Reiseinformationen: Hohegeiß

Wer in der Zeit von Mitte Mai bis Anfang Juli in das Bergdorf Hohegeiß kommt, der findet den Ort umgeben von blühenden Bergwiesen, wie man sie nur noch an wenigen Stellen in den Mittelgebirgen findet. Und selbst die Hänge des großzügeig gestalteten Kurparks sind eine wahre Fundgrube für Naturliebhaber.

Wer einsame Täler, romantische Waldwinkel und unberührte Bergwiesen, gepaart mit einer hervorragenden Fernsicht, sucht, der ist in Hohegeiß genau richtig.

Der in 642 m Höhe gelegene Kur- und Ferienort ist im Frühsommer von blühenden Bergwiesen umgeben, wie man sie nicht allerorten findet. Neben seltenen Bergblumen sind vor allem aber auch unzählige "Heilkräuter" zu finden, die Ihnen eine sachkundige Führerin von April bis Oktober näherbringt. Eine absolute Besonderheit im Oberharz stellen die sogenannten "Dicken Tannen" dar, mehr als 300 Jahre alte Fichten, im Volksmund auch als "Rottannen" bezeichnet. Sie sind als Naturdenkmal unter Schutz gestellt. - Ganzjährig bietet die Kurverwaltung geführte Wanderungen, botanische Führungen und Exkursionen mit dem Förster in den Naturpark Harz an.