Reiseführer: Saas-Fee

Die Perle der Alpen

Saas-Fee: Karsee in den Walliser Alpen
© Saas-Fee Tourismus

Perlen sind kostbar. Perlen sind begehrt. Und eine solche Perle findet sich inmitten der höchsten Berge der Schweizer Alpen: Saas-Fee und das Saastal. 13 Viertausender behüten Saas-Fee und seine Nachbargemeinden Saas-Grund, Saas-Almagell und Saas-Balen wie eine Muschel. Sie geben dem Tal den unverwechselbaren Namen "Perle der Alpen". Saas-Fee ist autofrei und kann direkt mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden.

Uriger Dorfcharakter: Schon die Anreise durch das Saastal ist ein Erlebnis. Berghänge und tiefe Schluchten lassen die Naturkräfte erahnen. Saas-Balen, bekannt wegen seiner barocken Rundkirche, Saas-Grund und Saas-Almagell haben sich mit ihren typischen, alten Walliser Holzhäusern ihren urtümlichen Dorfcharakter weitgehend bewahrt. Aber auch in Saas-Fee findet man viele Hotels im Chalet-Baustil und alte Stadel, die das Urchige, das Traditionelle weiterleben lassen.

Höchstgelegene Metro der Welt: Von Saas-Fee aus, dem bekanntesten Ferienort im Tal, erreicht man mit der Luftseilbahn Alpin Express die Gletscherzungen auf Felskinn (3000 Meter). Von dort fährt die Metro Alpin, eine der welthöchsten unterirdischen Standseilbahn, zum Mittelallalin. Auf 3500 Meter, im höchsten Drehrestaurant der Welt, sind die Riesen der Alpen zum Greifen nahe. Nebenan in einem der größten Eispavillons der Welt werden für die Besucher die Geheimnisse der Gletscher gelüftet.

Schneesicher, Skifahren im Sommer und im Winter: Skifahrer und Snowboarder, ob Anfänger, Durchschnittsfahrer oder Profis, finden Pisten, die ihrem Können entsprechen. Saas-Fee und das Saastal sind dank den bis zu 3600 Meter hoch gelegenen Skigebieten schneesicher. Sämtliche Pisten, welche nicht über den Gletscher führen, werden von 80 Anlagen beschneit. Die Talabfahrten können in Saas-Fee bis Saisonende ohne Beimischung von chemischen Mitteln gewährleistet werden.

Im Sommer, trotz der Hitze im Rhonetal, die Skiausrüstung hervorsuchen und ab nach Saas-Fee die Skipisten stürmen: für Schneebegeisterte stehen in Saas-Fee 20 Kilometer abwechslungsreiche Gletscherpisten bereit. An heissen Sommertagen wird das Gebiet zum Treffpunkt der Snowboarder, die sich im Snow Park Allalin auf der Super Pipe vergnügen.

Schlittelspass und Trottiplausch: Auch Nicht-Skifahrer kommen auf ihre Rechnung. 60 Kilometer täglich neu gepfadete Winterwanderwege, 32 Kilometer Langlaufpisten und 8 Kilometer lange Skatingpisten stehen zur Verfügung. Ein Vergnügen spezieller Art im Winterangebot des Saastals, stellen die zwei Schlittelbahnen dar, wobei jene von Saas-Grund mit 11 Kilometer eine der längsten Europas ist.

Ein besonderes Erlebnis, Nachtschlitteln: Auf einer 6 Kilometer langen Naturstrasse, die im Winter als Schlittelbahn benutzt wird, genießt man mit dem Trottinett das einmalige, außergewöhnliche Downhill vom Hannig durch eine farbenprächtige Landschaft bis nach Saas-Fee. Aber auch in Saas Almagell kann man von Furggstalden über holprige Naturwege ins Dorf düsen.

Themenwege: Die vielseitigen Themen-Wanderwege von Saas-Fee/Saastal bieten für alle etwas: der Carl Zuckmayer Weg für kulturell Interessierte; für Erfrischungssuchende und Kinder; der Ökopfad, der am Gletschersee vorbeiführt, für Naturliebhaber; die Alpenblumenpromenade für Blumenliebhaber oder der Erlebnisweg Almagellerhorn, der mit seiner 60 Meter langen Hängebrücke eine Portion Nervenkitzel bietet, für Schwindelfreie. Der Renner seit Sommer 04 ist der neue Swiss Running Walking Trail. Diese Wege versprechen, wie ihre Namen schon sagen, viel Abwechslung. Von Langeweile keine Spur!






Saas-Fee: Blick durch das Saastal auf Saas Fee
© Saas-Fee Tourismus