschilderten Wanderwegen können Sie die herrliche Schwarzwaldlandschaft erwandern oder erfahren. Fast alle Wege können auch mit dem Fahrrad benutzt werden. Für mutige Moutainbiker lohnt sich ein Ausflug in den nahen Bike-Park im benachbarten Bad Wildbad: Sechs ausgebaute Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Streckenlängen stehen zur Verfügung.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Das Parkhallenbad

Dobel: Morgengymnastik
© Kurverwaltung Dobel

Das Innenbecken hat eine Temperatur von 28 °C, das Außenbecken 32 °C. Im Bewegungsbecken, ausgestattet mit einer Gegenstromanlage können Sie wunderbar entspannen.

Im Außenbereich steht eine Liegewiese mit kostenlosen Liegestühlen zur Verfügung. Im Untergeschoss befindet sich die Kurmittelabteilung mit Massagen, Bewegungstherapien, Wärme- Kälteanwendungen, Elektrotherapie, Hydrotherapie, Inhalationen und medizinische Fußpflege


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Sport- und Freizeit

Dobel: Morgengymnastik
© Kurverwaltung Dobel

Dobel ist ein Wander- und Radlerparadies. In der Kurverwaltung stehen Leihfahrräder und Moutainbikes sowie Tourenvorschläge zur Verfügung.

Außerdem werden Themenwanderungen angeboten. Im Winter sind Loipen gespurt und Skilifte in Betrieb. Ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm im Kurhaus und Kurpark unterhält die Gäste.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Wo Heilklima das ganze Jahr Saison hat

Ehlscheid: Wellnessbereich
© Ehlscheid (Kurverwaltung)

Nimm Die Zeit für Deine Gesundheit. Kuren, Erholen, Entspannen in einem der kleinsten Heilklimatischen Kurorte Deutschlands.

Ehlscheid ist eine Oase der Ruhe und Erholung, Garantie für Umweltqualität, sanfte wie reizvolle Landschaft sowie eine noch intakte Natur.

Die natürlichen Heilmittel der Natur, die gesunde Luft und das milde Reizklima lindern die Beschwerden von Herz, Kreislauf und Atemwegen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Individuelle Gesundheits- und Freizeitmöglichkeiten

Ehlscheid: Wellnessbereich
© Ehlscheid (Kurverwaltung)

Im Heilklima Ehlscheids können verordnete Kuren wahrgenommen sowohl auch ein abwechslungsreicher Wohlfühlurlaub gebucht werden.

Abgestimmte Gesundheitsprogramme.

Vielseitige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung wie Sport, Spiel und Spaß, Wandern und Radeln


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Sauberste Luft für Kur + Erholung

Fischen im Allgäu: Ortsansicht
© Gästesersvice Fischen

Kur und Urlaub ist die beste Verbindung, die Sie Ihrer Gesundheit zuliebe eingehen sollten. Rechtzeitig vorbeugen und wieder ganz fit werden, ...

Kur und Urlaub ist die beste Verbindung, die Sie Ihrer Gesundheit zuliebe eingehen sollten. Rechtzeitig vorbeugen und wieder ganz fit werden, Krankheiten lindern und heilen sind die wichtigsten Ziele einer Kur, zu der innerhalb des gegliederten Systems unserer Sozialversicherung die Sozialleistungsträger finanziell beitragen.

Die Kur ist eine Therapie ohne schädliche Nebenwirkungen, sie basiert auf dem Prinzip, die körpereigenen Heilkräfte zu aktivieren. Für die Durchführung Ihrer Kur bietet sich die Bergfrühlingszeit gleichermaßen wie der Sommer, Herbst und Winter an.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Etwas für die Gesundheit tun

Fischen im Allgäu: Ortsansicht
© Gästesersvice Fischen

Aus der Fischinger Klimakur wurde die Vorsorge-Kompaktkur "DYSSTRESS" entwickelt, die sich vor allem an Menschen mit einseitiger beruflicher Belastung, Trainigsmangel einschließlich Blutdruckschwankungen, latenten Fettstoffwechselstörungen und Übergewicht wendet. Die Ergebnisse zeigen, dass die Fischinger Klima-Kompaktkur entscheidende Therapieffekte aufweist. Schwerpunkte sind die Anleitung zur körperlichen Betätigung, zu Entspannungsübungen und gesunder Ernährung.

Das körperliche Terraintraining unter Anleitung des Klimatherapeuten sieht vor: Ausdauertraining auf Terrainkurwegen, im Winter auch Skiwandern, Entspannungsübungen, Gymnastik, therapeutischer Sport im Gelände, Schwimmen in kühlem Wasser, Kaltluft - Liegetherapie, ausgedehnte Kneipp-Hydrotherapie (Arm- und Fussbäder, Güsse, Tautreten).

Begleitende physikalisch-therapeutische Maßnahmen sind z.B. Rosmarin-, CO2- oder Heublumenbäder, gesonderte Einzelbehandlung wie z.B. Lymphdrainage und Massagen.

Durch Ernährungsvorträge sowie Betreuung durch Fachpersonal im Bereich Ernährung werden von den Kursteilnehmern die Grundlagen für eine gesunde Ernährung nähergebracht.
In der Regel werden Gruppen bis zu 15 Personen gebildet, für die ein besonders intensives Behandlungsprogramm mit festem Kursplan vorgesehen ist.

Der Weg zur Gesundheit ist der Fußweg.
In Verbindung mit den örtlichen Kurärzten und dem Balneologischen Institut wurde die Terrainkur- und Wanderwegkarte "Rund um Fischen" aufgelegt.
In dieser Karte sind Spazierwege und Terrainkur-Routen nach unterschiedlichen Steigungen gekennzeichnet. Die meisten Terrainkuwanderungen führen beim Klima-Pavillon am Auwaldsee vorbei.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Fischen, der lebendige Mittelpunkt

Fischen im Allgäu: Ortsansicht
© Gästesersvice Fischen

Fischen - Bummeln auf Straßen, Plätzen und in Parks - die neue Freizeitbeschäftigung. Einen Spaziergang machen oder sich im Stellwagen durch den Ort und die Umgebung kutschieren lassen, die heimische und internationale Küche genießen, oder eine der schmucken Kirchen und Kapellen besichtigen, ja, in Fischen lässt es sich herrlich urlauben.

Fischen mit seinem natürlichen Charme und den reizvollen Angeboten des Einzelhandels lädt Sie zum Bummeln und Verweilen ein.

Das gepflegte Ortsbild und eine leistungsfähige Gastronomie mit gemütlichen Gaststuben ist der Ort zum flanieren, gut Essen oder Sie beobachten bei einem Riesen-Eisbecher ganz einfach das bunte Treiben in den verkehrsberuhigten Bereichen des Ortskerns


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Freudenstadt - die Stadt in der sich viele Urlaubsideen verwirklichen lassen

Freudenstadt: Ortsansicht
© Kongresse-Touristik-Kur (KTK) Freudenstadt

Durch seine Lage inmitten herrlicher Schwarzwaldlandschaft und dem großen Freizeit- und Sportangebot ist Freudenstadt ein touristisches Allround-Talent. Sportbegeisterte und Aktivurlauber fühlen sich hier genauso wohl wie Erholungssuchende, die die Natur genießen und die Seele baumeln lassen möchten. Denn in luftig-frischer Höhenlage gibt es jede Menge zu unternehmen und erkunden.

Freudenstadt liegt in der reizvollen Naturlandschaft des Nördlichen Schwarzwaldes, umgeben von Fichten- und Tannenwäldern. Im Herzen des Schwarzwaldes, am Knotenpunkt dreier touristischer Straßen gelegen, ist Freudenstadt der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge, um die gesamten Schönheiten des Schwarzwaldes zu besuchen und zu erleben.

Dank der Lage auf einem Plateau hat Freudenstadt viele Sonnentage, die man auf Deutschlands größtem Marktplatz genießen kann. Viele Geschäfte und Straßencafés sowie eine ausgezeichnete Gastronomie laden Sie ein, ganz individuell Ihren Aufenthalt zu gestalten. Die malerische Landschaft eignet sich im Sommer wie im Winter für sportliche Aktivitäten großer und kleiner Gäste. Eine breite Palette an Freizeitmöglichkeiten sowie ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm erwarten Sie.

Gehen Sie auf Entdeckungsreise . . .


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Gesundheits- und WellnessFreuden

Freudenstadt: Ortsansicht
© Kongresse-Touristik-Kur (KTK) Freudenstadt

Im Urlaub Gesundheit, Vitalität und Schönheit tanken, liegt längst im Trend. Freudenstadt bietet die besten Voraussetzungen dafür. Ob Aromamassage, klassische und asiatische Massagen, Algenbad, Heubad, Finnische Blockhaussauna, Toskanisches Dampfbad, Kleopatrabad, Erlebnisduschen, Sauna, Aqua Gym und Beauty - in den hervorragenden Wellness-Hotels Freudenstadt, aber auch in der Wellness-Insel im Panorama-Bad finden Sie einfach alles.

Welness - die sanfte Art fit zu werden und den Körper schonend mit neuen Kräften zu beleben. Freudenstadt ist das richtige Reiseziel für erholsames Relaxen.

Als anerkannter Heilklimatischer und Kneipp-Kurort bietet Freudenstadt therapeutische Anwendungen für die unterschiedlichsten gesundheitlichen Störungen. Ihre ganz persönliche "Klimakur" in Freudenstadt basiert auf einem gezielten Wechsel von Trainings- und Erholungstagen zur Stärkung des Herzkreislaufsystems.

Getreu dem Prinzip "Energie tanken, fit werden, so sanft wie möglich, so stark wie nötig", erholen und stärken Sie sich beim berühmten Wassertreten nach Sebastian Kneipp für den Alltag.Die Kureinrichtungen, das Panorama-Bad und die Natur bieten hierzu vielfältige Möglichkeiten.

Verschiedene Hotels bieten Wellness pur. Ob Kleopatra-, Heu-, oder Pharaonenbad - hier bleiben keine Wünsche offen. Massagen, Tepidarien und verschiedene Saunen runden das Angebot ab.Nach dem toskanischen Dampfbad vielleicht eine Eisnebeldusche?


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Ein Wintermärchen, das begeistert!

Freudenstadt: Ortsansicht
© Kongresse-Touristik-Kur (KTK) Freudenstadt

Die märchenhafte Landschaft Freudenstadts mit Ihren schneebedeckten Hängen und eingeschneiten Bäumen ist Winterfreude pur. Hier tummeln sich Skifahrer und Snowboarder auf bestens präparierten Pisten in Lauterbad und auf dem Kniebis (1000 m. ü. M.).

Langläufer gleiten auf über 100 km gespurten Loipen durch den verschneiten Schwarzwald und lassen den Tag beim fröhlichen Après Ski gemütlich ausklingen.

Rodelbahnen und unsere Skischule sorgen für großen Pistenspaß auch bei Kindern und Skianfängern. Auf das Glatteis begeben und dabei eine Menge Spaß haben - das ist beim Eis laufen und Eisstock schießen im benachbarten Baiersbronn garantiert. Wer hingegen die zauberhafte Winterlandschaft auf eine etwas beschaulichere Art genießen möchte, erkundet die gebahnten Winterwege bei Wanderungen durch schneebedeckte Höhen und Täler oder bei einer romantischen Pferdeschlittenfahrt. Oder wie wäre es mit einer Schneeschuhwanderung?


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





2 die sich gefunden haben:

Hinterzarten: Blick über den Schwarzwald
© Hinterzarten Breitnau Tourismus GmbH

Frühling oder Herbst, Sommer oder Winter - in Hinterzarten und Breitnau zeigt sich das Leben immer von seiner angenehmen Seite. Denn hier verbindet sich die Schönheit des Schwarzwaldes mit dem Sinn für das Besondere.

Es gibt keine "Saison" in Hinterzarten, denn auch die Höhepunkte, die Menschen mit Anspruch erwählen, sind von keiner "Saison" bestimmt.

Es liegt allein an Ihnen, den richtigen Zeitpunkt zu wählen. Hinterzarten erwartet Sie an 365 Tagen im Jahr und hat immer neue, faszinierende Erlebnisse und Eindrücke zu bieten. Der Bergfrühling taucht den Schwarzwald in erste, zarte und verführerische Farben und weckt Vorfreude auf den kommenden Sommer, der hier zwischen dem Titisee und den Höhen des Feldbergs von unvergleichlicher Fülle und Schönheit ist. Lebendig, üppig und wirklich greifbar. Die kräftige Herbstsonne taucht den Schwarzwald in bunte, glänzende Bronzetöne und weckt die Gedanken an den Wein des Sommers. Auch der Winter besteht in Hinterzarten nicht nur aus Skilaufen und Rodeln.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Urlaub im Wohlfühlklima

Hinterzarten: Blick über den Schwarzwald
© Hinterzarten Breitnau Tourismus GmbH

Wir wünschen Ihnen Zeit zu haben für Ihre innere und äußere Harmonie. Fühlen, spüren, erleben, Ihre Vitalität stärken - das ist der ideale Weg leistungfähiger, widerstandsfähiger und ausgeglichener zu werden. Gönnen Sie Ihrem Körper eine Schönheitskur oder ein sportliches Wochenende - oder beides.

... sportlich sportlich, und auch noch Spaß dabei - die Breite des Angebots machts. Hochkarätige Tennisturniere vor Ort und Golf vom Feinsten direkt vor der Haustür - nur einige Beispiele für Ihre aktiven Urlaubstage im Hochschwarzwald.

Fitness und Gesundheit stehen im Vordergrund beim Wandern, Rad und Ski fahren. Spiel und Spaß für die ganze Familie gibts bei Streetball und Beach Volleyball im Fun Park, beim Inline-Event oder auf der Half-Pipe. Freunde des Pferdesports finden auf Reiterhöfen vielfältige Möglichkeiten.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Schon für das Auge ist diese Landschaft ein Fest

Hinterzarten: Blick über den Schwarzwald
© Hinterzarten Breitnau Tourismus GmbH

Höhepunkte genießen - über 100 km zu Fuß durch die Gemeinde

Wenn der Hochschwarzwald ein Wanderparadies ist, dann sind Hinterzarten und Breitnau der Baum der Versuchung: nicht weniger als 100 km ausgeschilderte Wanderwege locken in der landschaftsgeschützten Gemarkung von Hinterzarten und Breitnau, die sich von 850 m Höhe am Titisee bis auf 1400 m Höhe am Feldberg erstrecken. Selbst im Schneewinter sind 60 km geräumt oder gewalzt und für den Winterwanderer präpariert. Auf sachkundig geführten Tages- und Halbtagestouren wird täglich Gelegenheit geboten, die hochinteressante, lebendige Natur, Kultur und Tradition der Umgebung zu erwandern. Sie zählt zu den reizvollsten Landschaften Mitteleuropas.

Hinterzarten und Breitnau ist mehr als nur ein Wanderparadies. Ob Sie auf eigene Faust die Landschaft entdecken oder mit einem unserer kundigen Wanderführer unterwegs sind: zu Fuß zeigt sich der Schwarzwald von seiner schönsten Seite.

Wälder, Wiesen, Seen, Bäche, Berge, Schuchten und das Hochmoor, all dies prägt die Gegend um Hinterzarten und Breitnau - Schwarzwald, das ist urwüchsige Natur, die ihren Reiz am Spiel der Gegensätze sieht.

Der Naturerlebnispfad in Hinterzarten möchte Sie dazu anleiten, die Natur mit allen Sinnen aktiv zu erkunden und zu erleben.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bergdorf Hohegeiß

Hohegeiß: Ortsansicht
© Kurverwaltung / Touristik-Information Hohegeiß

Der Urlaubsort Hohegeiß liegt, umgeben von Bergwiesen, Laub- und Fichtenwäldern in einer Höhe von 642 m und ist der höchstgelegene Kurort im Harz. Aufgrund seiner exponierten Lage hat man von Hohegeiß einen beeindruckend weiten Blick auf die beiden höchsten Gipfel des Harzes, den Brocken und den Wurmberg.

Wer nach Hohegeiß kommt, den empfangen einsame Täler und romatische Waldwinkel und vor allem ein gemütliches Bergdorf in einmaliger Höhenlage und phantastischer Fernsicht. Im Sommer blühen auf den Bergwiesen und im Kurpark selten gewordene Pflanzen und Kräuter, wie z.B. die Trollblume, Arnika, das Knabenkraut u.v.m.

Sehenswert aber auch das Naturdenkmal "Dicke Tannen", wie die riesigen, teiweise über 300 Jahre alten "Rottannen" am Ortsrand des Bergdorfes genannt werden. Im Herbst sollten sich Naturliebhaber geführte Wanderungen zu den "röhrenden Hirschen" nicht entgehen lassen. - sobald dann der erste Schnee fällt, verwandelt sich das Bergdorf in ein Paradies für Wintersportler mit Loipen, Pisten, Natureisbahn und Rodelbahn.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Hohegeiß - Das einzigartige Bergdorf

Hohegeiß: Ortsansicht
© Kurverwaltung / Touristik-Information Hohegeiß

Wer in der Zeit von Mitte Mai bis Anfang Juli in das Bergdorf Hohegeiß kommt, der findet den Ort umgeben von blühenden Bergwiesen, wie man sie nur noch an wenigen Stellen in den Mittelgebirgen findet. Und selbst die Hänge des großzügeig gestalteten Kurparks sind eine wahre Fundgrube für Naturliebhaber.

Wer einsame Täler, romantische Waldwinkel und unberührte Bergwiesen, gepaart mit einer hervorragenden Fernsicht, sucht, der ist in Hohegeiß genau richtig.

Der in 642 m Höhe gelegene Kur- und Ferienort ist im Frühsommer von blühenden Bergwiesen umgeben, wie man sie nicht allerorten findet. Neben seltenen Bergblumen sind vor allem aber auch unzählige "Heilkräuter" zu finden, die Ihnen eine sachkundige Führerin von April bis Oktober näherbringt. Eine absolute Besonderheit im Oberharz stellen die sogenannten "Dicken Tannen" dar, mehr als 300 Jahre alte Fichten, im Volksmund auch als "Rottannen" bezeichnet. Sie sind als Naturdenkmal unter Schutz gestellt. - Ganzjährig bietet die Kurverwaltung geführte Wanderungen, botanische Führungen und Exkursionen mit dem Förster in den Naturpark Harz an.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Ein winterliches Paradies im Oberharz

Hohegeiß: Ortsansicht
© Kurverwaltung / Touristik-Information Hohegeiß

Hohegeiß ist fast noch ein Geheimtipp unter den Wintersportlern im Harz. Loipen, Skihänge, Rodelbahnen und Winter-Wanderwege sind noch nicht überfüllt und weisen eine hervorragende Qualität auf. Die Winterlandschaft um rund um Hohegeiß ist einfach märchenhaft schön.

Der Wintersportort Hohegeiß weist eine ungeheime Vielfalt auf. Nicht nur Abfahrten für Anfänger und Fortgeschrittene mit insgesamt drei Skliliften gibt es hier, sonder auch mehrmals pro Woche die Möglichkeit zum nächtlichen Skilauf bei Flutlicht. Und genauso flexibel zeigt sich Hohegeiß beim Ski-Langlauf.

Neben den am Ort gespurten Loipen, die auch Anschluß an das übergeordnete Loipennetz bieten, besteht auch hier die Möglichkeit zum Nachtlauf: Eine Flutlichtloipe machts möglich - nicht nur für die kleinen, sonder auch für erwachsene Rodelfans gibt es ortsnahe Rodelhänge. Aber auch Schlittschuhlauf und Eisstockschießen sind auf einer Natureisbahn angesagt. Und für Winderwanderer gibt es eine unbeschreibliche Fülle von schönen Punkten zu entdecken.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





400 Millionen Bäume schaffen heilklimatische Voraussetzungen

Holzminden-Neuhaus: Bach
© Kurverwaltung Neuhaus im Solling

Landläufig gilt er als Geheimtipp. Doch wer ihn besucht - ihn gar erwandert oder erradelt - wird ihm selbst unter objektiver Betrachtungsweise Charaktereigenschaften eines kleinen Paradieses zuerkennen müssen: dem Hochsolling, Kern des Naturparkes Solling-Vogler, der mit seinen Reizen all jene Erholungssuchende in seinen Bann zieht, die diesen reizvollen Mittelgebirgszug erkunden wollen.

Als heilklimatischer Kurort im Naturpark Solling-Vogler, auf dessen reicher Habenseite rund 400 Millionen Bäume zu verbuchen sind, präsentiert sich Neuhaus im Solling als Juwel der grünen Lunge Weserbergland. Das ausgedehnte Mischwaldgebiet, durchzogen von idyllischen Tälern und Bachläufen, ist durch die sanfte Hügellandschaft ein ideales Wandergebiet.

Neben dem reichen Veranstaltungsprogramm, lassen ein Besuch im ehemaligen Jagdschloß Neuhaus, im Wildpark, auf dem Aussichtsturm Hochsolling, im Paganini-Born oder Naturschutzgebiet Hochmoor Mecklenbruch den Aufenthalt zum Erlebnis werden. Für sportlich ambitionierte Gäste bieten besonders die moderne Filzbahnengolfanlage sowie die neuen Mountainbikemöglichkeiten einen willkommenen Anreiz, sich von der vielfältigen Urlaubsregion überraschen zu lassen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Das "Dorf am Himmel" im Südschwarzwald

Höchenschwand: Ortsansicht
© Tourist-Information Kurverwaltung Höchenschwand

Höchenschwand verdankt seine Qualität als Kur- und Ferienort vor allem dem besonderen Klima und der einzigartigen Lage auf einem sonnigen und leicht nach Süden geneigten Hochplateau.

Großartig: Die herrliche Fernsicht sowie an ca. 60 Tagen im Jahr Alpensicht vom Mont Blanc bis zum Säntis. Dazu ein gesundheitsförderndes, mildes Reizklima; hohe Sonnenscheindauer; selten Nebel und oft "Temperaturumkehr" in den Wintermonaten.

Wegen seiner besonderen Lage auf einer "Sonnenterrasse" wird der Ort von seinen Gästen liebevoll das "Dorf am Himmel" genannt. Höchenschwand lädt ein mit einem vielseitigen Angebot an sportlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen für Urlauber, Kurgäste, Familien und Singles das ganz Jahr über. Für aktive Betätigungen unter Anleitung gibt es Angebote mit dem Gästebetreuer der Tourist-Information. Insgesamt 1.600 Gästebetten mit Unterkünften in allen Kategorien und Preislagen stehen in Höchenschwand und seinen 10 südlich gelegenen kleinen Ortsteilen zur Verfügung. Das ganz Jahr über gibt es interessante Pauschalangebote mit vielen Extraleistungen für Fitness, Tennis, Wandern, Schnuppern, Schlemmen, Erlebnis, Gesundheit und Lebensfreude.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Höchenschwand - aktiv, fröhlich, gastlich!

Höchenschwand: Ortsansicht
© Tourist-Information Kurverwaltung Höchenschwand

Höchenschwand, wegen seiner besonderen Lage auf 1.015 m Höhe im südlichen Schwarzwald "Dorf am Himmel" genannt, ist 60 km von Freiburg, 10 km vom Schluchsee sowie 20 km von der Schweizer Grenze bei Waldshut entfernt. Ideal für Ausflüge in die nahe Schweiz (Zürich und Rheinfall jeweils eine Autostunde), Bodensee, Elsaß und Schwarzwald-Rundfahrten.
Neu in Höchenschwand: Gratis mit Bus und Bahn: Urlaubsgäste in Höchenschwand können mit "KONUS" kostenlos mit Bus und Bahn fast im ganzen Schwarzwald fahren. KONUS, das ist die kostenfreie Nutzung des ÖPNV für Schwarzwald-Urlauber.

Höchenschwand, der Heilklimatische Kurort und Wintersportplatz auf der Sonnenterrasse des südlichen Schwarzwaldes lädt ein mit vielseitigen Angeboten für Familien und Singles. Sportliche Einrichtungen sowie kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen stellen Aktivität, Fröhlich- und Gastlichkeit in den Vordergrund.

In der herrlichen Schwarzwaldlandschaft rund um Höchenschwand können sich besonders die lauffreudigen Gäste bei ausgedehnten Wanderungen und Spaziergängen "austoben"; ein Wanderparadies mit über 150 km Wander- und Terrainkurwegen. Regelmäßig Kurkonzerte, geführte Wanderungen, Waldführungen mit dem Förster, Waldsportpfad, Tennis (Tennishalle mit 3 Sandplätzen und 4 Freiplätze mit Clubhaus), Tenniskurse, Minigolf, Kegeln, Vorträge, Filme, Sondergastspiele, Vereinsveranstaltungen, Schwimmen, täglich Tanz sowie vielfältige Kultur-, Sport-, Freizeit- und Kinderprogramme, von der Morgengymnastik über Kegel-, Grill- und Kindernachmittage, gemeinsames Singen und Bastelstunden bis zur Abendwanderung mit gemütlichem Schlußhock, lassen keine Langeweile aufkommen. Aktivitäten unter Anleitung werden durch den Gästebetreuer der Tourist-Information angeboten. In der "kalten Jahreszeit" erweitert sich das Angebot durch Skilift, Langlaufloipen, Rodeln, Skischule, Rodelverleih, Schneeschuhwanderungen, Skiwanderungen, Après-Ski und ca. 50 km gebahnte Winterwanderwege und lassen auch den Winter zu einem Erlebnis werden.

Aussichts- und Aktionsturm mit Kletterwänden 9 m und 42 m (höchste Turmkletterwand in Deutschland), Natursportzentrum mit Blockhaus (mit Out- und Indooreinrichtungen), Hochseilgarten, Waldsportpfad, großzügige Saunalandschaft. Neben Tennishalle, Freiplätzen mit Clubhaus, Rasensportplatz und Loipenhaus geben diese neuen Einrichtungen dem Sportzentrum Höchenschwand eine unvergleichbare Note.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Höchenschwand - das ganze Jahr gesund und heiter!

Höchenschwand: Ortsansicht
© Tourist-Information Kurverwaltung Höchenschwand

Ein "heiterer Kurort" ist Höchenschwand im Südschwarzwald mit seinen 1848 Sonnenstunden im Jahresdurchschnitt zweifelsohne. Auf einer Sonnenterrasse in 1015 m Höhe gelegen, nebelarm und mit mildem Reizklima. Das "Dorf am Himmel", wie der Ort wegen seiner besonderen Lage auf einem sonnigen Hochplateau genannt wird bietet ideale Voraussetzungen für Urlaub, Kur und Heilbehandlung.

Anziehend für Ferien- und Kurgäste ist die einzigartige Atmosphäre, die Mischung aus traditionsreichem Schwarzwalddorf und modernem Kurort. Zu Gesundheitszentren haben sich die hochqualifiziert und modernst ausgestatteten Fach- und Rehakliniken entwickelt.

Eine Kur oder Heilbehandlung in Höchenschwand ist besonders geboten bei chronischen Entzündungen der Augen, Erkrankungen der Atmungsorgane und der oberen Luftwege, Sarkoidose, onkologischer Nachsorge, Orthopädie und Rheumatologie, bei Herz- und Kreislauferkrankungen, Allergien/Hautkrankheiten, chronischen Wundleiden, Stoffwechselerkrankungen, Altersleiden. Anschlussheilbehandlungen (AHB) und Nachsorge werden in allen Indikationen geboten. Ärzte und Gäste schwören gleichermaßen auf den Dreiklang von Klima, Bewegungstherapie und medizinischer/physikalischer Behandlung.

Wer seine Gesundheit und sein Wohlbefinden stärken und verbessern will, dem werden in Höchenschwand interessante Pauschalangebote geboten.
So u.a.:
* 7 Tage Natürlich Gesund
* Gesundheitspauschale "Bon Vital",
* Beauty-Programme für Damen und Herren.

Neu in Höchenschwand:
Gratis mit Bus und Bahn: Urlaubsgäste in Höchenschwand können mit "KONUS" kostenlos mit Bus und Bahn fast im ganzen Schwarzwald fahren. KONUS, das ist die kostenfreie Nutzung des ÖPNV für Schwarzwald-Urlauber.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





... die Alternative zum Alltag!

Isny: Fußgängerzone
© Isny Marketing GmbH

Willkommen in Isny

Lebendigkeit und Frische sind in Isny überall zu spüren. Geschäfte, Cafés, Gasthäuser und viel Kultur bieten Urlaubsabwechslung, Anregung und Entspannung. Geschichte und Geschichtchen warten darauf entdeckt zu werden. Isny ist jung, frisch und unkompliziert. Flanieren in der Stadt, entlang der mittelalterlichen Stadtmauer und beim Besteigen der Türme bietet Blicke, die in Bann ziehen: auf winkelige Innenhöfe, rotbunte Ziegeldächer und auf die weiten Wiesen und Wälder, die hinaus aus der Stadt in die freie Natur führen.

Die Stadt vor den Bergen ist naturverbunden und lebensfroh. Die Bürger Isnys schätzen diese Verbindung, und die meisten Gäste stimmen mit ihnen darin überein.

Aktiv sein - Frische tanken
Isny bietet Erlebnissuchenden Sportmöglichkeiten in jeder Saison. Zum Beispiel Kraft und Geschicklichkeit beim Klettern erproben. Eine Indoor-Kletteranlage bietet beste Voraussetzungen dafür. Radfahrer tauschen gerne einmal ihr Fahrrad gegen Inline-Skates. Die gut ausgebauten Radwege sind auch für Inline-Skater gut geeignet. Darüber hinaus haben Wandern, Schwimmen, Tennis, Minigolf und Golf ebenso ihren festen Platz im Angebot wie Fliegenfischen und Reiten.

Gute Gelegenheiten zu sportlichem Engagement bietet auch die kalte Jahreszeit. Das bestens gepflegte Loipennetz, Eislaufplätze und die nahe gelegenen Allgäuer Alpen sichern reiche Abwechslung. Skispringen ist in Isny seit 1911 zu Hause. Die 15-, 30- und 60-Meter-Schanzen sind im Winter und im Sommer in Betrieb. Isny liegt in eine Landschaft eingebettet, die zu Aktivitäten einlädt. Für Radferien ist Isny im Allgäu ein idealer Stützpunkt: ob sie Touren mit dem Rennrad bevorzugen, via Mountainbike die Berge erklimmen oder eher gemütlich unterwegs sein möchten.

Aufatmen in der Natur
Die Natur lockt hinaus ins Freie und lädt ein zum Urlaubsvergnügen. Das hat in Isny viele Gesichter. Attraktiv für kleine Abstecher sind die um Isny gelegene Dörfer und eine besondere Sommerfreude die vielen Seen. Mit speziellem Pauschalen können Sie sich Ihre Ferien in Isny im Allgäu attraktiv und abwechslungsreich gestalten. Einen Kurzurlaub für ein Wochenende ebenso wie einen ausgeprägten Erholungsaufenthalt.

Junger und traditioneller Kultur begegnen
Das Leben der Stadt findet bei vielen Anlässen auf der Straße inmitten der historischen Baulichkeiten statt. Ländliche Bräuche existieren hier in Eintracht und lebendigem Konrast mit der jungen Kunstszene. Standkonzerte der Blasmusik und klassische Operntage bedienen auf ganz unterschiedliche Weise die festverwurzelte Freude an der Musik. Kultur und frohe Sinnlichkeit ist hier Bestandteil des Miteinanderlebens. Kinder gehören bei fast allen Ereignissen ganz selbstverständlich dazu, oft stehen sie im Mittelpunkt, so beim Isnyer Kinderfest, das 1620 erstmals erwähnt wird.

Wichtige Veranstaltungshinweise:
Kinder und Heimatfest
06. bis 9. Juli 2007

Isny Oper Festival
14. bis 22. Juli 2007

Theaterfestival
28. Juli. bis 04. August 2007

Weihnachtsmarkt
Dezember 2007

Weitere Informationen und einen Reisekatalog mit attraktiven Angeboten erhalten Sie bei:

Isny im Allgäu
Isny Marketing GmbH
Unterer Grabenweg 18
88316 Isny im Allgäu
Telefon: 07562 / 98 41 10
Telefax: 07562 / 98 41 72


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Sonne tanken in Isny im Allgäu

Isny: Fußgängerzone
© Isny Marketing GmbH

320 Sonnentage pro Jahr in den Allgäuer Bergen! Kunst, Kultur und altes Brauchtum, quirliges Stadtleben und ländliche Beschaulichkeit: Das alles finden Sie im Allgäu. Und besonders schön ist es in Isny im Allgäu. Der heilklimatische Kurort mit seinen rund 14.500 Einwohnern wartet mit einem umfangreichen Urlaubs- und Kurangebot auf, hat sich aber seinen liebenswürdigen Kleinstadtcharakter und ein ländliches, charmantes Flair bewahrt.

Hier fühlt man sich wirklich wohl als Feriengast. Gemächlich durch die Stadt flanieren, einen Shoppingbummel machen, genüsslich in Cafés und Gasthäusern verweilen oder entlang der mittelalterlichen Stadtmauer spazieren gehen, die kleine Flucht aus dem Alltag hat in Isny viele schöne Seiten.

Steigt man auf einen der Türme, so wird man durch einen fantastischen Blick auf winkelige Innenhöfe, rotbunte Ziegeldächer, Wiesen, Wälder und Berge belohnt. Isny ist ein Städtchen voller Lebensfreude, aber auch romantisch und naturverbunden. Ein Kontrastprogramm, das Alleinreisenden und Paaren, aber auch Familien mit Kindern eine Fülle an Möglichkeiten bietet. Die Wanderwege durch die reizvolle Landschaft sind gut beschildert. Sie führen durch sattgrüne Wiesen, ausgedehnte Wälder, vorbei an bezaubernden Dörfern und alten Bauernhöfen bis hinauf auf den schwarzen Grat. Der Isnyer Hausberg ist der höchste Berg Württembergs (1.118 m). Die Mittelgebirgslage, das heilkräftige, subalpine, nebelarme Reizklima und viel Sonne machen die Allgäustadt zu einem Ort, an dem man sich perfekt erholen und Gesundheit tanken kann. Wer Lust auf Lust auf Aktivurlaub hat, der kann z.B. Tennis oder Golf spielen, schwimmen, radeln, wandern, fischen, klettern oder reiten.

Unterkünfte gibt es übrigens für jeden Geldbeutel, denn in Isny sind nicht nur die Menschen und die Landschaft, sondern auch die Preise gastfreundlich.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Lifte, Loipen und Langlaufspaß

Isny: Fußgängerzone
© Isny Marketing GmbH

Allgäuer Winter in Isny, das ist vor allem Langlaufen auf gepflegten Loipen. Zusammen mit der Nachbargemeinde Argenbühl unterhält der heilklimatische Kurort Isny rund 85 Kilometer gespurte Loipen. Für "Freistillangläufer" gibt es schon seit mehreren Jahren eine Skating-Loipe.

Das große Loipennetz, das sich dem skibegeisterten Winterurlauber rundum erschließt, ist landschaftlich äußerst reizvoll gelegen. Gleichzeitig sind die Loipen nicht überfüllt.In der Region ist aber auch der Alpin-Skilauf auf leichten bis mittelschweren Pisten möglich. Zahlreiche Liftanlagen in der näheren und weiteren Umgebung sind, bedingt durch die zentrale Lage der Stadt Isny, von hier aus schnell und gut zu erreichen.

Winterurlaub im Allgäu bedeutet aber auch erholsame Wanderungen durch die tiefverschneite Landschaft oder einen Stadtbummel mit einer anschließenden gemütlichen Einkehr. Eine ganz besondere Attraktion in Isny ist der ganzjährig geöffnete Koestel-Weihnachtsmarkt. Hier wird kunstvoller Weihnachtsschmuck und vollständig in Handarbeit hergestellte Weihnachtsengel ausgestellt und verkauft. Der Weihnachtsschmuck, der seit 35 Jahren ausschließlich in Isny hergestellt wird, wird in über 120 Länder exportiert. Ein Abstecher in den originellen Weihnachtsmarkt, der sich in der Altstadt in Isny etabliert hat, sollte bei einem Stadtbummel nicht fehlen.Isny hat als Wintersportort eine große Tradition. 1924 wurden hier erstmals die Deutschen Nordischen Skimeisterschaften ausgetragen. Auch heute noch werden alljährlich zahlreiche Wintersportveranstaltungen durchgeführt (Niederländische und Belgische Langlaufmeisterschaften, Nordische Flachlandmeisterschaften, ..)

Eine große Palette von Unterkünften steht den Wintergästen in Isny und Argenbühl zur Verfügung. Vom Komforthotel bis hin zum gemütlichen Gasthof oder dem Privatquartier gibt es eine große Auswahl in allen Kategorien und Preisklassen. Gleichzeitig ist in Isny auch Wintercamping möglich. Die Kurverwaltung ist gerne bei der Zimmerreservierung behilflich.

Auskünfte über Schneeverhältnisse erhalten Sie übers Schneetelefon unter Tel: 07562-913353


Weitere Informationen:

Büro für Tourismus
Telefon: 07562 975630
Fax: 07562 9756314,
E-Mail: info@isny-tourismus.de


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Luftkurort Plau am See

Plau am See - Brücke
© Plau am See

Das reizvolle Städtchen - der Luftkurort Plau am See - mit seiner malerischen Altstadt befindet sich direkt am Westufer vom Plauer See und ist das westliche Tor zur Mecklenburgischen Seenplatte.

Bereits im Jahre 1235 erhielt „Plawe", das bedeutet Flößerort, Stadtrecht. Die Altstadt ist noch heute von den Fachwerk- und Backsteinhäusern der Ackerbürger geprägt.

Das leicht hügelige Umland von Plau am See, eine wunderschöne Endmoränen-Landschaft, mit farbenprächtigen Wiesen, bunten Feldern, ruhigen Wäldern und vielen kleinen und größeren Seen ist ein echtes Naturparadies.

Der Plauer See ist mit fast 39 km² der drittgrößte See in Mecklenburg-Vorpommern und immerhin siebtgrößte in Deutschland. Er ist ein ideales Bade- und Wassersportparadies.

Eine Umrundung des Plauer Sees „auf Schusters Rappen" oder auf dem Rad bietet sich an. Wer es gemütlicher mag, nutzt den Plauer Rundbus. Dieser verkehrt im 2-Stunden-Takt um den See und hält an allen wichtigen Punkten an.

Kulinarische Leckerbissen

Weltoffen und regional - so lautet das Motto der heimischen Gastronomie. Nicht nur zu den jährlichen Events wie Müritz-Fischtage, Burg in Flammen oder der „plau-kocht.de"-Staffel können Gäste die Gaumen verwöhnen lassen.

Kulturell gibt es ohnehin einiges zu erleben: Plauer Musiksommer, Badewannenrallye, Burghoffest, Altstadtfest, Kulturstammtisch oder Fackelschwimmen sind nur ein kleiner Auszug aus dem jährlichen Programm der Seestadt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Plau am See - Luftbild
© Plau am See

Plau am See - Schleuse
© Plau am See

Königsfeld - die Insel im Alltag

Königsfeld: Teich
© Tourist-Info Königsfeld

BEWUSSTerLEBEN. In Königsfeld fällt das leicht. Hier tauchen Sie ein in die wunderschöne Natur. Hier erleben Sie, wie der Alltagsstress von Ihnen fällt. Sie besinnen sich endlich mal wieder auf sich selbst. Wie sagte schon Albert Schweitzer: "Die Zeit in Königsfeld war die schönste meines Lebens."

Fröhlicher Familiensommer - ob beim Radfahren das gut ausgebaute Radwegnetz mit tollen Ausflugszielen zu erfahren, im fröhlichen Familiensommer wie ein Indianer am Lagerfeuer sitzen, bei den Kreativ-Tagen als Familie den Künstler in sich selbst zu entdecken oder lebendige Geschichte während Burgspektakel und Märchentage zu erleben - in Königsfeld ist alles möglich. Königsfeld bietet Familien mit Kindern ganzjährig kunterbunte und gesunde Urlaubs- und Erholungsprogramme. Familiengerechte Angebote versprechen Spaß und Spiel für Kinder und Ruhe und Erholung für die Eltern. Ein SonnenErlebnisPfad, solarbeheiztes Freibad mit großer Kinder-Badelandschaft, Fahrradverleih und vieles mehr sorgen für abwechslungsreiche Ferientage.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Zeit für Gesundheit - Zeit für Entspannung - Zeit für Lebensfreude - Zeit für mich

Königsfeld: Teich
© Tourist-Info Königsfeld

Gesundheitstage in Königsfeld - eine Woche lang sich von der Anspannung des Alltags befreien, zur Ruhe kommen, neue Kraftquellen mobilisieren.

Biodynamische Massagen sind dazu ein geeignetes Mittel. Hauptziel ist die innere, vegetative Entspannung. Die Massagen wirken harmonisierend und vitalisierend. Lernen Sie in entspannender Atmosphäre verschiedene Möglichkeiten kennen, den Körper wieder in ein inneres Gleichgewicht zu bringen. Dabei bleibt viel Zeit zum Üben und Genießen, den Alltagsstress auf angenehme Weise hinter sich zu lassen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Abschalten und entspannen

Königsfeld: Teich
© Tourist-Info Königsfeld

Abschalten, entspannen, sich besinnen und neue Kräfte schöpfen: In der Ruhe der Natur entdecken immer mehr Menschen die wahren Kostbarkeiten des Lebens. Ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, Königsfeld bietet zu jeder Jahreszeit Natur pur.

Die "Naturwald-Gemeinde" Königsfeld verdankt ihre Prädikate als "Heilklimatischer Kurort" und "Kneippkurort" der besonderen Lage auf dem windgeschützten Hochplateau. Wenn im Herbst Nebel durch die Täler zieht, ist es hier oben meistens sonnenklar. Und wenn in den Städten die Hitze drückt, bleibt es hier angenehm frisch. Ein idealer Ort also, um abzuschalten, zur Ruhe zu kommen, aufzutanken und mit neuer Energie und neuen Gedanken dem Alltag zu begegnen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Königstein - Charmant. Natürlich.

Königstein: Ortsansicht
© Königstein im Taunus (Kur- und Stadtinformation)

Königstein liegt in 400 bis 700 Meter über der Rhein- und Mainebene eingebettet in die Wald bestandenen Hänge des Südtaunus und wird überragt vom Großen Feldberg. Rundherum Wanderwege, Golfplätze, der Hessenpark, Burgruinen, Schlösser und natürlich das Kulturangebot des Rhein-Main-Gebietes liegen Ihnen zu Füßen. Von vielen Plätzen genießt man herrliche Ausblicke auf den Taunus und die Metropole Frankfurt.

Fünf Fachkliniken behandeln Patienten bei Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen, Stoffwechselstörungen, Diabetes, Migräne, orthopädischen Beschwerden, bei neurologischen, psychiatrischen und psychosomatischen Erkrankungen. Die Königsteiner Raucherentwöhnung arbeitet erfolgreich mit Hypnose. Königstein verfügt über ein modernes Kurbad mit Innen- und Außenbecken, Sauna- und Solariumlandschaft sowie einem Wirbelsäulen- und Gesundheits-Zentrum. Ein ausgedehntes Wanderwegenetz lädt in den umliegenden Naturpark Hochtaunus ein. Ab Sommer 2005 bildet Königstein das Eingangsportal zum ersten deutschen Heilklimapark mit ausgewiesenen Heilklimawanderwegen. Im Kurbad können Gäste dann auf einem Biomonitor nicht nur die aktuellen Wetterdaten ablesen, sondern sich nach Eingabe persönlicher Gesundheitsdaten individuelle Wandervorschläge erarbeiten lassen oder speziell abgestimmte Gesundheitsangebote des Kurbades wahrnehmen.
Der Ort hat mit seinen Stadtteilen Falkenstein, Mammolshein und Schneidhain 17500 Einwohner und wird eingerahmt von den viel besuchten Burgruinen Königstein und Falkenstein. Neben einer malerischen Altstadt mit Fußgängerzone und zahlreichen Geschäften locken die gepflegten Kuranlagen rund um das Kurhaus zum Verweilen. Ein umfangreiches gastronomisches Angebot sorgt für den kulinarischen Genuss.
Konzerte von Klassik bis Irish Folk, Theaterfestspiele, Opernevents auf der Burg, das Burgfest, Landmessen, Ritterturniere, zahlreiche Musikveranstaltungen im Sommer, Vorträge, Flohmärkte, der Weihnachtsmarkt, Tanzabende und Sommerfeste sorgen für einen bunten Strauß Unterhaltung.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Harzer Heilkraft - Bad Suderode lockt mit Kuren, Wellness und Aktivurlaub

Bad Suderode: Therme
© Kurverwaltung Bad Suderode, Foto: Rosi Radecke

Das filigrane Schnitzwerk der liebevoll restaurierten Holzbalkone an den Gästehäusern kann sicher so manche Begebenheit aus vergangenen Tagen erzählen. Schon 1829 gab es in Bad Suderode (Landkreis Quedlinburg) erste Bademöglichkeiten. Heute können die Gäste im modernen Kurzentrum in 32°C warmer Calciumsole baden, bei Qi Gong entspannen oder sich mit warmen Steinen massieren lassen. Der "Behringer Brunnen" zählt zu den stärksten Calciumquellen Europas. Linderung verspricht das wertvolle Nass vor allem bei Beschwerden der Knochen und Gelenke. Behandlungsmöglichkeiten gibt es aber auch für Kreislauf, Rücken, Atemwege und seit neuestem auch für Burn-Out-Betroffene. Nicht nur in der kalten Jahreszeit locken ayurvedische Massagen mit warmen Ölen und Wohlfühlbäder in der Klangwanne. Nordic Walking oder Wandern auf den 245 Kilometern ausgeschilderter Wege sind ebenso ein Muss wie Fahrten mit der Harzer Schmalspurbahn und ein Ausfug ins 1000jährige Quedlinburg. Eine Schnupperkur mit Massagen, Aquagymnastik, Eintritt in das Calciumsolebad und Gästekarte ist inklusive 5 Übernachtungen mit Frühstück ab 184 Euro buchbar.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bad Suderode: Therme Bad Suderode
© Kurverwaltung Bad Suderode, Foto: H. Zielske

Bad Suderode: Wasser aus der Heilquelle
© Kurverwaltung Bad Suderode, Foto: Rosi Radecke

Bad Suderode: Nordic Walking
© Kurverwaltung Bad Suderode, Foto: Rosi Radecke

Wellness, Kuren und Aktivurlaub im Harz - Genießen Sie die Vielfalt...

Bad Suderode: Massage
© Kurverwaltung Bad Suderode, Foto: Rosi Radecke

Wenn sanfte Hände den Rücken berühren, der Körper in duftendes Wasser eintaucht und Salzkristalle der Haut die Spuren des Alltags nehmen, ist man in einem der schönsten Heilbäder Mitteldeutschlands: in Bad Suderode.

Idyllisch im Harz unweit Quedlinburgs gelegen, macht sich der Kurort schon seit 1826 einen Namen. Eine der stärksten Calciumquellen Europas, die filigrane Bäderarchitektur und großzügig angelegte Kur- und Wellnessbereiche lassen aus jedem Aufenthalt ein Wohlfühlerlebnis werden, das unter die Haut geht. Sole, Klima, Klangwanne - mit der Kraft der Natur schöpft man in Bad Suderode neue Energie für die Mühen des Alltags. Und die Wohlfühl-Spezialisten halten noch ganz andere Streicheleinheiten, Aktivangebote und Badevergnügen für den gestressten Mitteleuropäer bereit. Massagen mit gewärmten hawaiischen Vulkansteinen, Nordic Walking und Aromabäder. Nicht zu vergessen die von alten indianischen Volksstämmen überlieferten Ohrkerzen.

Zu einem Tages- oder Mehrtagesaufenthalt in Bad Suderode gehört natürlich auch ein Sprung ins 32° warme Calciumsolebad und ein Besuch der facettenreichen Saunen mit dem Freiluftruhebereich. Seien Sie herzlich willkommen!


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Bad Suderode: Calciumquelle
© Kurverwaltung Bad Suderode, Foto: Rosi Radecke

Heilklimatischer und Kneippkurort

Manderscheid: Maar
© Kurverwaltung / Touristik-Information Manderscheid

Manderscheid - im Herzen der Vulkaneifel:
viel Sonnenschein, relative Trockenheit, ausgedehnte Wälder und moderate Temperaturen

Pfarrer Kneipp und Heilklima

Eine Luft frisch und prickelnd wie Champagner empfängt Sie in der Ferienregion Manderscheid. Dazu kommen viel Sonnenschein, relative Trockenheit, ausgedehnte Wälder, die für Sauerstoff sorgen und moderate Temperaturen.

Schon bei der Ankunft wird es Ihnen auffallen: Die Luft in der Ferienregion Manderscheid ist klarer und frischer als gewohnt. Kein Wunder also, dass der Kurort Manderscheid bereits 1963 in die exklusive Riege der heilklimatischen Kurorte Deutschlands aufgenommen wurde. Mit anderen Worten: Bei uns ist das Klima wie geschaffen, um den Organismus gesund zu halten. Das insgesamt gemäßigte Klima reizt auf eine schonende Weise den Organismus und ist die ideale Basis für Fitness und Wohlergehen. Ein Kuraufenthalt in Manderscheid bietet sich besonders an, wenn Sie Beschwerden mit dem Herz-Kreislauf-System haben, in ihrem Bewegungsapparat eingeschränkt sind, psychovegetative Funktiosnstörungen oder ständige Infekte Ihnen zu schaffen machen. Ruhe und Entspannung, aber auch gezielte und individuelle Bewegungstherapie in unserem medizinischen Therapiezentren verhelfen Ihnen zu neuer Kraft und Ausgeglichenheit. Der hohe Anteil an Mischwaldbeständen (ca.51%) wirkt wie ein Filter und sorgt für eine klar und frische Luft in Manderscheid und Umgebung.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Perle der Eifel

Manderscheid: Maar
© Kurverwaltung / Touristik-Information Manderscheid

45 Millionen Jahre lebendige Geschichte finden Sie hier, wenn Sie dem Maarmuseuem Manderscheid einen Besuch abstatten, denn so alt ist das Trockenmoor, in dem das Eckfelder Urpferdchen gefunden wurde: eine trächtige Stute, nicht größer als ein Hund.

Alles, was mit Vulkanen und unergründlich tiefen Maaren zu tun hat, finden Sie live. Das Meerfelder Maar etwa oder der Windsbrom-Burgkratersee.

Die berühmten Burgen (Ober- und Niederburg) am Ufer der Lieser strahlen noch immer die mittelalterliche Würde edler Grafengeschlechter aus.

Das erste Zisterzienserkloster auf deutschem Boden empfängt sie in Himmerod mit seiner 900-jährigen Geschichte.

Der Kurbetrieb im heilklimatischen und Kneipp - Kurort Manderscheid ist klein und fein. Hier werden Sie als Kurgast oder Patient wie ein König behandelt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Zeitreise in die Erdgeschichte

Manderscheid: Maar
© Kurverwaltung / Touristik-Information Manderscheid

Am Besten entdecken Sie es in seiner ganzen Schönheit, wenn Sie die Wanderschuhe schnüren, sich auf eine Reise rund um Manderscheid machen und dabei die wohl spannendste Seite der noch immer lebendigen Erdgeschichte erleben. Im Maarmuseum Manderscheid beginnt die Vorbereitung für die spannende Reise zum Mittelpunkt der Erde. Hier wartet die Vulkaneifel mit einem der aufregendsten Funde der Wissenschaft auf:

Dem 45 Millionen Jahre alten Eckfelder Urpferdchen. Wie ein maar entsteht oder welch ungeheure Kräfte im Innern der Erde schlummern auch das erfahren Sie "live".

Unsere Geo-Route präsentiert Ihnen die Einzigartigkeit und Formenvielfalt dieser von Vulkanen dominierten Landschaft. Auf einer Gesamtstrecke von 140 km wird an 34 geologisch besonders interessanten Aufschlusspunkten die Erdgeschichte der letzten 400 Mio. Jahre dargestellt.

Interessierte Gäste können unter sachkundiger Führung des Maarmuseums Manderscheid bei geologischen und botanischen Exkursionen zum Meerfelder Maar, zum Windsborn-Bergkratersee oder zu anderen interessanten Punkten ihren Wissensdurst stillen.

Botanische und naturkundliche Exkursionen bieten wir Ihnen genauso wie geologische Schwerpunktführungen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Historischer Ortskern Nieheim

Nieheim: Blick auf den Ort
© Tourismus- und Kulturamt Stadt Nieheim

Charakteristisch für das Erscheinungsbild von Nieheim ist, dass die um das Jahr 1247 entstandene, kreisförmige Stadtanlage nahezu unverändert erhalten geblieben ist. Die Stadt war umgrenzt durch eine Stadtmauer, deren Verlauf in etwa dem der Unteren- und Oberen Mauerstraße entspricht. Das Erscheinungsbild der Stadt wird darüber hinaus durch die interessante topographische Teilung in Unter- und Oberstadt geprägt.

Der Gebäudebestand ist im Lauf der Stadtgeschichte durch Großbrände des öfteren vernichtet worden. Allein der Großbrand im Jahre 1700 zerstörte 257 von ca. 260 Häusern. Dies ist der Grund, warum, abgesehen von der Kath. Pfarrkirche St. Nikolaus und dem Rathaus, kein Gebäude aus dem 17. Jh. stammt. Der stadtbildprägende, über dem mittelalterlichen Stadtgrundriss errichtete Baubestand von Ackerbürgerhäusern stammt im Fall der Fachwerkhäuser größtenteils aus der Mitte des 19. Jh. und im Fall der massiven Ziegelbauten aus der Wende des 19. zum 20. Jh.. Durch den Stadtgrundriss und die städtebauliche Tradition bedingt, zeigt die historische Altstadt von Nieheim trotz ihres nicht besonders alten Baubestandes in ihrer Struktur mittelalterliche Gestaltqualitäten, die ihr - verbunden mit den topographischen Gegebenheiten - bis heute eine unverwechselbare Individualität verleihen.Beeindruckend: Die katholische Pfarrkirche St. Nikolaus (Ende 13. Jh.), das Rathaus im Stil der Weserrenaissance (1610), der Ratskrug (1712), die "Kümpe", mächtige runde Stadtbrunnen sowie das Richterhaus, ein stattliches Fachwerk-Bürgerhaus (1710).


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Nieheimer Käse & Genuss

Nieheim: Blick auf den Ort
© Tourismus- und Kulturamt Stadt Nieheim

Nieheim hat das Thema Käse zu einer seiner Kernkompetenzen auserkoren: So finden sich zum Deutschen Käsemarkt am ersten Septemberwochenende eines jeden geraden Jahres jeweils mehr als 60.0000 Besucher ein. Über 80 Aussteller präsentieren dann ihre rein handwerklich hergestellten Käse - natürlich auch zum Schmecken und Genießen. Winzer reichen dazu die passenden Weine aus ihren Anbauregionen.

Gäste können die Methoden der Käseherstellung kennenlernen und selbst ausprobieren. Denn im gemütlichen Ambiente des "Museums im Kornhaus" oder des historischen Ratskellers veranstaltet das Tourismusbüro Nieheim die sogenannten "Käseseminare". Hier werden nicht nur die traditionellen Methoden der Käseherstellung anschaulich dargestellt, sondern auch ein breites Spektrum an exquisiten Rezepten vorgestellt, mit denen sich der Nieheimer Käse auch in der feinen Küche sehen lassen kann. Übrigens: Die Nieheimer Käsewirte bieten ganzjährig Spezialitätengerichte mit Nieheimer Käse in ihren heimische Betrieben an.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Nationalpark Kellerwald-Edersee: "Im Reich der urigen Buchen"

Im Norden des Naturraumes Kellerwald, unmittelbar am Rande des Edersees, hat sich ein über 5000 ha großes Naturerbe von internationalem Rang bewahrt. Die so genannten "Ederhöhen" mit ihrem markanten Wechselspiel von Bergen und Schluchten tragen einen der letzten großen und naturnahen, weder von Straßen, noch von Siedlungen durchschnittenen Rotbuchenwälder Westeuropas.
Gegenüber anderen Waldgebieten zeichnet sich der nördliche Kellerwald durch seinen außergewöhnlich hohen Anteil an alten Laubhölzern aus. In schwer zugänglichen Lagen der Edersee-Flanken sind sogar echte Naturwaldreste von uriger Schönheit erhalten geblieben.
Alte Baumbestände aus Buchen oder Eichen bieten unverzichtbare Lebensgrundlage für zahlreiche Großvögel, Fledermäuse sowie Holz bewohnende Insekten und Pilze: Alle sechs hessischen Spechtarten, Schwarzstorch, Rotmilan, Uhu, Großes Mausohr oder Bechsteinfledermaus, verschiedene Hirschkäfer-Arten, Buchen-Stachelbart stellen nur ein kleines Abbild dieser Vielfalt dar.
Edellaubholz-Wälder in blockigen Schluchten, Eichen-Trockenwälder an sonnig-warmen Hängen oder Bachauenwälder in den kühlen Talgründen sind Rückzugsräume für spezialisierte Arten. In den Silikatfelsfluren lebt versteckt die seltene Pfingstnelke. Besonders naturnahe und saubere Mittelgebirgs-Quellen und Quellbäche beherbergen Klarwasser-Lebensgemeinschaften mit Alpenstrudelwurm, Quellschnecke und Feuersalamander.
Die Laubwaldhöhen und reizvolle blumenbunte Waldwiesentäler, Überbleibsel traditioneller Hutungen und einzelne historische Stätten bieten Anlaufpunkte, herrliche Ausblicke und spannende Einblicke für den Besucher: Tauchen Sie ein in das Buchenmeer, entdecken Sie die Faszination einer Wildnis-Tour mit dem Ranger - Natur Natur sein lassen lautet das Motto im "Urwald von morgen". Erleben Sie mit allen Sinnen. Besuchen Sie unsere Infozentren "Fagutop" am Wildpark Edersee oder "KellerwaldUhr" in Frankenau. Heide-Erlebnis in Altenlotheim, Natur und Technik am Peterskopf oder Sport, Wellness und Kultur im umgebenden Naturpark bereichern das vielfältige Angebot.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Westfalen Culinarium

Nieheim: Blick auf den Ort
© Tourismus- und Kulturamt Stadt Nieheim

Mit einem einzigartigen Museumskonzept überrascht der Heilklimatische Kurort Nieheim im Kreis Höxter. Mitten im historischen Stadtkern entlang der Langen Straße widmen sich vier Museen der kulinarischen Vielfalt Westfalens. Auf insgesamt 3000 Quadratmetern können Besucher im "Westfalen Culinarium" entdecken, was ein gutes Bier ausmacht, wie die Löcher in den Käse kommen, warum der westfälische Schinken so würzig schmeckt und wie ein kleines schwarzes Brot mit dem schönen Namen Pumpernickel über die deutschen Grenzen hinausbekannt wurde.

Die Nieheimer, seit langem touristisch engagiert, setzen nicht auf ein Museum zum bloßen Ansehen, sie wollen die Besucher zum Tasten, Hören, Schmecken, Riechen, kurz zum Genießen anregen. Regionale Gaumenfreuden bestimmen die einzelnen Erlebniswelten: Aufwändige Inszenierungen in multimediale Technik tauchen ein in die spannende Geschichte um die Grundnahrungsmittel der Westfalen. Jedes Museum zeigt deutlich, wo die kulinarischen Wurzeln der Region liegen und wie man sie heute noch aufspüren kann. Denn dieser Landstrich, idyllisch eingebettet vom Weserbergland und Teutoburger Wald, stand viel zu lange und zu Unrecht im Schatten anderer bekannter "Gourmetregionen". Für die sinnlich-kulinarische Genussreise durch Westfalen sollten sich die Besucher Zeitnehmen, denn viel Kurioses und Wissenswertes lässt sich auf der
kulinarischen Meile erfahren. So auch, warum das Bierbrauen bis weit ins Mittelalter als Frauensache galt und bei den Männern verächtlich als "Weiberzechen" und "Weiberschulen" verpönt war. Wer nach dem Bummel durch die Erlebnismuseen dann so richtig Lust und Appetit auf etwas Deftiges bekommt, kann im Käsemuseum einkehren und sich die "Westfälischen Handgreiflichkeiten" oder den "Westfälischen Schweinkram" munden lassen. Aus dem "Westfalen-Culinarium-Shop" können Daheimgebliebene mit Geschenken rund um Brot, Käse, Schinken, Bier & Schnaps verwöhnt werden. Die Stadt Nieheim verführt in allem zum Genuss.
Text von Martina Schäfer

Info: Westfalen Culinarium, Lange
Straße 12, 33039 Nieheim,
tgl.von 10 bis 20 Uhr geöffnet,
Tel.05274/9529241,
Eintritt: Erwachsene 9 Euro, Kinder 4,50 Euro.
In diesen Preisen sind der
Eintritt in alle Museen in der
Langen Straße enthalten sowie je
ein Freigetränk, ein Käse am
Stiel und ein Erinnerungsgeschenk.
Auskünfte im Internet unter
www.westfalen-culinarium.de oder
www.nieheim.de


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Der Kellerwaldsteig

Waldecker-Land: auf der Kahlen Hardt
© Touristik Service Waldeck-Ederbergland GmbH

Der 155 km lange Kellerwaldsteig, der als einer der ersten deutschen Wanderwege mit dem Gütesiegel "Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland" vom Deutschen Wanderverband ausgezeichnet wurde, will dem Wanderer die abwechselungsreiche und einzigartige Schönheit des National- und Naturparks Kellerwald-Edersee näher bringen. Unter dem Motto: "Die Seele einmal richtig baumeln lassen", können Sie in mildem Mittelgebirgsklima Kraft für den Alltag tankt. Erleben Sie den Edersee mit seinem sauberen und klaren Wasser, die urigen Krüppelwälder im Norden, die riesigen Buchen im Nationalpark, idyllische Ortschaften mit einladenden Landgasthöfen und insbesondere im Süden die bei Wanderern beliebten vielfältigen Wald-, Feld- und Wiesenfluren mit kulturellen Schätzen. Eine Querverbindung auf der Höhe von Frankenau ermöglicht die Unterteilung in eine Nordschleife mit ca. 70 km und eine Südschleife mit 85 km. Die höchste Erhebung ist der Wüstegarten mit 675 Metern: Vom Aussichtsturm des Berges bietet sich ein phantastischer Panoramablick.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Urwaldsteig am Edersee

Waldecker-Land: Urwaldsteig im Nationalpark
© Touristik Service Waldeck-Ederbergland GmbH

Rund um den Edersee führen verschlungene Pfade über Stock und Stein zu unvergesslichen Naturerlebnissen - letzte echte Urwaldreste mit atemberaubenden Ausblicken auf die einzigartige Wald- und Seenlandschaft der Ferienregion Edersee. Über etwa 70 km erleben Sie wilde Natur auf Schritt und Tritt. Bizarre Baumgestalten entführen Sie in die Welt der Kobolde und Gnome und im Nationalpark Kellerwald-Edersee geht es durch urige Laubwälder - unsere "Wildnis von morgen". Der Urwaldsteig Edersee - ausgezeichnet als "Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland" kann in mehreren Etappen erwandert werden. Von Wanderparkplätzen bieten sich auch spannende Teilrouten an. Ein Nummernpfad erschließt die naturkundlichen und kulturellen Besonderheiten. Trittsicherheit, festes Schuhwerk und eine gute Kondition sind erforderlich


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Der Uplandsteig

Waldecker-Land: Nationalpark Kellerwald
© Touristik Service Waldeck-Ederbergland GmbH

Der Wanderweg führt auf 64 km Länge um die Gemeinde Willingen (Upland) und berührt dabei alle neun Ortsteile. Größere Steigungen und steile Abstiege befinden sich vor allem auf den ersten 15 km, wo 450 von insgesamt 1.487 Höhenmetern überwunden werden. Der Steig führt durch Misch- u. Buchenwald, Wiesen, Sumpflandschaften und Hochheiden und ist durchgehend kilometriert und ausgeschildert. Der Wanderweg hat das Gütesiegel "Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland" vom Deutschen Wanderverband erhalten und ist ebenfalls als "Prädikatswanderweg 2005" in der Kategorie Mehrtagestouren ausgezeichnet worden. Von Willingen aus können Sie ebenfalls den 154 km langen Rothaarsteig erkunden, der von Brilon im Sauerland über das Wittgensteiner Bergland und das Siegerland bis nach Dillenburg am Fuße des Westerwaldes führt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Seen, Flüsse und viel Natur

Waldecker-Land: Edertalsperre
© Touristik Service Waldeck-Ederbergland GmbH

Willkommen mitten im grünen Herzen der Natur. Nur zwei bis drei Autostunden von den Metropolen an Rhein, Main und Ruhr entfernt, rollt die Natur im Waldecker Land für Sie ihren grünen Teppich aus. Die ausgedehnten Wälder sind ein Eldorado für Erholungssuchende und ein Refugium für Hirsch, Hase und Co. In den sauberen Seen tummelt sich ein Fischreichtum, wie er in Deutschland seinesgleichen sucht. Darüber hinaus ermöglichen Schutzzonen für Flora und Fauna ein harmonisches Nebeneinander von Mensch und Natur. Die Unverfälschtheit dieser Landschaft lässt Sie Natur ganz neu und hautnah erfahren. Erleben Sie, was es bedeutet, sich von der Enge des Alltags frei zu machen. Genießen Sie die frische reine Luft, die Ihre Wahrnehmungskraft stärkt und Ihren Sinn fürs Natürliche schärft. Hier wird jeder Spaziergang mit immer wieder neuen Eindrücken belohnt, wird jede Wanderung zu einer faszinierenden Reise, bei der man nicht nur das bunte Treiben und die ganze Vielfalt des Naturlebens entdecken kann, sondern auch viel in sich selbst.
Im Waldecker Land haben Naturliebhaber beste Aussichten auf gute Erholung. Gehen Sie Ihren Weg. Ein großzügiges Wanderwege-Netz liegt Ihnen für Ihre ganz persönliche Entdeckungstour förmlich zu Füßen.
Waldecker Land heißt auch Wasserland, umgeben von erfrischender grüner Hügellandschaft. Ausgewogene Konzepte, die die Belange des Umweltschutzes mit den vielseitigen Möglichkeiten nahezu aller Wassersportarten verbinden, ermöglichen eine sinnvolle Symbiose von Mensch und Natur. Ob ein Tauchkurs am Edersee, eine Segeltour auf dem Diemelsee oder Wasserski auf dem Twistesee: Sie bewegen sich immer in saubersten Gewässern.
Jedes Gewässer, das zum Baden freigegeben worden ist, muss bestimmte Eigenschaften erfüllen. Gemäß der Badegewässerverordnung vom 15.12.1998, die Qualitätsanforderungen in Bezug auf die chemische, physikalische und mikrobiologische Beschaffenheit von Badegewässern enthält, werden am Eder-, Diemel- und Twistesee regelmäßig vor Beginn und während der Badesaison Wasserproben entnommen und untersucht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und bestätigt, dass die 3 Seen des Waldecker Landes in puncto Sauberkeit auf einem Spitzenplatz in Deutschland stehen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Waldecker-Land: Naherholung am Edersee
© Touristik Service Waldeck-Ederbergland GmbH

Waldecker-Land: Luftbild Diemelsee
© Touristik Service Waldeck-Ederbergland GmbH

Waldecker-Land: Twistesee
© Touristik Service Waldeck-Ederbergland GmbH

Für Wanderer und Erholungssuchende

Unterharz: Bodetal bei Thale
© Tourismusgemeinschaft Unterharz

Der Unterharz ist ein Teil des Nördlichsten der deutschen Mittelgebirge. Von der tiefsten Stelle im Vorharz mit 105 m auf 587m NN ansteigend, zeigt sich die Natur von ihrer vielfältigsten Seite - reizvolle Flusstäler der Bode und Selke, bunte Wiesen, seltene Pflanzen und Tiere, Mischwälder oder auch karge Höhenlagen. Alle Ziele sind durch ein gut beschildertes Wegenetz auf Schusters Rappen, per Fahrrad, mit der innerstädtischen Bimmelbahn, schnaufend und rauchend mit der Schmalspurbahn oder schwebend mit der Personenkabinenbahn bzw. dem Sessellift erreichbar. Im Winter locken Schlitten und Ski.

Die Städte und Gemeinden bestechen mit einer bunt wechselnden Palette von Baustilen, winzigen Gassen, weit angelegten Straßen und romantischen Plätzen. Architektonisch besonders wertvoll, die UNESCO-Welterbestadt Quedlinburg mit ihren 1.300 Fachwerkhäusern aus 8 Jahrhunderten, dem Münzenberg, der Wipertikrypta sowie der Stiftskirche St. Servatii mit dem Domschatz.

Selbstverständlich haben auch die anderen Orte ihren ganz besonderen Reiz. Für vitalisierende Vielfalt steht in unserer Region das Calcium-Soleheilbad Bad Suderode. Der kleine Kurort mit dem reizschwachen Bioklima ist mit seinen stilvollen Gast- und Logierhäusern auf anspruchsvollen Kur- und Gesundheitsaufenthalt eingestellt.

Für Wanderfreunde sind Selketal- und Harzer Hexenstieg von besonderem Interesse. Während das Selketal aufgrund seiner wenigen Steigungen auch Ungeübten ein fantastisches Naturerlebnis bietet, können Sie auf dem Harzer Hexenstieg den Harz überqueren - Besteigung des Brockens inklusive.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Unterharz: Selketalbahn
© Tourismusgemeinschaft Unterharz

Unterharz: Schlossberg Quedlinburg
© Tourismusgemeinschaft Unterharz

Herzlich Willkommen in Münsingen!

Münsingen: Marktplatz
© Tourist Information Münsingen

Genießen Sie das Flair der Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern beim Bummeln durch die zahlreichen Geschäfte oder beim Entspannen in einem Café oder Gasthaus mit kulinarischen Genüssen aus der Region. Entdecken Sie für sich Orte der Erholung und Ruhe.

Die von den Alemannen gegründete Siedlung wurde 809 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Im 14. Jahrhundert erhielt sie das Stadtrecht, wovon heute noch die Reste der Stadtmauer bei der Zehntscheuer oder auf dem Bühl zeugen. Eine wichtige landesgeschichtliche Bedeutung erhielt die Stadt durch Abschluss des Münsinger Vertrags 1482, in welchem das in zwei Teile gespaltene Württemberg wiedervereint wurde. Die Herren von Württemberg waren in der Stadt über Jahrhunderte durch das mittelalterliche Schloss präsent, in welchem sich heute das Heimatmuseum befindet. Eine Stadtführung gibt einen guten Einblick in die Entwicklung des Zentrum der Mittleren Schwäbische Alb.

Die Münsinger Alb mit ihren zahlreichen Kuppen und dem malerischen Großen Lautertal kann man einfach gemütlich oder aktiv genießen. Wie wäre es beispielweise mit einem Spaziergang über den Münsinger Hausberg Beutenlay mit seinen verschiedenen Lebensräumen oder einer Rad- oder Wandertour im Großen Lautertal? Im Tal einer der schönsten Nebenflüsse der Donau, welcher in einem Quelltopf im malerischen Hof der ehemaligen Klosteranlage in Gomadingen-Offenhausen entspringt, lässt es sich gut erholen. Die Große Lauter windet sich in Ihrem natürlichen Flussbett auf über 40 km Länge entlang von Wacholderheiden, Höhlen, Wäldern, Felsen, malerischen Dörfern und Burgruinen bis hin zu ihrer Mündung in die Donau. Sehenswert sind beispielsweise die Burgruinen Hohenhundersingen, Bichishausen oder Hohengundelfingen, mit Burgladen und Burgmuseum oder das Atelier Geiselhart in Gundelfingen.

Ein Ort mit historischer Bedeutung ist Buttenhausen. Von der einstmals sehr bedeutenden jüdischen Bürgerschaft und ihrem Schicksal erfährt man im Jüdischen Museum mehr. Eine besondere Ruhe und Stimmung strahlt der jüdische Friedhof aus. Ein bedeutender Sohn von Buttenhausen ist Matthias Erzberger, ehemaliger Reichsfinanzminister und bedeutender Demokrat. Die Erinnerungsstätte in seinem Geburtshaus entführt den Besucher zurück in die Anfänge der Weimarer Republik.

Zum Wandern und vor allem zum Radfahren lädt der ehemalige Truppenübungsplatz Münsingen ein. Genießen Sie die Einzigartigkeit dieser Landschaft aus einer anderen Zeit. Der ehemalige Truppenübungsplatz Münsingen im sogenannten Münsinger Hardt und angrenzenden Gebieten wurde durch die militärische Nutzung von Siedlungen, Straßenbau, Flurbereinigung und intensiver wirtschaftlicher Nutzung weitgehend verschont. Stets durch Schafe beweidet konnte hier eine parkartige Weidelandschaft erhalten werden, wie sie im 19. Jahrhundert auf der Schwäbischen Alb üblich war.

Es ist für Wanderer und Radfahrer ein ca. 45 km langes Wegenetz ausgewiesen worden. Aufgrund der über 100 Jahre langen militärischen Nutzung und der damit verbundenen Kampfmittelbelastung, aber auch wegen der einzigartigen Naturausstattung, darf das Gebiet zu Ihrer eigenen Sicherheit und zum Schutz der Natur nur auf den ausgewiesenen Wegen betreten werden.

Die Besonderheiten des Platzes erschließt man sich am besten mit einer erlebnisreichen und sachkundigen Führung durch die Münsinger TrÜP-Guides. Diese bieten für Wanderer, Radfahrer und Busgruppen individuelle Touren sowie Touren an festen Terminen an. Die Vermittlung erfolgt durch die Tourist Information Münsingen.

Sehenswürdigkeiten der näheren Umgebung sind das barocke Münster in Zwiefalten oder die Wimsener Höhle, Deutschlands einzige mit einem Boot befahrbare Schauhöhle. International bekannt ist unter Pferdefreunden das Haupt- und Landgestüt Marbach mit seiner berühmten Araberzucht und immer eine Reise wert ist das Schloss in Lichtenstein, welches sich imposant über dem Echaztal erhebt. In unmittelbarere Nähe befinden sich auch die Universitätsstadt Tübingen, das Thermalbad in Bad Urach, die Outlet-Stadt Metzingen und die Donaustadt Ulm.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Münsingen: Bahnhof
© Tourist Information Münsingen

Münsingen: Landgestüt Marbach
© Tourist Information Münsingen

Nümbrecht erleben, entspannen, erholen

Nümbrecht: Ortsansicht
© Tourist-Information Nümbrecht

Was Sie erwartet?
Neben dem denkmalgeschützten Ortskern Nümbrechts laden ein: romantische Fachwerkensemble, eine historische Wassermühle, zauberhafte Bauerngärten, Schloss Homburg, eine Fahrt im "Zockeltempo" mit der historischen Postkutsche und ein weitläufiger Kurpark zum Entspannen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Nümbrecht: Hoch auf dem Gelben Wagen

Nümbrecht: Ortsansicht
© Tourist-Information Nümbrecht

Oberbergische Postkutsche ab Ostern wieder auf Tour

Hoch auf dem gelben Wagen!

Reisen wie zu alten Zeiten kann man ab Ostern wieder bei einer gemütlichen Kutschfahrt zwischen Nümbrecht und Wiehl. Das Fahrzeug ist ein Original-Nachbau der kaiserlichen Postkutsche von 1871 und bietet für insgesamt 9 Gäste Platz. Der Postillion in historischer Uniform bläst an den Haltepunkten das Posthorn und weiß natürlich alles zu erzählen über die vielen Sehenswürdigkeiten entlang der romantischen Route.

Bis September fährt die Kutsche planmäßig jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag. Die einfache Fahrt kostet für Erwachsene 12,- €, Kinder bis 10 Jahren zahlen 8,- €.

Hierzu bietet die Tourist-Information Nümbrecht eine Wochenendpauschale
mit zwei Übernachtungen (im 3 Sterne Superior Hotel oder 3 Sterne Hotel) ganz im Zeichen des Postillions mit Postkutschenmenu, Bergischem Spezialitätenbuffet und natürlich einer Fahrt mit 2 PS, in den Monaten Mai bis September, ab 179,00 € pro Person im Doppelzimmer an.

Diese und noch viele andere interessante Pauschalangebote enthält das neue Gastgeberverzeichnis 2007, welches Interessierte kostenlos bei der Tourist-Information Nümbrecht unter 02293-909480 oder unter www.nuembrecht.de erhalten können.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Nümbrecht - Urlaub, so nahe liegend

Nümbrecht: Ortsansicht
© Tourist-Information Nümbrecht

Nümbrecht im Oberbergischen Land

Nümbrecht ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Nur 50 km östlich von Köln und leicht über die A4 zu erreichen ist Nümbrecht viel besuchtes Ziel für Kurgäste, Tages- und Wochenendurlauber sowie Tagungs- und Seminargäste. Die sauerstoffreiche Luft, der hervorragende Standard im Unterkunfts- und Gastronomieangebot gepaart mit den vielen Sport- und Freizeitmöglichkeiten sind nur einige Gründe, um hier Halt zu machen und einmal richtig durchzuatmen. Für sein "PLUS an Urlaubs- und Umweltqualität" wurde der heilklimatische Kurort Nümbrecht als erste Kommune in Nordrhein-Westfalen mit dem Prädikat "Premium Class" sowie der Umweltdachmarke "Viabono", die für umweltorientiertes Reiseerlebnis in einer gesunden und natürlichen Umwelt steht, ausgezeichnet.

Sport und Spaß - drinnen und draußen
Nümbrechter Luft gibt einen langen Atem. Ob Wochenendausflug, Urlaub oder Kur - hier ist immer Bewegung angesagt. Gelegenheit dazu bietet beispielsweise der öffentliche 9-Loch-Golfplatz, der an keinen Club gebunden ist. Mit Blick auf den idyllischen Ort kann man hier im kleinen Green einputten oder auf der Driving-Range Abschläge üben.
Bei schlechtem Wetter bietet der Sportpark mit Saunawelt eine tolle Alternative: die Indoor-Tennis-, Squash oder Badmintonplätze sind sogar schon von Weltklassespielern erprobt.

Wanderer können sich auf über 300 km gekennzeichnete Wanderwege freuen. Das gut ausgebaute Wander- und Radwegenetz und besonders ausgeschilderte Touren von 13 - 40 km sorgen dafür, dass die Gäste immer auf dem richtigen Weg bleiben.

Wer es lieber gemütlich oder sogar romantisch mag, der fährt mit der historischen Postkutsche und erkundet im Zockeltempo auf diese Weise die schöne Landschaft rund um Nümbrecht. Oder er hebt ab und schaut sich bei einer Fahrt mit dem Heißluftballon die Welt von oben an.

Lebendige Kultur
Im Schloss Homburg wird die Geschichte des Oberbergischen Kreises wieder lebendig. Hier finden sich Exponate aus den vergangenen Jahrhunderten. Darüber hinaus wird in einer naturkundlichen Sammlung die Tier- und Pflanzenwelt im Oberbergischen interessant und lehrreich präsentiert.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Oberstaufen - einzigartig im Allgäu

Oberstaufen: Wellness
© Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

Hier kann man das ganze Jahr über die Natur genießen. Erlebnisreiche Wanderungen gehören ebenso zu den vielfältigen Freizeitmöglichkeiten wie Golfspielen, Tennis drinnen und draußen oder Ballonfahren. Auch im Winter ist einiges geboten, von erholsamen Spaziergängen auf gräumten Wanderwegen, über Langlauf bis hin zu rasanten Abfahrten auf unseren Skipisten.

Darüber hinaus lockt das Erlebnisbad Aquaria mit grenzenlosem Wasser- und Saunaspaß. Auch Kur und Wellness werden in Oberstaufen groß geschrieben. Seit mehr als fünfzig Jahren ist hier die Schroth-Kur, eines der klassischen Naturheilverfahren beheimatet. Sie verspricht Heilung oder Linderung bei vielen Zivilisationskrankheiten wie Stoffwechselleiden, Bluthochdruck oder Rheuma.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Wanderurlaub in Oberstaufen

Oberstaufen: Wellness
© Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

Die reizvolle Landschaft der Ferien- und Gesundheitsregion Oberstaufen mit dem markanten Hochgrat (1.833m) lädt zu ausgiebigen Wanderungen ein. Von Frühjahr bis Herbst stehen 250km Wanderwege verschiedenster Schwierigkeitsgrade zur Verfügung.

Wandern Sie vorbei an einer der 160 Alpen, wo das Vieh den Sommer verbringt, und nehmen Sie sich Zeit für eine deftige Brotzeit auf einer der bewirtschafteten Berghütten. Auch im Winter kann in Oberstaufen prima gewandert werden, denn bis zu 60km Wanderwege sind vom Schnee geräumt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Die Schroth-Kur - Das ganzheitliche Naturheilverfahren nach Johann Schroth

Oberstaufen: Wellness
© Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

Das Naturheilverfahren hat sich inzwischen seit 170 Jahren nicht nur zur Entschlackung und Entgiftung, sondern auch als Heilkur im Sinne einer Ganzheitstherapie bewährt.

Die Schrothkur senkt Cholesterinspiegel und Bluthochdruck und hilft unter anderem gegen Stoffwechselstörungen, Herz- und Kreislaufbeschwerden, Diabetes Typ II, Allergien, chronische Vergiftungen, Erkrankungen der Atemwege, sowie Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule und Gelenke. "Nebenbei" kommt es bei der Schrothkur immer auch zu einem deutlichen Gewichtsverlust.

Die Schrothkur beruht auf 4 Säulen:

* der Schroth'schen Diät als kohlenhydratbetonte Kost, die fettfrei, salzarm und frei von tierischem Eiweiß ist
* den stoffwechselsteigernden Schroth'schen Schwitzpackungen
* dem rhythmischen Wechsel von Trink- und Trockentagen und
* dem regelmäßigen Wechsel von Ruhe und Bewegung


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Oberstdorf - Bergdorf, Skidorf,

Oberstdorf: Familie beim Wandern
© Tourismus und Sport Oberstdorf

Oberstdorf (815 m), südlichster Kur- und Erholungsort Deutschlands, international angesehener Wintersportplatz. Zusammen mit dem benachbarten Kleinwalsertal ist Oberstdorf das größte Wander-, Berg- und Skisportgebiet am Nordrand der Alpen.

Oberstdorf (815 m), südlichster Kur- und Erholungsort Deutschlands, international angesehener Wintersportplatz mit einer der modernsten und größten Skiflugschanzen der Welt, erhielt 1937 das Prädikat Heilklimatischer Kurort und 1964 die Anerkennung als Kneippkurort. Jährlich ca. 2,5 Millionen Gästeübernachtungen beweisen die Attraktivität der Gemeinde, von deren Fläche 17.000 Hektar, d.h. 73,9 %, Landschafts- und Naturschutzgebiet sind. Zusammen mit dem benachbarten Kleinwalsertal ist Oberstdorf das größte Wander-, Berg- und Skisportgebiet am Nordrand der Alpen.

Drei Bergbahnen mit über 30 Anlagen (Kabinen-, Gondel- und Sesselbahnen, Schlepplifte) können in einer Stunde ca. 25.000 Sportler in die Skigebiete aller Schwierigkeitsgrade bringen. Im Winter werden 70 km Loipen gespurt.Im Sommer steht ein 200 Kilometer langes Wanderwegenetz zur Verfügung. Von seiner Infrastruktur und seinem Angebot für jeden Geschmack genau das Richtige. Für Familienurlaub, Sport- oder Kururlaub, aber auch für Tagungen und Kongresse ist Oberstdorf ideal.

Auch dem Sommersportler bietet Oberstdorf zahlreiche Möglichkeiten, bis hin zu Drachen- und Gleitschirmfliegen. Neben zahlreichen Sanatorien, Kuranstalten und Kurärzten befindet sich in der Ortsmitte das "Centrum Ganzheitlicher Medizin" mit Kurarztpraxis, ein Institut für Naturheilverfahren sowie eine Praxis für Physikalische Therapie und Sportphysiotherapie. Kulturelle und folkloristische Attraktionen wie der Oberstdorfer Musiksommer oder im Herbst der Viehscheid, die Oberstdorfer Kulturtage sowie die "4-Schanzentournee" kurz vor dem Jahreswechsel runden das Programm ab. Oberstdorf war Austragungsort der FIS Nordischen Ski-WM 2005.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Naturgesund! Flora und Fauna in Oberstdorf

Oberstdorf: Familie beim Wandern
© Tourismus und Sport Oberstdorf

17.000 ha und damit rund 75% von Oberstdorf sind als Landschafts-, Wild- und Naturschutzflächen ausgewiesen, 12.000 ha davon gehören zum Naturschutzgebiet "Allgäuer Hochalpen".

Das Hochgebirge - Wunder der Natur! Abwesend und unnahbar zeigen sich die steilen Grashänge und schroffen Felswände der Berge. gut so, denn damit ist das Hochgebirge zur letzten "Wildnis" in unserer zivilisierten Welt geworden. Zum Lebensraum für Flora und Fauna, wie sie sonst nirgends anzutreffen ist. In Deutschland einzigartig zeit sich die Oberstdorfer Bergwelt ganz besonders durch ihre Vielfalt an Blumen und Tieren. Nicht nur Gämsen und Murmeltiere tummeln sich sorglos in den schwer zugänglichen Gebieten.

Auch der Rothirsch ist hier in stattlicher Größe zu Hause und sogar Steinwild ist im Gebiet der Schafalpköpfe wieder heimisch. Adler, Schneehuhn, Bergdohle und seltene Vogelarten finden Brutstätten und Lebensraum.Eher einladend zeigen sich die Oberstdorfer Grasberge mit ihrer Mannigfaltigkeit an seltenen Pflanzen und Blumen, für die ganz besonders das Fellhorn berühmt ist. Ein wahrer botanischer Garten eröffnet hier alljährlich seine Blütenschau, die natürlich unter strengem Naturschutz steht.Mit Unterstützung der EU hat der Landkreis Oberallgäu und der Markt Oberstdorf zusammen mit der Fellhornbahn ein modernes Naturkundezentrum auf der Gipfelstation geschaffen. Auf 200 qm Ausstellungsfläche werden mit Schautafeln, Internet und Projektion naturkundliche Themen dargestellt. Den Gegenpol dazu findet diese Ausstellung im Tal, im Alten Rathaus von Oberstdorf. Mit mulimedialen Mitteln wird das Hochgebirge als ein sich ständig verändernder Landschaftsraum mit seiner ganzen Faszination und seinen natürlichen Gefahren vorgeführt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Oberstdorf - Familiendorf

Oberstdorf: Familie beim Wandern
© Tourismus und Sport Oberstdorf

Allein durch seine Landschaft ist Oberstdorf als Familiendorf geradezu prädestiniert. Ob der Gast sich bei Wanderungen erholen will oder es sportlicher mag, die Landschaft bietet alle Schwierigkeitsgrade und ist somit äußerst "familienfreundlich".

In den Bergen und in fächerartig verlaufenden, für den allgemein Autoverkehr gesperrten Seitentälern laden 200 km beschilderte Wanderweg zu idyllischen Touren ein. Familien freuen sich über die gut angelegten Wege, die sich für die Kleinen ebenso eignen wie für Oma und Opa. Herrliche Alpenflora und -fauna lassen solche Wanderungen zu einem Erlebnis für die gesamte Familie werden, zumal Lehrpfade auch noch Wissenswertes vermitteln. Im Winter werden ca. 140 km Wanderwege laufend geräumt!

Die Kurverwaltung und die Oberstdorfer Gastgeber verlassen sich jedoch nicht alleine auf die naturgegebene Voraussetzungen, sondern sie haben sich darüber hinaus viel einfallen lassen, um die Urlaubszeit für die ganze Familie zum reinen Vergnügen zu machen. Liebevolle Kinderbetreuung gehört zum Oberstdorfer Selbstverständnis. Ob in Familien oder durch Betreuerinnen, ob im Kinder - oder Jugendferienprogramm, oder ganz einfach im täglichen Miteinander - Kinder sind hier bestens "aufgehoben"! Sie werden als Gäste ernst genommen. In der Kurverwaltung erhalten Sie Wandervorschläge speziell für Familien mit Kleinkindern (kinderwagenfreundliche Wege).

Mehr Infos zu Familienferien in Oberstdorf unter: www.familiendorf.de


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Reichshof - hier fühlt man sich einfach wohl

Reichshof-Eckenhagen: Ortsansicht
© Kurverwaltung Reichshof

Eingebettet zwischen Bergen, Wäldern und Wiesen liegen verstreut viele kleine Ortschaften sowie der Heilklimatische Kurort Eckenhagen.

Der große Affen- und Vogelpark ist mit über 1.000 exotischen und einheimischen Vögeln in 150 Arten und verschiedenen Affenarten dort angesiedelt. 300 km markierte Wanderwege mit zahlreichen Aussichtspunkten erschließen dem Gast das gesamte Feriengebiet Reichshof. Angelmöglichkeiten bestehen am Biebersteiner Stausee. Weiterhin findet man einen Go-Kart Ring, eine 9-Loch Golfanlage, die Möglichkeit zum Drachenfliegen oder Ballonfahren. Selbstverständlich kann die Natur auch vom Pferderücken aus erkundet werden. Für das "kühle" Nass sorgt das monte mare Freizeitbad mit Whirlpools, Solargrotten, Wasserfällen und einer riesigen Saunalandschaft.
Auch der Reichshof Winter bietet zahlreiche Rodel- und Abfahrtshänge, 34 km Langlaufloipen und Schneewanderungen.
Im Heilklimatischen Kurort befindet sich das Reha-Zentrum Reichshof. Die Fachkliniken für Neurologie, Pneumologie und Onkologie sind hier untergebracht. Sie grenzen direkt an den gepflegten Kurpark mit kneippschen Wassertrettstellen und den Terrainkurwegen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Eckenhagen - Heilklimatischer Kurort

Reichshof-Eckenhagen: Ortsansicht
© Kurverwaltung Reichshof

Sich entspannen und erholen, der Gesundheit zuliebe - eine Selbstverständlickeit im Heilklimatischen Kurort Eckenhagen. Das besonders schonende Klima im Eckenhagener Tal und die reizmilden Faktoren auf den Höhen bis zu 514 M. über NN bieten bei der landschaftlichen Vielfalt eine gute Voraussetzung für eine Klimatherapie und wirken sich günstig bei nervösen Erschöpfungszuständen aus.

Reichshof, das bunte Ferienland mitten im Oberbergischen bietet eine fast unberührte Natur und viele Gelegenheiten zum Erholungs-, Erlebnis- und Aktivurlaub.
Einen Ort Reichshof gibt es nicht. Doch die vielseitige Infrastruktur der Hauptferienorte Eckenhagen, Denklingen und Wildbergerhütte erfüllt alle Ansprüche, die an einen individuellen oder geselligen Urlaub gestellt werden.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





ZweiTälerLand

Elztal: Entspannung in der Natur
© Elztal & Simonswäldertal Tourismus GmbH & Co. KG

Im Elztal und Simonswäldertal haben sich sechs Orte zum ZweiTälerLand zusammengeschlossen. 15 km nordöstlich von Freiburg im Breisgau beginnt diese herrliche Urlaubslandschaft, die sich auf einer Fläche von etwa 20 x 20 km ausdehnt und Höhenunterschiede bis zu 1000 Meter bietet. Während im 243 m hoch gelegenen Weinort Buchholz am Eingang des Elztales zu Ostern schon die Obstbäume blühen, liegt auf dem 1243 m hohen Kandel häufig noch Schnee, der zum Skifahren einlädt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Elztal: Blick ins Elztal
© Elztal & Simonswäldertal Tourismus GmbH & Co. KG

Elztal: das Elztal im Winter
© Elztal & Simonswäldertal Tourismus GmbH & Co. KG

Ausflugsziele rund ums ZweiTälerLand

Elztal: Entspannung in der Natur
© Elztal & Simonswäldertal Tourismus GmbH & Co. KG

Das ZweiTälerLand ist in jeder Beziehung ideal gelegen. Kurz sind die Wege nach Frankreich und in die Schweiz. Historisch bedeutsame Städte wie Basel und Straßburg locken mit kultureller Vielfalt. Auch der Bodensee und der Rheinfall von Schaffhausen eignen sich bestens für abwechslungsreiche Tagestouren. Viele Sehenswürdigkeiten liegen da direkt am Weg. Von der kunstgeschichtlich bedeutsamen Klosterkirche in Birnau bis zur weltbekannten Internatsschule Schloss Salem. Beeindruckendes Panorama und beste Bedingungen zum Skifahren bieten die drei höchsten Schwarzwaldgipfel Feldberg, Belchen und Schauinsland. Am Feldberg findet sich das größte zusammenhängende Wintersportgebiet des Schwarzwaldes, das für Anfänger wie für Profis optimale Pisten bereithält. Sehenswert präsentieren sich auch die Kurstädte zwischen Baden-Baden und Bad Säckingen. Hier gibt es von Wellness bis Rehabilitation alles, was Gesundheit und Wohlbefinden fördert. Der nahe gelegene Europapark in Rust und das Laguna Badeland in Weil am Rhein runden das vielfältige Spektrum an gut erreichbaren Ausflugszielen ab. Nur 15 km vor den Toren des ZweiTälerLandes liegt die Universitätsstadt Freiburg. Das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Südbadens ist Anziehungspunkt für Studenten, Touristen sowie Durchreisende, und gleichzeitig Einkaufsziel für über eine Million Bewohner der Region. Das Freiburger Münster gilt als „der schönste Turm der Christenheit". Die Altstadt mit den charakteristischen „Bächle" versprüht einen ganz eigenen südlichen Charme. Kein Wunder, denn in der Stadt der markanten Tore und romantischen Winkel herrschen Temperaturen, die durchschnittlich auch am Gardasee erreicht werden. Die günstige Lage im Dreiländereck neben Frankreich und der Schweiz macht Freiburg außerdem zu einer der beliebtesten deutschen Großstädte.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Wanderungen im ZweiTälerLand

Elztal: Blick ins Elztal
© Elztal & Simonswäldertal Tourismus GmbH & Co. KG

Wanderwege im ZweiTälerLand. Das ZweiTälerLand erstreckt sich auf einer Fläche von 300 km2 und liegt zwischen 243 und 1.243 Meter Höhe. Das attraktive Wanderwegenetz ist nach dem neuen einheitlichen System des Schwarzwaldvereines perfekt ausgeschildert. Alle Wanderfreunde finden hier ihre Lieblingsstrecke: von der gemütlichen Tour in den Tälern bis zur anspruchsvollen Route auf den sagenumwobenen Kandel mit herrlichem Ausblick auf die umliegenden Schwarzwaldberge, die Rheinebene und bei klarer Sicht bis zu den Elsässischen Vogesen und die Schweizer Alpen.

Individuelle Themenwanderwege im ZweiTälerLand:
* Heimatkundlicher Wanderweg Elzach-Oberprechtal
* Brotweg Elzach-Yach
* Hirtenweg Elzach-Yach
* Walderlebnispfad Gutach-Bleibach
* Mühlenwanderweg Simonswald
* Wein- und Naturlehrpfad Waldkirch-Buchholz
* Kinderwanderweg auf die Kastelburg

Geführte Themenwanderungen im ZweiTälerLand:
* Rosemaries sagenhafte Wanderungen
* Wild- und Heilkräuterseminare mit der Kräuterhexe


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Veranstaltungs-Highlights im ZweiTälerLand

Elztal: Maskenschnitzer
© Elztal & Simonswäldertal Tourismus GmbH & Co. KG

Ob traditionell, kulturell, sportlich oder kulinarisch - das ZweiTälerLand im südlichen Schwarzwald, 20 km nordöstlich von Freiburg im Breisgau, hat nicht nur eine reizvolle Landschaft, sondern auch ein attraktives und abwechslungsreiches Veranstaltungsangebot zu bieten.

Einen aktuellen Überblick zum vielfältigen Veranstaltungsangebot des ZweiTälerLandes finden Sie im Internet unter:
http://www.zweitaelerland.de/ztl_htm/aktiv/index.htm


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Elztal: Uhrenverkäufer
© Elztal & Simonswäldertal Tourismus GmbH & Co. KG

Elztal: Wanderstiefel
© Elztal & Simonswäldertal Tourismus GmbH & Co. KG

Ein Kurzportrait

Rottach-Egern: Ortsansicht
© Tourist-Information Rottach - Egern

Die Palette reicht von Beauty und Wellness, Sport, Kunst und Kultur bis hin zum Verwöhn-Urlaub.

Kristallklares Wasser zum Baden und Berge zum Wandern - dies ist die Mischung die seit Jahrhunderten viele Touristen in den idyllischen heilklimatischen Kurort Rottach - Egern lockt. Urige Gasthäuser, harmonisch ins ländliche Bild eingefügte Luxushotels und eine prächtige Seepromenade mit über 160 vornehmen Boutiquen bieten für jeden Geschmack etwas.

Für Aktivsportler hat Rottach - Egern viele Highlights parat: der Hausberg des Tegernseer Tales, der 1772 m hohe Wallberg, ist ein Wanderparadies ohnegleichen. Das See- und Warmbad bietet Badespaß rundum vor traumhafter Kulisse.

Knapp 3700 Gästebetten verwöhnen den Besucher - vom renommierten First-Class-Hotel über typische alpenländische Pensionen ist für jedermanns Wohlbefinden gesorgt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Sommerzeit ist Sportzeit

Rottach-Egern: Ortsansicht
© Tourist-Information Rottach - Egern

Die Rottacher haben nicht nur ihren Hausberg, den Wallberg, ein Paradies für Drachen- und Gleitschirmflieger, sondern noch viel mehr zu bieten ...

Wer nicht abheben, aber trotzdem ins Schwitzen geraten möchte, leiht sich im Ort ein Bike. So erschließt sich die Faszination des Tales und der Bergwelt rund um den See auf besondere Weise. Zahlreiche Wege und schöne "Schleichpfade" erlauben auch dem Wanderer hier hinauf- und dort hinunterzusteigen. Und danach die Seele im Biergarten, die Beine im See oder einer der schönen Gumpen in den Bachläufen baumeln lassen: Plätze, die für eine Rast wie geschaffen sind.

Das See- und Warmbad bietet dazu eine Erlebniswelt rund ums Wasser für die ganze Familie.

Oder wie wäre es mit einem Tauchlehrgang oder einem Segel- und Surfkurs? Oder doch lieber gleich einen Golfkurs? Plätze im näheren Umkreis werden jedem Handicap gerecht. Nun kann der Sommer kommen!


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Winterzauber

Rottach-Egern: Ortsansicht
© Tourist-Information Rottach - Egern

Idyllisch, erholsam, sportlich. Dem Rottacher Gast, der sich mit dem Pferdeschlitten aufmacht die tiefverschneite Landschaft zu erleben, wird es warm ums Herz. Man könnte zum romantischen Poeten werden. Als Wanderer auf geräumten Wegen zur Hütteneinkehr ebenso, wie als Eisstockschütze, Rodler oder bei anderen Aktivitäten.

Rodeln am Wallberg ist mittlerweile eine große Attraktion, da Rottach - Egern mit der Wallbergrodelbahn über die wahrscheinlich längste Rodelbahn Deutschlands verfügt.

Natürlich heißt Winter in Rottach - Egern auch Skifahren. Skitouren erschließen eine weithin unberührte Landschaft und sind ein wahrer Geheimtip.

Das gleiche gilt beim Langlaufen: Bestens gespurte Loipen, sowohl klassisch parallel als auch Skating, bieten über 19 km beste Voraussetzungen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Den "Natur-Harz" aktiv erleben

Sankt Andreasberg: Ortsansicht
© Tourist - Information Sankt Andreasberg

Faszination einer Landschaft... Die intakte Berg- und Waldlandschaft im höchsten Mittelgebirge Norddeutschlands bietet ideale Vorraussetzungen für "Natururlaub pur". Erfahren Sie die Natur mit allen Sinnen. Wer schon einmal einen Baum mit verbundenen Augen gefühlt hat, dem Rauschen einer Quelle gelauscht oder Waldboden gerochen hat, der spürt, das Natur etwas Lebendiges ist.

Das gönne ich mir ... Pflegen Sie sich und Ihre Gesundheit bei uneren Heil- und Regernations-Kuren, oder gehen Sie auf Entdeckungsreise durch den Oberharzer Sommer mit seinem reizintensiven maritimen Mittelgebirgsklima.

Ob beim Bergwandern, per Pedes, mit dem Mountainbike oder beim Klettern, dem aktiven "Natururlauber" sind keine Grenzen gesetzt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Den "Wintersport-Harz" erleben

Sankt Andreasberg: Ortsansicht
© Tourist - Information Sankt Andreasberg

Erleben Sie unser Wintereldorado von seiner sportlichen und romantischen Seite, auch dann noch, wenn bei Ihnen schon die ersten Frühlingsblumen blühen. Auf in das ultimative Schneevergnügen! Die Ski-Zentren Matthias-Schmidt-Berg und Sonnenberg (600-900 m ü. NN) mit ihren Pisten für jeden Anspruch lassen die Herzen von Ski-und Snowboardfahrern höher schlagen.

Service rund um das "weisse Vergnügen" wird hier groß geschrieben. Dem aktiven Winterurlauber bietet unser Wintersportparadies 2 Doppelsesselbahnen, 7 Schlepplifte, Parkplätze und Bushaltestellen direkt an den Ski-Zentren, 7 Rundkurse mit 44 km Loipen, Winterwanderwege und Schneekanonen. Kurse für den alpinen und nordischen Skisport sowie für Snowboarder sind selbstverständlich.

Wer lieber auf einem Schlitten den Hang hinuntersausen möchte, findet seinen Spaß auf der beleuchteten Rodelwiese mit Beschneiungsanlage und Snow-Tubing-Lift. Ski und Schlitten können im Ort ausgeliehen werden. In eindrucksvoller Erinnerung werden Ihnen auch unsere Winter-Wildfütterungen bleiben, bei denen Sie unser heimisches Wild live erleben können.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Auf der Spur der Natur

Sankt Andreasberg: Ortsansicht
© Tourist - Information Sankt Andreasberg

Einfach die Seele baumeln lassen oder Natur aktiv erleben. Die kleine gemütliche Bergstadt mitten im Oberharz wird Sie verzaubern. St. Andreasberg ist ein heilklimatischer Kurort und Nationalparkgemeinde. Direkt am Nationalpark gelegen bietet sie den erholungssuchenden Menschen viele Kurmöglichkeiten und Naturheilverfahren. Sie ist eine ehemalige Silber-Bergbaustadt, die sich ihren ursprünglichen Charakter mit ihren bunten Holzhäusern und idyllischen Gassen erhalten hat.

Gelegen auf einer Bergkuppe ist sie im Sommer umgeben von artenreichen Bergwiesen und im Winter mit zwei Skistadien ein attraktives Urlaubsziel. Die Sommer-Superrutsche, Traditionsfeste, Kunsthandwerk und vielseitige Veranstaltungen bieten Spaß für jedermann. Wanderererwartet ein Wegenetz von ca. 200 km mit autofreien Waldgaststätten, Ausflugszielen und Themenwanderungen. Eröffnung der Mountainbike-Arena Harz ab Juni 2005.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Erlebnisland St. Blasien-Albtal-Menzenschwand

Sankt Blasien: Ortszentrum
© Sankt Blasien (Tourist Information)

Auf der Südterrasse des Schwarzwaldes, im Dreieck zwischen Freiburg, Basel, und Waldshut erleben Sie eine Kulturlandschaft, die durch ihr gesundes Klima, das lebendige Brauchtum und der ursprünglichen Natur als besonders reizvoll gilt. Inmitten dieser Landschaft liegen die Orte St. Blasien - Albtal Menzenschwand.

Nebelfreiheit, die relative Trockenheit, die geschützte Lage und viel Sonne charakterisieren das erholsame Klima. Die ozonhaltige, würzige und mit ätherischen Ölen angereicherte Luft, sowie die entsprechenden Kureinrichtungen lassen Ihren Besuch zum Genuss werden.

Das reiche und vielfältige Angebot an kulturellen und geselligen Veranstaltungen sowie die reizvollen Sehenswürdigkeiten machen unser Erlebnisland zum Tagesziel oder Urlaubs- und Kuraufenthalt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Sport und Erholung

Sankt Blasien: Ortszentrum
© Sankt Blasien (Tourist Information)

Ideales Wander-, Fahrrad und Mountainbikegebiet mit über 200 Kilometer markierten Wegen...

Nordic Walking: Einführungs-Seminare für jedermann in Theorie und Praxis im neuen Nordic Walking Zentrum St. Blasien und Menzenschwand

Kegeln, Minigolf, Schießen, Schwimmen, Tennis, Sauna, Klettergarten am natürlichen Fels, Reiten, Kutschfahrten, Kinderspielplatz, Kneipp- und Kuranwendung.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Dänemark - Das Leben mit dem Meer erleben

Dänemark: Zimmer mit Aussicht
© VisitDenmark

Irgendwann kommt immer das Meer. Und was könnte ein Land mehr prägen als eine exklusive Lage mitten im Blau des Wassers? Dänemark ist eine maritime Wunderwelt zwischen Nord- und Ostsee, deren Vielfalt herrliche Urlaubserlebnisse garantiert. Luxuserlebnisse wie Stille und Zurückgezogenheit im eigenen Ferienhaus in den Dünen irgendwo an der 7.000 Kilometer langen Küste, auf dem Boot in Fjorden und Sunden und natürlich am Strand, wo sich Zeit und Raum so wunderbar auflösen. Ein neues Zeitempfinden ermöglichen auch Dänemarks traditionsreiche Badehotels, Schlösser und Herrenhöfe, die einen spannenden Mix aus Nostalgie und Moderne bieten.

Auch die größeren Städte wie Kopenhagen, Århus, Aalborg und Odense verdanken ihre Existenz dem Meer, und von den exquisiten Einkaufsstraßen bis in die lebhaften Hafenviertel sind es meist nur wenige Fußminuten. Wer seine kostbaren Urlaubstage aktiv gestalten möchte, findet in Dänemarks Natur einen vielseitigen Partner - das rauschende Meer für Hochsee-Angler, Surfer und Beachmarathonläufer, die weiten Wälder und Plantagen für Nordic-Walker, Jogger und Mountainbiker. Selbst Dänemarks Küche erlebt einen wahren Naturboom: Nie zuvor war das Interesse in Dänemark an ökologisch gesunden Lebensmitteln und lokal produzierten Rohwaren so groß wie heute.

Eines sollte man allerdings nicht vergessen: Für Erwachsene sind alle diese Dinge die richtigen Zutaten für das "gute Leben", für Kinder gehören aber noch andere Dinge hinzu. Zum Beispiel attraktive Spaßbäder, Freizeitparks oder spannende Wissenschafts- und Natur-Erlebniscenter.

Wir laden Sie ein, diese und viele weitere kleine, entspannende Unterschiede zu entdecken und ins nordische Lebensgefühl einzutauchen - ganz nach dem neuen Motto von VisitDenmark: "Ab und zu mal dänisch leben".


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Dänemark: Nostalgie am Strassenrand
© VisitDenmark

Dänemark: Familienurlaub am Wasser
© VisitDenmark

Garantiert fahrradfreundlich: Qualitätslogo weist Radtouristen den Weg durch Dänemark

Dänemark: Familienurlaub am Wasser
© VisitDenmark

Mit einem dicht ausgebauten Netz von über 10.000 Kilometern beschilderter Radwege sowie elf nationalen Fahrradrouten von 3.500 Kilometern Länge gilt Dänemark als ideales Ziel für Radtouristen. Seit der Sommersaison 2004 macht eine Qualitätslogo es Fahrradgästen des kleinen Königsreichs nun noch leichter, den perfekten Urlaub im Sattel zu genießen: Ein weißes Zweirad auf rotem Grund vor einem orange-farbenen Stern weist Radlern landesweit den kürzesten Weg zu besonders fahrradfreundlichen Unterkünften und Fahrradregionen.

So garantiert das neue Qualitätslogo, dass die ausgezeichneten Hotels, Ferienhäuser, Jugendherbergen oder Campingplätze speziell auf Gäste mit Fahrrad eingestellt sind. Kriterien dafür sind beispielsweise abschließbare Räume zum Abstellen des Rades, der Verleih von Werkzeug für Reparaturen oder ein Trockenraum bzw. Trockner für Kleidung und Ausrüstung. Darüber hinaus bieten alle Unterkünfte ein vitamin- und kohlehydratreiches Frühstück an und stellen aktuelle Informationen zu Wetter, Zug- und Busverbindungen oder lokalen Fahrradvermietern zur Verfügung. Für Ferienhausvermieter gilt, dass Tourenkarten dort gekauft oder geliehen werden können, wo der Schlüssel übergeben wird.

Qualitätsgeprüfte Fahrradregionen zeichnen sich vor allen Dingen durch gute Fahrradrouten aus. Zum Gebiet müssen eigene Radkarten und Tourenvorschläge vorhanden sein. Auch die Möglichkeit zur Fahrradmiete besteht vor Ort.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Scheidegg im Westallgäu

Scheidegg: Ortsansicht
© Kurverwaltung Scheidegg

Der Heilklimatische Kurort und Kneippkurort Scheidegg im Westallgäu liegt auf einer Sonnenterrasse, 800-1.000 m hoch, zwischen Bodensee und Alpen. Die unverwechselbare Landschaft und das wohltuende Heilklima sind charakteristisch für diese Region.

Malerisch ist der Blick auf das Panorama der Berge in Bayern, Vorarlberg und der Schweiz. Hier lassen Sie den Alltag hinter sich, schütteln ab, was belastet und finden alles, was zu einem Erholungs- oder Aktivurlaub gehört. Für beides bietet Scheidegg ideale Möglichkeiten. Für Gäste aller Altersgruppen mit den unterschiedlichsten Interessen wird in Scheidegg viel geboten.

Ob erholsame Gesundheitspauschale, aktiver Familienurlaub auf dem Bauernhof, Wandern, Radeln, Schneespass - das Scheidegger Angebot ist vielseitig. Die günstige Lage des Ortes ermöglicht Ausflüge in die verschiedenstenLandschaften - ob Bodensee oder nahes Hochgebirge - alles ist schnell und günstig erreichbar.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Gesundheit, Erholung und Kuren

Scheidegg: Ortsansicht
© Kurverwaltung Scheidegg

Ein Aufenthalt in Scheidegg ist eine der besten Möglichkeiten, Ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit wiederherzustellen, zu erhalten und zu fördern. Inmitten einer traumhaften Natur mit dem Scheidegger Heilklima gibt es viele Möglichkeiten für Sie.

Ob individuell oder mit den umfangreichen Pauschalprogrammen, z.B. im reizvollen Heilklima zum Durchatmen "Luft & Heilen", "Atmen Sie durch","Kneipp zum Schnuppern", dem "Schrothkur-Rundum-Paket", den Scheidegger "gesundzeit-Programmen", "Energie tanken", "Bewegen mit System", den "Bio-Aktiv-Kuren", und vielen weiteren Angeboten.

Außerdem gibt es in Scheidegg auch umfangreiche Wohlfühl-, Wellness-, Schönheits- und Verwöhn-Pakete. Das jeweils aktuelle Scheidegger Pauschalenheft ist kostenlos bei der Kurverwaltung erhältlich.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Qualitätslogo weist Golfurlaubern den Weg durch Dänemark

Dänemark: Golfliebhaber
© VisitDenmark

Ein gelungener Golfurlaub: Das heißt gute Erlebnisse auf dem Golfplatz, aber auch vor und nach der Partie soll alles stimmen. Dänemark will es seinen Golfgästen jetzt einfacher machen, diejenige Unterkunft und den Golfplatz zu finden, die Qualität und Service bieten. Die dänische Tourismuszentrale VisitDenmark hat für Golfer in Dänemark ein Qualitätslogo entwickelt, das ausgezeichneten Golfurlaub garantiert. Wer sich am grünen Schild orientiert, kann sich ganz auf das Wesentliche seines Urlaubs konzentrieren: das Golfspielen.

Kriterien für einen qualitätsgeprüften Golfplatz sind: Möglichkeit der Zeitreservierung; Möglichkeit, mit Kreditkarten zu bezahlen; Platzguide; leicht zugängliche Informationen über Platzqualität, Schwierigkeitsgrad, Länge, Anzahl der Löcher, Sehenswürdigkeit von Landschaft und Natur, Driving Range, Putting Green, Umkleideeinrichtungen mit Dusche und Handtüchern; Möglichkeit zum Kauf von Bällen; Restaurant/Café.

Kriterien für qualitätsgeprüfte Unterkünfte sind: Angebot von frühem Frühstück; Trockenmöglichkeit für Kleidung und Ausrüstung; abschließbare Aufbewahrungsmöglichkeit für Bags; Möglichkeit zur Buchung des Greenfees spätestens 14 Tage vor dem Aufenthalt für Gäste auf dem nächstgelegenen Golfplatz, der die Kriterien erfüllt; mindestens ein Mitarbeiter an der Rezeption, der den nächstgelegenen qualitätsgeprüften Golfplatz besucht hat und dessen Einrichtungen kennt; Informationsmappe oder Aufsteller/Tafel, die Folgendes enthalten: Tägliche Wetteraussichten, Karte über die Umgebung, Informationen über die qualitätsgeprüften Golfplätze der Umgebung.

Um als qualitätsgeprüfte Region ausgezeichnet zu werden, muss die Region mindestens fünf qualitätsgeprüfte Unterkünfte aufweisen, und mindestens fünf Golfplätze müssen das Qualitätslogo verliehen bekommen haben. In kleineren Regionen muss mindestens die Hälfte aller Golfplätze in dieser Regionen qualitätsgeprüft sein.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Dänemark: Golferparadies
© VisitDenmark

Scheidegg - Wander- und Radelparadies

Scheidegg: Ortsansicht
© Kurverwaltung Scheidegg

Begeisterte Wanderer und Radler finden in Scheidegg und Umgebung ihr Paradies. Kleine gemütliche oder große bergige Touren - hier kann jeder sein individuelles Programm erstellen.

Blühende Wiesen, einsame Waldwege mit Schluchten und Wasserfällen, das nahe Hochgebirge oder der Bodensee... Unsere Rad- und Wanderwege oder der öffentliche Personennahverkehr für entferntere Ziele ermöglichen einmalige, erholsame Ausflüge für die ganze Familie in allen Jahreszeiten.

Nutzen Sie das Angebot der geführten Wanderungen oder gemeinsamen Radtouren oder die Möglichkeit, sich ein individuelles Rad- oder Wanderprogramm auf den ausgeschilderten Wegen zu erstellen. Informationen zu Wanderpauschalen oder einem Tourenführer sind in der Kurverwaltung Scheidegg erhältlich.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Wintersportparadies im Hochschwarzwald

Schluchsee: Winteridylle
© Schluchsee (Tourist Information)

Wintersportparadies im Hochschwarzwald

Schluchsee bietet in der schneesicheren Höhenlage bis zu 1300 Meter alles für die Freunde des Wintersports und der Wintererholung. Auf über 60 km bestens präparierten Loipen und der Anbindung an verschiedene Fernski-Wanderwege erleben Ski-Langläufer den besonderen Reiz der verschneiten Winterlandschaft des Hochschwarzwaldes kennen und genießen winterliches Natur- und Landschaftserlebnis.

Alpin Ski-Fahrer betreiben Ihren Sport am Skihang Schluchsee-Fischbach oder im nahegelegenen Feldberggebiet mit über 42 km Ski-Abfahrten. Erholung finden unsere Gäste auf über 60 km geräumten Winterwanderwegen, bei Pferdeschlittenfahrten oder auf der Eisbahn. Ein Wintertraum bei Nacht erleben Sie an unseren Flutlichttagen Skihang Fischbach, auf der beleuchteten Eisbahn oder der Loipe unter Flutlicht.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Familienferien schnell unter Dach und Fach; Zuverlässig und unkompliziert ins richtige Quartier

Jetzt beginnt sie, die Zeit des Planens und Aussuchens für die schönsten Wochen im Jahr - die Ferien. Besonders junge Familien prüfen ganz genau, wo Ferien für die lieben Kleinen abwechslungsreich und für die Eltern erholsam sind.

Rustikale Bauernhöfe, Ferienwohnungen auf dem Lande oder Campingplätze im Grünen - für ihren Urlaub im Emsland findet jede Familie das passende Dach über dem Kopf. Ideal ist das Umfeld für Kinder jeden Alters: Bewegungsdrang und Entdeckerfreude sind hier keine Grenzen gesetzt. Die abwechslungsreiche Naturlandschaft birgt viele Geheimnisse und lädt zu Abenteuern ein, während Einrichtungen wie das Ferienzentrum Schloss Dankern oder der Ponyhof Niers bei jedem Wetter Spiel und Spaß garantieren. Und alle Eltern wissen: Sind die Kinder zufrieden, erholt sich die ganze Familie umso besser.

Für Familien, die bevorzugt mit Zelt und Wohnwagen unterwegs sind, ist der Comfort-Campingplatz Hasetal ein ideales Ziel. Optimale Bedingungen finden im Emsland Familien vor, die gerne Rad fahren: Die verkehrsarmen und naturnahen Routen verlaufen nahezu ohne Steigungen, die Touren lassen sich mühelos unterschiedlichen Ansprüchen anpassen. Zahlreiche Rastmöglichkeiten am Wegesrand, familienfreundliche Gastronomiebetriebe und ein umfangreicher Service entlang der Routen lassen Familien auch mit kleinen Kindern überall rundum sorglos unterwegs sein.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Familienferien

Schluchsee: Winteridylle
© Schluchsee (Tourist Information)

Als heilklimatischer Kurort mit einem breiten Sport und Freizeitangebot und den landschaftlichen Vorzügen direkt am größten Schwarzwaldsee ist Schluchsee geradezu prädistiniert für einen ereignisreichen Urlaub für die Familie.

Das gesunde Klima, die nebelfreie Lage und der hohe Erholungswert garantieren Unterhaltung und Erlebnis. 2 Gästebetreuer sorgen sich von Anfang Juli bis Mitte September um die Familie. Das Programm ist auf Familien mit Kindern von 3 -14 Jahren ausgerichtet. Besonders beliebt ist das Spaß- und Freizeitbad "AQUA FUN", direkt am See, mit Superrutsche, Strömungskanal, einem getrennten Badebereich für die ganz Kleinen und einem Abenteuerspielplatz.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Schwangau - erster Heilklimatischer Kurort im Ostallgäu

Schwangau: Blick auf Schloß Neuschwanstein
© Tourist Information Schwangau

Willkommen im Schwanengau!
Urlaub am See oder in den Bergen? Kulturreise oder lieber Gesundzeit? Erfahrene Schwangaufreunde empfehlen: Am besten alles auf einmal, am besten in Schwangau. Verständlich: Zwei Königsschlösser, vier Seen und eine Fülle von Gipfeln liegen hier praktisch vor der Haustür. Dazu gibt´s eine Extraportion gesundes Klima - und schon wird auch Neulingen klar, warum die Kühe hier vielleicht wirklich etwas glücklicher sind, die Menschen etwas leichter lächeln und so viele Gäste gerne wiederkommen.

Schwangau ist zwar weltweit als das "Dorf der Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau" bekannt, hat aber noch mehr zu bieten:

Alte Bauernhöfe, kunstvoll geschnitzte Dorfbrunnen, Feldkreuze am Wegesrand. Schwangau ist es gelungen, seinen dörflichen Charakter zu bewahren. Die Vereine tragen noch Tracht an den Festtagen und die Blasmusik zeigt ihr Können. Die althergebrachten Bräuche werden noch gepflegt.

Doch nicht nur ihren dörflichen Charakter, auch ihren Naturreichtum haben sich die Schwangauer bewahrt. In Zeiten, in denen die Umwelt immer stärker zerstört und angegriffen wird, findet man hier noch einen Flecken heile Welt. Vier kristallklare Seen mit frei zugänglichen Ufern, die Königliche Kristall-Therme, Bergbahn auf den Tegelberg (1.720 m) im Naturschutzgebiet Ammergebirge, 120 km Spazier- und Wanderwege, Sommerrodelbahn, römische Ausgrabungen, reichhaltiges Veranstaltungs- und Kinderprogramm, zahlreiche Sportmöglichkeiten wie Schwimmen, Segeln, Surfen, Angeln, Tennis, Radfahren, Drachen- und Gleitschirmfliegen, Wandern.Im Winter Ski alpin in der Wintersport-Arena am Tegelberg, Langlauf im DSV nordic aktiv Langlaufzentrum, u. a. auf der beleuchteten und beschneiten Neuschwanstein-Rundloipe direkt unterhalb des Schloss Neuschwanstein sowie Eissport und Rodelmöglichkeiten. Schwangau ist auch als Heilklimatischer Kurort bekannt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Schwangau: St. Coloman
© Tourist Information Schwangau

Schwangau: Tegelbergbahn
© Tourist Information Schwangau

Schwangau, Dorf der Königschlösser

Schwangau: St. Coloman
© Tourist Information Schwangau

Direkt vor den Toren Füssens liegt Schwangau, weltweit bekannt als das "Dorf der Königsschlösser". Hier am Fuße des Tegelbergs und des Säulings, einem der Eckpfeiler des Ammergebirges, liegen rund um den Hauptort Schwangau die zur Gemeinde gehörenden Ortschaften Hohenschwangau, Alterschrofen, Horn, Waltenhofen, Brunnen und Mühlberg. Eine Urlaubslandschaft wie im Bilderbuch. Weite Wiesen, Berge, die erstiegen, aber auch gemächlich erwandert werden können, saubere, frei zugängliche Seen und nicht zuletzt Dörfer, die noch nicht durch moderne Zweckbauten verfremdet sind. Die Römer haben die Vorzüge dieser Landschaft genutzt, wie uns Reste eines römischen Badehauses am Tegelberg beweisen. Der Schwan, Wappentier von Schwangau, wurde eingebracht durch die Edlen von Schwangau, die als Lehensträger der Welfen und Staufer bereits im 12. Jahrhundert hier an der Stelle der heutigen Königsschlösser ihre Burgen hatten.

Die Anfänge des heutigen Tourismus gehen zurück auf Kronprinz Maximilian von Bayern, der in den Jahren 1832 bis 1836 die zerfallene Burg Schwanstein als Schloß Hohenschwangau wieder aufbauen ließ.

Dort in Hohenschwangau hat König Ludwig II. seine Kindheit verlebt und wurde zum Bau seiner "Neuen Burg", Neuschwanstein, inspiriert. Voll Begeisterung hat er damals an seinen Freund, den Komponisten Richard Wagner, geschrieben: "Der Punkt ist einer der schönsten, der zu finden ist..."

Aber nicht nur Neuschwanstein, sondern noch viele andere schöne Punkte gibt es in Schwangau. Spazieren Sie durch den Kurpark, erholen Sie sich in der Königlichen Kristall-Therme, spielen Sie Tennis unterm Königsschloss oder steigen Sie in die Gondel der Tegelbergbahn. Sportmöglichkeiten gibt es in Schwangau in allen Variationen: Drachen- und Gleitschirmfliegen, Segeln und Surfen, Wandern und Radfahren, Sommerrodelbahn, Skilauf alpin und Skiwandern auf königlichen Spuren.

Wohnen können Sie in erstklassigen Hotels, gemütlichen Gasthäusern, gepflegten Gästehäusern, gut ausgestatteten Ferienwohnungen und Bauernhöfen sowie auf international anerkannten Campingplätzen. Kommen Sie und kehren Sie bei uns ein. Unsere Wirte werden Sie gerne verwöhnen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Schwangau: Blick auf Schloß Neuschwanstein
© Tourist Information Schwangau

Familienurlaub ist angesagt

Schwangau: Tegelbergbahn
© Tourist Information Schwangau

"Endlich Ferien! Keine Schule, keine Hausaufgaben. Papa und Mama haben Zeit zum Spielen und Quatsch machen. Es gibt ein tolles Bad, Spielplätze zum Toben und Klettern. Die Kälbchen, die uns der Bauer gezeigt hat, sind süss. Ich durfte sie sogar streicheln".

Das ist Kinderurlaub, Familienurlaub, denn die lieben Kleinen haben eine ganz eigene Vorstellung von Urlaub und Spass. Schlösser und Kirchen, na ja. Lieber baden in der Königlichen Kristall-Therme mit tollem Blick auf Neuschwanstein, oder radeln oder reiten, Kutsche fahren, Minigolf spielen, eine Kahnpartie. Die Ideen gehen da nie aus.

Die Tourist Information Schwangau bietet ein eigenes Kinderferienprogramm an, bei dem sich dies alles und noch mehr findet. In pädagogisch geschulten Händen ist der Nachwuchs gut aufgehoben und die Eltern können auch mal ganz für sich Urlaub machen vom Elternsein.

Besonders schön ist Urlaub auf dem Bauernhof und den gibt's in Schwangau noch ganz ursprünglich.

Ausführliche Informationen bekommen Sie bei der Tourist Information Schwangau, Münchener Str. 2, 87645 Schwangau,
Tel.: 08362/8198-0, Fax: 08362/8198-25

info@schwangau.de
www.schwangau.de


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Schwangau: Blick auf Schloß Neuschwanstein
© Tourist Information Schwangau

Aktivität wird in Schömberg groß geschrieben

Schömberg: Ortsschild
© Schömberg (Touristik und Kur)

Schömberg, als Austragungsort der ersten IVV-Olympiade im Jahr 1991 bietet Ihnen ein Netz von Wanderwegen, das seines gleichen sucht. Über 360 km ausgeschilderte Wege durch wunderschöne Wälder, Hochmoore, über sonnige Wiesen und vorbei an romantischen Seen lassen alle Herzen höher schlagen.

Ruhe und Erholung bietet unsere Sauna-Landschaft, wo verschiedene Saunen, ein Dampfbad und ein Sanarium mit Farb-Licht-Therapie zur Verfügung stehen.
Drei Golfplätze in nächster Umgebung bieten spannende Abwechslung. Reiten, Tennis, Gymnastik, Bogenschießen, Kegeln, Schießsport, Schwimmen, Tanzen, Tischtennis, ... es gibt fast keinen Sport, den Sie in und um Schömberg herum nicht betreiben können. Mountain-Biking auf Routen, die herausfordern, Inline-Skating auf geteerten Wegen oder im Skater-Park.
Für Ausdauersportler ist Schömberg eine gute Trainingsadresse. Die keim- und staubarme Luft unterstützt die Trainingsreize und fördert den Leistungszuwachs.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





In der Sonnenschale des Schwarzwaldes

Schönwald: Ortsansicht
© Tourist-Info Schönwald

Vor rund 750 Jahren wurde Schönwald besiedelt. Die beeindruckende Schönheit seiner Wälder stand sicherlich Pate bei der Namensgebung

Zuerst bestand der Ort aus den mächtigen Schwarzwälder Hofgütern, die, den berühmten Steinwurf voneinander entfernt, die Hochtäler beherrschten.

Erst später wuchs rund um die Kirche das Dorf, so wie es heute ist: ein gepflegter Kurort, in dem sich seit über 100 Jahren alles um den Gast dreht. Sie können es erleben am abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm, der traditionsreichen Gastlichkeit und den vielen Einrichtungen für Kur, Sport, Spaß, Spiel und Unterhaltung. Trotzdem herrscht kein "Rummel", denn das mögen die Schwarzwälder nicht. Schönwald hat bis heute seinen eigenen Charakter bewahrt.

Der Ganzjahresferienort Schönwald wurde 1986, 1998, 2000,2003 und 2006 als besonders Familienfreundlich ausgezeichnet.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Sommer, Sonne, Schönwald

Schönwald: Ortsansicht
© Tourist-Info Schönwald

Mit seiner Höhenlage von rund 1000 m ü.M. ist Schönwald einer der höchstgelegenen Heilklimatischen Kurorte in Deutschland. Was also liegt näher, die Vereinigung vom Schönwälder Reizklima einerseits, mit den Kureinrichtungen andererseits, für ein umfassendes Schönheits- und Gesundheitsprogramm zu nutzen.

Ein prima Klima bietet Schönwald im Sommer. Der Juli ist der wärmste und sonnenreichste Monat des Jahres. Die durchschnittliche Tagestemperatur liegt bei 20 Grad am Tage und sinkt nachts nicht unter 10 Grad ab.

Ähnliche Temperaturen herrschen auch im August vor. Ein leichter Wind sorgt ständig für Erfrischung. Das lädt natürlich auch zum Spaziergang in der urwüchsigen Landschaft ein. Findlinge aus vergangenen Zeiten sind Zeugen dafür. Man begegnet seltenen Pflanzen und kann sich an trinkbaren Quellen und Bächen erfreuen. Nicht umsonst wird in und um Schönwald Landschaftsschutz groß geschrieben. So haben Natur und Landschaft in dieser Region den Menschen geprägt. Ausdruck dafür sind z.B. die typischen Bauernhöfe oder auch die Wegekreuze und Kapellen, denen man beim Spaziergang begegnet. Worauf warten Sie noch? Tauchen Sie ein in eine Welt, geprägt von unberührter Natur. Während den Sommerferien läuft in Schönwald ein großes Familienprogramm ab, bei dem für jeden, egal ob groß oder klein, etwas dabei ist.Ganz neu und absolut trendy: Inline-Skaten auf Europas modernster Skirollerstecke.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Winterzeit - Schneevergnügen

Schönwald: Ortsansicht
© Tourist-Info Schönwald

Die Jahreszeit der Gegensätze ist der Winter. Während an den Skihängen und in den gemütlichen Gasthöfen quirlige Geselligkeit herrscht, regiert in den tiefverschneiten Wäldern die Bilderbuchromantik.

So findet jeder Gast Winterurlaub nach seinen Wünschen: Sie können auf dem gut präparierten Loipennetz (200 km im Verbund) oder an einem der 2 Abfahrtshänge mit Schlepplift (z.T. auch mit Flutlicht) Ihren sportlichen Ambitionen nachgehen. Außerdem besitzt Schönwald Europas modernste Skirollerstrecke mit einem beschneiten Rundkurs von 2,5 km, davon 1,4 km beleuchtet. Für alle Snowboarder gibt es am Dobellift eine Snow-Board-Halfpipe. Und wer "nur" spazierengehen möchte, trifft auf ein gut geräumtes Wanderwegenetz und läßt sich von der weißen Winterlandschaft gefangennehmen. In einer Meereshöhe von 1000 m kann der Winter schon im Dezember an die Tür klopfen und ist verhältnismäßig schneesicher. Gefällt es dem Winter in Schönwald, bleibt er bis in den April hinein. Sollte Frau Holle einmal nicht so fleißig sein, finden Sie in keiner Jahreszeit einen so tiefblauen, kristallklaren Himmel vor wie in Schönwald. Wiederum bedingt durch die Höhenlage, jenseits der Nebelgrenze und weit weg vom tristen Grau. Übrigens, noch ein wichtiges Ereignis, das in die Wintersaison fällt: die Fasnet (Kenner nennen Sie die fünfte Jahreszeit). Vom "Schmutzige Dunschdig" bis Aschermittwoch regieren in Schönwald Hirtenbue, Weihermänner und Guggenmusik.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Tegernsee - am See der Geschichte

Tegernsee: Blick auf den Tegernsee
© Tourist-Information Tegernsee

Die leichte Hanglage bietet bereits in Ortsnähe aussichtsreiche Spazier- und Wanderwege. Die reizvolle Landschaft des Tegernseer Tales am Nordrand der Alpen und Tradition der Gastlichkeit haben Tegernsee zu einem der beliebtesten Urlaubs- und Ferienziele gemacht. Mit seiner Höhenlage zwischen 732 und 1264 m ü.d.M. bietet der Ort viele Möglichkeiten für einen erholsamen und abwechslungsreichen Urlaubs- oder Kuraufenthalt.

Die Angebote erstrecken sich von sportlich aktiv über Kultur und Geschichte bis hin zu genießen und Ruhe.
Von den Chronisten ist Tegernsee als älteste Ansiedlung am See vermerkt. Heute zeigt sich der historisch gewachsene Ort lebendiger und aufgeschlossener denn je. Seit 1250 Jahren ist er die Quelle der Kultur am Tegernsee - ein Platz, an dem Geschichte und Geschichten geschrieben wurden.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Tegernsee, hier ist immer was los

Tegernsee: Blick auf den Tegernsee
© Tourist-Information Tegernsee

Allein schon durch den See sind viele Möglichkeiten der sportlichen oder erholsamen Betätigung geboten. Sie können z.B. Segeln Surfen, Schwimmen, Rudern, Tauchen, mit einem Mietboot selbst Ihre Runden auf dem See drehen oder sich einer Rundfahrt auf einem Schiff der Bayer. Seenschifffahrt anschließen.

Uferpromenaden, Terrainkurwege, Bergwanderungen, Radeln, Golfen, Tennis, Beachvolleyball - die Auswahl ist groß und läßt kaum Wünsche offen. Kinderferienprogramme, Spielraum im Haus des Gastes, Strandbad lassen auch für die jüngsten Gäste keine Langeweile aufkommen. Kuranwendungen können im MEDIUS Sport- und Gesundheitszentrum mit integriertem Kurmittelhaus gebucht werden.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Winterzeit - Zeit für Tegernsee

Tegernsee: Blick auf den Tegernsee
© Tourist-Information Tegernsee

Wandern oder Spazierengehen in der verschneiten Winterlandschaft sind für Leib und Seele eine Erholung. Von dem rund 40 km langen Wanderwegenetz werden im Winter etwa 20 km geräumt.

Wenn der Tegernsee zufriert, kommt Freude auf für Eisstockschüzten, Schlittschuhläufer und Eissegler. Präparierte Eisplätze gibt es ausserdem. Ob Langlauf oder Alpin, ob Skiwandern oder Tourengehen, jeder wird in und um Tegernsee sein Wintervergügen finden. Rodelmöglichkeiten mit einem zünftigen Hüttenbesuch sind ein Erlebnis.

Für nicht so sonnige Wintertage kann ein Besuch eines Museums Abwechslung bieten.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Das Hoch auf die Jahreszeiten

Titisee: Blick über den See
© Tourist-Information Titisee-Neustadt

Herzlich willkommen: Strand und Wandern, Sport und Spiel, Kultur und Unterhaltung, Gesundheit und Faulenzen - Titisee-Neustadt reicht weit über das hinaus, was Sie vom Schwarzwald erwarten. Urlaub im Süden beginnt hier. 365 Tage im Jahr.

Der Titisee gehört als größter Natursee des Schwarzwaldes zu den bekanntesten Seen Europas und lockt jährlich bis zu zwei Millionen Tagestouristen an. Dementsprechend groß ist an manchen Tagen das Treiben rund um das Gewässer, wo sich die Touristen vornehmlich an der schönen Seepromenade sowie am und auf dem Wasser aufhalten und es sich einfach gut gehen lassen. Für Urlauber bietet der Heilklimatische Kurort ein facettenreiches Angebot. Wer sportliche Aktivitäten wie Wandern und Radfahren, erholsame Spaziergänge in der beruhigenden Landschaft des Hochschwarzwaldes bevorzugt oder ein abwechslungsreiches Programm für Familienferien sucht, ist hier genau richtig. Im Jahr 2003 wurde Titisee-Neustadt aufgrund seines kinder- und familienfreundlichen Angebots erneut als Familienferienort durch das Land Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Im Winter findet der Gast aktive Erholung bei Ski-Langlauf, Eislaufen oder beim lustigen Rodelspaß. Bei guter Schneelage eignen sich die Flächen rund um die Ortsteile Titisee-Neustadts, welche bis 1200 m hoch liegen, sehr gut zum alpinen Skivergnügen.

Titisee-Neustadt, OT Neustadt: Seit Dezember 2001 gehört der staatlich anerkannte Erholungsort Neustadt zum Kreis der Orte, die ein ruhrgas FIS Weltcup Skispringen durchführen können. Auf der Hochfirstschanze, der größten Naturschanze der Welt, triftt sich i.d.R. im Dezember die Weltspitze der Skispringer, darunter die deutsche Elite um die vielbejubelten Schwarzwald-Adler.
Die Hochfirstschanze ist seit ihrer Weltcup-Premiere zur vielbesuchten Sehenswürdigkeit geworden und zieht nicht nur Skisprung-Fans das ganze Jahr über an.

In Titisee-Neustadt wartet auf den Gast eine Vielzahl von Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben. Von exklusiven 4-Sterne-Hotels mit umfangreichen Wellnessangeboten bis zum gemütlichen gutbürgerlichen Schwarzwaldgasthaus ist alles vorhanden.

Die Seitentäler: Abstand von der Alltagshektik findet man in den weiteren Ortsteilen Langenordnach, Rudenberg, Schwärzenbach und dem staatlich anerkannten Erholungsort Waldau, die in den Hoch- und Seitentälern von Titisee-Neustadt liegen. Hier findet der Gast traditionelle, romantische Schwarzwaldhöfe mit Wanderwegen meist direkt vor der Haustüre. Für Familien mit Kindern werden erlebnisreiche Ferien auf dem Bauernhof angeboten.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Urlaub aktiv - Sport und Freizeit

Titisee: Blick über den See
© Tourist-Information Titisee-Neustadt

Titisee-Neustadt bietet in seinem Umfeld alles, was für Ausdauersport in der Natur benötigt wird. Der Hochschwarzwald und damit die Region um Titisee-Neustadt zählt zu den schönsten Bike-Revieren in Europa. Viele erfolgreiche Sportler, wie z. B. Herbert Steffny, der 13-malige deutsche Marathon-Meister und EM-Dritter 1986 oder Charly Doll, Deutschlands erfolgreichster Berg- und Ultraläufer, sind hier zu Hause

Sportgenuss statt Sportfrust beim Erlernen verschiedener Sportarten. Wir zeigen Ihnen mit unseren Programmen neue Wege zu körperlicher Fitness. Finden Sie zusammen mit uns und anderen Gleichgesinnten die geeignete Sportart für Ihre Bedürfnisse.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, verschiedene Sportarten auszuprobieren, sie unter Anleitung hochqualifizierter Trainer spaßvoll zu erlernen und zu trainieren. Naturerlebnis, Wohlbefinden und körperliche Fitness stehen bei allen Aktivitäten im Vordergrund, Titisee-Neustadt bietet das herrliche Umfeld für Ausdauersport in der Natur.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Schlösser der Loire

Loiretal: Chateau de Chambord
© Chambord, CRT Centre - P. Duriez

Mehr als 800 prächtige Bauwerke wie Schlösser, Herrensitze und Burgen, davon 442 als historisch bedeutendes Monument klassifiziert, laden Sie zu einer unvergesslichen Reise durch die jeweiligen Kunstrichtungen ein.

Dank modernster Technik für Ton und Lichteffekte, erleben Sie während nächtlichen Inszenierungen "die Höhepunkte der Geschichte Frankreichs". Theatralisch und märchenhaft erstrahlen jeden Sommer die Schlösser Chambord, Chenonceau und Städte wie Chartres und Bourges. Vorführungen in den Schlössern Amboise oder Valençay, bei denen Szenen aus dem Hofleben nachgespielt werden, beleben die spannende Geschichte der Könige.

So lassen sich auf lebendige Art und Weise die Schlösser der Loire erkunden.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Loiretal: Chateau de Chenonceau
© Chenonceau, CRT Centre - P. Duriez

Sommer am See: Ein Fest bei Tag & Nacht

Titisee: Blick über den See
© Tourist-Information Titisee-Neustadt

Das Unterhaltungsprogramm in Titisee-Neustadt ist so breit gefächert wie die Landschaftseindrücke: Die festliche Gala im Kurhaus, der Schwarzwälder Jazz-Sommer, anspruchsvolle klassische Bühne oder leichte Kost - die Angebote reichen vom Brauchtum bis zur Moderne, für Jung und Alt, von der offiziellen Veranstaltung bis zum ganz persönlichen Angebot Ihrer Gastgeber.

Jährlich wiederkehrende Veranstaltungshighlights sind z.B.: der Schwarzwälder Jazz-Sommer, Der Black Forest Ultra-Bike Marathon, 2 Seenachtsfeste in Titisee, 2 Sommernachtsfeste in Neustadt, Piratenfeste auf dem Titisee für Kinder und Jugendliche, das Marschner Festival, Theater im Kurhaus am Titisee, darüber hinaus runden regelmäßige Brauchtumsabende, Vormittagskonzerte, Tanzabende, geführte Wander- und Radtouren, Stadt- und Schanzenführungen, Lauf- und Inlinertreffs sowie ein breitgefächertes Kinder- und Familienangebot das Veranstaltungsprogramm ab.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Den Bergsommer erleben: Freiburgerland: Wandern und Genießen im Westen der Schweiz

Freiburger Land: Radtour
© swiss-image.ch

Willkommen und Bonjour im Freiburgerland. Die kleine zweisprachige Ferienregion im Westen der Schweiz bezaubert durch ihre intakte Naturlandschaft und ihre Vielseitigkeit: Kühle Berge im Süden und warme Seen im Norden. Wer dort durch geschichtsträchtige Städtchen schlendert, einheimische Köstlichkeiten wie Käse und Schokolade schlemmt, genießt die Pracht des Freiburgerlands mit allen Sinnen.

Ob zu Fuß, per Fahrrad, Mountainbike oder Inline-Skates - das Freiburgerland bietet ganz viel Natur. Die saftig-grünen Wiesen und die Alpen der Region "La Gruyère" sind nicht nur die Grundlage für die gute Milch zur Herstellung von Käse und Schokolade - auch Wanderer und Frischluft-Freunde kommen voll auf ihre Kosten. Ein rund 2000 Kilometer langes Streckennetz lädt zu unvergesslichen Ausflügen ein: vom zauberhaften Drei-Seen-Land im Norden bis zu den kristallklaren Bergseen im Süden. Vom Moléson, dem 2000 Meter hohen Wahrzeichen der Region La Gruyère genießt der Wanderer einen fantastischen Blick bis zum Genfersee. Schwindelfreie Alpinisten erklimmen die Nordseite des Moléson über die neue Via Ferrata. Das ist Nervenkitzel pur.

Wer die Ferienregion lieber auf Rädern und Rollen erkunden möchte, findet rund um das charmante Zähringerstädtchen Murten sein Paradies: 170 Kilometer Radwege und 90 Kilometer Inlineskater-Pisten lassen keine Wünsche offen. Biker erwartet in der Region Schwarzsee der Megakick: vom Bike-Parcours über den Bikepark bis zu GPS geführten Touren - Profis wie Anfänger sind dort in ihrem Element. Übrigens: Der Breccaschlund, oberhalb von Schwarzsee, ist eines der schönsten Schweizer Alpentäler und wurde jüngst mit dem Siegel "Schweiz pur" ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erhalten besondere Gegenden, in denen Menschen und Natur noch in einer harmonischen Einheit leben. Im Freiburgerland sind das noch weitere Regionen wie Les Paccots mit dem ornithologischen Lehrpfad "Geschwind wie ein Vogel" und das Naturschutzgebiet Grande Cariçaie bei Estavayer-le-Lac am Neuenburgersee. Les Paccots, zwischen Vevey und Freiburg gelegen, genießt bei Gourmets einen ausgezeichneten Ruf.

Ein Hochgenuss für Naturliebhaber und Hobby-Ornithologen ist der Spaziergang auf dem Naturlehrpfad, der zu einer Torfgrube mit einem Biotop führt. Dort erfährt der Wissbegierige, dass nicht nur die Schotten mit Torf heizten, sondern auch die Bewohner dieser Gegend das Naturprodukt als Brennstoff nutzten. Während man in dem historischen Städtchen Estavayer-le-Lac am Neuenburgersee mediterranes "Far niente" genießt, lockt das Naturschutzgebiet Grande Cariçaie in der Nähe mit spannenden Exkursionen. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad entdecken Freizeit-Forscher die wilde Gegend mit jahrhundertealten Mooren und begeben sich auf die Spuren alter Kulturen zum Beispiel bei einem Besuch des nachgebauten Pfahlbauerdorfs von Gletterens.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Freiburger Land: aktiv durch die Stadt
© swiss-image.ch

Todtmoos - typisch Schwarzwald

Todtmoos: Blick über den Schwarzwald
© Todtmoos (Tourist - Information)

Ruhe und Erholung sind die Leitmotive für einen gesunden Urlaub im Naturpark Südschwarzwald. Sonnige Nebelfreiheit und ein farbenfroher Mischwald kennzeichnen das romantische Schwarzwalddorf, dessen Geschichte im Jahr 1255 mit dem Bau einer kleinen Kapelle begann.

Diese Kapelle überragt mittlerweile als barocke Wallfahrtskirche das Zentrum von Todtmoos. In Todtmoos ist das ganze Jahr über Saison, wenn sich Wanderer, Kurende, Familie oder Wintersportler die Hände reichen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Todtmoos

Todtmoos: Blick über den Schwarzwald
© Todtmoos (Tourist - Information)

Auch die Familien fühlen sich in dem prädikatisierten Ort gut aufgehoben. Ob durch das Todtmooser Wanderführerteam geleitet oder auf eingene Faust, wandern in dem heilklimatischen Kurort macht Spaß. Kräuterwanderungen, Wanderungen mit dem Förster, Speckwanderungen stehen regelmäßig auf dem Todtmooser Ferienprogramm.

Fackelwanderungen sind besonders bei den Familien beliebt. Diese genießen außerdem die Museumsbesuche, die Bergwerksführungen, Minigolfturniere, Reitkurse, Mountain-Bike-Touren, Spiel- und Bastelnachmittage, das beheizte Schwimmbad "Aqua Treff" und natürlich die badische Küche.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





In Graubünden sind Ferien doppelt so schön - Magisch anziehend: Ferien in Graubünden

Graubünden: Kristallklarer Bergsee
© swiss-image.ch

Willkommen, Allegra und Benvenuti in Graubünden. Die größte Ferienregion der Schweiz bietet auch im Sommer authentische, naturnahe Ferienerlebnisse. Seit der Eröffnung am 3. Juli 2006 steht Besuchern ein neuer Naturpark offen: der Parc Ela zwischen Albula und Surses. Ein Wanderweg ist dem berühmtesten Bündner, dem Steinbock, der vor 100 Jahren wieder im Engadin angesiedelt wurde gewidmet: die Via Capricorn.

Die Ferienregion hat auch ihre mystische Seite: Magische Eindrücke vermitteln der Hexenstein Caschlè, die Burgruine Munt Sogn Gieri und der Energiespürweg in Klosters.

Arosa, Davos, Flims, Lenzerheide, St. Moritz, Vals oder Zernez - Graubünden, das sind mondäne Ferienorte und viele kleine Bergdörfer. Diese sind sanft eingebettet in 150 Täler und 615 Seen, in denen sich 1.000 Gipfel spiegeln. Über 10.000 Kilometer Wanderwege bringen Feriengäste in sanfte Täler, über satte Alpwiesen und zu majestätischen Gipfeln. Eine leichte Familienwanderung entlang schmucker Dörfer und Burgen ist die Burgenwanderung Domleschg-Heinzenberg (Dauer: 4 Stunden, Schwierigkeitsgrad: leicht). In keinem anderen Gebiet der Schweiz befinden sich auf so kleinem Raum so viele Burgen und Schlösser. Oder wie wäre es mit einer mehrtägigen Wanderung auf der Via Capricorn (Steinbock-Weg)? Die Via Capricorn ist ein Weitwanderweg durch unberührte Alpenlandschaft mitten durch die Steinbockkolonie Safien-Rheinwald-Schams.

Am 3. Juli 2006 wurde mit dem Parc Ela der erste regionale Naturpark in Graubünden (zwischen Albula und Surses) offiziell eröffnet. Mit über 600 Quadratkilometern Fläche ist der Parc Ela um den 3.338 Meter hohen Piz Ela dreieinhalb Mal so groß wie der Nationalpark im Engadin. Der Naturpark liegt im Herzen Graubündens, in der Region Albula-Bergün und Savognin-Bivio. Ein Viertel der Fläche des Parc Ela ist weitgehend unberührte Natur, ein Drittel besteht aus besonderen Lebensräumen wie Moorlandschaften, Auen oder Trockenwiesen.

Auch Orte voller Magie finden sich in ganz Graubünden. Auf dem Hexenstein Caschlè in Sedrun tanzen Gäste wie die Hexen anno dazumal. Zeugen früherer Hexenverbrennungen sind die zwei steinernen Pfeiler eines früheren Galgens auf dem Weg zur Burgruine Munt Sogn Gieri in Waltensburg. Und wer auf dem Energiespürweg in Klosters die Kraft der Erde spürt, meint fast abzuheben.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Graubünden: Blick auf St. Moritz
© swiss-image.ch

Graubünden: Berghütte
© swiss-image.ch

Deutschlands höchste Wasserfälle in Triberg

Triberg: Wasserfall
© Triberg (Tourist - Information)

Wo Deutschlands höchste Wasserfälle toben - wo Kultur zum Erlebnis wird - dahin laden wir Sie ein!

Inmitten einer wildromantischen Landschaft liegt das lebendige Städtchen Triberg mit seinen Ortsteilen Nußbach und Gremmelsbach. Hier gibt es viel zu erleben: das Schwarzwaldmuseum bietet auf über 1600 qm einen einmaligen Augen- und Ohrenschmaus. Deutschlands höchste Wasserfälle in Triberg müssen Sie gesehen haben. Schäumend und tosend stürzt das Wasser der Gutach 163 m hinab. Auf den Wegen entlang der sieben Fallstufen erleben Sie ein grandioses Naturschauspiel. Der Naturerlebnispark am Fuße der Waaserfälle läd zu einer Rast ein. Ein ganz besonderes Spektakel bietet sich den Besuchern nach Weihnachten, vom 25. - 30. Dezember finden an den Wasserfällen der Triberger Weihnachtszauber statt. 250.000 Lichter erleuchten die Wasserfällen, ein Weihnachtsdorf wird aufgebaut, Live-Musik, eine lebende Krippe, kulinarische Genüssen und eine einmalige Feuershow direkt im Wasserfall erwarten Sie. Tunnelfahrten auf der grandiosen Schwarzwaldbahnstrecke oder fröhliche Feste - runden das Programm ab. Erholung finden Sie in den Ortsteilen Nußbach und Gremmelsbach. Typische Schwarzwaldhöfe bieten Ihnen ihre Gastfreundschaft an. Urlaub pur.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





In Triberg ist was los!

Triberg: Wasserfall
© Triberg (Tourist - Information)

Ob Kinder- und Familienprogramm, romantische Tunnelfahrten auf der grandiosen Schwarzwaldbahnstrecke oder fröhliche Feste - langweilig wird es nie in Triberg!

Romantische Tunnelfahrten auf der Schwarzwaldbahn ab Bahnhof Triberg zu folgenden Terminen:

Donnerstag, 28.12.2006 um 13.10 Uhr mit dem hist. Schienenbus
Freitag, 29.12.2006 um 13.10 Uhr mit der Dampflok
Samstag, 30.12.2006 um 13.10 Uhr mit dem hist. Schienenbus
Sonntag, 31.12.2006 um 13.10 Uhr mit dem hist. Schienenbus
Montag, 01.01.2007 um 13.10 Uhr mit dem hist. Schienenbus

Sonntag, 08.04.2007 um 13.10 Uhr mit der Dampflok
Montag, 09.04.2007 um 13.10 Uhr mit der Dampflok
Sonntag, 06.05.2007 um 13.10 Uhr mit der Dampflok

Donnerstag, 27.12.2007 um 13.10 Uhr mit dem hist. Schienenbus
Freitag, 28.12.2007 um 13.10 Uhr mit der Dampflok
Samstag, 29.12.2007 um 13.10 Uhr mit dem hist. Schienenbus
Sonntag, 30.12.2007 um 13.10 Uhr mit der Dampflok
Montag, 31.12.2007 um 13.10 Uhr mit dem hist. Schienenbus

Preis für Erw.mit der Dampflok: 18,00 Euro
Preis für Erw. mit dem Schienenbus: 14,00 Euro
Preis für Kinder mit der Dampflok: 9,00 Euro
Preise für Kinder mit dem Schienenbus: 7,00 Euro

Triberger Weihnachtszauber an Deutschalnds höchsten Wasserfällen
Lassen Sie sich von 250.000 Weihnachtslichtern verzaubern. Ein tolles Programm mit Live-Musik, Weihnachtsdorf, ledender Krippe, kulinarischen Genüssen und einer spektakulären Feuershow direkt im Wasserfall erwartet Sie vom 25. bis 30 Dezember.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Willkommen im Süden der Schweiz - Im Tessin locken Trekkingtouren, Festivals und malerische Täler

Tessin: Wildwasser
© swiss-image.ch

Im Tessin genießt man die Leichtigkeit des Seins. Die Zutaten für dieses Lebensgefühl sind viel Sonne, tiefblaue Seen und üppige Palmenhaine. Doch die Sonnenstube der Schweiz hat auch eine andere Seite: verwunschene Täler, wildromantische Flusslandschaften und jahrhundertealte Kastanienwälder. Wanderer und Mountainbiker kommen in dieser abwechslungsreichen Region voll auf ihre Kosten. Doch auch Kulturliebhaber kommen nicht zu kurz: die verschiedenen Festivals in Locarno und Bellinzona bieten hochkarätigen Kunstgenuss.

Wer Tessin hört, denkt an den Lago Maggiore, Lugano und mondänen Urlaub. Doch die südlichste Ferienregion der Schweiz hat noch viel mehr zu bieten. So locken vor allem im Sommer die Tessiner Seitentäler. Dort genießt man Ruhe und Entspannung. Magisch grün fließt die Verzasca durch das gleichnamige Tal und ein Bad in den angenehm kühlen Fluten belebt wie ein Aufenthalt in einem natürlichen Whirlpool. Ganz in der Nähe wartet an der Verzasca-Staumauer Nervenkitzel vom Feinsten: Dort sprang "James Bond" 220 Meter in die Tiefe. Dieser "007-Bungee-Jump" dauert 7,5 Sekunden und wer mutig ist, kann sich - gut gesichert - in die Tiefe stürzen. Romantiker wählen lieber die Wanderung auf dem Kulturweg "Sentierone della Val Verzasca".

Der leichte Wanderweg "Sentierone" - was soviel wie der lange Weg bedeutet - führt immer am Fluss entlang und bezaubert durch seine wilde Schönheit. Eine Gruppe von zwanzig Künstlern hat diesen Weg in ein künstlerisches Ereignis verwandelt: die Kunstwerke sind dazu bestimmt, im Freien zu bleiben und ihr Aussehen wird im Laufe der Zeit verändert werden. Eindrückliche Berglandschaften mit malerischen Dörfern bieten die Täler Blenio und Rivera nördlich von Bellinzona. Das Sonnentrekking im Val Blenio ist die ideale Hochgebirgstour für die ganze Familie. Die Sonnentour führt vorbei an Alphütten, idyllischen Seen, Gletschern und hohen Gipfeln. Die schönste Zeit für diese Wanderung ist von Juli bis September.

Auch die Gegend um Lugano bietet ausgezeichnete Wandermöglichkeiten. Wie wäre es mit einer Tour durch die Valle Capriasca, das Valcolla oder das Malcantone? Geübte wählen die Höhenwanderung vom Monte Tamaro zum Monte Lema. Eine Mehrtagestour ist das dreitägige Lugano-Trekking entlang den Bergketten der Umgebung. Und wer Genuss und Gehen verbinden möchte, der wandelt auf Spuren des Merlot im Mendrisiotto. Die größte Weinregion des Tessins fasziniert durch südliches Flair, sanfte Weinberge und romantische Dörfer. Zum UNESCO-Weltnaturerbe Monte San Giorgio führt die Wanderung von Rancate nach Stabio. Hobby-Archäologen können dort Ausgrabungen bestaunen. Krönender Abschluss einer jeden Wanderung ist die Einkehr in ein lauschiges Grotto. Die einheimische Küche schmeckt in einem Grotto am besten - natürlich mit einem Glas Merlot.

Übrigens: selbst in die entlegensten Täler gelangt man mühelos mit dem PostAuto und über 20 Bergbahnen bringen Ausflügler auch gemütlich auf die Gipfel.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Tessin: Lugano
© swiss-image.ch

Tessin: Bungeesprung von der Staumauer
© swiss-image.ch

Wandern und mehr - Der Sommer im Wallis bietet einzigartige Urlaubsmöglichkeiten

Wallis: durch den Herbstwald
© swiss-image.ch

Walliser Alpsommer, das ist frische Milch vom Alpsenn, farbige Alpaufzüge und feurige Alpfeste. Jubiläen, Neuheiten und typische Walliser Bergerlebnisse geben den Takt. Dank des neuen Trekking-Konzepts Alp-Trekking ist grenzüberschreitendes Wandern seit Anfang Juli 2006 möglich. Spannende Themenwege für die ganze Familie, der Swiss Nordic Parc in Zermatt, hochkarätige Jubiläen und Kulturhighlights laden zum Urlauben im Wallis ein.

Wandern ohne Grenzen heißt es seit Juli 2006 im Wallis. Dank der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit der Schweiz, Italiens und Frankreichs ist in den Alpen das neue Trekking-Konzept Alp-Trekking möglich. Eröffnet am 4. Juli 2006, wurde mit diesem Konzept auf 500 Kilometern ausgeschilderten Wanderwegen mit Aufstieg und Abstieg von jeweils 31 Kilometern ein einzigartiges, in 35 Etappentagen begehbares Wanderabenteuer realisiert. Der grenzenlose Rundkurs kann von Ost nach West in verschiedene Touren aufgeteilt werden: Monte-Rosa Tour, Matterhorn Tour, Tour des Grands Barrages, Tour des Combins, Tour du St-Bernard und Tour du Mont-Blanc. Unterwegs finden Wandersmann und -frau die für sie passende Nachtbleibe: vom Berg-Gasthaus zur Berghütte bis hin zum komfortablen Hotel. Ein Wanderabenteuer kann "unter die Füße" genommen werden, bei dem auch unterschiedliche Kulturen der Alpenregionen Wallis, Piemont und Savoyen zusammen finden.

Spannende Themenwege für die ganze Familie sind auch in diesem Walliser-Sommer wieder zu erkunden. Renner für Runner gibt es viele im Wallis: In Zermatt steht neu ein Swiss Nordic Parc mit fünf Routen von mehr als 30 Kilometern Länge bereit. Die Trails liegen im Rothorn paradise und im Schwarzsee paradise. Auf den Biker warten abenteuerliche Routen. So ist die neue Downhillstrecke in Bellwald steiler als das sanft angelegte Feriendorf vermuten lässt.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Wallis: Matterhorn
© swiss-image.ch

Wallis: Wandern im Herbst
© swiss-image.ch

Sehenswertes in Triberg und Umgebung

Triberg: Wasserfall
© Triberg (Tourist - Information)

Ob Natur pur erleben, Kultur entdecken oder einfach nur die Seele baumeln lassen - in Triberg und seinen Ortsteilen Nußbach und Gremmelsbach ist alles möglich. Gehen Sie auf Entdeckertour - verpassen Sie nicht unsere zahlreichen Sehenswürdigkeiten!


* Deutschlands höchste Wasserfälle
* Wallfahrtskirche "Maria in der Tanne"
* Rathaussaal
* Stöcklewaldturm
* Panoramaweg
* Burggarten
* Kuckucksuhren
* Schwarzwald-Museum
* Schwarzwaldbahn
* Galgen
* Ausflüge
* Stadtführungen


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Genuss pur im Genferseegebiet - Savoir Vivre an der Schweizer Riviera

Genfer See: Reben am Steilufer
© swiss-image.ch

Friedliche Uferstrecken, weltoffene Städte, Gletscher und Palmen, Weinberge und ländliche Gegenden bilden einen eindrucksvollen Rahmen für erlebnisreiche Ferien im Genferseegebiet. Die Region ist sehr vielfältig, und die Sehenswürdigkeiten liegen ganz nah beieinander. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Mountainbike, ob mit dem Zug oder an Bord eines Schiffes: die malerische Landschaft lässt sich auf viele Arten entdecken.

Das Genferseegebiet gehört zu den beliebtesten Ferienzielen der Schweiz. Mächtige Berge und Gletscher befinden sich nur einen Katzensprung von den palmenumsäumten Uferpromenaden des Genfersees entfernt. Weite Ebenen und zerklüfteten Kalkfelsen erstrecken sich im wildromantischen Jura. Die Umgebung lädt ein zum Wandern, Klettern und Genießen. Von den Kämmen des Juras gibt es einen außergewöhnlichen Ausblick auf einen Großteil der Romandie. Wer noch höher hinaus will, findet fantastische Wanderwege und Mountainbikerouten in den Alpen des Genferseegebietes mit ihren Orten Château-d`Oex - Rougemont, Les Diablerets, Leysin-Les Mosses und Villars-Gryon.

Wer lieber eine Fahrt ins ländliche Hinterland machen will, besteigt eine Regionalbahn wie die Lausanne-Echallens-Bercher (LEB), die Bière-Apples-Morges (BAM) oder fährt die Strecke von Nyon nach Saint-Cergue. Von Frühling bis Herbst bieten diese teilweise seit hundert Jahren bestehenden Bahnlinien vor allem an Wochenenden Nostalgiefahrten an. Die schöne Landschaft um den Genfer- und Neuenburgersee lässt sich auch an Bord komfortabler Schiffe entdecken. Die Fahrt mit einem Schaufelrad-Dampfschiff auf dem Genfersee bedeutet Nostalgie pur. Traumhafte Ausblicke auf die umliegenden Weinberge und Bergketten vom Deck des Schiffes sind garantiert.

Wenn die Tage länger werden, haben Festivals Hochsaison. "Tonangebend" sind das weltberühmte Montreux Jazz Festival, das Paléo Festival in Nyon, das Opernfestival von Avenches und das Festival de la Cité in Lausanne. Abrunden lässt sich ein Aufenthalt mit einem Besuch in einem Gourmettempel oder schmucken Landgasthof. Auch die Speisekarten in der Region bieten viel Abwechslung und geben Raum für kulinarische Entdeckungen.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Genfer See: Ausflugsdampfer auf dem Genfer See
© swiss-image.ch

Genfer See: Segelboote
© swiss-image.ch

Weiskirchen, der familienfreundliche Kurort in der Ferienregion Hochwald

Weiskirchen: Ortsansicht
© Hochwald-Touristik GmbH

Blühender Staudengarten im Frühling oder Wintersport auf der Hochwaldloipe. Ausgedehnte Wanderungen auf dem 120 km Wanderwegenetz der Kurgemeinde Weiskirchen oder ein beschaulicher Spaziergang durch den Kurpark mit Staudengarten und Wandelgang, beim Betrachten der Rosenanlagen oder der Wasserfläche des Kurparksees mit seiner Vielfalt an Wasservögeln und der Fontäne.

Dies alles erlebt der Gast mit Blick auf den Südhang des Schwarzwälder Hochwaldes mit seiner herrlichen Mischwaldlandschaft und der hervorragenden Luftqualität mit milden Reizklima. Naturfreunde wandern durch das Naturschutzgebiet Holzbachtal mit seinen geologischen Formationen und entdecken dabei Felsformationen wie Hoher Fels, Iltisfels und Bärenfels.Wildpark mit Streichelzoo, Reiterhöfe, Abenteuerspielplätze, Sportanlagen, Wassersport, Barfußwanderweg, Tast- und Erlebnispfad, Waldfreibad sowie Vitalis-Bäderzentrum mit Flachwasserbereichen für Kinder bieten für jeden ein Erlebnis.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Heilklimatischer Kurort "Premium Class" und Kneippkurort Weiskirchen

Weiskirchen: Ortsansicht
© Hochwald-Touristik GmbH

Mitten im Herzen des Naturparks Saar-Hunsrück, 350 - 700 m, liegt der Heilklimatische Kurort und Kneippkurort Weiskirchen. Neben den Hochwald-Kliniken mit 3 Fachkliniken und dem Mutter-Kind-Therapiezentrum verfügt die Kurgemeinde Weiskirchen über die gesamte Infrastruktur eines modernen Kur- und Fremdenverkehrsortes.120 km markierte Wanderwege zum Spaziergang, aber auch zur großen Wandertour ein.

Die Kurgemeinde bietet in fünf Ortsteilen einen hohen Freizeitwert durch Einrichtungen wie Kurparkanlage mit Kurparksee, überdachtem Wandelgang, Fontäne und Wasserpavillon, Minigolf, Rasenschach, Boulebahn, Beachvolleyball, Waldfreibad, Tennisplätze und -halle, Kneippanlage, Kegelbahnen sowie das Vitalis - Centrum für Rehabilitation, Gesundheit und Freizeit. Eine weitere Attraktion ist der 90 ha großeWildpark Rappweiler mit der Vielfalt der heimischen Wildtiere. Bereichert werden die Sportmöglichkeiten durch die Hochwald-Loipe sowie eine Rodelbahn.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Weiskirchen, Gesundheit, Erholung im milden Reizklima

Weiskirchen: Ortsansicht
© Hochwald-Touristik GmbH

Abgesehen von den hervorragenden klimatischen Bedingungen verfügt die Kurgemeinde über die Hochwald-Kliniken mit 3 Fachabteilungen sowie das Mutter-Kind-Therapiezentrum, daneben für den Fitness-Wellness-Gesundheitsbereich das Bäderzentrum Vitalis.

Weiskirchen verfügt über 3 Badeärzte, die unseren Gästen auch die ambulante Rehabilitation oder die ambulante Prävention ermöglichen. Anwendungen hierzu im Reha-Vitalis bzw. in einem der physikalischen Institute in der Kurgemeinde. Daneben dient ein Aufenthalt, sei es eine Woche oder ein Wochenende im Kurortambiente auch der Entspannung und der Gesundheit unserer Gäste.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Die Nationalpark Kärnten Card - der Schlüssel zum uneingeschränkem Natur-Erleben in der NationalparkRegion Hohe Tauern Kärnten.

Setzen Sie alles auf eine Karte

Die Nationalpark Kärnten Card öffnet Ihnen das Tor zum einmaligen Naturerlebnis. Sie nutzen kostenlos oder ermäßigt eine Vielzahl regionaler Angebote und obendrein sämtliche Leistungen der Kärnten Card. Ein paar Beispiele: Die Großglockner-Hochalpenstraße, die wohl spektakulärste Bergstraße der Alpen. Die Führungen der Nationalpark-Ranger. Die Bergbahnen der Region, alle Schwimmbäder, Eintritte in Ausstellungen, Rafting auf der Möll und vieles mehr.

Die Nationalpark Kärnten Card erhalten Sie exklusive bei Buchung in einem der rund 70 Inklusiv-Betriebe für die Dauer Ihres Aufenthaltes - kostenlos. Wenn Sie in der Zeit vom 01. Mai bis 26. Oktober 2007 Ihren Urlaub in einem der Inklusiv-Betriebe buchen, erhalten Sie die Nationalpark Kärnten Card bei Ihrer Ankunft automatisch und kostenlos ausgehändigt. Ihr Urlaubserlebnis beginnt am 1. Tag - Ihrer Anreise - und dauert bis zum letzten Tag - Ihrer Abreise.

Die Card ist uneingeschränkt nutzbar - so oft Sie wollen, kann jedes Angebot in Anspruch genommen werden. Ihre Kleinen bekommen eine eigene "Murmeltier" Card. Diese gibt es für Kinder ab Jahrgang 1988-1999. Die ganz, ganz kleinen Gäste (bis Jahrgang 2000) erhalten eine eigene Kartonkarte und kommen ebenso in den Genuss des Naturerlebnisses.


Mehr zum Reiseziel Waldmünchner Urlaubsland ...





Leben Sie auf... und lassen Sie sich nach Herzenslust gut unterhalten!

Willingen: Pferdeschlitten
© Kur- und Touristikservice Willingen