Reiseführer: Bayern

Empfehlenswerte Tagesausflüge in Bayern

München
© pixabay/designerpoint

Bayern ist nicht nur ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Nachbarländer Österreich und Schweiz. Auch das Bundesland selbst hält einige Highlights für Sie bereit. Das südlichste Bundesland Deutschlands ist ein ideales Ziel für einen Wanderurlaub inmitten herrlicher Natur, bietet aber ebenso tolle Ziele für einen Städteurlaub. Ganz weit oben in der Liste der beliebtesten Städte stehen München, Regensburg, Nürnberg und Würzburg. Bayern ist bekannt für seine zahlreichen gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkerne, die Sie unter anderem in Rothenburg ob der Tauber und Amberg erkunden können. Auch die sehenswerten Burgen und Schlösser in Bayern, allen voran das Schloss Neuschwanstein, dürfen in der Liste der beliebtesten Sehenswürdigkeiten nicht fehlen. Wir möchten Ihnen einige der beliebtesten Attraktionen Bayerns etwas genauer vorstellen.

München: Hofbräuhaus, Oktoberfest und Weißwurst

In der Liste der beliebtesten Sehenswürdigkeiten darf die Landeshauptstadt nicht unerwähnt bleiben. Nicht nur das Oktoberfest ist eines der Highlights in der bayerischen Hauptstadt. In München können Sie unzählige Sehenswürdigkeiten entdecken, unter anderem:




  • Altes und Neues Rathaus


  • Schlosspark Nymphenburg


  • Frauenkirche


  • Englischer Garten


  • Hofbräuhaus




München begeistert mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, bietet aber auch genügend Attraktionen für Aktivurlauber. Die Isar und der Eisbach eignen sich zum Beispiel hervorragend zum Wellenreiten. Ebenfalls beliebt ist es, sich auf einem der Münchner Seen ein Ruder- oder Tretboot auszuleihen.



Nürnberg: Mehr als Bratwürste und Lebkuchen


Zugegeben: Ein Kurzurlaub in Nürnberg bietet sich vor allem in der Vorweihnachtszeit an. Der Nürnberger Christkindlmarkt ist ein Highlight, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Doch auch die zahlreichen interessanten Gebäude in Nürnberg sollten Sie am besten auf einem Rundgang durch die Stadt erkunden. Dann entdecken Sie unter anderem das Albrecht-Dürer-Haus, die Frauenkirche, den Henkersteg und eine mittelalterlich anmutende Altstadt. Das Bild der Stadt wird von der St.-Lorenz Kirche geprägt. Sie ist damit das weithin sichtbare Wahrzeichen von Nürnberg. Doch auch der Weg zur Nürnberger Burg lohnt sich definitiv: Sie zählte zu einer der Kaiserpfalzen im Mittelalter und gilt noch heute als eine der größten Burganlagen Deutschlands. Bei einem Städtetrip nach Nürnberg wird es also ebenso wenig langweilig, denn es gibt einiges zu entdecken.



Dinosaurier Museum Altmühltal: Das ideale Ausflugsziel für Kinder


Planen Sie einen Urlaub mit Kindern, lohnt ein Besuch des Dinosauriermuseums im Altmühltal. Ein reiner Städtetrip ist für die Kleinen viel zu langweilig. Gut also, dass es genügend Attraktionen für Kinder gibt. Auf einem etwa 1,5 Kilometer langen Weg erwarten Sie etwa 70 der Urechsen in Lebensgröße; für Kinder ein unvergessliches Erlebnis. Zwischendurch laden immer wieder Mitmachstationen zu Experimenten aller Art ein; Langeweile ist im Dinosaurierpark also ein Fremdwort. Ein weiteres Highlight im Museum ist das originale Skelett eines Tyrannosaurus Rex. Am Ende des Rundweges wartet ein Biergarten auf Sie, wo Sie sich mit regionalen Spezialitäten stärken können.



Königssee und Chiemsee: Zwei der schönsten Seen im Land


Der Chiemsee, der Wolfgangsee, der Starnberger See oder der Tegernsee: Die Liste der Seen im südlichen Deutschland ist lang. Einer der schönsten Seen aber ist der Königssee. Am Fuße des Watzmann im Berchtesgadener Land gelegen, ist er für Tagesausflüge hervorragend geeignet. Ein Bootsausflug zur Kirche St. Bartholomä ist am Königssee ein Muss. Die Wallfahrtskirche ist eines der bekanntesten und beliebtesten Fotomotive in Oberbayern. Wassersport hingegen ist auf dem Königssee nicht erlaubt; zu diesem Zweck eignet sich der Chiemsee besser. In malerischer Voralpenkulisse gelegen, ist er der größte See im Land. Der Chiemsee ist für sportlich aktive Urlauber hervorragend geeignet, denn es gibt einen schönen Radweg. Die schönsten Wanderwege der Region hingegen befinden sich auf der Herreninsel mitten im Chiemsee. Vor allem der neun Kilometer lange Rundweg um die Insel bietet Ihnen zahlreiche traumhafte Aussichten abseits der größten Touristenströme. Au der Insel befindet sich auch das Schloss Herrenchiemsee, der letzte Prunkbau des Märchenkönigs Ludwig II. Bootsfahrten auf die Herreninsel werden in den Sommermonaten in regelmäßigen Abständen angeboten.



Die Partnachklamm: Eines der beeindruckendsten Naturschauspiele


Charakteristisch für Oberbayern sind die vielen Schluchten und Klammen. Neben der Wimbachklamm bei Ramsau ist die Partnachklamm bei Garmisch-Partenkirchen ein besonders empfehlenswertes Ziel für Tagesausflüge. Immerhin 300.000 Menschen besuchen die Klamm jedes Jahr. Das verwundert kaum, denn wildromantischer könnte ein Wanderweg nicht sein. Die Klamm ist nur etwa 700 Meter lang; für einen Spaziergang sollten Sie etwa 20 Minuten einplanen. Damit ist dieses Highlight in Oberbayern auch für alle gut zu bewältigen, die nicht ganz so sportlich sind. Die Partnachklamm kann auch im Winter besucht werden; alle Wege sind ausreichend gesichert. Eine Besichtigung im Winter ist sehr zu empfehlen, denn dann können Sie riesige Eiszapfen entdecken, die von den steilen Felswänden herunterragen.



Teufelshöhle in Pottenstein


Oberbayern ist bekannt für zahlreiche Naturhighlights, zu denen diverse Tropfsteinhöhlen zählen. Eines der bekanntesten Beispiele ist die Teufelshöhle in Pottenstein. Die Höhle kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Während dieser werden Sie unter anderem die Barbarossahöhle und den Riesensaal kennenlernen. Die Teufelshöhle ist die größte Tropfsteinhöhle Deutschlands und allein aus diesem Grund einen Besuch wert. Die natürliche Karsthöhle befindet sich im Herzen der Fränkischen Schweiz und wird Sie mit ihren Tropfsteingebilden beeindrucken. Die Teufelshöhle war früher als Höhle des Teufels bekannt, denn sie sollte der Eingang zur Hölle sein. In der Fränkischen Schweiz können Sie übrigens mehr als 1.000 Tropfsteinhöhlen besichtigen. Die Schellenberger Eishöhle ist ein weiteres beeindruckendes Beispiel, denn sie ist Deutschlands einzige erschlossene Eishöhle.



Waldwipfelweg in Sankt Englmar


Eine eher unbekanntere, aber dennoch absolut empfehlenswerte Attraktion, ist der Waldwipfelweg in Sankt Englmar. Der 370 Meter lange Waldwipfelpfad ist die Top Sehenswürdigkeit im Bayerischen Wald. Von hier oben haben Sie eine traumhafte Aussicht auf das Alpenpanorama. Das sind aber noch nicht alle Highlights: Hier können Sie unter anderem noch einen Naturerlebnispfad begehen, ein verkehrt herum gebautes Haus bestaunen oder sich auf den Pfad der optischen Phänomene begeben. Der Waldwipfelpfad kann das ganze Jahr über besucht werden. Zu Weihnachten ist ein Besuch besonders zu empfehlen. Dann gibt es hier einen romantischen Weihnachtsmarkt mit vielen Buden und herzhaften Leckereien.



Das Schloss Neuschwanstein: Das Märchenschloss von König Ludwig II


Zu guter Letzt sollte das Schloss Neuschwanstein in Hohenschwangau nicht unerwähnt bleiben, denn es ist mit Abstand die meistbesuchte Sehenswürdigkeit. Möchten Sie die Innenräume vom Schloss besichtigen, kümmern Sie sich rechtzeitig um Tickets. Diese sind beliebt und die Schlangen meist recht lang. Kein Wunder, immerhin besuchen jedes Jahr 1,5 Millionen Touristen das Schloss. Möchten Sie das Märchenschloss nur von außen anschauen, begeben Sie sich am besten zur Marienbrücke. Von ihr aus haben Sie den besten Blick auf das Schloss.






Königssee
© pixabay/Sinousxl

Nürnberg
© pixabay/bluefish_japan